Was in der Nacht passiert ist, was heute wichtig wird - und alles, was Hessen bewegt. Das war der Freitagmorgen im Ticker.

  • Tschüss!

    Und schon ist der Morgenticker rum - und das Wochenende ein bisschen näher. Danke fürs Mitlesen! Lassen Sie sich vom Wetter nicht unterkriegen, es hat zumindest optisch auch seine schönen Seiten, wie das Regentropfen-Foto von hessenschau.de-Nutzerin Kornelia Montanus zeigt. Noch vor dem Tauwetter drückte Markus Shakals auf den Auslöser seiner Drohne, als die über Homberg/Efze (Schwalm-Eder) hinwegflog. Danke für die tollen Aufnahmen!

    Am Montag ist ab 6 Uhr Julian Moering mit Nachrichten aus Hessen zur Stelle. Kommen Sie gut durch den Tag und das Wochenende!

    Gras mit Regentropfen
    Himmel über Homberg/Efze
  • Top-Thema

    Letztes Teil der neuen Schiersteiner Brücke eingesetzt

    Noch ein Beitrag zum Thema Puzzeln: Das letzte Teilstück der neuen Schiersteiner Brücke zwischen Mainz und Wiesbaden ist eingesetzt worden. Das noch fehlende 2.000 Tonnen schwere, 120 Meter lange und 25 Meter breite Brückenteil sei in der Nacht eingehoben worden, teilte der Leiter Niederlassung West der Autobahn GmbH, Ulrich Neuroth, soeben mit.

    Geplant sei, bis Ende des Jahres den Lückenschluss zwischen den Landeshauptstädten für den Verkehr freizugeben. Der weitere Bauablauf sehe noch Schweiß- und Korrosionsschutzarbeiten sowie Abdichtungsarbeiten auf der gesamten Brückenoberfläche vor. Außerdem muss der Straßenbelag noch aufgebracht werden.

    Das letzte Teilstück der Schiersteiner Brücke
  • Viel Unterstützung für Telefonseelsorgen

    Weihnachten ist vorbei, aber jetzt liegt das Ergebnis der hr-Spendenaktion 2020 vor: Dabei kamen mehr als 45.000 Euro für die hessischen Telefonseelsorgen zusammen. Das Geld soll direkt für die Ausbildung neuer und die Begleitung der aktiven ehrenamtlichen Telefonseelsorger verwendet werden. "Zusammenhalten ist jetzt wichtiger denn je", sagte hr-Intendant Manfred Krupp. "Das Team der Telefonseelsorgen leistet hier einen enorm wertvollen Beitrag."

  • Top-Thema

    Weniger Krebsdiagnosen während Corona

    Die Corona-Pandemie hat auch Auswirkungen auf die Zahl der Krebsdiagnosen und die Vorsorgeuntersuchungen. Einer Auszählung der Barmer zufolge wurden seit Beginn der Krise weniger Krebserkrankungen diagnostiziert. Wie die Krankenkasse anlässlich des Weltkrebstags am 4. Februar berichtete, lag der Krankenstand aufgrund von Krebserkrankungen in Hessen im zweiten Quartal - April bis Juni 2020 - mehr als fünf Prozent unter dem Vorjahresniveau.

    "Es ist sehr unwahrscheinlich, dass der Rückgang an Diagnosen darauf zurückzuführen ist, dass weniger Menschen erkranken", erläuterte Martin Till, Landeschef der Barmer in Hessen. Er vermutet: "Aus Sorge vor einer Covid-19-Infektion gehen viele Patientinnen und Patienten seltener zur Ärztin oder zum Arzt." Das sei riskant. Auch die Zahl der Früherkennungsuntersuchungen ging zurück.

    Ein Arzt trägt ein Stethoskop
  • Top-Thema

    Spurensicherung nach Schuss im Frankfurter Allerheiligenviertel

    Gegen 1 Uhr in der Nacht alarmierten Zeugen die Polizei, weil sie einen Schuss im Frankfurter Allerheiligenviertel in der Innenstadt gehört hatten. Die Spurensicherung ist seither vor Ort, der Tatort ist abgesperrt, noch ist die Lage aber unklar. Ein Polizeisprecher sagte dem hr, Hinweise auf Verletzte gebe es nicht. Noch sei auch unklar, ob ein oder mehrere Schüsse abgegeben wurden - und von wem.

