Was in der Nacht passiert ist, was heute wichtig wird – und alles, was Hessen bewegt. Das war der Montagmorgen im Ticker.

  • Und tschüss!

    Zum Abschluss bin ich Ihnen natürlich noch die Auflösung der Karnevals-Umfrage schuldig. Ich merke schon, ich bin hier eindeutig in der Unterzahl. 36 Prozent von Ihnen ist Karneval völlig schnuppe, 25 Prozent fanden das als Kind mal lustig. 18 Prozent finden, die Veranstaltung gehöre ganz abgeschafft. Immerhin 4 Prozent fahren auf dem Wagen mit, knapp 5 Prozent feiern trotz Corona per Livestream. Danke für's Mitmachen!

    Auf den Karnevalssong, den ich mir zum Abschied schon rausgesucht hatte, verzichte ich nun angesichts dieser doch sehr deutlichen Tendenz mal lieber. Stattdessen gibt es hier noch ein Schneefoto von Nutzerin Ilona Nickel. Morgen begrüßt Sie an dieser Stelle meine Kollegin Antje Buchholz. Machen Sie es gut und vor allem: Fahren Sie vorsichtig!

    Vereister Baum
  • Studierende wegen Corona in finanzieller Not

    Die Corona-Pandemie und ihre Folgen machen vielen Studierenden in Hessen zu schaffen. Das spiegelt sich auch bei den Anfragen an die Beratungsstellen der Hochschulen wider. Die Beratungszahlen seien 2020 mit 20 Prozent sehr deutlich gegenüber dem Vorjahr angestiegen, teilte etwa das Studentenwerk Gießen mit, das Studenten zum Beispiel in Sozialfragen berät.

    "Der Höhepunkt der Nachfrage lag dabei im zweiten Quartal, als die Einschränkungen des ersten Lockdowns ihre Wirkung auch auf dem studentischen Arbeitsmarkt zeigten und die Hilfsprogramme des Landes Hessen und des Bundes aufgelegt wurden." Zu den Hauptsorgen gehören demnach finanzielle Schwierigkeiten, meist durch den Verlust von Studentenjobs oder weil Eltern als Unterstützer ausfielen. "Eine anhaltend schwierige Situation ist für diejenigen Studierenden gegeben, die bisher in den Bereichen Gastronomie, Messen, Konzerte, Events und Kultur gejobbt haben."

  • Top-Thema

    Wetterdienst warnt weiter vor Unwettern

    Der Deutsche Wetterdienst warnt weiter vor Unwettern in Nordhessen. In Stadt und Kreis Kassel, Werra-Meißner und Schwalm-Eder trete weiterhin starker Schneefall mit 10 bis 25 Zentimetern Höhe auf. Straßen könnten stellenweise nicht befahrbar sein, Bäume unter der Schneelast zusammenbrechen. Der Wetterdienst rät deshalb, alle Autofahrten zu vermeiden. Eine Übersicht über die aktuellen Warnmeldungen finden Sie hier.

  • Vogel im Schnee

    So langsam trudeln in unserem Postfach Ihre Schneefotos ein. "Besser den Schnabel im Schnee als den Kopf im Sand", schreibt Jana Schmidt zu ihrer Aufnahme.

    Ein Vogel sitzt auf einem schneebedeckten Ast.
  • Dritter hessischer Lottomillionär des Jahres

    Ein noch unbekannter hessischer Lottospieler ist seit Samstag Millionär. Wie Lotto Hessen mitteilte, waren auf dem im Kreis Groß-Gerau abgegebenen Tippschein die sechs Richtigen 8, 12, 23, 38, 41, 48 angekreuzt. Das macht einen Gewinn von knapp 1,5 Millionen Euro. Da der Tippschein anonym abgegeben wurde, muss sich der oder die glückliche Gewinnerin mit der Spielquittung bei Lotto Hessen melden.

