Was in der Nacht passiert ist, was heute wichtig wird – und alles, was Hessen bewegt. Das war der Dienstagmorgen im Ticker.

  • Auf Wiederhören

    So, das war es auch schon wieder: Ich gebe zu: Es gab schon mal ereignis- und Gag-reichere Morgenticker. Aber vielleicht fallen Clarice Wolter morgen ja ein paar bessere Zoten ein. Ich glaube fest dran und wünsche allen Beteiligten viel Spaß. Bis bald, tschüssi.

    Externer Inhalt

    Externen Inhalt von Giphy (animiertes GIF) anzeigen?

    An dieser Stelle befindet sich ein von unserer Redaktion empfohlener Inhalt von Giphy (animiertes GIF). Beim Laden des Inhalts werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen. Nähere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

    Ende des externen Inhalts
  • Hessen steht auf Glühwein

    Kurz vor dem Ende des heutigen Morgentickers kommen wir zur Auflösung der Umfrage zu Hessens liebstem Weihnachtsmarkt-Getränk. Und siehe da: Jeder Dritte greift am Glühweinstand tatsächlich zu Altbewährtem: nämlich Glühwein (wahlweise mit oder ohne Rum). Auf Platz zwei, wir sind hier ja schließlich in Hessen, landet heißer Apfelwein. Der alkoholfreie Kinderpunsch sichert sich Bronze. Hach, wenn es doch nur Weihnachtsmärkte gebe.

    Glühwein
  • Kassels Weihnachtsbaum steht

    Auch in Kassel steigt in diesen Sekunden weißer Rauch auf: Der Weihnachtsbaum ist nämlich da. Das noch immer namenlose Gestrüpp wurde ordnungsgemäß in der Innenstadt aufgestellt, große Verluste an Nadeln und Ästen gab es ersten Bildern zufolge nicht zu beklagen. Da die Herkunft des Nadlers leider nicht bekannt ist, kann ich Ihnen nicht zu 100 Prozent sagen, ob es sich bei dem Baum um einen Kasseler, einen Kasselaner oder gar einen Kasseläner handelt. Mea culpa.

    Der Weihnachtsbaum in Kassel
  • Englische Woche beim SVWW

    Da mir langsam aber sich die Nachrichten ausgehen, folgt an dieser Stelle ein Blick in den Sport und auf den großen SV Wehen Wiesbaden. Die unterschätzteste Mannschaft Hessens spielt am heutigen Abend nämlich in der 3. Liga vor etwas weniger Fans als sonst: nämlich genau null. Das Team aus der Landeshauptstadt (Herzliche Grüße!), das den möglichen Sieg leider nicht auf dem Sternschnuppenmarkt begießen kann, empfängt den SV Meppen. Und wer ist in Meppen Trainer? Der Lutscher! Torsten Frings himself. Na, wenn das nix ist. Ich guck mir das an.

  • Lübcke-Schule verwüstet

    Vandalen haben am Wochenende die Walter-Lübcke-Schule verwüstet. Wie die HNA berichtet, brachen Unbekannte in die Schule in Wolfhagen (Kassel) ein und richteten einen erheblichen Schaden an. Die Täter verstopften Abflüsse mit Papiertüchern, rissen Feuerlöscher von der Wand und zerschlugen Türen. Der Gesamtschaden beträgt rund 10.000 Euro, ein politisches Motiv schloss die Polizei aus.

    Die Wilhelm-Filchner-Schule in Wolfhagen.
  • 56-Jährige stirbt bei Autounfall

    Nach einem Unfall auf der A45 bei Florstadt (Wetterau) ist eine 56-Jährige gestorben. Wie die Polizei mitteilte, hatte die Frau aus bisher ungeklärter Ursache die Kontrolle über ihr Auto verloren und war gegen die Mittelleitplanke geprallt. Sie überschlug sich und landete auf einem Grünstreifen. Ein Rettungshubschrauber brachte die Pkw-Fahrerin in ein Krankenhaus, wo sie wenig später verstarb. Die Autobahn in Richtung Süden war für mehrere Stunden gesperrt.

