Was in der Nacht passiert ist, was heute wichtig wird – und alles, was Hessen bewegt. Das war der Freitagmorgen im Ticker.

  • Nachtrag zum LKA

    Dass am hr-Haupteingang ein LKA-Schild steht (oder stand), hat sich folgendermaßen aufgeklärt. Bei uns auf dem hr-Gelände wurde bis gestern Abend der neue Murot-Tatort gedreht.

    Ulrich Tukur als LKA-Ermittler Felix Murot
  • Tschüss!

    So, 10 Uhr, vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit, Ihre netten Nachrichten und Ihre Tippfehler-Korrekturen (sorry). Mir bleibt, Ihnen ein schönes Wochenende zu wünschen. Am Montag ist meine Kollegin Anja Engelke dran. Bis bald, bleiben Sie gesund!

  • Wolfsburg empfängt Frankfurt

    Wenn Eintracht Frankfurt auf den VfL Wolfsburg trifft, reist der eine Remis-König zum nächsten. Die beiden Teams verbindet aber noch mehr. Nur die Wölfe haben etwas, das die Hessen nicht haben. Das Wichtigste zum Spiel heute Abend steht hier.

    Eintracht Frankfurt gegen den VfL Wolfsburg
  • Top-Thema

    Mann droht Polizisten mit Messer - Festnahme

    Eine Polizeikontrolle auf dem Marktplatz in Darmstadt hat gestern Abend mit einer Festnahme geendet. Bereits beim Ansprechen des polizeibekannten Mannes habe sich dieser "nicht mit seiner Kontrolle einverstanden" gezeigt, wie die Beamten mitteilten. Demnach griff er unvermittelt in seine Tasche, zog ein Messer heraus und hielt es drohend in Richtung der Polizisten. Erst nach lautstarker und mehrmaliger Ansprache, bei der die Zivilbeamten die Dienstwaffe zogen, legte der 35-Jährige das Messer weg und ließ sich festnehmen.

    Ob der Besitz von Marihuana, das er vergeblich versuchte unbemerkt wegzuwerfen, Ursache für sein Verhalten war, werde noch ermittelt, hieß es weiter. Der Festgenommene wurde auf die Wache gebracht. Gegen ihn wurde Strafanzeige wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz und Widerstands gegen Vollzugsbeamte erstattet.

  • Impressionen aus Wiesbaden

    Die Fotografen der Nachrichtenagentur dpa haben eine ganze Reihe schöner Bilder aus der Landeshauptstadt im Programm. Schauen Sie mal:

    Wiesbadener Kurhaus
    Beleuchtete Säulen der Kurhaus-Kolonnaden.
    Ein Adventskranz hängt auf dem Gelände des Landtags
    Halsbandsittiche
  • Schafwollpellets aus der Rhön

    Ab dem kommenden Jahr sollen Pellets aus Rhöner Schafwolle erhältlich sein. Ermöglicht wird das durch ein neues Kooperationsprojekt des Vereins Natur- und Lebensraum Rhön und der Hessischen Verwaltung des Biosphärenreservats mit dem Netzwerk Dachmarke Rhön e.V. und der Rhön GmbH. Die Pellets bieten den Angaben zufolge als Langzeitdünger und Wasserspeicher eine natürliche und ökologische Möglichkeit, Pflanzen in ihrem Wachstum zu unterstützen. Heute wird das Projekt in Kalbach-Mittelkalbach (Fulda) vorgestellt.

  • Bonifatius-Ampel

    Im Reigen der hessischen-Motiv-Ampeln habe ich Bonifatius in Fulda vergessen.

    Bonifatius auf Rot in Fulda.
  • Weihnachtspäckchen für Obdachlose

    Apropos Weihnachten und Gutes tun:

    Bedürftigen Menschen, die in Frankfurt auf der Straße leben, soll heute ein Freude gemacht werden. Dazu startet die Aktion “Weihnachtspäckchen für Obdachlose”. Im Ratskeller im Römer packen freiwillige Helfer zur Stunde Pakete mit nützlichen Gegenständen und Weihnachtsgebäck. Außerdem gibt es einen Essensgutschein für ein Curry-Wurst-Menü am Sonntag. Wenn alle Pakete gepackt sind, kommen sie in Lastenfahrräder und werden ab dem Vormittag in der ganzen Stadt verteilt. 

