Was in der Nacht passiert ist, was heute wichtig wird - und alles, was Hessen bewegt. Das war der Montagmorgen im Ticker.

Es gibt neue Meldungen
Automatisch aktualisieren
  • Tschüss!

    Die Ticker-Zeit ist nun zu Ende. Vielen Dank von mir und Celine Schäfer fürs Mitlesen - wir hoffen, Sie fühlen sich gut informiert. Morgen tickert unsere Kollegin Clarice Wolter. Um Ihnen den Tag noch etwas zu versüßen: hessenschau.de-Nutzerin Jana Schubert hat diesen Sonnenaufgang in der Steppe von Rosenthal (Waldeck-Frankenberg) für uns eingefangen.

    Sonnenaufgang auf der "Franzosenwiesen Tour" bei Rosenthal

    Und damit die Sache auch rund ist, noch das schöne Foto von hessenschau.de-Nutzer Volker Brenner aus Breidenbach (Marburg-Biedenkopf). Wenn es Nacht über dem Perfstausee wird, kann man die Sterne und die Milchstraße mit ein bisschen Glück funkeln sehen. Vielen Dank für die schönen Aufnahmen! Und nun, liebe Ticker-Leserinnen und -Leser, kommen Sie alle noch gut in den Tag.

    Nachts über dem Perfstausee kann man die Milchstraße sehen.
  • Top-Thema

    Drei Verletzte bei Kollision auf A67

    Auf der A67 hat es bei Einhausen einen Unfall mit fünf beteiligten Pkw gegeben. Wie die Polizei heute mitteilte, fuhr gestern am späten Nachmittag bei stockendem Verkehr ein Pkw auf den Vordermann auf. Dieser wurde auf das Fahrzeug davor geschoben. Ein nachfolgendes Auto konnte noch nach links ausweichen, streifte dann aber die Leitplanke und fuhr auf den Unfallverursacher auf. Ein weiteres nachfolgendes Fahrzeug fuhr ebenfalls noch in die Unfallstelle.

    Von den insgesamt neun beteiligten Insassen wurden drei verletzt, sie kamen in umliegende Krankenhäuser. Weitere Einzelheiten zu den Personen liegen noch nicht vor. Die Ursache sei vermutlich Unachtsamkeit und kein ausreichender Sicherheitsabstand. Den Schaden schätzten die Beamten auf insgesamt 70.000 bis 80.000 Euro.

    Videobeitrag

    Video

    Schwerer Unfall auf der A67

    Unfallstelle auf A67 bei Einhausen
    Ende des Videobeitrags
  • Frankfurter Autorin Hanne Kulessa gestorben

    Die Frankfurter Autorin Hanne Kulessa ist gestern im Alter von 71 Jahren nach schwerer Krankheit gestorben. Kulessa veröffentlichte Kinderbücher, Anthologien, Erzählungen und Romane und wirkte als Herausgeberin. Ihr erster Roman "Der Große Schwarze Akt" erschien 2008. Seit Mitte der 1980er-Jahre war sie außerdem als Redakteurin und Moderatorin für hr2-Kultur tätig.

    Hanne Kulessa (1951-2022)
  • Top-Thema

    Neuer Polizeipräsident wird ins Amt eingeführt

    Stefan Müller heißt der neue Mann für die Frankfurter Polizei. Heute wird er offiziell ins Amt des Polizeipräsidenten eingeführt. Der 60-Jährige ist Nachfolger von Gerhard Bereswill, der sich bereits im April nach rund siebeneinhalb Jahren in den Ruhestand verabschiedet hat. Müller war vorher Präsident des Polizeipräsidiums Westhessen in Wiesbaden - und ist nicht unumstritten. Im Skandal um rechtsextreme Chats beim Spezialeinsatzkommando (SEK) Frankfurt hatte er sich rassistisch geäußert. Müller war nach dem Skandal für die Neustrukturierung des SEK verantwortlich. Später hatte er sich für seine Äußerung entschuldigt. Dennoch startete ein Frankfurter SPD-Stadtverordneter eine Petition gegen Müller.

  • Top-Thema

    Arolsen-Archive setzen Zeichen gegen documenta-Eklat

    Die documenta in Kassel hat bisher vor allem wegen des Antisemitismus-Eklats für Schlagzeilen gesorgt. Die Arolsen-Archive für Opfer des Nationalsozialismus reagieren nun auf den Skandal bei der documenta und eröffnen Mitten in Kassel heute eine Ausstellung über NS-Opfer. Dafür haben die Arolsen-Archive ihren Plan für die Wanderausstellung extra geändert. Nur einen Steinwurf von der Oper in Kassel entfernt war zu Beginn der documenta ein Riesenbanner mit antisemitischer Bildsprache zu sehen.

