Was in der Nacht passiert ist, was heute wichtig wird – und alles, was Hessen bewegt. Das war der Montagmorgen im Ticker.

Es gibt neue Meldungen
Automatisch aktualisieren
  • Tschüss!

    Tja, das war er nun, der erste Ticker zwischen den Jahren - es ist ein recht ruhiger Morgen geworden. Vielleicht geht es Ihnen ja ähnlich wie diesem Storch, den hessenschau.de-Nutzerin Gerlinde Kaltenmeier im hessischen Ried fotografiert hat: Lieber im Nest bleiben als raus in die Kälte zu gehen.

    Ein Storch steht in seinem Nest.

    Wie auch immer Sie die Zeit zwischen den Jahren verbringen: Ich wünsche Ihnen einen schönen Tag und verabschiede mich bis morgen - dann lesen wir uns wieder hier, wenn Sie möchten.

  • Das war das Sportjahr - Oktober bis Dezember

    Ein aufregendes hessisches Sportjahr 2021 geht zu Ende. Die Kolleginnen und Kollegen aus der Sportredaktion haben zurückgeblickt auf Highlights, Aufreger und Storys. Hier ist Teil vier des sportlichen Jahresrückblicks, von Oktober bis Dezember. Mit dabei: Ein 16-jähriger Schüler bei der Darts-WM und ein internationaler Fußball-Profi mit einem turbulenten Start in der Hessenliga.

  • Top-Thema

    Darmstädter ESA-Forscher fiebern bei Raketenstart mit

    Es soll nicht weniger als die Geheimnisse des Universums entschlüsseln: Am ersten Weihnachtsfeiertag ist das neue James-Webb-Weltraumteleskop vom Weltraumbahnhof Kourou in Französisch-Guayana zu seiner Mission gestartet. In 1,5 Millionen Kilometer Entfernung von der Erde soll es herauszufinden helfen, wie sich das Universum vor 13 Milliarden Jahren entwickeln soll.

    Gespannt haben auch Forscherinnen und Forscher der Europäischen Weltraumagentur (ESA) in Darmstadt den Start verfolgt. Sie waren an der Entwicklung des Teleskops beteiligt. Wie die ESA mitteilt, ist der Start geglückt und das Teleskop konnte seine Solarzellen erfolgreich entfalten. In einem halben Jahr soll das Teleskop die ersten Bilder zur Erde schicken.

    Eine Rakete beim Start
  • Top-Thema

    Kind stirbt bei Brand an Heiligabend

    Am Heiligabend ist in Siegbach-Tringenstein (Lahn-Dill) ein zweijähriges Mädchen bei einem Brand ums Leben gekommen. Das hat nun auch die Freiwillige Feuerwehr des Ortes dem hr bestätigt. Genauere Informationen zur Brandursache gibt es noch nicht. Polizei und Staatsanwaltschaft wollen sich im Verlauf des Tages zu dem Fall äußern.

    Siegbachs Bürgermeister Maik Trumpfheller (parteilos) suchte mit einem Aufruf auf Facebook nach einer neuen Bleibe für die Familie, da ihr Haus vorerst nicht mehr bewohnbar sei. Die Familie sei zunächst in einer Ferienwohnung untergebracht worden. Die evangelische Kirchengemeinde Siegbach kündigte an, dass ein Spendenkonto eingerichtet werden soll.

  • Hessische Eishockey-Teams feiern Siege

    Gestern war ein erfolgreicher zweiter Weihnachtsfeiertag für die hessischen Teams in der DEL2. Die Löwen Frankfurt hatten bei ihrem Heimspiel gegen Kaufbeuren keinerlei Probleme: Sie siegten am Sonntagabend mit 5:1 und blieben damit Tabellenführer Ravensburg auf den Fersen.

    Spannender ging es beim EC Bad Nauheim zu: Das Team holte einen 0:2-Rückstand gegen die Lausitzer Füchse auf und fuhr am Ende einen 4:3-Sieg ein. Die Kassel Huskies waren auswärts erfolgreich: Beim Schlusslicht Selber Wölfe gewannen die Nordhessen knapp mit 3:2.

  • Top-Thema

    Ein Jahr Impfkampagne in Hessen

    Heute ist der 27.12.2021 - vor genau einem Jahr ging es in Hessen los mit den Corona-Impfungen. Die erste Impfung bekam damals die Frankfurter Intensivkrankenschwester Zeynep Kallmayer. "Für mich ist es eine Ehre, die Erste sein zu dürfen", sagte sie damals.