    Spurensicherung im Allerheiligenviertel
  • "Blindes Verständnis" zwischen Kostic und Jovic

    Eintracht Frankfurts Flügelspieler Filip Kostic ist erfreut, dass sein serbischer Landsmann Luka Jovic wieder zurück in Frankfurt ist. "Ich würde sagen, wir haben ein blindes Verständnis, da muss man nicht viel sagen. Ich weiß, welche Laufwege Luka macht und wohin er die Bälle braucht", sagte Kostic der Bild-Zeitung.

    Jovic war im Sommer 2019 für rund 60 Millionen Euro zu Real Madrid gewechselt, konnte sich dort aber bislang nicht durchsetzen. Nun ist er bis zum Saisonende an die Eintracht ausgeliehen. In den ersten drei gemeinsamen Spielen erzielte Jovic gleich drei Jokertore. "Ich bin wieder so weit, dem Team helfen zu können. Wir haben eine super Mannschaft und können wirklich einiges erreichen", sagte Kostic. Er und sein Kumpel Jovic verbringen viel Zeit gemeinsam, zum Beispiel "beim Frühstück im Stadion, beim Training und im Kraftraum." Morgen empfängt die Eintracht Hertha BSC. Mal sehen, ob das Duo dann auch wieder zuschlägt.

    Luka Jovic und Filip Kostic umarmen sich.
  • Top-Thema

    Lübcke-Prozess: Kritik an Bewährungsstrafe für Markus H.

    Die Urteile sind gestern gefallen: Lebenslang für Stephan Ernst, den Mörder des Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke (CDU), ein Jahr und sechs Monate Haft auf Bewährung für den Mitangeklagten Markus H. Doch abgeschlossen ist der Fall damit nicht. Es bleiben Trauer und Schmerz - besonders für die Familie des Ermordeten, die als Nebenkläger an den meisten der 45 Verhandlungstagen teilgenommen hatte. Es bleibt die Kritik an Ermittlungsbehörden und Verfassungsschutz, die von Beteiligten, Aktivisten und Politikern schon während des Verfahrens laut geworden war.

    Die SPD-Fraktion in Kassel beispielsweise kritisierte gestern die Bewährungsstrafe für Markus H. SPD-Fraktionschef Patrick Hartmann teilte mit, man begrüße zwar die Höchststrafe für Ernst. Ihn ärgere aber, dass H. auf Bewährung freikomme. Tatsächlich kündigte die Bundesanwaltschaft angesichts des Freispruchs des wegen Beihilfe Revision an. Aus dem Fokus der Sicherheitsbehörden dürfte Markus H. noch lange nicht sein, wie Sie hier nachlesen können.

  • Daniela Alfinito: Schlagerstar und Pflegekraft

    Die Kombination gibt es wohl nicht noch einmal: Daniela Alfinito aus Hungen (Gießen) ist seit Jahren als Schlagersängerin erfolgreich - und arbeitet doch weiter als Pflegekraft in einem Seniorenzentrum. "Hier hängt mein Herz dran", sagt sie, schließlich sei sie fast 29 Jahre in dem Haus beschäftigt. "Da kannst du nicht so einfach sagen, ich schmeiße jetzt alles hin, ich gehe nur noch singen."

    Singen tut sie aber trotzdem - und das ziemlich erfolgreich. Ihr neues Album "Splitter aus Glück" steht gerade an der Spitze der deutschen, österreichischen und schweizerischen Charts. Über ihr "Doppelleben" hat Alfinito, die übrigens Tochter von Amigo-Sänger Bernd Ulrich ist, der hessenschau berichtet.