    Lottokugeln liegen auf einem Tippschein.
  • Immer noch Staus auf der A7

    Unsere Reporterinnen und Reporter sind weiterhin in Nord- und Osthessen unterwegs und haben inzwischen auch Videomaterial von den zugeschneiten Autobahnen geschickt. Dort staut es sich immer noch kilometerweit, etliche Lkw sind liegengeblieben. Betroffen ist derzeit vor allem die A7 Richtung Kassel zwischen Raststätte Großenmoor Ost und Hattenbacher Dreieck sowie in der Gegenrichtung zwischen Homberg (Efze) und Kassel-Nord. Für die A4 liegen aktuell keine Meldungen mehr vor.

  • Finnische Verhältnisse

    Und noch eine Nutzernachricht hat mich zu den finnischen Verhältnissen erreicht. Sirkku Kärki, selbst Finnin und seit 19 Jahren in Deutschland, schreibt:

    Zitat
    „Finnische Verhältnisse in Nordhessen!?!?!? Oh Mann, so viele Jahre schönes kontinentalisches Klima in FFM genossen - wenn die Sommer jetzt genau so Finnisch werden, müssen wir wohl richtung Italien umziehen ;)

    Übrigens, der erste Schnee in Helsinki verursacht genau so einen Verkehrschaos jedes Jahr - dauert aber nur 1-2 Tage und dann sind alle wieder richtig fürs Wetter/Winter eingestellt.“
    Zitat Ende
  • Auto freischaufeln - so funktioniert's

    In Kassel liegt inzwischen so viel Schnee, dass viele Menschen ihre Autos freischaufeln müssen. Die Kollegen von hr1 haben Tipps gesammelt, worauf Sie dabei achten sollten.

  • Was halten Sie von Karneval?

    Jetzt ist wohl der Zeitpunkt gekommen, an dem ich mich als Karnevals-Fan oute. Ich sage übrigens Karneval, weil ich in NRW aufgewachsen bin und "Fastnacht" auch nach mehreren Jahren in Mainz und Frankfurt in meinen Ohren immer noch falsch klingt. In meiner Heimatstadt Mönchengladbach ruft man übrigens weder Helau noch Alaaf, sondern "Halt Pohl". Aber wie halten Sie es denn mit Fasching-Fastnacht-Karneval?

    Voting

    Würden Sie feiern, wenn das dieses Jahr möglich wäre?

  • Trump wartet auf seinen nächsten Einsatz

    In einer Woche ist Rosenmontag. Normalerweise würde der Große Rat der Frankfurter Karnevalsvereine seinen Wagen jetzt den letzten Schliff geben. Wegen Corona fällt der traditionelle Umzug am Sonntag aber natürlich aus. Der schon fertige, metergroße Trump-Kopf aus Pappmaché wird deshalb erst einmal nicht zum Einsatz kommen. Eigentlich sollte er zusammen mit Biden einen der Wagen schmücken und von diesem in einer großen Presse zu Ebbelwoi verarbeitet werden. Stattdessen wartet der Trump-Kopf nun - mit Putin selig vereint - auf seinen nächsten Einsatz. Trumps Zeit als Präsident mag ja vorbei sein, aber die Fastnachter rechnen damit, dass er ihnen auch im kommenden Jahr genug Vorlagen für ein neues Motiv liefern wird.

    Hinweis: Zuerst habe ich geschrieben, der Pappmaché-Kopf solle geschreddert werden. Diese Information war leider falsch.

    Pappmaché-Köpfe von Trump und Putin stehen einander zugeneigt auf dem Boden.
  • Nutzernachricht aus Finnland

    Perspektivwechsel - Nutzer Jens Schäfer hat eine Nachricht aus Finnland geschickt:

    Zitat
    „So unterschiedlich sind die Wahrnehmungen...was bei Ihnen Chaos ist und Autobahnen sperrt, ist hier keine Meldung wert...und der Verkehr läuft normal. Grüße aus dem schockgefrosteten Finnland!“
    Zitat Ende

    Ich habe mal schnell gegoogelt. In Helsinki werden es heute -8 bis -15 Grad. In Kassel und Korbach herrschen also bereits finnische Zustände.