  • "Anne Kaffeekanne" on Tour: Gießener OB singt vor Pflegeheimen

    Die Gießner Oberbürgermeisterin Dietlind Grabe-Bolz (SPD) hat noch eine zweite Karriere und zwar als Kinderlieder-Macherin. Zusammen mit dem bekannten Kinderliederautor Fredrik Vahle hat sie schon vor Jahrzehnten Musik gemacht. Ihr berühmtester Erfolg ist "Anne Kaffeekanne". Das habe ich als Kind viel und gerne gehört!

    Externer Inhalt

    Externen Inhalt von YouTube (Video) anzeigen?

    An dieser Stelle befindet sich ein von unserer Redaktion empfohlener Inhalt von YouTube (Video). Beim Laden des Inhalts werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen. Nähere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

    Ende des externen Inhalts

    Ihr musikalisches Talent setzte die Oberbürgermeisterin gestern Abend ein, um älteren Menschen in einem Gießener Pflegeheim eine Freude zu machen. Zusammen mit Musikern des Stadttheaters tritt sie in der Adventszeit an mehreren Nachmittagen auf und singt Weihnachtslieder. 

    Singende Frau am Mikrofon
  • Spätes Kringel-Frühstück

    Heute gibt's dank meiner Kollegin Antje Buchholz mein Lieblingsgebäck: Sesamkringel.

    Kaffee und Kringel
  • Top-Thema

    EU verschärft Klimaziel, Aktionstag von Fridays for Future

    Die Europäische Union hat ihr Klimaziel bis 2030 deutlich gesenkt. Der Ausstoß von Treibhausgasen soll um mindestens 55 Prozent unter den Wert von 1990 sinken. Das hat der EU-Gipfel in Brüssel beschlossen. Der Beschluss gelang erst nach Beratungen die ganze Nacht hindurch. Bisher galt ein Ziel von minus 40 Prozent. Bei den Kollegen von tagesschau.de steht mehr.

    Heute findet ein Aktionstag von Fridays for Future für das 1,5-Grad-Ziel zum fünfjährigen Bestehen des Pariser Klimaabkommens statt. Eine Demonstration ist unter anderem für 16 Uhr am Georg-Büchner-Platz in Darmstadt geplant.

  • Urteil in Prozess um lebensgefährlichen Messerangriff

    Im Prozess um eine lebensgefährliche Messerattacke mitten in Bad Homburg will das Landgericht Frankfurt heute das Urteil verkünden. Angeklagt ist ein 28 Jahre alter Mann. Er soll im Januar einen 37-Jährigen auf dem Rathausplatz mit mehreren Stichen schwer verletzt haben. Vorausgegangen war laut Anklage ein Treffen mehrerer Männer mit reichlich Alkohol- und Drogenkonsum. Die Staatsanwaltschaft beantragte fünf Jahre Haft wegen versuchten Totschlags, die Verteidigung eine niedrigere Strafe, ohne konkreter zu werden.

  • Urteil in Prozess um dreifachen Mordversuch erwartet

    Im Prozess um einen dreifachen Mordversuch vor einer Frankfurter Diskothek wird heute vor dem Landgericht Frankfurt das Urteil erwartet. Angeklagt ist ein 19 Jahre alter Mann. Er soll in der Silvesternacht drei Türsteher mit einem Messer schwer verletzt haben. Die Männer hatten ihn den Ermittlungen zufolge nicht in das Tanzlokal gelassen. Die Staatsanwaltschaft hat für den Angeklagten eine Jugendstrafe von sechs Jahren und neun Monaten Haft beantragt, die Verteidiger eine mildere Strafe, weil der Angeklagte keine Tötungsabsicht gehabt habe.

    Polizisten in der Silvesternacht am Frankfurter Club Velvet.
  • Mehr Sonnenaufgang: Michelstadt

    Unser Nutzer Mathias hat den Sonnenaufgang aus dem Amt für Bodenmanagement in Michelstadt (Odenwald) in Richtung Finanzamt aufgenommen, danke!

    Sonnenaufgang
  • Top-Thema

    Weniger Passagiere am Flughafen Frankfurt als zuletzt

    Der coronabedingte Rückgang des Passagierverkehrs am Frankfurter Flughafen hat sich im November wieder deutlich beschleunigt. In dem Monat sei die Zahl der Fluggäste am größten deutschen Airport im Vergleich zum Vorjahr um 87 Prozent auf 656.420 gefallen, teilte der Flughafenbetreiber Fraport mit.