    Unfall
  • Gemälde vom langen Anton aufgetaucht

    Die lange Anna steht vor Helgoland, lange Gesichter gibt es regelmäßig bei Spielen der deutschen Nationalmannschaft, das Skelett des langen Anton liegt in einem Marburger Museum und wird dort seit Jahren von mehr oder weniger enthusiastischen Studenten begutachtet. So weit, so ungewöhnlich. Jetzt aber ist in der Kunstsammlung des Schlosses Ambras bei Innsbruck ein Gemälde aufgetaucht, das den dazugehörigen Menschen zu dem 2,44 Meter großen Skelett zeigt. Zu sehen ist dort ein Riese, der auf den Namen Anton Franck hört, und ein Zwerg mit dem Namen Thomele. Das bestätigte Sammlungs-Kurator Thomas Kuster gegenüber der OP-Marburg. Der lange Anton liegt in der Liste der größten Menschen aller Zeiten übrigens immer noch auf Platz 25.

    Langer Anton
  • Weihnachten und Silvester gerettet?

    An Weihnachten im Kreise der Liebsten Gans essen und Lieder trällern? An Silvester mit vielen Freunden Raclette machen, am Bleigießen scheitern und lauthals den Countdown grölen? All das schien aufgrund der Corona-Krise bislang unmöglich. Laut des Beschlussentwurfs der Länder sollen für die letzten Tage des Jahres aber die Regeln gelockert werden. Demnach dürften sich vom 23. Dezember bis zum 1. Januar bis zu zehn Personen treffen und dann tun, was auch immer sie wollen. Eine Beschränkung bei der Zahl der Haushalte soll es nicht geben. 2020 könnte also doch noch für irgendwas gut sein.

  • Kasseler Allerlei

    Über die genaue Begriffsdefinition von Kasseler, Kasselerin, Kasselaner, Kasselanerin, Kasseläner und Kasselänerin haben wir heute  ja bereits gesprochen. Nutzer Olaf wies mich nun allerdings daraufhin, dass das alles noch kleinteiliger ist. Nun folgt die Aufklärung:

    • Kasseler/in: zugezogene Person
    • Kasselaner/in: in Kassel geborene Person
    • Kasseläner/in: in Kassel geborene Person mit Eltern, die bereits in Kassel geboren wurden

    Es ist kompliziert, findet der Frankfurter Mark W.

    Ein Kassler-Braten
  • Top-Thema

    Ahnatal wartet auf die Loskugeln

    Die beste Geschichte des Tages ist fraglos die des Los-Entscheids bei der Bürgermeisterwahl in Ahnatal (Kassel). Und obwohl die große Show erst in rund zehn Stunden steigt, ist Losfee und Wahlleiter Dieter Semdner bereits in seinem Büro und trifft die ersten Vorbereitungen. Wie er vor wenigen Minuten am Telefon bestätigte, fehlen derzeit allerdings noch ein paar wichtige Zutaten: Die im Internet bestellten Loskugeln sind nämlich noch nicht eingetroffen. Eine Verschiebung des Wahl-Showdowns droht aber nicht. Zur Not werde sich auch eine andere Aufbewahrung für die Namens-Zettel finden lassen, so Semdner.

    Und ich plädiere sowieso nach wie vor für ein Duell der beiden Kontrahenten. Torwandschießen, Wettessen, Stadt, Land, Fluss. Alles wäre möglich.

    Franziska Reichenbacher
  • Es bleibt kühl und trocken

    Es sieht derzeit zwar noch nicht so aus, der Dienstag wird aber wettertechnisch gar nicht so schlecht. Wie die hr-Wetterfrösche berichten, sorgt ein Hoch aus dem westlichen Mittelmeerraum für "ruhiges Spätherbstwetter". Was das genau bedeutet? Mit Höchsttemperaturen von 4 bis 9 Grad bleibt es kühl, Regen gibt es dafür aber fast gar nicht. Und hier und da scheint sogar die Sonne.

    P.S. Was erkennen Sie auf diesem Bild?

  • Neuer Hubschrauber-Landeplatz für Unfallklinik

    Hubschrauber "Christoph2" hat seit diesem Dienstag ein neues Zuhause. Laut einer Mitteilung der Frankfurter BG Unfallklinik wird heute die neue Start- und Landefläche auf dem Dach des Krankenhauses eingeweiht. Der Hangar, der sich im 13. Stock befindet, ist demnach hochmodern und kann teilweise sogar ausgefahren werden. Der Medicopter 117 lässt grüßen.

    hubschrauber Landeplatz Unfallklinik
  • Glühwein: Ja!

