Was in der Nacht passiert ist, was heute wichtig wird – und alles, was Hessen bewegt. Das war der Montagmorgen im Ticker.

Es gibt neue Meldungen
Automatisch aktualisieren
  • Und tschüss!

    So, die Luft ist raus - wie aus diesem aufblasbaren Schneemann. Danke an meine Kollegin Andrea Bonhagen für das Foto. Damit muss ich mich leider schon verabschieden. Morgen tickert an dieser Stelle Mark Weidenfeller, der vielen von Ihnen gut bekannt sein dürfte. Ich freue mich drauf!

    Ein aufblasbarer Schneemann ohne Luft
  • Voting-Zwischenstand

    1.100 Stimmen in einer guten halben Stunde - damit lohnt es sich doch sogar schon, auf das vorläufige Ergebnis des Votings zu schauen. Knapp die Hälfte von Ihnen hat schon alle oder fast alle Geschenke gekauft, Respekt. 19 Prozent verschenken nichts, 15 Prozent haben zumindest schon ein paar Geschenke beisammen. Stimmen Sie gerne weiter ab!

  • Flasche von Brücke auf fahrendes Auto geworfen

    Auf einer Bundesstraße bei Groß-Zimmern (Darmstadt-Dieburg) hatte eine Autofahrerin viel Glück: Unbekannte warfen dort am späten Samstagabend eine Glasflasche von einer Brücke auf die Fahrbahn. Die Flasche traf das Auto und beschädigte das Dach. Die 27-jährige Fahrerin reagierte jedoch besonnen und fuhr geradeaus weiter. Ihr passierte nichts. Wer die Flasche warf und warum, ist nicht bekannt. Die Polizei sucht Zeugen und ermittelt wegen des Verdachts auf einen gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr.

    Blaulicht eines Polizeiautos (dpa)
  • Top-Thema

    Kloster Lorsch seit 30 Jahren Weltkulturerbe

    Heute vor genau 30 Jahren ist das Kloster Lorsch an der Bergstraße zum - damals ersten hessischen - Unesco-Welterbe erklärt worden. Seitdem wird an der Geschichte des Klosters viel geforscht. Dabei wird immer deutlicher: Das Kloster hatte in der Karolinger-Zeit eine große Bedeutung weit über die Region hinaus. Offen ist allerdings, wer vor 1.200 Jahren in Lorsch gelebt hat und wieso das Kloster sich zu einem so wichtigen kulturellen Zentrum entwickelte. Heute hat das Kloster Lorsch bis zu 60.000 Besucher im Jahr.

    Kloster Lorsch
  • Weihnachts-Voting

    Passend zum letzten Beitrag bietet sich doch eine Umfrage an. Dafür ist es eigentlich schon ein bisschen spät, aber Sie können ja auch nach 10 Uhr noch abstimmen.

    Voting

    Haben Sie schon Weihnachtsgeschenke gekauft?

  • Tickets als Weihnachtsgeschenk - eine gute Idee?

    Sie sind wohl der Klassiker unter den Weihnachtsgeschenken: Tickets für Konzerte, Theater oder auch den nächsten Stadionbesuch. Doch ist das in der Corona-Zeit auch so eine gute Idee? Was passiert, wenn die Veranstaltung verschoben oder abgesagt wird - dürfen die Karten dann zurückgegeben werden? Das und mehr haben meine Kollegen aus der Kulturredaktion in diesem Beitrag aufgeschrieben:

  • Smarte Technik für die U-Bahn

    Haben Sie mitgezählt, wie viele Verkehrsmeldungen sich heute schon im Morgenticker versteckt haben? Wenn die U-Bahn im Hintergrund von "Jenny" mitzählt, komme ich auf vier. Wer für das Thema so gar nichts übrig hat, muss jetzt stark sein. Hier kommt Verkehrsmeldung Nummer fünf:

    Die Frankfurter U-Bahn macht nämlich nicht nur Schlagzeilen mit einem Längenrekord, sondern sie soll auch noch smarter werden. Ein digitales Leitsystem soll die Fahrten auf den neun Strecken in Zukunft beschleunigen, wie das Verkehrsministerium schreibt. Die Technik mit dem sperrigen Namen "Digital Train Control System" werde erstmals in einer deutschen Stadt angewendet. Fahrzeuge und Strecke tauschen dabei permanent Signale und Meldungen aus, wodurch die U-Bahnen in kürzeren Abständen fahren können. Bund und Land fördern den Umbau mit rund 95 Millionen Euro. Die Arbeiten sollen im kommenden Jahr beginnen und 2030 abgeschlossen sein.

