Was in der Nacht passiert ist, was heute wichtig wird - und alles, was Hessen bewegt. Das war der Montagmorgen im Ticker.

Es gibt neue Meldungen
Automatisch aktualisieren
  • Tschüss!

    Ein Morgenticker ohne Umfrage - das darf auch mal sein. Ich hoffe, Sie haben sich dennoch gut informiert und unterhalten gefühlt. Danke fürs Mitlesen! Morgen haut mein Kollege Nico Herold um 6 Uhr in die Ticker-Tasten. Ich sage tschüss und verabschiede mich mit einem etwas unheimlichen Foto von hessenschau.de-Nutzerin Cornelia Eltzner aus Romrod (Vogelsberg), der sich auf einer Radtour eine Ringelnatter in den Weg gelegt hat. Kommen Sie gut durch den Tag!

    Ringelnatter
  • Was heute noch ansteht

    • In Frankfurt beginnt heute ein Prozess um Betrügereien mit hochpreisigen Arznei- und Dopingmitteln. Ein 36 Jahre alter Geschäftsmann soll laut Anklage die Mittel mit gefälschten Rezepten besorgt und danach vor allem in der Fitness-Szene verkauft haben. Den Gesamterlös gibt die Staatsanwaltschaft mit über 100.000 Euro an. Einzelne Medikamente kosteten dabei bis zu 4.700 Euro. Die Strafkammer des Landgerichts hat mehrere Verhandlungstage angesetzt.
    • Vor dem Oberlandesgericht Frankfurt wird heute der Prozess gegen einen syrischen Arzt wegen des Vorwurfs der Folter fortgesetzt. Der 36-Jährige hatte Syrien 2015 verlassen. Seither hatte er in Deutschland gelebt, zuletzt in Hessen, und als Arzt gearbeitet. In den zur Hauptverhandlung zugelassenen Fällen wird dem Angeklagten vorgeworfen, in den Jahren 2011 und 2012 in einem Militärkrankenhaus und einem Gefängnis des Militärischen Geheimdienstes im syrischen Homs Menschen gefoltert und ihnen schwere körperliche sowie seelische Schäden zugefügt zu haben.
    • Die Stadtverordnetenfraktionen der Frankfurter Römer-Koalition aus Grünen, SPD, FDP und Volt stellen heute Mittag vor, wo sie Prioritäten setzen wollen: Sie präsentieren nämlich ihre Etatanträge für den Haushalt 2022.
  • Top-Thema

    Entenfamilie sorgt für Sperrung der A67

    Für ihren Sonntagsspaziergang hat sich eine Entenfamilie eine ungünstige und nicht ganz ungefährliche Strecke ausgesucht: Sie marschierte über den Standstreifen der A67 bei Lorsch (Bergstraße), wie die Polizei eben mitteilte. Beamte sperrten die Autobahn in Richtung Viernheim kurz, um den Tieren das sichere Überqueren der Fahrbahn zu ermöglichen. "Anschließend konnten die Tiere in Sicherheit gebracht und der gemeinsame Sonntagsausflug zum Muttertag in einem Wiesengelände fortgesetzt werden", heißt es im Polizeibericht.

    Entenfamilie auf dem Standstreifen der A67
  • Immer mehr Jägerinnen

    Nach der Meldung zum gefährdeten Rotwild kommt hier noch eine Meldung aus dem Reich der Jäger und - ganz wichtig - Jägerinnen: Es gibt nämlich immer mehr junge Frauen, die den Jagdschein machen. Der Anteil der Jagdschülerinnen steige seit Jahren kontinuierlich an, hat der Hessische Landesjagdverband unserem Reporter Tobias Weiler-Mattes bestätigt. Waren es 2011 noch 20 Prozent, sind es 2021 schon acht Prozent mehr gewesen.

    Eine der Frauen, die auf Jagd gehen, ist die 29 Jahre alte Vera aus Fulda. Sie liebe es generell in der Natur zu sein, sagt sie. Außerdem sei es spannend, einen tieferen Einblick in die Lebensweise der Wildtiere zu bekommen. "Wenn die Geiß mit ihrem Kitz auf die Wiese tritt und man kann beobachten, wie es spielt und umherspringt, das ist einfach ein ganz tolles Erlebnis", sagt sie. Eine Hauptmotivation sei aber die Arbeit mit ihren beiden Hunden: "Man erlebt ganz viele schöne und tolle Momente zusammen." Und da müsse man gar nicht jedes Mal zum Schuss kommen.