    Heute ist klar: Die Hoffnung auf ein schnelles Ende der Pandemie durch die Impfungen hat sich nicht erfüllt. Wie ist die Lage in Hessen ein Jahr nach dem Start der Impfkampagne? Das lesen Sie in diesem Artikel.

  • Mehr Lebensmittelkontrollen in Hessen

    In Hessen hat es in diesem Jahr deutlich mehr Lebensmittelkontrollen von Land und Kommunen gegeben. Wie das Umweltministerium der Nachrichtenagentur dpa mitteilte, waren Expertinnen und Experten der Regierungspräsidien, Landkreise und Städte 368 Mal zu gemeinsamen Kontrollen in Betrieben. Im Vorjahr seien es noch 139 gemeinsame Kontrollen gewesen.

    Zur Stärkung der Fachaufsicht in der Lebensmittelüberwachung seien mittlerweile acht neue Stellen bei den Regierungspräsidien besetzt worden, teilte das Ministerium mit. Die Gesamtzahl der Kontrollen für das Jahr 2021 liege erst Ende des ersten Quartals 2022 vor.

    Lebensmittelkontrollen
  • Top-Thema

    Drei Verletzte nach Unfall in Wiesbaden

    In Wiesbaden sind bei einem Verkehrsunfall in der Nacht zum Montag drei Menschen verletzt worden, einer davon schwer. Wie die Feuerwehr mitteilte, stießen auf der Kreuzung Biebricher Allee/Konrad-Adenauer-Ring zwei Autos zusammen. Alle drei Verletzten wurden in Krankenhäuser gebracht. Wie es zu dem Unfall kam, ermittelt nun die Polizei.

  • Top-Thema

    Gartenschläfer im Raunheimer Wald nachgewiesen

    Das heutige Tier des Tages ist ein besonders Süßes und kommt aus Raunheim (Groß-Gerau): Dort lebt der Gartenschläfer - ein nachtaktives Kleintier, das man besonders gut an seiner schwarzen Kopfzeichnung erkennt. Kinder aus Raunheimer Kitas und Schulen haben die gefährdete Art dort nachgewiesen - im Rahmen eines Projektes des BUND, der Universität Gießen und der Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung.

    Die Kinder haben sogenannte Spurtunnel aufgestellt, durch die die Tiere laufen können und ihre Fußspuren hinterlassen. Regelmäßige Kontrollen haben nun ergeben: Im Raunheimer Wald leben Gartenschläfer. Laut dem BUND kann diese Erkenntnis dabei helfen, ein Konzept zum Schutz der gefährdeten Art zu erarbeiten.

    Ein Gartenschläfer, eine Art Maus, sitzt auf einem Stück Holz vor grünem Hintergrund.
  • Top-Thema

    Weniger Taser-Einsätze der Polizei

    Zum Jahresende wird traditionell Bilanz gezogen - auch beim Thema Polizeieinsätze: Die hessische Polizei hat bei ihren Einsätzen im Jahr 2021 weniger oft zum Taser gegriffen. Nachdem der Elektroschocker 2020 landesweit bei insgesamt 59 Fällen zum Einsatz kam, war es im laufenden Jahr bei bislang 42 Einsatzlagen, wie das Innenministerium auf Anfrage der Nachrichtenagentur dpa mitteilte. Dabei sei es zu 25 Androhungen gekommen. 17 Mal sei der Taser ausgelöst worden.

    Landesweit ist jedes der sieben Polizeipräsidien mit jeweils fünf Geräten ausgestattet. Damit stehen nach Ministeriumsangaben derzeit 35 Taser für besondere Einsatzlagen zur Verfügung. Mit dem Elektroschocker wird ein Täter mehrere Sekunden lang handlungsunfähig gemacht. Zwei über Drähte mit der Waffe verbundene Pfeile werden dabei auf eine Person geschossen und elektrische Impulse auf den Körper übertragen. Die hessische Polizei nutzt seit 2019 Taser.

    Ein Polizist testet einen Elektroschocker.
  • Verkehr: Glatte Straßen, aber keine größeren Störungen

    Man merkt den Verkehrsmeldungen heute deutlich an, dass wir uns in den hessischen Weihnachtsferien befinden. Es gibt keine größeren Störungen auf den Autobahnen. Allerdings - ich wiederhole mich - können vor allem in Nord-, Mittel- und Osthessen die Straßen glatt sein. Auch auf Gehwegen kann es wegen des gefrierenden Regens glatt werden. Kommen Sie gut an - alle Verkehrsmeldungen finden Sie hier.

