Was in der Nacht passiert ist, was heute wichtig wird - und alles, was Hessen bewegt. Das war der Montagmorgen im Ticker.

Es gibt neue Meldungen
Automatisch aktualisieren
  • Tschüss!

    10 Uhr, der Montagsticker ist rum. Dank Ihrer Katzenbilder war's irgendwie ganz flauschig. Vielen Dank dafür! Immerhin 39,2 Prozent von Ihnen (Stand jetzt) haben in der Umfrage angegeben, dass ihnen Katzenbilder einfach guttun. 24,7 Prozent sind davon genervt, 16,3 Prozent finden Hunde besser und 19,9 Prozent sind gar nicht in den Sozialen Medien unterwegs. Miau!

    Morgen hält meine Kollegin Clarice Wolter (übrigens nicht verwandt mit den Wolter-Zwillingen) ab 6 Uhr Ausschau nach frischen Nachrichten. Ich sage danke fürs Mitlesen und wünsche Ihnen einen schönen Tag! Und jetzt nochmal die aktualisierte Bildergalerie mit noch mehr Cat Content.

    Bildergalerie

    Bildergalerie

    Happy Weltkatzentag!

    Ende der Bildergalerie
  • Top-Thema

    Fußball-Nationalspielerin Anyomi an der Hand operiert

    Aus dem Sport habe ich neben der Currywurst heute nur eine Verletztenmeldung parat: Fußball-Nationalspielerin Nicole Anyomi hat sich nach der Europameisterschaft in England einer Operation an der Hand unterzogen. Die 22-Jährige leidet "an einer Scaphoidfraktur in der Hand", wie ihr Verein Eintracht Frankfurt soeben mitteilte. Die Verletzung hatte sich Anyomi im dritten EM-Gruppenspiel gegen Finnland, bei dem sie auch ein Tor erzielte, zugezogen. Offensivspielerin Anyomi wurde zwei Wochen später im Finale noch einmal eingewechselt. Nach der Operation an heute Morgen könnte Anyomi zeitnah ins Training zurückkehren.

    Nicole Anyomi beim 3:0 gegen Finnland
  • Pilzsucher können auch bei Hitze fündig werden

    Die richtige Pilzsammelsaison ist noch nicht angebrochen, aber auch jetzt können Pilzsucher bereits jetzt fündig werden - trotz Hitze und Trockenheit. "Wenn man sich ein bisschen auskennt, findet man was", sagt der Inhaber einer Pilzschule in Offenbach, Dietmar Krüger. So hätten Pilze, die sich von totem Holz oder lebenden Bäumen ernährten, keinerlei Probleme mit der derzeitigen Witterung. Sie holten sich aus dem Holz das dort gespeicherte Wasser. Darunter seien gute Speisepilze wie etwa der gelb-orange Schwefelporling. "Aber man muss schon wissen, was man da von den Bäumen abmacht", warnte der Fachmann. "An einer Pilzbestimmung geht kein Weg dran vorbei."

    Die Hauptsaison für Pilzsucher, die in der Regel etwa nach Steinpilzen, Pfifferlingen oder Maronen Ausschau halten, beginnt etwa im September. Auch für sie sieht Krüger trotz der derzeitigen Wetterlage nicht ganz schwarz. "Der Pilz befindet sich im Boden. Was wir sehen, sind seine Fruchtkörper und die brauchen Wasser, um sich zu bilden", erklärt er. Und sollte es im September regnen, würden sie auch dann noch sprichwörtlich wie Pilze aus dem Boden schießen. 

    Pilz Sammler
  • Mönche legen Mandala aus Sand

    Mögen Sie Mandalas? Wenn ja, dann können Sie im Frankfurter Tibethaus ein besonderes Schauspiel erleben. Vier tibetische Mönche werden dort ab heute ein großes Sandmandala erstellen - und es am 13. August dann wieder zusammenfegen.

