Was in der Nacht passiert ist, was heute wichtig wird - und alles, was Hessen bewegt. Das war der Dienstagmorgen im Ticker.

  • Tschüss

    Jetzt gab es hintenraus doch noch etwas zu berichten. Deswegen habe ich auch ein bisschen überzogen. Doch jetzt ist wirklich Schluss für heute. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit und noch einen schönen Dienstag! Morgen ist meine Kollegin Katrin Kimpel ab 6 Uhr für Sie da. Tschüss!

    Externer Inhalt

    Externen Inhalt von Giphy (animiertes GIF) anzeigen?

    An dieser Stelle befindet sich ein von unserer Redaktion empfohlener Inhalt von Giphy (animiertes GIF). Beim Laden des Inhalts werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen. Nähere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

    Ende des externen Inhalts
  • Top-Thema

    Radfahrerin bei Unfall mit Auto schwer verletzt

    Eine 78-jährige Radfahrerin ist gestern bei einem Unfall in Kassel schwer verletzt worden. Eine 60-Jährige hatte die vorfahrtsberechtigte Radfahrerin offenbar beim Abbiegen mit ihrem Auto übersehen, wie die Polizei heute mitteilte. Durch den Zusammenprall stürzte die 78-Jährige und zog sich Kopfverletzungen zu. Sie wurde in ein Krankenhaus gebracht, Lebensgefahr besteht nicht.

  • Top-Thema

    Transporter kracht auf Lkw - Fahrer verletzt

    Wir haben hier heute Morgen bereits über einen Unfall auf der A7 zwischen Melsungen und Guxhagen berichtet. Mittlerweile gibt es nähere Infos zu dem Vorfall: Ein Kleintransporter war gegen 5 Uhr auf einen Sattelzug geprallt und hatte sich verkeilt. Das bestätigte die Polizei dem hr. Der Lkw schleifte den Transporter noch etwa 50 Meter mit, bevor beide Fahrzeuge zum Stehen kamen.

    Der 56-jährige Fahrer des Transporters wurde bei dem Unfall eingeklemmt und verletzt. Nachdem er aus seiner stark beschädigten Fahrerkabine befreit war, brachte ihn der Rettungsdienst in ein Krankenhaus in Bad Hersfeld. Der Lkw hatte Kartoffelstärke geladen, weswegen die Reinigung der Fahrbahn etwas länger dauerte. Zwischenzeitlich waren zwei Fahrstreifen gesperrt, mittlerweile rollt der Verkehr aber wieder ungehindert.

    Unfall auf der A7
  • Mann schlägt Messer-Angreifer in die Flucht

    Mit einem beherzten Stoß hat ein Mann gestern Abend in Darmstadt einen bewaffneten Räuber in die Flucht geschlagen. Gegen 19.30 Uhr sprang ein Unbekannter im Stadtteil Ebefrstadt aus einem Gebüsch und bedrohte den 42-Jährigen mit einem Messer, wie die Polizei heute mitteilte. Der Räuber forderte sein Opfer demnach auf, ihm Geld und Handy auszuhändigen.

    Der 42-Jährige ließ sich jedoch nicht auf die Forderungen ein und stieß den Angreifer kräftig weg. Dieser flüchtete daraufhin zu Fuß. Durch den Stoß verletzte sich der 42-Jährige leicht an der Hand und musste im Krankenhaus behandelt werden. Die Polizei bittet mögliche Zeugen des Vorfalls um Mithilfe.

  • Graffiti zum Gedenken an Hanau-Opfer beschmiert

    Seit Mitte des Jahres erinnert unter der Frankfurter Friedensbrücke ein großes Graffiti an die Opfer des rassistischen Anschlags in Hanau. Jetzt ist es beschmiert worden - kurz vor einer geplanten Mahnwache. Mehr erfahren Sie in unserem Beitrag auf hessenschau.de.