  • Top-Thema

    Impfaktionen in mehreren Städten

    Impfen in der Straßenbahn, damit für Corona bald Endstation ist: Das geht ab heute wieder im Frankfurter "Impfexpress". In der umfunktionierten Straßenbahn werden ab heute wieder Erst-, Zweit- und Booster-Impfungen angeboten. Aber auch in anderen hessischen Städten gehen die Impfaktionen zwischen den Jahren weiter - eine Übersicht finden Sie hier.

    • Gleich zwei Sonderaktionen gibt es in Gießen: Von Montag bis Donnerstag wird immer zwischen 10 und 16 Uhr im Sparkassen-Hauptgebäude in der Johannesstraße geimpft. Auf dem Weihnachtsmarkt ist außerdem ein Impfcontainer aufgebaut, der zu verschiedenen Uhrzeiten öffnet.
    • Der Impfexpress geht in Frankfurt in die Verlängerung. Heute steht er ab 12 Uhr am Zoo, am Dienstag am Lokalbahnhof, am Mittwoch in der Zuckschwerdtstraße in Höchst und am Donnerstag in der Schießhüttenstraße in Fechenheim. Weitere Sonderaktionen finden nur nach vorheriger Terminvereinbarung statt. Die Übersicht finden Sie hier.
    • In Kassel öffnet zusätzlich zu den anderen städtischen Impfangeboten auch die Impfstelle Wolfsschlucht für alle ab zwölf Jahren. Bis 15 Uhr werden weiterhin ausschließlich Menschen ab 60 Jahren geimpft, von 15 bis 21 Uhr dürfen sich dann die Jüngeren ihre Spritze abholen. Das gilt bis einschließlich Donnerstag.
    •  Das Impfzentrum im Bernardbau in Offenbach hat "zwischen den Jahren" verlängerte Öffnungszeiten: Bis einschließlich 30. Dezember wird dort zwischen 7 und 21 Uhr geimpft.
  • Wetter: Etwas milder, Wolken und Regen

    Die Warnung vor Glatteis habe ich Ihnen ja schon übermittelt - jetzt schauen wir mal, wie das Wetter sich heute generell gestaltet:

    Es ist zuerst bedeckt und regnet gebietsweise. In Nord- und Osthessen kann der Regen auch am Vormittag noch für Glätte sorgen. Am Nachmittag bleibt es dann meistens trocken und auch die Sonne kann mal herauskommen. Es wird milder mit Temperaturen zwischen 1 und 8 Grad.

  • hessenschau in 100 Sekunden

    Den morgendlichen Nachrichtenüberblick bekommen Sie heute wie immer auch zum Hören: Hier ist die hessenschau in 100 Sekunden.

    Audiobeitrag

    Audio

    Audioseite Die hessenschau in 100 Sekunden am 27.12. Stand 5 Uhr

    Logo der hessenschau in 100 Sekunden für Sprachassistenten
    Ende des Audiobeitrags
  • Top-Thema

    Wildschweine sorgen für Bahn-Verspätungen in Südhessen

    In Südhessen haben heute früh Tiere für Chaos an einer Bahnstrecke gesorgt. Wie ein Bahnsprecher auf Anfrage mitteilte, handelte es sich wohl um mehrere Wildschweine, die auf den Gleisen zwischen Ober-Ramstadt und Reinheim (Darmstadt-Dieburg) unterwegs waren. Es kam zwischen 5 und 6 Uhr zu Verspätungen auf den Linien RB66, RE80, RB81 und RB82. Die Strecke musste aber nicht gesperrt werden. Die Störung ist mittlerweile beendet.

  • Corona: 599 Neuinfektionen, sechs Todesfälle

    Hier kommen die aktuellen Corona-Zahlen für diesen Montag (alles dazu finden Sie wie immer im Ticker): Die Zahl der registrierten Infektionen mit dem Virus in Hessen ist binnen 24 Stunden um 599 gestiegen. Das teilte das Robert-Koch-Institut (RKI) am Montag (Stand 0 Uhr) mit. Im selben Zeitraum wurden sechs Todesfälle registriert. Die Gesamtzahl der Toten im Zusammenhang mit Covid-19 liegt damit bei 8.509. Insgesamt wurden in Hessen seit Beginn der Pandemie 470.260 Corona-Fälle gemeldet.