    Damit fiel der Rückgang deutlich höher aus als in den Vormonaten und erreichte fast wieder die Geschwindigkeit aus dem Frühjahr, als die Passagierzahlen zeitweise um mehr als 90 Prozent absackten. In den ersten elf Monaten des Jahres ging die Passagierzahl um fast 73 Prozent zurück.

  • Ruhige Verkehrslage

    Zeit für einen Blick auf die aktuelle Verkehrslage. Auf Hessens Straßen ist (noch) nicht viel los, bis auf stockenden Verkehr auf der A60 zwischen Bischofsheim und dem Rüsselsheimer Dreieck. Gute und sichere Fahrt!

  • Top-Thema

    Auto stürzt Böschung hinab - drei Schwerverletzte

    Bei einem Unfall sind gestern Abend in Hünfelden-Mensfelden (Limburg-Weilburg) drei Menschen schwer verletzt worden. Das Auto mit den drei 19 und 20 Jahre alten Männern war nach Polizeiangaben ins Schleudern geraten und von der Fahrbahn abgekommen. Es prallte gegen einen Baum und stürzte eine Böschung hinab. Die Unfallursache ist noch unklar.

  • Sonnenaufgang über Frankfurt

    Gleich ist es soweit, die Sonne geht auf. Morgenrot ist hier in Frankfurt vom hr-Dach schon zu beobachten.

    Sonnenaufgang in Frankfurt
  • Dreharbeiten in Zusammenhang mit LKA-Schild?

    Es ist ein sachdienlicher Hinweis zum Landeskriminalamt eingegangen.

    Zitat
    „Guten Morgen Frau Wolter, zu dem Dreharbeiten-Schild kann ich folgende "Beobachtung" beisteuern: Gestern Nachmittag habe ich an der Straßenecke Eckenheimer Landstraße / Alleenring, vor der Deutschen Nationalbibliothek, eine kleine Gruppe gesehen. Ein paar von ihnen waren mit Kameras, Licht und Mikros ausgestattet. Als ich vorbeifuhr, wurde wohl gerade gedreht / aufgezeichnet. Viele Grüße und danke für den tollen Morgenticker!“ Zitat von hessenschau.de-Nutzerin Alike
    Zitat Ende
  • Elvis, Frau Rauscher und Brüder Grimm als Ampelmännchen

    Als guter Hesse fällt einem zum Landgrafen-Ampelmännchen in Pirmasens natürlich direkt der Ampel-Elvis in Friedberg ein. Auch Bad Nauheim hat eine Elvis-Ampel. Frau Rauscher grüßt von einer Ampel in Frankfurt. Und die Brüder Grimm sind ebenfalls als Ampelmännchen verewigt. Und und und!

    Elvis-Ampeln in Friedberg
    Frau Rauscher-Ampel
  • Corona-Termine: Kampagne und Zoom-Gottesdienste

    • Frankfurts Oberbürgermeister Peter Feldmann und Offenbachs Stadtoberhaupt Felix Schwenke (beide SPD) stellen heute Vormittag eine Kampagne unter dem Motto "Willste - Musste" vor, bei der es um eine enge Zusammenarbeit bei der Kommunikation von Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus geht.
    • Zu Weihnachtsgottesdiensten per Zoom-Schalte oder vor Ort haben der katholische und der evangelische Stadtdekan Frankfurts heute eine Pressekonferenz angesetzt.
  • Entsorgung salzhaltiger Abwässer Thema im Landtag

    Die Abgeordneten im Landtag debattieren heute erneut über einen Staatsvertrag mit Thüringen. Dabei geht es um die Entsorgung salzhaltiger Abwässer. Die Salzbelastung der Werra durch die Kali-Industrie wird seit Jahren in beiden Ländern diskutiert. Mit einer Änderung des Kali-Staatsvertrags soll die Einleitung der Lauge aus den Werken der Kasseler K+S AG im Werra-Gebiet in die stillgelegte Thüringer Grube Springen ermöglicht werden.