  • Brombeerpflanze mit dicker Eisschicht

    Immer noch kein Schnee, dafür aber Eis: Cornelia Eltzner aus Romrod hat diese von einer dicken Eisschicht bedeckte Pflanze fotografiert. "Wie die dünnen Blätter das halten können, ist mir ein Rätsel", schreibt sie dazu. Mir auch. Ich weiß zugegebenermaßen nicht einmal, welche Pflanze hier abgebildet ist.

    Nachtrag: Frau Eltzner hat mich aufgeklärt, es handelt sich um eine Brombeerpflanze - und nicht wie vermutet um eine Rose.

    Die Eisschicht auf den Blättern ist viel dicker als die Blätter selbst.
  • Apotheken werden Grippe-Impfstoff nicht los

    Hessens Apotheker bleiben auf Zehntausenden Dosen Grippe-Impfstoff sitzen. Zwar hätten sich in diesem Winter mehr Menschen gegen Influenza impfen lassen, sagte die Sprecherin des Hessischen Apothekerverbandes, Katja Förster, der Deutschen Presse-Agentur. Letztlich sei die Nachfrage aber geringer gewesen als die Zahl der bestellten Dosen.

    Denn bundesweit wurden in diesem Jahr fast doppelt so viele Dosen geordert wie im vergangenen Jahr. Derzeit liegen noch keine Daten vor, wie viele davon abgefragt wurden. Der Hessische Apothekerverband geht davon aus, dass nach Ablauf des Verfallsdatums rund 70.000 Dosen im Wert von 700.000 Euro vernichtet werden müssen.

    Grippe-Impfstoff
  • Weitere Zugausfälle

    Der RMV meldet weitere Zugausfälle und Verspätungen. Wegen eines liegengebliebenen Zugs zwischen Eppstein und Niedernhausen gibt es Probleme auf den Linien RB21, RB22 und RE20. Außerdem führt eine Signalstörung bei Rüsselsheim zu Umleitungen der Linien S8 und S9. Die Bahnen sind verspätet, einzelne Haltestellen werden nicht angefahren.

  • Wetter: Schnee und Frost

    Jetzt schreibe ich schon seit 1,5 Stunden über Schnee, ohne auf die aktuelle Wettervorhersage einzugehen. Holen wir das doch schnell nach:

    Insbesondere in der Nordhälfte unseres schönen Bundeslands schneit es weiterhin verbreitet. Nach wie vor besteht Glättegefahr und im Bergland kann es Behinderungen durch Schneeverwehungen geben. Im Süden gibt es nur gelegentlich ein paar Flocken. Es bleibt in weiten Landesteilen frostig bei -9 Grad im Norden und 0 Grad ganz im Süden. Auf den Bergen werden -4 bis -13 Grad erreicht.

  • Hochwasser in Oestrich-Winkel

    Schneefotos habe ich heute Morgen noch keine bekommen, dafür aber eine wie ich finde besonders schöne Aufnahme des Hochwassers in Oestrich-Winkel. hessenschau.de-Nutzer Ingo Platz hat das Hotel Schwan "in idyllischer Ruhe" von der gesperrten B42 aus aufgenommen, wie er schreibt. Vielen Dank! Wenn Sie ebenfalls ein schönes Foto für uns haben, können Sie es sehr gerne hier hochladen. Ein bisschen Schnee am Morgen geht doch immer.

    Das Hotel Schwan in idyllischer Ruhe am Rheinufer in Oestrich - aktuell von der noch wegen Hochwassers gesperrten B42 aus betrachtet.
  • Top-Thema

    Auch Schulen in Fulda bleiben geschlossen

    Nach mehreren Kreisen hat soeben auch der Kreis Fulda angekündigt, dass die Schulen geschlossen bleiben. Ein Sprecher des Schulamts sagte, es werde aber auf Distanzunterricht umgestellt. Eine Notbetreuung werde trotzdem angeboten.