    Um dem etwas entgegenzusetzen, zeigen die Arolsen-Archive Fotos von Menschen, die von den Nazis in Konzentrationslager deportiert wurden. Viele von ihnen waren Juden, die meisten wurden ermordet. Die Fotos sollen an sie erinnern und zeigen, wohin Antisemitismus führen kann. Weitere Meldungen aus der Bereich der Kultur finden Sie in unserem Kultur-Ticker.

    Reste einer Papp-Installation hinter einem Bauzaun. Im Hintergrund unscharf der Eingang zur documenta-Halle und Besucher davor.
  • Update Unfall auf A7: Fahrbahn gesperrt

    Achtung auf der A7 Kassel Richtung Fulda! Die Fahrbahn ist nun nach dem Unfall gesperrt, dadurch zwei Kilometer Stau zwischen Guxhagen und Melsungen (beide Schwalm-Eder). Inzwischen liegen auch erste Informationen zu dem Unfall vor. Ein Pkw ist aus noch unbekannter Ursache in die Mittelleitplanke gefahren. Ob weitere Fahrzeuge betroffen sind, ist unklar. Der Abschlepper ist unterwegs. Alle aktuellen Verkehrsmeldungen finden Sie hier.

  • Top-Thema

    Hochzeitsmännchen aus Stroh in Flammen

    Ist das ein böses Omen für die Ehe? In Langenselbold (Main-Kinzig) haben gestern zwei Strohmännchen in Flammen gestanden. Sie waren für eine bevorstehende Hochzeit aufgestellt und aufwändig geschmückt worden. Die Feuerwehr und ein Landwirt bewässerten die Wiese um die Brandstelle, damit sich das Feuer nicht weiter ausweitete. Weil brennendes Stroh umherflog, kontrollierte die Feuerwehr auch umliegende Äcker. Der Landwirt zog die brennenden Ballen auseinander, um ein Abbrennen zu beschleunigen. Nach insgesamt zwei Stunden gelang es den 14 Einsatzkräften den Brand zu löschen, wie die Feuerwehr berichtet. Die Höhe des Schadens und die Brandursache sind noch nicht bekannt. Die Polizei ermittelt.

    Zwei brennende Hochzeitsmännchen aus Stroh in Langenselbold.
  • Unfall auf A7 und auf A661

    Bisher war es recht ruhig auf den Straßen in Hessen. Inzwischen hat es auf zwei Autobahnen jeweils einen Unfall gegeben. Auf der A7 gibt es aktuell Behinderungen zwischen Guxhagen und Melsungen (beide Schwalm-Eder) nach einem Unfall auf dem linken Fahrstreifen. Weitere Einzelheiten liegen uns noch nicht vor. Außerdem Behinderungen auf der A661 zwischen Frankfurt-Nieder-Eschbach und Bad Homburg. Auch dort gab es einen Unfall. Weitere Verkehrsmeldungen finden Sie hier.

  • News aus Hessen zum Hören

    Wer von Ihnen die News aus Hessen lieber hören statt lesen möchte, bekommt hier jetzt einen extra Service: die "hessenschau in 100 Sekunden". Ton an! 😉

    Audiobeitrag

    Audio

    Die hessenschau in 100 Sekunden am frühen Morgen

    Ende des Audiobeitrags
  • Mülltonnen auf Schulgelände in Brand geraten

    Auf dem Gelände der Prälat-Diehl-Schule in Groß-Gerau haben zwei Mülltonnen gebrannt. Eine der Mülltonnen stand auf dem überdachten Schulhof. Die andere stand in einem eingegitterten Bereich, direkt am Schulgebäude. Durch die Brände wurden Teile der Außenisolierung, der Überdachung und der Dämmung beschädigt. Verletzt wurde niemand. Die Polizei schließt Brandstiftung nicht aus und sucht nun nach Verdächtigen. Den Schaden schätzten die Beamten auf mehrere Zehntausend Euro.