  • Lübcke-U-Ausschuss will 2021 mit "wesentlicher" Arbeit starten

    Nach dem verzögerten Start des Untersuchungsausschusses im hessischen Landtag zum Mordfall Lübcke soll nun bis Ostern 2021 ein konkreter Zeitplan stehen. Da das Oberlandesgericht (OLG) Frankfurt dem Gremium inzwischen Einsicht in die Akten des Strafverfahrens gegeben habe, könnte nun die Arbeit mit den "wesentlichen Dingen" beginnen, sagte der Ausschussvorsitzende Christian Heinz (CDU) in Wiesbaden.

    "Es hätte etwas schneller gehen können", sagte Heinz. Allerdings habe der Ausschuss seit seiner Konstituierung im Juni 2020 die Zeit genutzt und schon einiges geschafft. Unter anderem hätten sich die Mitglieder auf Verfahrensregeln geeinigt, bald sollen die Geheimschutzregeln verabschiedet werden. Einige Akten, etwa von der Stadt Kassel oder vom Justizministerium, lägen auch schon vor.

  • Top-Thema

    Was an Silvester erlaubt ist - und was nicht

    Der Jahreswechsel rückt näher, der Sekt kann langsam kaltgestellt werden. Die Silvester-Exzesse dürften in diesem Jahr jedoch deutlich weniger ausschweifend sein als sonst. Böllern ist in großen Teilen des Landes verboten, auch die Kontaktregeln sind streng. Wir haben einmal zusammengetragen, was an Silvester erlaubt ist - und was nicht.

  • Top-Thema

    Munitionsreste in Streugutkiste lösen Polizeieinsatz aus

    Munitionsreste in einer Streugutkiste haben am Montagnachmittag einen großen Polizeieinsatz in Friedberg ausgelöst. Ein Mitarbeiter eines Dienstleisters hatte die Reste beim Befüllen der Kiste entdeckt. Die Polizei sperrte den Bereich um den Fundort daraufhin vorsorglich ab, auch der Bahnverkehr zwischen Friedberg und Marburg wurde zeitweise umgeleitet. Auch ein Hubschrauber war im Einsatz.

    Ein Experte gab kurz darauf aber Entwarnung: Bei den gefundenen Gegenständen handelte es sich größtenteils um verschossene Übungsmunition und mehrere Magazine. Gefahr für Unbeteiligte habe nicht bestanden, teilte die Polizei am Dienstag mit. Wie die Munitionsreste in die Kiste gelangt sind, ist noch unklar.

  • 400 Neuinfektionen, 71 Todesfälle

    Die aktuellen Corona-Zahlen dürfen auch hier nicht fehlen: Die Zahl der registrierten Neuinfektionen mit dem Coronavirus ist in Hessen binnen 24 Stunden um 400 gestiegen. Im selben Zeitraum starben 71 Menschen an oder mit Covid-19. Die meisten Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner weist der Kreis Waldeck-Frankenberg auf. Dort liegt die Sieben-Tage-Inzidenz bei 256,4. Dahinter folgen die Kreise Limburg-Weilburg (220,5), Gießen (217,2), Fulda (198,1) und Hersfeld-Rotenburg (191,4). Die landesweite Inzidenz sank weiter auf 139,4. Aktuelle Infos zum Thema Corona finden Sie in unserem Ticker.

  • Top-Thema

    Wie die Corona-Krise den Breitensport erschüttert

    Dass die Corona-Pandemie vor allem dem freizeit- und Breitensport stark zusetzt, ist bekannt. In vielen vereinen geht es inzwischen um die Existenz. Meine Kollegin Ann-Kathrin Rose hat einmal genauer hingeschaut und einen Blick hinter die Kulissen der SKV Büttelborn geworfen.

    Für mich auch ein besonderes Stück, denn ich kenne die SKV aus meiner Jugendfußballer-Zeit noch ganz gut (das ist über 25 Jahre her 😔). Als Spieler der SKG aus dem Groß-Gerauer Stadtteil Wallerstädten haben ich das ein oder andere hart umkämpfte Derby gegen die SKV gespielt. Und natürlich meistens hoch gewonnen - zumindest in meiner Erinnerung. Es wäre einfach ein Drama, sollten die SKV und viele andere Breitensportvereine die Krise nicht überleben.