  • Top-Thema

    So wird der Skisprung-Weltcup in Willingen

    Sportliches Highlight in Hessen wird heute der Skisprung-Weltcup in Willingen (Waldeck-Frankenberg). An der Mühlenkopfschanze wird es coronabedingt allerdings ruhig zugehen, tausende feiernde Fans sind momentan natürlich undenkbar. Zu den Wettkampfregeln gehören in diesem Jahr regelmäßige Corona-Tests, Einzelzimmer und getrennte Hotels für Sportler und Medienschaffende sowie die Einhaltung der gängigen Hygienestandards. Wenn alles nach Plan läuft, nehmen 64 Springer aus 16 Nationen auf dem Startbalken der Schanze Platz und haben dann von Freitag bis Sonntag - im Bestfall - sechs Sprünge vor sich.

  • Update: Bergungsarbeiten auf A7 gehen voran

    Der umgekippte Gefahrgut-Laster auf der A7 bei Kirchheim (Hersfeld-Rotenburg) hat heute Morgen zu längeren Staus von bis zu vier Kilometern geführt. Die Bergungsarbeiten dauern noch an, gehen aber voran. Die Fahrbahn in südlicher Richtung sei seit sieben Uhr wieder frei, sagte die Polizei. Dort laufe der Verkehr wieder.

  • Nutzer: Tickerfreie Tage

    Wenn das nahende Wochenende für Bedauern sorgt ... Vielen Dank für das Lob!

    Zitat
    „Euer Team ist einfach super. Schade, dass jetzt zwei tickerfreie Tage kommen.“ Zitat von hessenschau.de-Nutzer Reichelt
    Zitat Ende
  • Krisenhobby Puzzeln

    Heute ist Tag des Puzzles. Und ähnlich wie die Jogginghose, die am Mittwoch international gefeiert wurde, kann man das Puzzle durchaus als Krisengewinnler bezeichnen. "Deutschland puzzelt sich durch die Krise", titelte die FAZ kürzlich. Und die Wochenzeitung Die Zeit erhob das Puzzle sogar zum "systemrelevanten Produkt". Fakt ist: "Puzzle 1000 Teile" gehört derzeit zu den Top-Suchbegriffen bei Amazon. Inzwischen gibt es allerlei Varianten: Krypt-Puzzles, einfarbige und interaktive Puzzles, Escape-Puzzles. Und die Kombination aus Lockdown und Schmuddelwetter dürfte dem Geduldsspiel weiter Auftrieb geben.

    Voting

    Puzzeln Sie?

    Puzzle
  • Top-Thema

    Hochwassergefahr an einigen Flüssen

    Leer ist das Lokal "Zur Rheinfähre" von Steven Alongi schon - wegen des Lockdowns. Jetzt hofft der Wirt aus Biblis-Nordheim (Bergstraße), dass er es nicht auch noch leerpumpen muss. Der anhaltende Regen und das Tauwetter lassen gerade auch den Rhein stark wachsen. Auf einen Pegel von sechs bis gut sieben Metern Höhe macht sich Alongi gefasst. "Dann würde es auf jeden Fall heftig." Bei gut fünf Metern steht die Brühe im Keller, bei gut sieben Metern im Lokal.

    Also räumt der Mann gerade vorsorglich aus. Wegen der Corona-Beschränkungen kann er dabei nicht einmal wie in früheren Jahren auf die Hilfe seiner Stammgäste zurückgreifen. Ob Rhein, Neckar Kinzig, Oberlauf der Fulda oder teilweise auch an der Lahn: Mit Hochwasser rechnet das Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie vielerorts. Das Regierungspräsidium Darmstadt hat die Anrainer am Rheins auch schon gewarnt: Meldestufen würden überschritten, die Gefahr eines massiven Hochwassers bestehe aber nicht. Und am Sonntag soll der Regen ja auch aufhören.

    Audiobeitrag

    Audio

    Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Wirt: "Ab sieben Meter läuft's in die Gaststätte rein"

    hessenschau kompakt Startbild
    Ende des Audiobeitrags
  • Fitnessstudio auf, Fitnessstudio zu

    Nochmal Corona: Wie viele Sportvereine leidet auch die Turngemeinde Rüsselsheim unter der Pandemie. Im vergangenen Jahr verließen 550 Mitglieder den Verein. Die TG Rüsselsheim versuchte jetzt gegenzulenken und öffnete - unter strengen Auflagen und nach Angaben des Vereins auch mit Erlaubnis der Stadt - ihr Fitnessstudio. Nur jeweils zwei Mitglieder durften rein, Duschen und Umkleiden blieben geschlossen. Doch nach drei Tagen war Schluss damit. Nach einer Beschwerde beim Landessportbund erklärte die Stadt, der Verein habe alles falsch verstanden, es dürften nur Kader- und Spitzensportler an die Geräte. Also ist Schluss mit Trainieren, das Fitnessstudio ist wieder geschlossen.