    Jägerin zielt mit Waffe
  • Top-Thema

    Update: Limestunnel möglicherweise einsturzgefährdet

    Es gibt neue Details zu dem Unfall am Limestunnel: Gegen 8 Uhr prallte ein mit einem Bagger beladener Tieflader laut Polizei gegen die Tunnelwand. Dabei fiel der Bagger von der Ladefläche und streifte mehrere Stützpfeiler. Dadurch lösten sich wiederum einige Deckenplatten und krachten hinunter. Jetzt muss erst einmal geklärt werden, ob der Tunnel möglicherweise einsturzgefährdet ist. Bis auf Weiteres ist er jedenfalls gesperrt. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand.

    Lkw bleibt an Deckenpfeiler im Limestunnel (Schwalbach am Taunus) hängen
  • Nutzer: Specht klaut Dämmstoff

    Nicht alle Vögel, die sich in Außenfassaden "einhacken", wollen dort nisten. Manche nehmen den Dämmstoff einfach für den Nestbau mit, wie hessenschau.de-Nutzer Uwe Winter aus Wiesbaden schreibt.

    Zitat
    „Bei uns hat sich (wahrscheinlich) ein Specht sogar mehrfach durch die Holzpaneele der Aussenwand 'gehackt' , um Dämmstoff zu klauen. Genistet wurde nicht, aber die Löcher sind bis zu 20 cm groß.“ hessenschau.de-Nutzer Uwe Winter hessenschau.de-Nutzer Uwe Winter
    Zitat Ende
  • Fotostudio in Raunheim ausgeraubt

    Unbekannte haben ein Fotostudio in der Bahnhofsstraße in Raunheim (Groß-Gerau) ausgeraubt. Wie die Polizei eben meldete, nahmen die Einbrecher Foto- und Filmzubehör, Computer sowie Speichermedien im Wert von mehreren tausend Euro mit. Die Polizei sucht nun nach Zeugen, denen zwischen Donnerstagabend und Sonntagmittag Verdächtiges rund um das Geschäft aufgefallen ist.

  • Lkw bleibt im Limestunnel stecken

    Ein Lkw mit einem Bagger auf dem Anhänger ist heute Morgen im Limestunnel bei Schwalbach (Main-Taunus) hängengeblieben. Offenbar prallte er gegen die Tunneldecke, wie die Polizei berichtete. Der Tunnel ist derzeit komplett gesperrt, da die Statik durch den Aufprall wohl in Mitleidenschaft gezogen wurde. Mehr Informationen gibt es derzeit noch nicht zu dem Unfall.

  • Tabak in Shisha-Bars im Kreis Bergstraße beschlagnahmt

    Beamte von Zoll, Ordnungsamt und Polizei haben am Wochenende mehrere Shisha-Bars in Lampertheim, Bürstadt und Viernheim (alle Bergstraße) unter die Lupe genommen und einige Ordnungswidrigkeiten entdeckt. So wurden 74 Kilogramm Tabak beschlagnahmt, weil dieser zum Teil unversteuert war. Außerdem entdeckten die Beamten insgesamt sechs Geldautomaten, die "nicht den amtlichen Vorgaben entsprachen" und deshalb ebenfalls beschlagnahmt wurden, wie es in der Mitteilung der Polizei heißt. In zwei Bars trafen die Ermittler Mitarbeiter an, die keine gültige Arbeitserlaubnis hatten. Und eine Shisha-Bar wurde gleich ganz geschlossen, weil dort weder die Lüftung noch die vorgeschriebenen Kohlenmonoxid-Warner funktionierten.

  • Stockender Verkehr, Störungen im S-Bahnverkehr

    Es stockt hier und da auf Hessens Autobahnen: Auf der A66 staut sich der Verkehr in Richtung Süden zwischen Gelnhausen und Langenselbold auf sechs Kilometern. Hier waren zwei Autos zusammengestoßen. Auf der A3 stockt es Richtung Süden zwischen Frankfurt-Süd und dem Offenbacher Kreuz, Autofahrerinnen und Autofahrer müssen hier fünf Minuten mehr einplanen. Auch bei Bussen und Bahnen läuft nicht alles rund: Eine Signalstörung am Frankfurter Flughafen bringt den S-Bahnverkehr auf den Linien S8 und S9 aus dem Takt, auch auf der S7-Strecke gibt es Probleme. Wo es sonst noch hakt, finden Sie hier. Behalten Sie dennoch die Nerven!

  • Wenn Vögel den Putz durchhacken und in der Dämmung nisten

    Seit Jahren wird gedämmt, was das Zeug hält - meistens mit Polystyrol. Dann kommt noch eine Schicht Putz über die Dämmung, fertig. Vögel haben nun entdeckt, dass diese Putzschicht leicht zu durchstoßen ist. Stare, Schwalben, Sperlinge, Meisen und Spechte bauen sich in der Dämmschicht von Hausfassaden immer häufiger ihre Nistplätze, wie Bernd Petri, Vogelkundler des Naturschutzbundes Hessen (NABU), beobachtet hat.