  • Bahnstrecke wegen Notartzeinsatz gesperrt

    An der Bahn strecke zwischen Lampertheim (Bergstraße) und Mannheim findet aktuell ein Notarzteinsatz statt. Die Strecke ist deswegen gesperrt, die Züge werden über Worms umgeleitet. Das betrifft vor allem die Regionalbahnlinie RE70. Fahrgäste müssen mit Umleitungen und Verspätungen rechnen. Über den Notarzteinsatz selbst liegen und noch keine Informationen vor.

    RE70: aktuelle Störung (Stand 29.12., 08:13 Uhr) https://t.co/21PxrHj45F

    [zum Tweet]

  • Corona-Entschleunigung? Von wegen!

    Man geht immer automatisch davon aus, dass Lockdowns, Shutdowns und sonstige Corona-Alltagseinschränkungen automatisch eine Entschleunigung mit sich bringen. Aber hessenschau.de-Nutzerin Andrea Schmitt gehört zu der nicht wenig verbreiteten Gruppe der Schulkind-Eltern, wie sie uns schreibt - und hätte gerne auch etwas von dieser Entschleunigung abbekommen. Ich fühle mit Ihnen, Frau Schmitt! Habe selbst zwei schulpflichtige Kinder.

    Zitat
    „Guten Morgen Herr Moering! Danke für Ihren Ticker. Ich hoffe der Katalysator ist noch da! Könnten Sie bitte bei der Buch-Umfrage eine Kategorie hinzufügen: "Habe nicht mehr genug Zeit zum Lesen." Als berufstätige Mutter zweier Grundschulkinder blieb dieses Jahr eher wenig Zeit für Selbstfürsorge. ;o) Sonnige Grüße und wunderschönen Tag!“ Zitat von Andrea Schmitt
    Zitat Ende
  • Kassel Huskies fertigen Bad Nauheim ab

    Ganz und gar nicht idyllisch ging es gestern Abend auf dem Bad Nauheimer Eis zu: Die Kassel Huskies haben beim Hessen-Derby mit dem EC Bad Nauheim kurzen Prozess gemacht und die Roten Teufel mit 8:0 vom Eis gefegt. Damit liegen die Huskies weiter unangefochten an der Spitze der DEL2-Tabelle. Mehr zum Eishockey-Derby erfahren Sie in unserem Beitrag auf hessenschau.de.

    Der Torwart der Kassel Huskies
  • Spuren im Schnee

    Nicht überall wo Schnee gefallen ist, herrscht auch Chaos - wie diese idyllische Winterimpression aus dem Lahn-Dill-Bergland beweist. Das Foto hat uns hessenschau.de-Nutzerin Ilona Nickel aus Siegbach-Tringenstein geschickt. Vielen Dank!

    Winteridylle im Lahn-Dill-Bergland

    Haben Sie auch ein außergewöhnliches Bild aus Hessen? Dann schicken Sie uns Ihr Foto – wir freuen uns über Ihre Momentaufnahme.

  • Schnee für die Berge, Schmuddelwetter für den Rest

    Nach den Schneefällen der letzten Tage soll es auch heute in den Mittelgebirgen oberhalb von 300 bis 500 Metern wieder schneien. In den Niederungen fällt dagegen meist Regen oder Schneeregen aus dem wolkenverhangenen Himmel. Die Höchstwerte liegen zwischen 1 und 6 Grad, in den Bergen ist es mit -2 bis 1 Grad deutlich kühler. Die Sonnen bekommen wir heute eher nicht zu sehen.

  • Schnee im Taunus: Chaos am Feldberg

    In den hessischen Bergen ist der Winter eingekehrt. Taunus, Vogelsberg, Rhön und Co. sind in winterliches Weiß gehüllt. Doch zumindest am Feldberg im Taunus herrschte alles andere als Winteridylle: Wegen des großen Ansturms und des damit verbundenen Verkehrschaos musste die Polizei auch gestern wieder Zufahrtsstraßen sperren.