    Nach so viel Weihnachts- und Weihnachtsmarkt-Content liegt das Thema für die heutige Umfrage natürlich auf der Hand: Es dreht sich um das große Fest und Umdrehungen. Das, was ich ohne Weihnachtsmärkte am meisten vermisse, ist Glühwein (in Fachkreisen und nach dem fünften Becher auch gerne Glüüüli genannt). Deshalb die Frage: Was würden Sie heute nach Feierabend am liebsten trinken?

    Voting

    Was ist Ihr Lieblings-Getränk auf dem Weihnachtsmarkt?

    Bis zu 3 Antworten möglich 0/3
  • Kassel bekommt Weihnachtsbaum

    Nach dem Drama um den zersausten Bertl, der noch immer etwas ungelenk auf dem Frankfurter Römerberg steht, wagt sich heute die nächste hessische Stadt an das Projekt Weihnachtsbaum: In Kassel soll heute der oder die Baum/Bäumin aufgestellt werden. Name, Herkunft und Aussehen sind noch nicht bekannt, auch der Zeitpunkt des großen Moments ist geheim. Ich verspreche: Wir bleiben dran.

    Im Frankfurter Stadtteil Bornheim schreitet die Weihnachtisierung indes weiter voran. Nachdem der Baum bereits in der vergangenen Woche, aufmerksame Morgenticker-Leser erinnern sich, erfolgreich aufgestellt wurde, trägt er nun sogar etwas Lametta. Das lusdische Dorf ist schon im Christmas-Fieber.  

    Weihnachtsbaum Bornheim
  • Südhessischer Wolf überfahren

    Der bei einem Unfall bei Bitburg (Rheinland-Pfalz) überfahrene Wolf lebte längere Zeit in Südhessen. Wie das Hessische Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie am Montag mitteilte, handelt es sich bei dem getöteten Tier um den Rüden mit dem griffigen Namen GW1825m. Dieser hielt sich seit Mai 2020 vor allem im Kreis Darmstadt-Dieburg auf.

    Heiko Anders
  • Update zum Brand in Heusenstamm

    Die meisten Hessen scheinen noch zu schlafen, die Feuerwehr in Heusenstamm ist aber zum Glück bereits hellwach. Und so gibt es bereits um 7 Uhr weitere Details zum Feuer in einem Hochhaus. Die Ursache für den Brand ist demnach ein Holzbrett. Laut Angaben der Rettungskräfte wollte sich eine 72-Jährige ihr Essen im Ofen warmmachen, statt des Ofens schaltete die Frau jedoch aus Versehen den Herd an. Und auf diesem lag ein Holzbrett. Das Brett fing Feuer, den Rest wissen Sie bereits. Insgesamt mussten 39 Bewohner vorübergehend das Haus verlassen, ernsthaft verletzt wurde niemand.

    Feuerwehreinsatz in Großkrotzenburg
  • Berichtigung zur Kasseler Verkehrsmeldung

    Da ist schon mal nicht viel los, und ich baue trotzdem Fehler ein: hessenschau.de-Nutzerin Simone wies mich soeben darauf hin, dass in der ausgefallenen Tram nicht nur Kasseler und Kasselerinnen befördert werden sollten, sondern vor allem: Kasselaner und Kasselanerinnen oder Kasseläner und Kasselänerinnen. Kasseler und Kasselerinnen seien nämlich Zugezogene, Kasselaner und Kasselanerinnen oder Kasseläner und Kasselänerinnen hingegen waschechte Nordhessen. Ich entschuldige mich bei allen Kasselanern, Kasselanerinnen, Kasselänern und Kasselänerinnen. Man lernt nie aus.

    Frau in Kostüm in einer Karussellkutsche.
  • Studie: Stoßlüften wirksamer als Filter

    Laut einer Untersuchung hessischer Wissenschaftler ist das Stoßlüften in Schulen um ein Vielfaches wirksamer als der Einsatz von Luftfiltergeräten. Zwei Professoren der Technischen Hochschule Mittelhessen (THM) hatten in einem nicht genutzten Klassenzimmer einer Wiesbadener Schule die Wirkung auf zuvor freigesetzte Aerosole ermittelt, die per Ventilator im Raum verteilt wurden. „Als wesentliches Resultat zeigte sich, dass die Stoßöffnung aller Fenster über drei Minuten bei Außentemperaturen von 7 bis 11 Grad Celsius die eingebrachte Konzentration an Aerosolen bis zu 99,8 Prozent senkte“, heißt es in der Mitteilung. Nebenwirkung: Es wird halt sehr kalt.