    Die Kreisbilder mit den wiederkehrenden Mustern und Formen haben in Hinduismus und Buddhismus eine magische oder religiöse Bedeutung, sie dienen als Meditationsvorlage. In den letzten Jahren wurden die Bilder auch jenseits der Religion immer beliebter - als Ausmalbilder zum Entspannen. Das Bild der Mönche im Tibethaus wird aber ein besonderes sein, allein das Erstellen mit den sandgefüllten Metallröhrchen ist eine Kunst. Dafür brauchen die Mönche mehrere Tage. Wer neugierig ist, kann zu den Öffnungszeiten des Tibethauses (täglich 10.30 bis 12.30 Uhr sowie 13.30 bis 17.30 Uhr) einfach vorbeikommen und zuschauen.

    Mandala aus Sand
  • Top-Thema

    Autofahrer rast mit 204 km/h über die B47

    Maximal 100 km/h wären erlaubt gewesen: Ein Autofahrer ist am Freitag mit mehr als 200 Sachen über die B47 bei Bürstadt (Bergstraße) gerast. Und dabei erwischt worden, wie die Polizei eben meldete. Für die 204 km/h, mit denen der 57-Jährige geblitzt wurde, bekommt der Mann nun zwei Punkte in Flensburg und ein dreimonatiges Fahrverbot. Außerdem werden 700 Euro Bußgeld fällig.

  • Betrunkener schlägt Zeitungsausträger und flieht

    Ein Zeitungszusteller ist in Hünstetten (Rheingau-Taunus) bei seiner Arbeit von einem betrunkenen Mann geschlagen worden. Nach Angaben der Polizei hatte dieser sich "über die bloße Anwesenheit" des Austrägers auf der Straße geärgert, mit ihm einen Streit angefangen und ihm dabei mehrfach ins Gesicht geschlagen. Anschließend sei der Unbekannte geflohen. Die Polizei sucht nun Zeugen, die den Übergriff am frühen Sonntagmorgen beobachtet haben.

  • Happy Weltkatzentag!

    Das Warten hat ein Ende (zumindest für die knapp 40 Prozent von Ihnen, die unserer nicht ganz repräsentativen Umfrage zufolge auf Cat Content stehen): Hier kommen Ihre Katzenfotos! Ich werde nach und nach auch noch weitere Fotos einpflegen, das ist nur der erste Aufschlag.

    Bildergalerie

    Bildergalerie

    Happy Weltkatzentag!

    Ende der Bildergalerie
  • Wolter-Zwillinge laden ins "World Wide Wohnzimmer"

    Late Night rund im die Uhr: Die Wolter-Zwillinge begrüßen ab heute wieder Promis in ihrem "World Wide Wohnzimmer" - jederzeit abrufbereit in der ARD-Mediathek. Gäste in der ersten Folge der neuen sechsteiligen Staffel sind Schlagerstar Roland Kaiser und Comedian Felix Lobrecht.

    Die mit dem Deutschen Comedypreis 2020 ausgezeichnete Show, in der nicht nur getalkt, sondern auch gespielt wird, gefällt offenbar auch Roland Kaisers Frau und seiner Tochter: Sie hätten ihm den Besuch bei Dennis und Benni Wolter empfohlen, erzählte Kaiser. "Wir mögen tatsächlich auch seine Musik", gaben die Zwillinge das Kompliment zurück. Für Livemusik sorgt in der Show übrigens die hr-Bigband. "Damit schließt die Band nach 40 Jahren Pause fast nahtlos an die Unterhaltungsära von Hans-Joachim Kulenkampff an", schreibt der hr in seiner Pressemitteilung. "Fehlt nur noch die Showtreppe."

  • Top-Thema

    documenta-Halbzeit: "Ästhetisches Elend einer entkunsteten Ausstellung"

    Heute Vormittag will die documenta in Kassel eine offizielle Halbzeit-Bilanz ziehen. Schlagzeilen gab es ja schon viele, allerdings angesichts des Antisemitismus-Skandals überwiegend negative. Der Kasseler Kunstwissenschaftler und documenta-Kenner Harald Kimpel findet, man habe es bei der documeta fifteen "mit einem doppelten Drama" zu tun: "Einerseits mit dem Antisemitismus-Elend und andererseits mit dem ästhetischen Elend einer programmatisch entkunsteten Ausstellung." Die Ausstellung sei ein Ärgernis, wenn man sie als documenta begreife. Allein der Verzicht auf das Erfolgsmodell einer allein verantwortlichen Künstlerischen Leitung sei ein Rückschritt.