    Die Sieben-Tage-Inzidenz der Neuansteckungen pro 100.000 Einwohner sank auf 167,6 (von 169,1 am Vortag). Die höchsten Werte haben die Stadt Offenbach (275,8), der Kreis Fulda (259,6) und der Rheingau-Taunus-Kreis (226,7). Die niedrigste Inzidenz weist der Kreis Limburg-Weilburg (85,3) auf. Einen Überblick finden Sie hier.

    Das Robert-Koch-Institut weist darauf hin, dass es über die Feiertage zu Meldeverzögerungen kommen konnte und die Zahlen daher weniger aussagekräftig sind als sonst.

  • Top-Thema

    Warnung vor Glatteis in Teilen von Hessen

    Es ist Montag und viele von uns müssen nach den Feiertagen wieder zur Arbeit. Wenn Sie heute früh unterwegs sind, passen Sie am besten auf: Vor allem in Nordhessen kann es im Moment glatt sein. Der Deutsche Wetterdienst warnt aktuell für die Kreise Hersfeld-Rotenburg, Schwalm-Eder, Werra-Meißner sowie für Kreis und Stadt Kassel vor gefrierendem Regen und Glatteis. Es könne dadurch starke Behinderungen im Straßen- und Schienenverkehr geben, daher sollten Autofahrten vermieden werden.

    Auch in mehreren Kreisen in Mittel- und Osthessen sind Glatteis und gefrierender Regen möglich, teilt der Deutsche Wetterdienst mit.

  • Müllcontainer brennt in Langenselbold

    In Langenselbold (Main-Kinzig) hat am Sonntagabend ein Müllcontainer gebrannt. Wie die Feuerwehr mitteilte, kam der Notruf aus der Straße Am Heiligen Stock kurz vor 21 Uhr. Anwohner konnten die Tonne, die bereits komplett brannte, noch vor Eintreffen der Feuerwehr aus einem Holzunterstand auf die Straße schieben. So wurde laut Feuerwehr verhindert, dass das Feuer sich weiter ausbreitete. Die Brandursache ist noch unklar.

    Ein Feuerwehrmann löscht einen brennenden Müllcontainer.
  • Top-Thema

    Ab heute 2G-Bändchen im Frankfurter Einzelhandel

    Falls Sie heute Weihnachtsgeschenke umtauschen oder Gutscheine einlösen möchten, könnte diese Meldung für Sie wichtig werden:

    Auch die Stadt Frankfurt kontrolliert ab heute die 2G-Regeln im Einzelhandel mit Hilfe von Bändchen. Die Idee: Wer seine Corona-Impfung oder -Genesung nachgewiesen hat, kann sich ein Bändchen für das Handgelenk abholen und kommt damit ohne weitere Kontrollen in alle teilnehmenden Läden. "Damit sorgen wir dafür, dass lange und enge Warteschlangen vor den Geschäften zum Jahresende weitgehend vermieden werden und auch das neue Jahr hoffentlich mit einem befreiten, weitläufigen und sicheren Shoppingerlebnis beginnt", sagte Frankfurts Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD).

    Das Tragen der Bändchen sei freiwillig und es würden keine Daten erfasst, teilte die Stadt Frankfurt mit. Sie würden auch nicht den tatsächlichen Impf- oder Genesenennachweis ersetzen, den man weiterhin bei sich tragen müsse. Der 2G-Status kann weiterhin auch ohne das Bändchen nachgewiesen werden. Man bekommt die 2G-Bändchen unter anderem in der Tourismus-Information auf dem Römerberg oder in verschiedenen Kaufhäusern und Einkaufszentren auf der Zeil. 2G-Bändchen gibt es bereits unter anderem in Nidda (Wetterau), Bad Homburg und Hofheim (Main-Taunus).

    Zwei Hände legen einer dritten Hand ein orangfarbenes Papierbändchen um das Handgelenk mit der Aufschrift "Weihnachtsmarkt Osnabrück".
  • Guten Morgen!

    Endlich wieder Frühticker! Guten Morgen am 27. Dezember - und willkommen in der mystischen Zeit zwischen den Jahren. Mein Name ist Marcel Sommer und ich bin Nachrichtenredakteur bei hessenschau.de. Ich hoffe, Sie haben die Feiertage gut überstanden und hatten ein schönes Weihnachtswochenende.

    Was war los in der Nacht? Und welche Themen werden heute zum Wochenstart wichtig? Das und mehr lesen Sie ab jetzt hier. Wenn Sie Fragen oder Anmerkungen haben, schreiben Sie mir gerne eine Mail. Los geht’s!

    Marcel Sommer