    Feuerwehrleute auf einem Schulgelände
  • Bargeldlos im Bus Tickets kaufen

    In Wiesbaden will das Verkehrsunternehmen ESWE ab heute bargeldloses Bezahlen in Bussen testen. Bezahlen soll zum Beispiel mit Karte oder Handy möglich sein. In Frankfurt und Offenbach können Fahrgäste bereits mit Karte im Bus bezahlen. Wiesbaden will das nun sechs Wochen lang testen. Klappt der Test, könnten bis Ende des Jahres alle Busse umgerüstet werden. Die Vorteile: Niemand muss mehr Kleingeld suchen - und Busfahrerinnen und Busfahrer müssen weniger Kleingeld aus den Bussen tragen, wenn sie Feierabend machen. Barzahlung soll aber erst mal weiter möglich sein.

    Bus in Wiesbaden
  • Heute mit tatkräftiger Unterstützung

    Was ich noch nicht verraten habe, liebe Ticker-Leserinnen und -Leser: Heute bekomme ich tatkräftige Unterstützung von unserer Volontärin Celine Schäfer. Sie schaut mir über die Schulter und tickert auch gleich zum ersten Mal mit. Die Meldung eben vom Dachstuhlbrand in Frankfurt hat sie geschrieben, fortan versorgen wir Sie also im Doppelpack mit News aus Hessen.

    Celine Schäfer
  • Top-Thema

    Dachstuhl in Frankfurt brennt

    Im Frankfurter Stadtteil Frankfurter Berg hat gestern ein Dachstuhl gebrannt. Das Feuer war von der Terrasse auf das Dach des Reihenhauses und auf ein angrenzendes Dach übergetreten. Verletzte gab es keine. Insgesamt waren 70 Einsatzkräfte im Einsatz, die laut Feuerwehr auch von den hohen Temperaturen gefordert waren. Deshalb waren neben der Berufsfeuerwehr und der zuständigen Freiwilligen Feuerwehr auch Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren anderer Stadtteile am Einsatz beteiligt. Warum das Feuer ausbrach, ist noch unbekannt, ebenso die Schadenshöhe.

    Feuerwehrleute bei Nachlöscharbeiten eines Dachstuhlbrands.

     

  • Wehrbrücke Hirschhorn Monate lang vollgesperrt

    In Hirschhorn (Bergstraße) ist die Wehrbrücke eine wichtige Verkehrsverbindung zur Siedlung Ersheim auf der Landspitze in der Neckarschleife. Die Brücke mit den massiven Pfeilern soll ab heute für acht Monate wegen Bauarbeiten gesperrt werden. Das Problem: Die offizielle Umleitung zieht sich über 30 Kilometer. Und obwohl es für Anlieger mit Autos eine deutlich kürzere Umleitung über eine kleine alte Straße gibt, fürchtet der Bürgermeister in den nächsten Tagen einen chaotischen Start. Für alle Lkw-Fahrer, die zwischen den Stadtteilen hin- und herfahren wollen, heißt es grundsätzlich: Zeit einplanen und viele Serpentinen fahren.

    Audiobeitrag

    Audio

    Brücke in Hirschhorn für acht Monate gesperrt

    Ende des Audiobeitrags
  • Top-Thema

    Hunderte Haushalte in Hofheim ohne Gas

    Die Einwohnerinnen und Einwohner in Hofheim-Lorsbach werden derzeit nicht mit Gas versorgt. Der Grund hat nichts mit den aktuellen Diskussionen um Deutschlands Energie zu tun, sondern es gibt eine technische Störung beim Energieversorger Mainova. Deshalb habe man die Versorgung erst mal kappen müssen, teilte Mainova mit. Betroffen sind 700 Haushalte, die seit vergangenem Donnerstag auf dem "Trockenen" sitzen. Immerhin ein Lichtblick: Gestern konnte damit begonnen werden, die ersten Anschlüsse wieder in Betrieb zu nehmen. Wann alle Häuser wieder mit Gas versorgt sein werden, sei derzeit noch unklar.

  • Die Sonne geht auf!

    Der Tag startet heute also mit viel Sonnenschein, passend zum Start der Sommerferien. Meine Kollegin Sarina Haase hat vorhin den Sonnenaufgang hier am Funkhaus in Frankfurt über den Baumkronen mit der Kamera festgehalten - einfach schön! Wenn Sie auch ein tolles Foto vom Start des Tages haben, schicken Sie es uns gerne über dieses Formular. Das ein odere andere findet sich einen Platz hier im Ticker. ☺️

    Sonnenaufgang am Funkhaus
  • Wetter: Erst Sonne satt, dann Gewitter

    Wir blicken aufs Wetter. Heute ist es erst durchweg sonnig. Ab dem Mittag ziehen dann von Westen her Wolken auf und bringen örtlich Schauer oder Gewitter mit, die teils kräftig sein können. Dazu wird es wieder heiß: Die Temperaturen klettern auf 29 bis 36 Grad.