    "Die Auswahl des Kollektivs Ruangrupa hat uns eine vielschichtige und anregende Horizonterweiterung verschafft, deren Auswertung noch lange nicht beendet sein darf", teilte hingegen das documenta-Forum mit - eine Art Freundes- und Unterstützerkreis der Weltkunstschau. "Gerade weil die documenta fifteen durch viele Inspirationen die aktuell weltweit offensichtlichen Fragestellungen künstlerisch bearbeitet, kann sich das documenta forum gut vorstellen, dass gerade diese Weltausstellung eine neue Seite in der documenta-Geschichte aufschlägt, die diesen Globus noch viel umfassender als bisher in den Blick nimmt."

  • Top-Thema

    Totschlag oder Notwehr?: Pensionierter Kriminalbeamter vor Gericht

    Ein pensionierter Polizist aus dem Vogelsberg steht heute vor dem Landgericht Gießen. Im Streit über einen Drohnenflug soll der 71-Jährige einen Mann mit dem Messer getötet haben. Angeklagt ist er wegen Totschlags. Im Prozess wird es insbesondere um die Frage gehen, ob in dem Fall Notwehr vorliegt.

    Der Angeklagte hatte den damaligen Angaben der Ermittler zufolge im August 2020 in einem Feld unterhalb der Burg Gleiberg in Wettenberg (Gießen) eine Drohne fliegen lassen. Dies habe einen 55-Jährigen und dessen 62 Jahre alten Begleiter gestört, da sie fürchteten, dass Pferde auf einer nahen Koppel durch das Fluggerät erschreckt werden könnten. Es kam zu einem Streit, bei dem der Angeklagte dem 55-Jährigen ein Messer in den Oberkörper gestochen haben soll. Der Mann starb trotz einer Notoperation.

  • Von den Pausenkatzen zu Cat Content

    Im Mailpostfach habe ich schon einige Katzenfotos entdeckt, die Sie uns anlässlich des Weltkatzentages geschickt haben. Geduld, coming soon. Erst einmal ein kleiner Exkurs. "Cat Content (auch: Katzencontent) ist ein vorwiegend zum Bereich der Populärkultur gezähltes Internet-Phänomen." Der Begriff sei ein Scheinaglizismus, ist in dem Wikipedia-Eintrag zum Thema "Cat Content" weiter zu lesen, im englischsprachigen Raum spreche man vielmehr von "Cats on the internet". Mit dem Phänomen massenhafter Katzenbilder in den Sozialen Medien beschäftigt sich inzwischen sogar die Wissenschaft.

    Am Weltkatzentag sei erwähnt, dass der Hessische Rundfunk schon lange vor der Erfindung des Smartphones den Wert von Katzenbildern entdeckt hat: 1970 entstand der berühmte Pausenfüller fürs Fernsehen - gedreht übrigens von der Frankfurter Schriftstellerin Eva Demski, die damals als hr-Kulturredakteurin arbeitete. Und natürlich haben die "Pausenkatzen" auch ihren eigenen Wikipedia-Eintrag.

    Jetzt aber auf zur Umfrage: Wie stehen Sie zu Katzeninhalten im Netz?

    Videobeitrag

    Video

    hr-Pausenkatzen: das Original

    hr-Pausenkatzen
    Ende des Videobeitrags
    Voting

    Wie finden Sie Cat Content?

  • Top-Thema

    Oberleitungsstörung bremst Züge aus

    Bei Offenbach funktioniert momentan eine Oberleitung nicht so, wie sie soll. Das bremst zahlreiche Regionalbahnen aus: die RE5, RE50, RB51, RE55 und die RE85. Der Fernverkehr auf der Strecke wird laut Deutscher Bahn über Frankfurt-Ost umgeleitet. Die Prognose der Bahn: Die Reparaturarbeiten können sich noch "bis in den Vormittag" hinziehen.