    Mehrere Menschen auf den Laubändern eines Fitnessstudios.
  • Top-Thema

    Kein Kreis mehr mit Inzidenz über 200

    Das ist mal eine gute Nachricht: In Hessen liegt erstmals seit Wochen kein Kreis mehr über der Marke von 200 Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern binnen sieben Tagen. Die höchste Inzidenz weist weiterhin der Kreis Fulda auf (185,5). Acht Kreise haben es bereits geschafft, unter die 75er-Marke zu kommen, darunter auch die Städte Frankfurt (63,4), Darmstadt (66,9) und Kassel (65,8). Frankfurts Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD) hatte gestern anspornend erklärt: "Unser Ziel lautet: erste deutsche Großstadt, die wieder unter 50 liegt." Bis gestern war die Stadt am Main tatsächlich die Großstadt mit der niedrigsten Inzidenz, inzwischen hat laut RKI München knapp die Nase vorn.

    Die Zahl der Neuinfektionen in Hessen stieg innerhalb eines Tages um 1.090, wie das Robert-Koch-Institut heute mitteilte. Im selben Zeitraum wurden 57 Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19 registriert. Hier finden Sie noch mehr Zahlen und Grafiken zum Thema.

  • Übrig gebliebener Impfstoff wird verwendet

    Der Corona-Impfstoff ist knapp, bleibt am Ende eines Tages in den Impfzentren manchmal dennoch übrig. Damit keine Dosis verloren geht, können dann kurzfristig andere berechtigte Personen der ersten Impfgruppe einspringen. Das betrifft nach Angaben des hessischen Innenministeriums etwa Angehörige der Rettungs- oder Pflegedienste. Wer die Dosis bekomme, werde kurzfristig organisiert und hänge auch davon ob, wer verfügbar und in der Nähe sei, sagte eine Sprecherin des Landesverbandes des Deutschen Roten Kreuzes (DRK).

    Aber: Die allermeisten Impftermine würden von den Menschen - derzeit sind insbesondere über 80-Jährige an der Reihe - auch eingehalten. In der ersten Woche nach der Öffnung der sechs regionalen Impfzentren seien 99 von 100 vereinbarten Terminen auch wahrgenommen worden, hatte Innenminister Peter Beuth (CDU) vor kurzem mitgeteilt.

    Eine Spritze mit Corona-Impfstoff wird aufgezogen
  • Benzin-Diebe in Bad Schwalbach gefasst

    Taunusstein, Wiesbaden, Brechen (Limburg-Weilburg): Gleich dreimal haben zwei Betrüger gestern an Tankstellen getankt und Kanister mit Benzin abgefüllt ohne zu bezahlen. Da das Autokennzeichen von den Überwachungskameras gefilmt wurde, konnte die Polizei gezielt nach den Tätern fahnden - mit Erfolg: Am Abend wurden zwei Verdächtige, ein 19- und ein 25-Jähriger, festgenommen. Beide haben laut Polizei bereits ein längeres Strafregister, besitzen keinen gültigen Führerschein und waren vermutlich in einem "gekauften", aber nicht bezahlten Wagen unterwegs.

  • Nutzer: Die guten Seiten des Dauerregens

    hessenschau.de-Nutzer Stefan Röhle versucht, dem nassen Wetter etwas Gutes abzugewinnen.

