Was in der Nacht passiert ist, was heute wichtig wird – und alles, was Hessen bewegt. Das war der Dienstagmorgen im Ticker.

Es gibt neue Meldungen
Automatisch aktualisieren
  • Auf Wiederhören

    So, das war es auch schon wieder. Nehmen Sie sich vor Glibby Flutschi, Love-Betrügern und angenagten Bäumen in Acht und schauen Sie doch auch morgen wieder rein. Dann haut Anja Engelke an dieser Stelle für Sie in die Tasten. Na, wenn das nix ist!

    Externer Inhalt

    Externen Inhalt von Giphy (animiertes GIF) anzeigen?

    An dieser Stelle befindet sich ein von unserer Redaktion empfohlener Inhalt von Giphy (animiertes GIF). Beim Laden des Inhalts werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen. Nähere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

    Ende des externen Inhalts
  • Die hessenschau in 100 Sekunden

    Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich heute eine Umfrage vergessen habe. Mea culpa. Als Entschädigung gibt es dafür an dieser Stelle die hessenschau in 100 Sekunden. Kann man zwar nicht anklicken, dafür aber anhören. Das ist doch auch was.

    Audiobeitrag

    Audio

    Die hessenschau in 100 Sekunden am Morgen

    Ende des Audiobeitrags
  • Liebes-Betrüger in Baunatal geschnappt

    Die Polizei hat in der vergangenen Woche einen vermeintlichen Liebes-Betrüger festgenommen. Laut einer gemeinsamen Mitteilung der Staatsanwaltschaft Kassel und der Polizei Nordhessen vom Dienstag soll sich der ungefähr 40 Jahre alte Mann das Vertrauen einer 61-Jährigen erschlichen und mit zahlreichen Lügengeschichten um mehrere Zehntausend Euro gebracht haben. Der Mann, der wohl Teil einer Bande ist, soll vorgegeben haben, in Syrien karitativ tätig zu sein und sich aufgrund verschiedener Vorfälle in Geldnot zu befinden. Das Opfer hatte ihm daraufhin mehrfach Geld überwiesen und sich nach aufkommenden Zweifeln in der vergangenen Woche an die Polizei gewandt.

    Person hält ein Smartphone
  • Orkan-Gefahr in Hessen

    Wir haben uns heute zwar schon einmal mit dem Wetter beschäftigt, da zum Ende der Woche aber wieder einmal stürmische Zeiten in diesen stürmischen Zeiten anbrechen könnten, schauen wir noch einmal genauer auf Petrus' Vorhaben. Laut der hr-Meteorologen könnten bereits am Donnerstag einzelne Sturmböen von bis zu 100 km/h über Hessen hinwegfegen, noch ungemütlicher könnte der Freitag werden. Am letzten Tag der Arbeitswoche droht ein Orkan auf Deutschland zu treffen, auch Hessen liegt in der Gefahrenzone. Seien Sie also gewarnt und achten Sie auf herumfliegende Dachziegel oder abknickende (und möglicherweise von einem Biber angefressene) Bäume.

    Eine Passantin hält einen vom Wind eingedrückten Regenschirm in der Hand.
  • Top-Thema

    HSG Wetzlar holt Nationaltorwart

    Die HSG Wetzlar hat in der kommenden Saison gleich zwei Nationalkeeper im Kader. Neben Till Klimpke, der vor wenigen Wochen als Nummer eins des DHB-Teams in die EM gestartet war, wird zukünftig auch der Schweizer Nationaltorwart Leonard Grazioli das Tor der Mittelhessen hüten. Der 21-Jährige wechselt im Sommer vom HSC Suhr Aarau zur HSG, wo er einen Zweijahresvertrag erhält. Dies teilte der Verein am Dienstag mit.

    Leonard Grazioli von der HSG Wetzlar
  • Frankfurterin sucht weiter ihr verschollenes Date

    Über die Frankfurterin, die nach einem Date den Kontakt zu ihrem vermeintlichen Herzbuben verlor, haben wir bereits gestern im Morgenticker berichtet. Die Suche läuft aber auch 24 Stunden später immer noch. Morgenticker-Nutzerin M., die nur über einen mittlerweile gesperrten E-Mail-Account mit ihrem Date kommunizierte, hat inzwischen in der Stadt Fahndungs-Plakate aufgehängt und hofft weiter auf ein Happy End.

    Hier noch einmal die wichtigsten Fakten. M. (die Suchende) und T. (der Gesuchte) trafen sich vor ein paar Tagen in Bockenheim, fuhren gemeinsam mit dem Auto durchs Ostend und küssten sich später in Bornheim. Die Plakate hängen überwiegend im Dornbusch. Zu diesem Stadtteil hat T. offenbar einen direkten Bezug. Ich fühle mich zum ersten (und hoffentlich letzten) Mal in meinem Leben ein wenig wie Kai Pflaume und drücke die Daumen. All you need is love!