  • Mann verjagt Wildschweine mit Schreckschussanlage

    Schwein hatte dieser Mann aus Messel (Darmstadt-Dieburg) nicht, dafür aber Wildschweine: Um die Tiere von seinem Garten fernzuhalten, spannte er über den Weg zu seinem Haus ein Drahtseil, das bei Berührung Platzpatronen auslöst. Allerdings hatte er die Rechnung ohne eine Joggerin gemacht: Die entdeckte das Seil und verständigte die Polizei. Die Beamten ermitteln nun wegen eines möglichen Verstoßes gegen das Waffengesetz, weil die Schreckschussanlage auf einem öffentlichen Weg aufgebaut war.

    Die Hauer eines Keilers
  • Top-Thema

    Schulen in mehreren Kreisen bleiben zu

    Wegen vielerorts vereister Straßen bleiben alle Schulen in den Kreisen Werra-Meißner, Hersfeld-Rotenburg, Lahn-Dill und Limburg-Weilburg heute geschlossen. Das haben die Kreise in ihrer Funktion als Schulträger gestern Abend entschieden. Bus- und Autofahrten zur Schule seien zu gefährlich. Die Notfallbetreuung soll nach Angaben des staatlichen Schulamts aber aufrechterhalten werden.

    Als ich noch zur Schule gegangen bin, hätte mich diese Meldung ja gefreut. Aber in Corona-Zeiten ist das wohl auch nur ein weiterer Tag zuhause. Für die Klassen 1 bis 6 ist der Präsenzunterricht ja ohnehin ausgesetzt, und auch die älteren Jahrgänge werden bis auf die Abschlussklassen komplett zuhause unterrichtet.

  • Schnee in Kassel

    Meine Kollegin Stefanie Küster aus Kassel war schon mit dem Hund im Schnee spazieren. 40 Zentimeter liegen dort gerade, schätzt sie. In der Nacht seien 10 bis 20 Zentimeter dazu gekommen. Die Gehwege seien noch nicht geräumt. Die Menschen laufen auf der Straße, weil man auf den Bürgersteigen kaum noch vorankommt. Die Autos fahren nur noch Schritttempo. So viel Schnee habe sie in 18 Jahren dort nicht erlebt, sagt sie.

    Schnee fällt in dicken Flocken auf die Straße.
  • "Katastrophale Lage": Kirchheimer Dreieck dicht

    Und ein weiteres Update von den Autobahnen 4 und 7. Ich fürchte, die werden uns heute den ganzen Morgen begleiten. Die Polizei rät Lkw-Fahrern dringend, die Autobahnen nicht mehr zu befahren. Die Lage sei "katastrophal", sagte ein Sprecher. In vielen Bereichen würden die Lastwagen und Autos seit sechs Stunden im Stau stehen. Es gehe weder vorwärts noch rückwärts. "Alles rund um das Kirchheimer Dreieck ist dicht." Es sei noch nicht abzusehen, wann die Fahrbahnen wieder frei seien. Auch auf der A7 gehe zwischen Lutterberg und Homberg gerade nichts mehr, sagte ein Sprecher der Polizei Kassel. Die Räumfahrzeuge würden kaum noch durchkommen.

    Schnee auf der A7 bei Breitenbach
  • Top-Thema

    Zahlreiche Busse und Bahnen fallen aus

    Nicht nur auf den Autobahnen gibt es heute Morgen deutliche Verzögerungen, sondern auch im öffentlichen Nahverkehr:

    • Der RMV meldet Ausfälle und Verspätungen auf den Linien RB11, RB46, RB58, RB90 und RB96.
    • Von einer Weichenstörung in Kassel sind außerdem der RB5, RE5, RE30 und RE98 betroffen.
    • Auf den Frankfurter S-Bahn-Linien 1, 2, 8 und 9 kommt es außerdem zu Teilausfällen und Verspätungen wegen eines Feueralarms in der Station "Frankfurt Mühlberg".