    Zitat
    „Seit gestern haben wir bei uns in Bad Soden-Salmünster Dauerregen. Auf der einen Seite macht einem das Wetter trübsinnig, auf der anderen Seite hofft man aber, dass der Dauerregen den Wäldern und Seen zugute kommt für den hoffentlich bald kommenden Sommer. Dann ist es nicht mehr so trübsinnig.“
    Zitat Ende
  • Regen, Regen, Regen

    Das Wetter ist wenig aufbauend: Die hr-Wetterkarte hat im Moment ausschließlich Regen-Symbole zu bieten. Zu erwarten sind den ganzen Tag über kräftige Schauer und Gewitter sowie Sturmböen. Die relativ milden Temperaturen von 6 bis 12 Grad lassen in den höheren Lagen den Schnee schmelzen - was unten für steigende Pegelstände in Flüssen und Bächen sorgt. Das Wochenende dürfte auch noch den ein oder anderen Niederschlag liefern, dann bei niedrigeren Temperaturen.

  • Top-Thema

    Wohnhaus in Wolfhagen in Flammen

    Ein Wohnhaus in Wolfhagen-Niederelsungen (Kassel) stand gestern am späten Abend in Flammen. Als die Feuerwehrleute eintrafen, brannte es im dritten Stock des Gebäudes. Die Bewohner konnten sich laut Polizei selbst ins Freie retten. Eine Person erlitt allerdings eine leichte Rauchgasvergiftung. Die Einsatzkräfte konnten das Feuer schnell löschen. Der Sachschaden beträgt schätzungsweise 50.000 Euro. Warum es brannte, muss noch ermittelt werden.

  • Top-Thema

    Drei Verletzte nach Unfall mit Linienbus in Fulda

    Ein 22-Jähriger ist in Fulda mit seinem Wagen frontal in das Heck eines Linienbusses geprallt. Bei dem Aufprall wurden der Autofahrer, sein Beifahrer und der 59 Jahre Fahrer des Stadtbusses leicht verletzt, wie die Polizei mitteilte. Der 22-Jährige war den Angaben zufolge zunächst auf dem linken Fahrstreifen stadtauswärts unterwegs. Dann wechselte er auf den rechten Fahrstreifen, um das vor ihm fahrende Fahrzeug zu überholen. Dabei habe er offenbar den Bus übersehen, der auf dem rechten Streifen verkehrsbedingt halten musste. Die Verletzten wurden zur ambulanten Behandlung in die örtlichen Krankenhäuser gebracht.

  • Top-Thema

    Gefahrgut-Unfall auf A7 am Hattenbacher Dreieck

    Ein mit ätzender Flüssigkeit beladener Tanklaster ist gestern Nachmittag auf der A7 zwischen Kirchheim (Hersfeld-Rotenburg) und dem Hattenbacher Dreieck umgekippt - und beschäftigt die Einsatzkräfte noch immer. Weil ein anderer Fahrer laut Polizei unvermittelt die Spur wechselte, musste der Lkw-Fahrer stark bremsen, geriet ins Schleudern und kippte um. Mitsamt seiner Ladung von 18.000 Liter Natriumhydroxid, einer ätzenden Lösung. Glücklicherweise passierte weder dem Fahrer etwas, noch lief die Flüssigkeit aus.

    Doch die Aufräumarbeiten gestalten sich schwierig: Die gefährliche Flüssigkeit musste von einer Spezialfirma abgepumpt werden, bevor der Lkw jetzt aufgerichtet und abtransportiert werden kann. Das soll zwischen 7 und 8 Uhr passieren, wie die Polizei sagte. Der Verkehr wird derzeit über den Standstreifen geleitet. Der Unfall führte bis in die Nacht zu erheblichen Rückstaus auch auf der A4, in denen sieben weitere Auffahrunfälle passierten. Dabei blieb es bei Blechschäden.

    Gefahrgut-Unfall auf A7
  • Guten Morgen!

    Guten Morgen! Es ist früh, es ist nass - aber es ist Freitag und das Wochenende naht. Schön, dass Sie sich reingeklickt haben. Mein Name ist Antje Buchholz. Bis 10 Uhr erfahren Sie hier, was in Hessen los ist. Zum monothematischen Corona-Ticker geht's hier lang. Wenn Sie Kritik, Lob oder Anmerkungen haben, schreiben Sie mir gerne eine Mail.

    Porträt Antje Buchholz