    Plakat
  • Hunde-Welpen im Müll entdeckt

    Ein Autofahrer hat am Montagabend einen grausigen Fund auf dem A3-Parkplatz Hainbach-Süd gemacht. Wie die Offenbacher Polizei am Dienstag mitteilte, entdeckte der Mann zwei tote Hunde-Welpen im Müll. Die beiden gechipten Cocker-Spaniel-Jungtiere wiesen Merkmale von Misshandlungen auf, die Kripo ermittelt.

    Polizeieinsatz
  • Leyhe fiebert Medaillenübergabe entgegen

    Falls auch Sie dem Wintersport nicht ganz so zugetan sind, folgt an dieser Stelle ein sachdienlicher Hinweis: Der Willinger Skispringer Stephan Leyhe hat am Montag gemeinsam mit seinen Teamkollegen im Mannschaftsspringen die erste Olympia-Medaille nach Hessen geholt. Glückwunsch dazu auch an dieser Stelle. Gewonnen hat Leyhe das olympische Edelmetall, in seinem Fall in Bronze gehalten, also bereits gestern. Erhalten wird er den besonderen Halsschmuck allerdings erst am Dienstagabend (Ortszeit Peking). "Gestern war ich erleichtert, heute spüre ich die pure Freude", sagte der fliegende Nordhesse am Morgen bei hr3. "Ich fiebere sehr darauf hin."

  • 92-Jähriger komponiert Ohrwürmer

    Mit 66 Jahren fängt das Leben bekanntermaßen an, mit 92 Jahren startet in Bad Hersfeld gerade eine Musiker-Karriere. Denn der dort wohnende Werner Jakubczyk komponiert in seiner Freizeit, nach eigenen Angaben meistens nachts, Schlager, Karnevals-Schunkler und Kinderlieder. Sein neuester Hit: "Amor", den er einer brasilianischen Bekannten widmete. "Sie hat mir immer geholfen. Dann hab' ich gesagt: Du kriegst ein Lied." Inhalt: Liebe, Herz und große Gefühle, die Jakubczyk gemeinsam mit seinem Neffen in einem professionellen Tonstudio und mehreren Instrumenten einspielte. Wie sich das Ganze anhört? In folgendem Beitrag werden sie schlauer:

    Audiobeitrag

    Audio

    92-Jähriger aus Bad Hersfeld komponiert Ohrwürmer

    Ende des Audiobeitrags
  • Mahnwache vor Mietwagencenter am Flughafen

    Der Autovermieter Sixt und die Gewerkschaft Verdi stehen sich ab Dienstag am Frankfurter Arbeitsgericht gegenüber. Der Grund: Verdi wirft Sixt vor, eine Betriebsratswahl am Standort Frankfurter Flughafen zu verhindern. Sixt, das bundesweit keinen Betriebsrat hat, wehrt sich gegen die Behauptungen. Um den Forderungen nach einer Arbeitnehmervertretung zusätzlich Nachdruck zu verleihen, soll ab 9 Uhr eine Mahnwache vor dem Mietwagencenter am Flughafen abgehalten werden.

    Eine Frau sitzt im Auto und hält einen Autoschlüssel in der Hand
  • Wechselhaftes Wetter voraus

    Nach einem Hauch von Frühlingsgefühlen am Wochenende müssen Schneeglöckchen und menschliche Sonnenanbeter am Dienstag den Kopf wieder etwas mehr einziehen. Laut der hr-Wetterexperten wechseln sich in den kommenden Stunden dichte Wolken, Sonnenschein und vereinzelte Schauer ab. Auf den Bergen könnte es sogar schneien. Die Höchstwerte reichen von fünf Grad im Upland bis zu zehn Grad in Südhessen. Ein bisschen wird es mit dem dauerhaften Frühling wohl noch dauern. Aber er wird kommen, da bin ich mir ziemlich sicher.

  • Update zum Unfall in Großkrotzenburg

    Die Polizei aus Südosthessen hat soeben weitere Details zum Unfall in Großkrotzenburg (Main-Kinzig) veröffentlicht. Demnach übersah die 18 Jahre alte Autofahrerin den Rollerfahrer offenbar beim Abbiegen, der 51-Jährige konnte nicht mehr ausweichen und kollidierte mit dem Pkw. Der Schaden wird auf knapp 8.000 Euro geschätzt.

    Unall Großkrotzenburg
  • Eintracht plant Reaktivierung von 2. Mannschaft

    Rund acht Jahre nach dem Ende des U23-Spielbetriebs plant Eintracht Frankfurt die Rolle rückwärts. Wie der hessische Bundesligist am Montag mitteilte, soll es in der kommenden Saison wieder eine zweite Mannschaft geben. Diese soll in der Hessenliga antreten und Nachwuchstalenten Spielpraxis verschaffen. Eine Hürde gibt es allerdings noch: Da ein neues Team eigentlich in der Kreisliga C starten müsste, benötigt die Eintracht die Zustimmung der aktuellen Hessenligisten. In einer virtuellen Zusammenkunft am Dienstagabend soll das Konzept besprochen und dringende Fragen geklärt werden.