    Der Bürgermeister der Feldberg-Gemeinde Schmitten (Hochtaunus), Hartmut Müller (CDU), rechnet damit, dass die Situation dort bis zum Jahresende angespannt bleibt. Zwar waren ursprünglich nur Silvester und Neujahr weitere Sperrungen vorgesehen. Aber man werde nicht daran vorbeikommen, auch am Dienstag und Mittwoch die Straßen dicht zu machen. Dabei sei Parken das zentrale Problem. Abseits der Parkflächen entzerre sich der Andrang

    Verkehrschaos am verschneiten Feldberg
  • Top-Thema

    Katalysator-Klau hat stark zugenommen

    Bislang hatten es Diebe bei Autos vor allem auf Navis und Soundsysteme abgesehen. Doch seit Kurzem gibt es einen neuen Trend unter den Langfingern: Seit Juni wurden laut Polizei allein in Südhessen rund 100 Katalysatoren gestohlen.

    Grund dafür sind die darin enthaltenen Metalle Palladium und Rhodium, deren Preise in letzter Zeit nahezu explodiert sind. Noch dazu sind Katalysatoren einfach auszubauen, die Diebe brauchen nur einen Wagenheber und einen Rohrschneider. Da ich auch in Südhessen wohne, gehe ich gleich mal nachschauen, ob meiner noch da ist!

    Katalysatoren sind beliebtes Diebesgut
  • Corona und Bücher: Lesen Sie jetzt mehr?

    Mal ganz in Ruhe ein gutes Buch lesen - in der Corona-Zeit hat es dafür reichlich Gelegenheiten gegeben. Haben Sie die Chance genutzt? Stimmen Sie ab!

    Voting

    Wie hat sich die Corona-Zeit auf Ihren Bücherkonsum ausgewirkt?

  • Top-Thema

    Lesen in Corona-Zeiten: Buchbranche erweist sich als krisenfest

    Wenn uns die Corona-Pandemie eines gebracht hat, dann Raum zum Müßiggang - und zum Lesen. Deswegen überrascht mich diese Meldung auch nicht wirklich: Die Buchbranche könnte nach Einschätzung des Börsenvereins gestärkt aus der Corona-Krise hervorgehen. "Das Jahr 2020 hat trotz all seiner Härte gezeigt, was der Buchhandel kann", sagte Karin Schmidt-Friderichs, Vorsteherin des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels. In ihrer Funktion vertritt die Verlegerin die Interessen von Buchhandlungen, Verlagen und Zwischenbuchhändlern.

    Das Buch habe sich in der Krise "als verlässlicher Begleiter, kompetenter Ratgeber und geschätzter Öffner anderer Welten" bewiesen. Trotz großer Einbußen im ersten Lockdown habe die Branche den Umsatzrückstand nach und nach abgebaut. Die Nachfrage nach Büchern sei groß. "Allerdings ist diese Erholung der Branche mit dem zweiten Lockdown in diesem und im nächsten Jahr wieder in Frage gestellt." Gerade für kleine Verlage sei die finanzielle Situation "schon eng", man spüre, "dass die Luft dünn ist". Deswegen: Bücher bestellen und lesen was das Zeug hält!

    Blick von hinten auf eine lesende Frau
  • Unfall auf A7 - zwei Fahrstreifen blockiert

    Auf der A7 hat es zwischen Guxhagen und Melsungen (beide Schwalm-Eder) gekracht. Wegen Bergungsarbeiten sind dort aktuell der mittlere und rechte Fahrstreifen blockiert. Noch liegen uns keine Informationen vor, was genau passiert ist und ob es dort zu größeren Verkehrsverzögerungen kommt.

  • Nicht viel los

    Ich freue mich immer sehr, wenn ich Nachrichten bekomme, wie diese hier von hessenschau.de-Nutzerin Jana Vacho:

    Zitat
    „Guten Morgen, herzlichen Dank für die morgendliche Berichterstattung.“ Zitat von Jana Vacho
    Zitat Ende

    Den Dank gebe ich gerne an alle Frühaufsteher*innen zurück, die unseren Morgenticker regelmäßig verfolgen. Ich muss aber zugeben, dass der heutige Tag durchaus eine gewisse Herausforderung für mich darstellt: Es ist schlicht nichts los. Aber so soll es zwischen den Jahren ja auch sein. Ich hole mir jetzt mal einen Kaffee...