    Alina öffnet ein Fenster des Klassenzimmers der 6b
  • Verkehrschaos in Kassel

    Ich sage es, wie es ist: Bislang liegt dieses Bundesland offenbar noch komplett in den Federn. Zum Beweis: Die einzige Meldung, die aktuell in unserem Postfach liegt, ist eine Störungsmeldung des NVV aus Kassel. Dort ist die RT1, die normalerweise alle Kasseler und Kasselerinnen von der Holländischen Straße in Richtung Scheidemannplatz bringt, um 6:21 Uhr ausgefallen. Grund: eine Betriebsstörung. Kopf hoch, Nordhessen!

    Passanten gehen durch die Innenstadt von Kassel. Die Zahl der neuen Corona-Infektionen steigt in der Stadt weiter deutlich an.
  • Top-Thema

    Frankfurt startet Online-Weihnachtsmarkt

    Alle Freunde von Glüh- und heißem Apfelwein müssen jetzt stark sein: Normalerweise hätte am gestrigen Montag der Frankfurter Weihnachtsmarkt seine Tore geöffnet. Ein Nierenspieß hier, ein warmes Getränk mit Schuss da. Zwischendurch eine semischöne Kerze, etwas Seife oder x-beliebige Dinge aus Holz, die man ganz sicher nie benutzen wird, kaufen. All das wird es in diesem Jahr nicht geben. Damit aber zumindest etwas Besinnlichkeit aufkommt, lädt Frankfurt alle Weihnachtsvermisser (so die offizielle Anrede) zu einem digitalen Rundgang auf dem Online-Weihnachtsmarkt ein. An dieser Stelle können Sie im Internet Wurstbuden, Karussells und Lebkuchenherzen-Stände besichtigen. Na, wenn das nix ist!

    Frankfurter Weihnachtsmarkt
  • Top-Thema

    Los entscheidet Bürgermeisterwahl

    Während im großen Land USA noch immer Stimmen der Präsidentenwahl (nach-)gezählt werden, geht das kleine nordhessische Dorf Ahnatal (Kassel) in Sachen Demokratie-Verständnis ganz andere Wege. Da es bei der Wahl zum Bürgermeister am vergangenen Sonntag tatsächlich einen Patt gab und beide Kandidaten jeweils 2.106 Stimmen erhielten, muss am heutigen Abend das Los entscheiden. Heißt: Wahlleiter und Losfee Dieter Semdner wird um 18 Uhr einen Zettel aus einem Hut (oder einem ähnlichen Gegenstand) ziehen und dann den Namen des neuen Dorf-Oberhauptes vorlesen. Die Optionen: Michael Aufenanger (CDU) und Herausforderer Stephan Hänes (SPD). Ich persönlich hätte zwar noch lieber Schnick-Schnack-Schnuck oder Tiptop gesehen, aber besser als ständige "Stop-the-count"-Rufe ist das allemal.

  • Top-Thema

    Hochhaus in Heusenstamm wegen Feuer geräumt

    Ein Brand in einem Hochhaus in Heusenstamm (Offenbach) hat in der vergangenen Nacht zu einem größeren Einsatz der Feuerwehr geführt. Laut einer Mitteilung war das Feuer in der Küche einer Erdgeschosswohnung ausgebrochen, die Einsatzkräfte konnten den Brandherd aber schnell lokalisieren und eine Ausbreitung der Flammen verhindern. Eine Person musste vor Ort behandelt werden, die restlichen Bewohner des Hauses mussten ihre Wohnungen vorübergehend verlassen. Insgesamt waren rund 30 Rettungskräfte im Einsatz, die Brandursache ist noch unklar.

    Brand Heusenstamm
  • Los geht's

    Guten Morgen, liebe Hessen und Hessinnen! Falls Sie es noch nicht gemerkt haben: In genau einem Monat kommt das Christkind und bringt die Geschenke. Damit das Warten bis dahin etwas kurzweiliger wird, kommt jetzt aber erst einmal der Morgenticker und versorgt Sie mit allen wichtigen News aus diesem Bundesland. Bis 10 Uhr erfahren Sie an dieser Stelle alles Wichtige aus der vergangenen Nacht und vom Dienstagmorgen. Mein Name ist Mark Weidenfeller. Wenn Sie Wünsche oder Anmerkungen haben, schreiben Sie mir gerne eine Email.

    Porträt Mark Weidenfeller