  • Inzidenz sinkt um 63

    Die Planungen für den Freedom Day laufen, bei der Bund-Länder-Konferenz am Mittwoch sollen weitere Corona-Öffnungsschritte beschlossen werden und auch die Inzidenz sinkt weiter. Laut Angaben des Robert-Koch-Instituts ging die Sieben-Tage-Inzidenz von 1538,9 am Montag auf 1,475,7 am Dienstag zurück. Das ist ein Unterschied von knapp 63. Klingt sehr viel, finde ich. Und klingt ein bisschen nach Licht am Ende des Pandemie-Tunnels sein.

  • Top-Thema

    Biber tobt sich am Eschbach aus

    Wer abgenagte Bäume und mühevoll angelegte Staudämme nur aus der Zahnpasta-Werbung kennt, der sollte in den kommenden Tagen mal in Richtung des Frankfurter Nordens aufbrechen. Im Stadtteil Nieder-Eschbach, vielen besser bekannt als "Da, wo Ikea ist", knabbert sich seit mehreren Monaten nämlich ein Biber durchs Unterholz und hinterlässt dabei eine Bilderbuch-Biber-Spur. Das Ufer des Nieder-Eschbacher Eschbachs säumen zahlreiche kegelförmig angebissene Baumstämme, der NABU bot im Sommer sogar eine geführte Erkundungstour an. "Dem Biber auf der Spur", hieß diese.  

    Insidertipp an dieser Stelle: Man findet das Biber-Revier auch allein, den eher scheuen und in der Nacht aktiven Biber bekommt man allerdings eher selten zu Gesicht. Ob es sich um einen Biber(butze)-Mann oder eine Biber-Frau handelt, ist deshalb auch noch nicht geklärt.  

    Biber am Eschbach
  • Top-Thema

    Glibby Flutschi sorgt für HessenWARN-Alarm

    Die hessenWARN-App dürfte am Montag für einige verdutzte Gesichter gesorgt haben. Die Warn- und Informationsapp des Landes, die bei Gefahren- und Katastrophenwarnungen Push-Meldungen verschickt, informierte alle Userinnen und User am gestrigen Valentinstags-Abend über ein Sicherheitsproblem beim Produkt "Sealive Glibby Flutschi XL 22cm". Allen, denen diese Bezeichnung nicht direkt geläufig ist: Es handelt sich dabei, wie Sie sich gedacht haben, um ein Kinderspielzeug. Dieses könne platzen und gesundheitsgefährdende Stoffe freisetzen, hieß es. Das Produkt, das in mehreren deutschen Bundesländern verkauft wurde, wurde vom Hersteller zurückgerufen.

    HessenWarn
  • Top-Thema

    Acht Prozent des Pflegepersonals ungeimpft

    In Hessen sind etwa acht Prozent der Beschäftigten in Behinderteneinrichtungen ungeimpft. Das ergab eine aktuelle Abfrage des Sozialministeriums bei den mehr als 500 Einrichtungen im Land. Ob die knapp 1.000 Ungeimpften bei der Einführung einer einrichtungsbezogenen Impfpflicht zu Problemen beim Versorgungsangebot führen könnten, sei derzeit noch nicht vorhersehbar, teilte das Ministerium auf dpa-Anfrage in Wiesbaden mit. Bei der Abfrage wurden Mitarbeitende, die keine Angaben machten, als ungeimpft gewertet.

    Eine Apothekerin bereitet eine Spritze mit Corona-Impfstoff vor.
  • Top-Thema

    Rollerfahrer bei Unfall schwer verletzt

    Bei einem Unfall zwischen einem Roller und einem Auto ist am Montag der Rollerfahrer lebensgefährlich verletzt worden. Laut einer Mitteilung waren die beiden Fahrzeuge aus bisher ungeklärter Ursache in Höhe einer Kreuzung in Großkrotzenburg (Main-Kinzig) miteinander kollidiert, der Fahrer des Dreirads wurde dabei mehrere Meter durch die Luft geschleudert. Er wurde mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus gebracht, die Pkw-Fahrerin erlitt mittelschwere Verletzungen. Die Höhe des Sachschadens und die Unfallursache werden noch ermittelt.

    Unfall Grokrotzenburg
  • Los geht's

    Guten Morgen, liebe Hessinnen und Hessen. Zuerst einmal: Frohes Neues! It's been a while. Den gemeinsamen Valentinstag haben wir zwar leider um einen Tag verpasst, aber auch so ist es schön, mal wieder hier zu sein. Mein Name ist nach wie vor Mark Weidenfeller. Wir arbeiten in den kommenden vier Stunden gemeinsam die wichtigsten Nachrichten dieses Bundeslandes ab. Falls Sie Fragen, Anmerkungen oder Wünsche haben oder aber (wie im gestrigen Morgenticker geschehen) auf der Suche nach ihrem letzten Date-Partner sind, schreiben Sie mir gerne eine E-Mail. Man hilft ja, wo man kann.  

    Mark Weidenfeller