  • Top-Thema

    Kunst aus dem Knast

    Wenn aus Betrügern, Drogendealern und Gewalttätern plötzlich Literaten und Künstler werden: In der JVA Hünfeld im Kreis Fulda haben die Gefängnisseelsorger nun schon das dritte Buch veröffentlicht. Nach dem Kochbuch "Kit(t)chen Cooking" und dem Witze-Buch "Humor hinter Gittern" ist jetzt das Buch "Born to be wild – Gott, Geld & Gefängnis" erschienen. Benannt ist es nach einem Gedicht, das Nelson Mandela im Gefängnis Kraft und Trost gespendet haben soll.

    15 Häftlinge haben sich an dem Buchprojekt beteiligt, mit eigenen Gedichten, Texten und selbst gemalten Bildern. Die Bilder der Häftlinge zeigen hässliche Fratzen, gefährliche Monster, die Zelle als Pappkarton, aber auch Tränen und Tiere. Das helfe, die Straftat zu verarbeiten, sagt der evangelische Gefängnis-Seelsorger Andreas Leipold. Eine Designerin aus Bad Hersfeld hat Bilder und Texte in ein ansprechendes Licht gesetzt.

    Die Gefängnisseelsorger lesen in einem der veröffentlichten Bücher.
  • Top-Thema

    Renaturierung von hessischen Bächen angelaufen

    Raus aus dem Betonbett: Das Landesprogramm zur Renaturierung von Bächen ist 2020 in zwei hessischen Gemeinden gestartet. "Ich freue mich, dass die ersten Projekte in diesem Jahr erfolgreich angelaufen sind", sagte Umweltministerin Priska Hinz (Grüne) in Wiesbaden. Im Sommer seien die ersten beiden Förderbescheide an die Gemeinden Rasdorf (Fulda) und Eschenburg (Lahn-Dill) übergeben worden, hieß es aus dem Ministerium. Gebaut wird demnach seit Oktober.

    Bis zu 95 Prozent der Kosten für die Baumaßnahmen werden in dem Programm "100 wilde Bäche für Hessen" vom Land übernommen. Mit dem Projekt sollen – wie der Name bereits sagt - 100 hessische Bäche aus ihrem Betonbett befreit und wieder in den natürlichen Zustand versetzt werden. Durch die Renaturierungen entstehen dem Ministerium zufolge Lebensräume für viele verschiedene Tier- und Pflanzenarten im Wasser und am Ufer.

  • Top-Thema

    Illegale Einreise trotz Corona fast ungebrochen

    Trotz Corona ist die Zahl der illegal einreisenden Menschen nach Hessen in diesem Jahr kaum gesunken. Die Grenzkontrollen im Frühling hätten die Zahl zwar gesenkt, danach hätten seine Beamten aber wieder überraschend oft die unerlaubte Einreise oder den illegalen Aufenthalt von Immigranten in Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland entdeckt, sagte der Präsident der Bundespolizeidirektion Koblenz, Thomas Przybyla.

    "Wir haben 2020 bislang mehr als 2.500 Feststellungen gezählt und damit fast das Vorjahresniveau erreicht", erklärte der 59-jährige Beamte. Für belastbare Erklärungen sei es noch zu früh. Generell aber sei "der Immigrationsdruck auf die EU ungebrochen".

    Polizei begleitet Migarnten am Frankfurter Hauptbahnhof
  • Guten Morgen

    Hallo und schönen guten Morgen! Mein Name ist Julian Moering, ich bin Nachrichtenredakteur für hessenschau.de. Ich freue mich sehr, dass Sie an diesem kalten und noch stockfinsteren Morgen den Weg zu uns gefunden haben. Wir starten gemeinsam in den Tag und blicken auf die Nachrichten der Nacht, die Meldungen des Morgens und die Themen des Tages. Wenn Sie Fragen oder Anmerkungen haben, schreiben Sie mir gerne eine Nachricht per Mail oder über mein Kontaktformular.

    Julian Moering