  • Top-Thema

    Störungen im S-Bahn-Verkehr

    Ein erster Hinweis für Bahnpendlerinnen und -pendler: Auf drei S-Bahn-Linien kommt es aktuell zu Störungen. Die Linien S1 und S2 fallen zum Teil aus oder fahren verspätet. Grund ist laut RMV eine Stellwerkstörung in Frankfurt. Die Taktverstärker der beiden S-Bahn-Linien entfallen demzufolge bis auf Weiteres.

    Außerdem enden die Züge der Linie S9 in Raunheim (Groß-Gerau), wo sie wenden. Der Abschnitt zwischen Raunheim und Wiesbaden entfällt laut RMV voraussichtlich den ganzen Tag. Ersatzweise könne die Linie S8 genutzt werden. Grund ist hier ein unterbesetztes Stellwerk.

    S1, S2: aktuelle Störung (Stand: 25.07., 06:24 Uhr) https://t.co/Dorb0IvFuY

    [zum Tweet]

  • Top-Thema

    U-Bahn-Strecke im Frankfurter Norden gesperrt

    Die U-Bahn-Strecke im Frankfurter Norden ist zwischen Heddernheim und Dornbusch zwei Wochen lang gesperrt - ab heute bis zum 7. August. Betroffen sind die Linien U1, 2, 3 und 8, statt der U-Bahnen fahren Ersatzbusse. Die Stadt baut zwei neue Fußgängerüberwege, außerdem wird die Sperrzeit für Sanierungsarbeiten an den Gleisen genutzt. Auch an anderen Stellen in Frankfurt soll es in den Sommerferien Sperrungen geben. Mehr darüber erfahren Sie hier.

  • Top-Thema

    Schiffe kollidieren in Schleuse bei Mühlheim

    Wegen eines Missverständnisses zwischen zwei Kapitänen sind zwei Schiffe gestern Abend in der Mühlheimer (Offenbach) Schleuse kollidiert. Ein Tankmotorschiff fuhr ins Heck, also in die Rückseite, eines Binnenschiffes, wie die Polizei heute mitteilte. Dabei sei womöglich die Ruderanlage des Binnenschiffes beschädigt worden. Beide Schiffe durften vorerst nicht weiterfahren. Das Wasser- und Schifffahrtsamt sollte über eine Freigabe entscheiden.

    Momentaufnahme Schiffverkehr
  • Top-Thema

    Fünfjähriger stürzt aus Fenster im vierten Stock

    In Gießen ist am Abend ein kleiner Junge aus einem Fenster im vierten Stock eines Mehrfamilienhauses gestürzt. Der Fünfjährige verletzte sich dabei schwer am Kopf, wie die Polizei in der Nacht mitteilte. Er kam in eine Klinik, sein Zustand ist demnach kritisch. Der Junge war gegen 21.30 Uhr aus etwa zehn Metern Höhe gestürzt. Wie es dazu kam und der Junge aus dem Fenster fallen konnte, ist noch unklar.

    In der Wohnung selbst war noch die 25 Jahre alte Mutter mit einem weiteren kleinen Kind. Sie konnte aber bislang nicht befragt werden, weil sie unter Schock steht und ebenfalls in Krankenhaus gebracht werden musste. Die Kriminalpolizei ermittelt zu den genauen Umständen. Erst am Freitag war in Wiesbaden ein Kleinkind aus dem zweiten Stock eines Hauses gestürzt und hatte sich dabei ebenfalls schwer verletzt. Mehr Informationen erfahren Sie hier.

  • Guten Morgen!

    Einen wunderschönen guten Morgen! Es ist Montag und Tag eins der langen Schulferien. Ich hoffe, Sie sind dennoch gut aus den Federn gekommen. Schön, dass Sie zu dieser frühen Stunde schon hier reinschauen. In den nächsten Stunden blicken wir auf die Meldungen aus der Nacht und vom Morgen sowie auf die Themen, die heute noch wichtig sind. Mein Name ist Meliha Verderber. Wenn Sie Fragen oder Anmerkungen loswerden möchten, schreiben Sie mir gerne eine Nachricht. Und los geht's!

    Meliha Verderber