    RE5, RE50, RB51, RE55, RE85: aktuelle Störung (Stand 08.08., 07:18 Uhr) https://t.co/sxljIxHpqV

    [zum Tweet]

  • Top-Thema

    Perseiden-Sternschnuppen am Nachthimmel

    Wenn die Erde Anfang August die Staubspur des Kometen 109P Swift-Tuttle passiert, erfreut das Jahr für Jahr die Sternengucker. Hunderte Sternschnuppen überziehen dann den Himmel: der Schwarm der Perseiden. Jetzt ist es wieder soweit. "Ihren theoretischen Höhepunkt erreichen die Perseiden am frühen Morgen des 13. August gegen drei Uhr", weiß der Vorsitzende der Vereinigung der Sternfreunde aus Heppenheim (Bergstraße), Sven Melchert. Sternengucker könnten dann normalerweise etwa 30 bis 50 Meteore pro Stunde wahrnehmen. Eine Spaßbremse wird in diesem Jahr der Mond sein: Er hellt den Himmel derzeit so auf, dass vermutlich nur die hellsten Perseiden-Exemplare zu sehen sein dürften. Immerhin: Die kommende Nacht soll schonmal sternenklar werden.

    Perseiden über Deutschland im August 2018
  • Top-Thema

    Unfall nach Reifenplatzer auf A66 in Frankfurt

    Auf der A66 in Frankfurt ist gestern Abend zwischen dem Nordwestkreuz und der Ludwig-Landmann-Straße ein Transporter umgekippt. Laut Polizei steht die Unfallursache noch nicht genau fest - offenbar war aber ein Reifen des Wagens geplatzt. Für den Fahrer ging der Unfall glücklicherweise glimpflich aus. Er wurde vor Ort von Sanitätern untersucht, musste aber nicht ins Krankenhaus. Während der Aufräumarbeiten musste die Autobahn vorübergehend gesperrt werden.

    Unfallauto auf A66
  • hessenschau in 100 Sekunden

    Viel ist an diesem Montagmorgen zugegebenermaßen noch nicht los in Hessen. Aber das, was passiert, können Sie sich auch anhören: in der hessenschau in 100 Sekunden. Ton ab!

    Audiobeitrag

    Audio

    Die hessenschau in 100 Sekunden am frühen Morgen

    Ende des Audiobeitrags
  • Sonniges Hochsommerwetter

    Nach der Hitze der vergangenen Woche schaltet der Sommer nun offenbar einen Gang zurück. Heute erwarten uns in Südhessen Temperaturen bis 30 Grad, im Norden wird es mit 26 Grad ein wenig kühler. Dazu gibt es jede Menge Sonne - und keinen Tropfen Regen. Auch für die kommenden Tage sagen die hr-Meteorologen sonniges Hochsommerwetter ohne Niederschläge voraus. Schön für alle, die Ferien zuhause genießen wollen, und schlecht für die Natur, die unter der Trockenheit leidet.

  • Bagger ausgebrannt - 300.000 Euro Schaden

    Auf einer Baustelle nahe der L3134 bei Rockenberg (Wetterau) ist gestern ein Bagger in Brand geraten. Bei einer neben dem Bagger stehenden Walze schmolzen durch die Hitzeeinwirkung außerdem einzelne Fahrzeugteile an. Wie die Polizei berichtete, konnte das Feuer zwar schnell gelöscht werden, der Sachschaden ist jedoch enorm: rund 300.000 Euro. Verletzt wurde niemand. Durch den Brand liefen auch einige Liter Diesel aus. Die verunreinigte Erde müsse noch abgetragen werden.

    Warum der Bagger in Brand geriet, ist noch unklar, ermittelt wird aber wegen des Verdachts auf Brandstiftung. Auf dem Gelände sollen unter anderem eine Grundschule, eine Senioreneinrichtung und ein Ärztehaus gebaut werden, wie die Frankfurter Neue Presse berichtet.