    Wartende Fahrgäste vor losfahrender U-Bahn an der Station Konstablerwache.
  • Faeser will gegen Hetze bei Telegram vorgehen

    Nancy Faeser (SPD) ist kaum im Amt, da kündigt die Innenministerin schon ein schärferes Durchgreifen gegen Hetze und Gewaltaufrufe bei Telegram an. Den Zeitungen der Funke-Mediengruppe sagte sie, das Bundesamt für Justiz habe gegen Telegram zwei Verfahren wegen Verstoßes gegen das Netzwerkdurchsetzungsgesetz geführt. Darauf habe der Messengerdienst nicht reagiert. "Das wird diese Bundesregierung so nicht hinnehmen", sagte Faeser.

    Messengerdienste werden vom Netzwerkdurchsetzungsgesetz nicht erfasst, sofern darüber nur wenige Menschen miteinander schreiben. Bei Telegram haben öffentliche Kanäle aber eine unbegrenzte Zahl an Abonnenten. In öffentlichen Gruppen erreichen Nachrichten bis zu 200.000 Mitglieder. Damit unterliege Telegram denselben Regeln wie etwa Facebook oder Twitter, sagte Faeser. "Das bedeutet, dass offensichtlich strafbare Inhalte innerhalb von 24 Stunden gelöscht werden müssen, rechtswidrige Inhalte innerhalb von sieben Tagen."

    Nancy Faeser (SPD)
  • Frankfurter "Wanderstute" Jenny ist krank

    Was wäre der Morgenticker nur ohne Tiermeldungen? Heute ist der Anlass allerdings ein trauriger. Denn die in Frankfurt bekannte "Wanderstute" Jenny ist schwer krank. Im Stadtteil Fechenheim ging Jenny seit Jahren ohne Reiter spazieren, jetzt wurde bei ihr Krebs festgestellt, wie die FNP berichtet. Die Stute werde in einer Pferdeklinik in Hannover behandelt. Operiert werden könne sie aber nicht.

    Wanderpferd "Jenny" spaziert täglich durch Frankfurt-Fechenheim
  • Nachrichten als Audio

    Sie sind noch zu müde zum Lesen? Kein Problem, dann habe ich was für Sie: die aktuelle Ausgabe der hessenschau in 100 Sekunden. Einfach Play drücken und die Augen nochmal schließen.

    Audiobeitrag

    Audio

    Audioseite Die hessenschau in 100 Sekunden am frühen Morgen

    Logo der hessenschau in 100 Sekunden für Sprachassistenten
    Ende des Audiobeitrags
  • Schneefotos

    Waren Sie am Wochenende Ski- oder Schlittenfahren oder haben einen Spaziergang durch den Schnee gemacht? Ein paar schöne Fotos mit Schneelandschaft haben wir schon zugeschickt bekommen - zum Beispiel aus dem Knüllgebirge, dem Lahn-Dill-Bergland und von der Hohen Wurzel. Hier können Sie Ihre Aufnahmen hochladen.

    weiße Winterlandschaft
    weiße Winterlandschaft
    weiße Winterlandschaft
  • Top-Thema

    Fall Sabrina: 320 DNA-Proben abgegeben

    22 Jahre nach dem Fund eines unbekannten toten Babys setzt die Polizei große Hoffnung in einen DNA-Test: 320 Frauen haben bereits ihre Speichelprobe abgegeben, wie die Staatsanwaltschaft Gießen berichtet. In den vergangenen Wochen haben demnach 30 weitere Frauen an dem Reihentest teilgenommen.

    Die Polizei hatte insgesamt 600 Frauen kontaktiert, die 1999 in der Nähe von Büdingen (Wetterau) lebten, wo die Leiche damals gefunden wurde. Die Mutter wurde bisher nicht gefunden. Erst 2019 war es Experten gelungen, eine vollständige DNA des Kindes aus sichergestellten Leberzellen zu entnehmen. Diese wird nun mit der DNA der Frauen verglichen. Ergebnisse im Fall "Sabrina" werden im Laufe des kommenden Jahres erwartet.

  • Eintracht nimmt Leverkusen auseinander

    5:2 gegen Bayer Leverkusen: Nach dem torreichen Sieg der Eintracht zeigte sich Trainer Oliver Glasner "geflasht und stolz". Es sei eine fantastische Leistung gewesen, sagte er nach dem Bundesligaspiel am Sonntag. Dabei hatte es anfangs noch schlecht für die Frankfurter ausgesehen: Patrick Schick brachte die Leverkusener per Doppelschlag in Führung. Doch nach der verschlafenen Anfangsphase wurden die Gäste auseinandergenommen, schreibt Sportredakteur Gerald Schäfer.