    Mehrere Städte haben den öffentlichen Nahverkehr gleich komplett eingestellt. In Kassel blieben Busse und Straßenbahnen heute Morgen in den Depots. In Marburg fahren wegen starken Schneefalls und vereister Straßen ebenfalls keine Busse, wie die Stadtwerke am Morgen mitteilten. Auch in den Kreisen Fulda, Gießen und Main-Kinzig seien Ausfälle möglich, twitterte der RMV.

    Landkreis Fulda: Busse - witterungsbedingte Ausfälle und Verspätungen möglich https://t.co/prsHLTXz6s

    [zum Tweet]

    Störung: Diese Haltstelle wird zur Zeit nicht bedient, steht auf einem Schild am Kasseler Busbahnhof.
  • Top-Thema

    Schwerer Unfall auf der A7

    Und gleich eine weitere Meldung von der A7: Wie die Polizei soeben berichtet hat, gab es dort bei Knüllwald (Schwalm-Eder) gegen 1.30 Uhr einen schweren Unfall. In Fahrtrichtung Fulda hatten sich mehrere Lkw festgefahren, es bildete sich ein Stau. Ein 28 Jahre alter Autofahrer aus Bad Hersfeld näherte sich dem Stauende offenbar mit zu hoher Geschwindigkeit und fuhr frontal unter den Sattelauflieger eines am Ende stehenden Sattelzugs. Durch den Aufprall wurde sein VW laut Polizei "fast bis zur B-Säule des Fahrzeugs" eingedrückt. Der Fahrer und seine 29-jährige Beifahrerin wurden im Auto eingeklemmt. Die Feuerwehr rettete sie aus dem Autowrack. Beide hatten Glück im Unglück und kamen mit leichten Prellungen und Schnittwunden ins Krankenhaus. Der Lkw-Fahrer blieb unverletzt.

  • Top-Thema

    Lange Staus auf den Autobahnen

    Blicken wir direkt auf die aktuelle Verkehrslage. Auf besagten Autobahnen 4, 5 und 7 staut es sich nämlich immer noch ordentlich. Auf der A4 meldet unsere Verkehrsredaktion mehrere Staus auf einer Strecke von 40 Kilometer Länge zwischen Bad Hersfeld und Eisenach-West. Mehrere Lkw stehen quer. Die Verzögerung beträgt zwei bis drei Stunden.

    Auf der A5 Richtung Kassel staut es sich auf acht Kilometern zwischen Alsfeld-Ost und Hattenbacher Dreieck. Ganze 20 Kilometer Stau gibt es auf der A7 Richtung Hannover zwischen Melsungen und Kassel-Nord. Fahren Sie besonders vorsichtig und kommen Sie gut an!

  • Top-Thema

    Lkw blockieren A4, A5 und A7

    In Osthessen hat es die ganze Nacht geschneit, auch Kassel liegt unter einer geschlossenen Schneedecke, berichten unsere Reporter. Auf den Straßen sei auch schon viel los. Auf den Autobahnen 4, 5 und 7 machen die Wetterbedingungen den Lkw zu schaffen. Wie die Polizei berichtet, fuhren sich an einer Steigung bei Kirchheim auf der A7 etwa zehn Sattelzüge fest. Auch am Pommer kam der komplette Verkehr Richtung Kassel zwischen 0 und 4 Uhr in der Nacht zum Erliegen. 35 Lkw hatten sich auf allen drei Spuren festgefahren. Erst der Einsatz mehrere Streufahrzeuge entspannte die Situation. Auch in die Gegenrichtung war die Fahrbahn - ebenfalls durch Lastwagen - zwei Stunden lang blockiert.

    Wegen Schnee und Glätte kam es zu mehreren Unfällen: Auf der Autobahn 5 im Bereich Alsfeld gab es drei Unfälle mit Leichtverletzten. Jeweils zwei Unfälle mit Sachschaden ereigneten sich laut Polizei auf der A4 und A7. In allen Fällen hätten die Fahrer ihre Geschwindigkeit nicht an die Witterungsbedingungen angepasst.

    Lastwagen auf A7 im Schnee