  • Top-Thema

    Personalmangel: KVG dünnt Fahrplan aus

    Ferienzeit und Corona - diese Kombination hat bei der Kasseler Verkehrsgesellschaft (KVG) in den vergangenen Wochen zu Personalmangel und damit vermehrt zu Ausfällen und Verspätungen geführt. Die KVG zieht nun Konsequenzen und dünnt den Fahrplan ab heute aus. "Ziel ist es, dass der Fahrplan verlässlicher wird und der Fahrbetrieb sich dadurch normalisiert", teilte die KVG mit. Die Maßnahme betrifft die Straßenbahnlinien 5 und 7 sowie die Buslinien 10, 12, 25, 26 und 27. Genauere Informationen finden Sie auf der Webseite der KVG. Voraussichtlich, so schreibt die Verkehrsgesellschaft, gelten die ausgedünnten Fahrpläne bis zum 28. Oktober.

    Straßenbahn in Kassel steht an Haltestelle
  • Top-Thema

    Sechs Bayern-Stars essen Currywurst auf der Zeil

    Auf unserer Seite haben Sie ja schon jede Menge Katzenjammer (Weltkatzentag, Sie wissen schon!) zum Bundesliga-Start der Frankfurter Eintracht lesen können. 1:6 gegen Bayern München, das tat weh. Den Stars von Bayern München hat der Torreigen am Freitag dagegen Appetit gemacht: Nachdem sie den Sieg in einer Disco ordentlich gefeiert hatten, tauchten die Bayern-Profis Samstagnacht gegen 3 Uhr in Vereinskleidung an einer Imbissbude auf der Frankfurter Zeil auf, darunter die Nationalspieler Joshua Kimmich und Serge Gnabry sowie der Franzose Lucas Hernandez. Was es gab? Currywurst.

    Diese sollten aber nicht zu scharf sein, wie der Imbiss-Mitarbeiter der Bild-Zeitung sagte. Die Pommes seien aufs Haus gegangen. "32 Euro haben acht Portionen gekostet", erzählte er. "Kimmich hat für alle bar bezahlt. Ich wollte die Jungs einladen, das kam aber nicht infrage." Und acht Euro Trinkgeld gab es auch noch.

    Serge Gnabry beim Torjubel
  • Top-Thema

    Feuerwehr in Frankfurt im Dauereinsatz

    Hinter der Frankfurter Feuerwehr und dem Rettungsdienst liegt ein außergewöhnlich anstrengendes Wochenende. Sie mussten zu mehr als 540 Einsätzen ausrücken. Die meisten Einsätze - 485 an der Zahl - fielen auf den Rettungsdienst. Die Feuerwehr zählte 58 Einsätze. Dabei waren Wasserrohrbrüche, Unfälle oder die Rettung eingeschlossener Personen. Vor allem aber gab es viele Brände, darunter gleich mehrere Wald-, Böschungs- und Flächenbrände.

    In Oberrad stand am Waldfriedhof Gras und Gestrüpp auf einer Fläche von rund 1.500 Quadratmetern in Flammen. In Sachsenhausen geriet an der Bahnstrecke im Bereich der Kennedyallee die Böschung in Brand. Im Stadtwald brannten im Bereich der Isenburger Schneise in Sachsenhausen auf 300 Quadratmetern Totholz und Gestrüpp. In Fechenheim brannte eine Grasfläche, in Eschersheim ein Holzstapel vor einem Wohnwagenlager, in Seckbach Gras, Büsche und einige Bäume - und dann auch noch der Anbau einen Hauses. Hier musste ein Bewohner ambulant behandelt werden, weil er Rauch eingeatmet hatte. Ansonsten konnte die Feuerwehr für das Wochenende immerhin vermelden: Niemand wurde bei all den Einsätzen verletzt. Die Brandursache ist in allen Fällen noch unklar - ebenso die Schadenshöhe.

    Feuerwehr Frankfurt
  • Guten Morgen!

    Montagmorgen, viel zu früh - schön, dass Sie trotzdem schon mit an Bord sind! Wir starten in eine neue heiße Woche, die uns wieder Temperaturen um die 30 Grad liefern wird. Mein Name ist Antje Buchholz. Bis 10 Uhr erfahren Sie hier, was in Hessen los ist. Sie können sich gerne auch am Ticker beteiligen, indem Sie mir eine Mail schicken. Oder - passend zum heutigen Weltkatzentag - ein paar Schnappschüsse von Katze Mietze und Kater Mau (hier hochladen).

    Porträt Antje Buchholz