  • Inzidenz wieder leicht gestiegen

    Die Corona-Inzidenz ist im Vergleich zu gestern etwas angestiegen: Nach Angaben des Robert-Koch-Instituts liegt sie heute bei 259,5. Den höchsten Wert hat seit Tagen die Stadt Wiesbaden (561,7), dort hatten sich zuletzt die Meldungen aufgestaut. Die niedrigste Inzidenz weist der Kreis Marburg-Biedenkopf (148,0) auf. Binnen 24 Stunden gab es 1.017 neue Infektionen und vier Todesfälle. Den Überblick finden Sie hier.

  • Top-Thema

    100 Meter lange U-Bahn fährt in Frankfurt

    Auf der Linie U4 in Frankfurt fährt ab heute eine rekordverdächtige Stadtbahn. Sie ist nach Angaben der Verkehrsgesellschaft die längste Stadtbahn der Welt. Um mehr Platz für Fahrgäste zu bieten, hat das Unternehmen zwei neue Mittelteile gekauft, die zwischen die vorhandenen Waggons gekoppelt werden. Dadurch gibt es 100 weitere Sitz- und mehr als 270 Stehplätze. Die Bahn misst dann rund 100 Meter. Bis Ende 2022 sollen noch 21 weitere Mittelteile eingesetzt werden.

    Die verlängerte U-Bahn besteht aus vier Waggons

    Übrigens: Die weltweit längste U-Bahn wird die Frankfurter Bahn nicht sein, wie eine Kollegin recherchiert hat. Da sie aber zum Teil oberirdisch fährt, ist die Bezeichnung U-Bahn streng genommen nicht korrekt. Unter den ober- und unterirdisch fahrenden Stadtbahnen wird die Frankfurter Bahn wohl den Rekord aufstellen. Da hat die VGF also getrickst - und ich hab wieder was gelernt.

  • Das Wetter: Wärmer und trüb

    Nach dem kühlen Wochenende startet die neue Woche milder mit bis zu neun Grad im Rhein-Main-Gebiet und sieben Grad in Osthessen. Dabei bleibt es meist stark bewölkt oder neblig-trüb. Nachmittags kann der Himmel auch mal auflockern. Selten fällt etwas Nieselregen.

  • B263 nach Wiesbaden ab mittags wieder frei

    Rund einen Monat nach der Sprengung der Wiesbadener Salzbachtalbrücke gibt es die erste Erleichterung für Pendler: Die Mainzer Straße (B263) soll ab heute Mittag wieder befahrbar sein. Das hat die Autobahn GmbH am Freitag angekündigt. Zuerst werde der Fahrstreifen stadteinwärts freigegeben, ab morgen sollen dann auch in die Gegenrichtung wieder die Autos rollen. Eine Umfrage der Frankfurt University of Applied Sciences hatte ergeben, dass sich die Fahrtzeit der betroffenen Pendler im Schnitt um 50 Prozent verlängert hat.

    Der Straßenbelag der Bundesstraße wird erneuert.
  • Fußgängerin von Auto angefahren

    Eine 69 Jahre alte Fußgängerin ist gestern Abend in Fulda schwer verletzt worden. Wie die Polizei mitteilte, wollte sie die Leipziger Straße überqueren, als sie plötzlich von einem Auto erfasst wurde. Der Fahrer hatte sie in der Dunkelheit offenbar übersehen. Wie genau es zu dem Unfall kam, soll nun ein Gutachter rekonstruieren. Die Straße war an der Unfallstelle gestern Abend etwa eine Stunde lang gesperrt.

    Messungen an der Unfallstelle
  • Top-Thema

    Impfstoff für Kinder erwartet

    Beginnen wir mit einer guten Nachricht: Hessen erwartet heute die erste Lieferung des Biontech-Impfstoffs, der speziell für Kinder dosiert wurde. Zwar hat die Ständige Impfkommission (Stiko) die Impfung zuerst für Kinder mit Vorerkrankung empfohlen. Auf individuellen Wunsch dürfen aber auch alle anderen Fünf- bis Elfjährigen geimpft werden. Loslegen können die Hausärzte damit im Laufe der Woche. Im Main-Taunus-Kreis beispielsweise können Eltern ihre Kinder ab Mittwoch für eine Impfung anmelden. Unser FAQ zur Kinderimpfung finden Sie hier.

    Ein Kind hat ein Pflaster auf der Schulter kleben.
  • Guten Morgen...

    ... da draußen an diesem noch dunklen Montagmorgen. Heute dürfen Sie das 13. Türchen Ihres Adventskalenders öffnen. Die Hälfte der Pralinen liegt also noch vor Ihnen und es bleibt hoffentlich noch mindestens eine besinnliche Woche, bevor die Last-Minute-Geschenke-Hektik ausbricht. Betrachten wir es mal von der guten Seite. Jetzt aber genug geplaudert, los geht’s mit den Nachrichten aus unserem schönen Bundesland. Wenn Sie mögen, können Sie mir gerne schreiben

    Porträt Anja Engelke