    Zu den weiteren Themen am heutigen, vierten Plenartag dieser Woche zählen unter anderem die hausärztliche Versorgung, die Unterstützung für Menschen ohne Krankenversicherung und Schornsteinfegergebühren.

  • Top-Thema

    So sehen Gerichtsreporter den Lübcke-Prozess

    Beim Prozess um den Mord am Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke sind Mikrofone und Kameras untersagt, wie immer, wenn deutsche Gerichte verhandeln. Augen und Ohren der Öffentlichkeit sind die Gerichtsreporter: Heike Borufka und Danijel Majic waren im vergangenen halben Jahr für den hr im Saal, als Richter über Schuld oder Unschuld des Rechtsextremisten Stephan Ernst verhandelten. Seit Prozessbeginn gibt es an jedem Verhandlungstag einen ausführlichen Bericht im Blog.

    Nun nehmen die Kollegen in einem Zweier-Gespräch die Zuschauer mit in die Verhandlung, ohne sie zu Schaulustigen zu machen. Sie teilen nach einem Großteil der Beweisaufnahme und vor Plädoyers und Urteil ihre Sicht auf Angeklagte, Richter, Anwälte und Angehörige. Und sie besprechen, was sie an mehr als 30 Prozesstagen gemeinsam beobachtet haben und doch unterschiedlich bewerten:

    Externer Inhalt

    Externen Inhalt von YouTube (Video) anzeigen?

    An dieser Stelle befindet sich ein von unserer Redaktion empfohlener Inhalt von YouTube (Video). Beim Laden des Inhalts werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen. Nähere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

    Ende des externen Inhalts

     

  • Weniger Zwangsräumungen veranlasst

    In Hessen sind im vergangenen Jahr mit knapp 4.000 Vollstreckungsanträgen weniger Zwangsräumungen von Wohnungen und Geschäftsräumen veranlasst worden als in den Jahren zuvor. Das geht aus einer Antwort des Bundesjustizministeriums auf eine Anfrage der Linken hervor. 2019 wurden demnach 3.923 Vollstreckungsanträge gemeldet. Das sind 219 weniger als 2018. Ob Gerichtsvollzieher die Räumungsaufträge auch tatsächlich durchführten, wurde nicht erfasst.

    Der hessische Mieterbund befürchtet, dass es im laufenden Jahr wegen der Corona-Pandemie eine Kündigungswelle geben könnte. Zahlen liegen dem Verband laut einer Sprecherin allerdings nicht vor. Die Stadt Frankfurt hatte am Mittwoch mitgeteilt, dass die Zahl der Zwangsräumungen 2020 im Vergleich zum Vorjahr zurückgegangen sei.

    Während der Zeit der ersten Corona-Beschränkungen im Frühjahr konnte Mietern nicht gekündigt werden, wenn sie wegen der Pandemie ihre Miete nicht zahlen konnten. Die Zahlung mussten sie allerdings später nachholen. Die Regelung galt ab April, lief aber Ende Juni aus.

  • Top-Thema

    Deutlich mehr Corona-Neuinfektionen und Todesfälle

    Die neuen Corona-Zahlen befeuern die laufende Debatte zwischen Bund und Ländern über einen früheren und härteren Lockdown. In Hessen wurden binnen 24 Stunden weitere 1.917 Ansteckungen registriert. Das teilte das Robert-Koch-Institut mit Stand 0 Uhr mit. Im selben Zeitraum starben laut RKI 58 Menschen an oder mit Covid-19. Zum Vergleich: Am Vortag waren es 1.340 Neuinfektionen und 23 Todesfälle. Damit wurden seit Beginn der Pandemie im Bundesland 1.659 Todesfälle gemeldet.

    Besonders viele Neuinfektionen weist nach wie vor die Stadt Offenbach auf. Dort liegt die 7-Tage-Inzidenz bei 253,3 - nur etwas weniger als am Vortag. Es folgen die Kreise Main-Kinzig mit 233,7, Groß-Gerau mit 212,9 und Limburg-Weilburg mit 207,7. Die 200er-Inzidenz, bei deren mehrtägiger Überschreitung nun Ausgangssperren fällig sind, überschreiten auch die Kreise Offenbach mit 206,6 und Rheingau-Taunus mit 205,2. Der Kreis Fulda (199,0) liegt knapp unterhalb dieser Marke. Frankfurt hat eine Inzidenz von 142,1.