    "Das lässt sich nur schwer verhindern, vor allen Dingen dann, wenn Dämmschichten von außen aufgebracht sind und nur sehr dünne Verputzwände da sind", sagt Petri. Wenn sich die Vögel erst einmal eingenistet haben, könne man eigentlich nichts mehr dagegen tun, meint der Vogelkundler. Nur wenn man die Aktivität der Vögel sehr frühzeitig bemerke, könne man das Loch schnell wieder zustopfen.

    Mann verputzt gedämmten Neubau
  • Tanz-Flashmob für den Frieden

    Sie wollen ein Zeichen für den Frieden setzen: 1.000 Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Philippinum in Weilburg planen für heute einen Tanz-Flashmob. Im Stadion der Schule wird um kurz nach 9 Uhr zu dem Song "Zusammen" von den Fantastischen Vier und Clueso losgetanzt. Die Choreografie haben die Tänzerinnen und Tänzer vorher im Sportunterricht einstudiert. Sicherheitshalber (und weil's Spaß macht) wird der Tanz gleich mehrfach hintereinander performt, außerdem wird die Aufführung von einer Drohne gefilmt. Mal sehen, ob uns Bilder von der Aktion erreichen ...

  • Top-Thema

    Frankfurter Eintracht denkt nur ans Finale

    Es war vermutlich eines der unwichtigsten Bundesliga-Spiele der Frankfurter Eintracht seit Jahren: Das Heimspiel gegen Mönchengladbach endete gestern 1:1 (0:1) - und die Kollegen vom hr-Sport sprechen vom "egalsten Remis aller Zeiten". Denn eigentlich dreht sich bei den Frankfurtern natürlich alles um die Europa League. Die bange Frage lautet: Werden bis zum Finale in Sevilla am Mittwoch gegen die Glasgow Rangers alle Spieler wieder fit? Hier kommt die Analyse - zehn Tage vor dem großen Spiel.

  • Top-Thema

    Boris Becker bleibt Namensgeber der Tennisakademie in Hochheim

    Trotz seiner Verurteilung zu zweieinhalb Jahren Haft soll Boris Becker Namensgeber einer Tennisakademie bleiben, die derzeit in Hochheim (Main-Taunus) gebaut wird. Darauf verständigte sich der Wiesbadener Unternehmer Khaled Ezzedine, der die Tennisschule zusammen mit einem Partner betreibt, nach eigenen Angaben mit Beckers Anwalt Christian-Oliver Moser. "Die Menschen lieben es, wenn einer loyal ist und verzeihen kann und wenn man nicht auf jemanden eintritt, der schon am Boden liegt", sagt Ezzedine dem Spiegel. Die "Boris Becker International Tennis Academy" soll nach Angaben Ezzedines mit unter anderem 18 Außen- und 22 Hallenplätzen, einem Hotel und einem Internat für bis zu 170 Kinder die größte Tennisschule Deutschlands werden. Die Fertigstellung soll aber frühestens im Herbst 2024 sein.

    Ein Gericht in London hatte den dreifachen Wimbledon-Sieger vor zehn Tagen zweieinhalb Jahren Haft verurteilt, wovon er mindestens die Hälfte absitzen muss. Der frühere Ausnahmesportler hatte Vermögen im Wert von mehr als einer Million Euro in seinem Insolvenzverfahren nicht offengelegt.

    Boris Becker beim Spatenstich an der Tennis-Akademie in Hochheim
  • Anne Frank für Jugendliche weiter Identifikationsfigur

    Am 25. Juni 1947, also vor knapp 75 Jahren, erschien Het Achterhuis (Das Hinterhaus) von Anne Frank auf Niederländisch in einer kleinen Auflage von 3.036 Exemplaren - heute ist das Tagebuch der Anne Frank eines der meistübersetzen Bücher der Welt. Nach Einschätzung des Leiters der Anne Frank Bildungsstätte in Frankfurt ist das 1929 in Frankfurt geborene und 1945 im KZ Bergen-Belsen gestorbene Mädchen weiter eine Identifikationsfigur für junge Menschen. "Anne Franks Kampfgeist und die humanistische Botschaft ihres Tagebuchs inspirieren Kinder und Jugendliche, die sich gegen Ausgrenzung und Diskriminierung empören genauso wie Erwachsene, die dem erstarkenden Rechtspopulismus etwas entgegensetzen wollen, oder die Fridays-for-Future-Bewegung, die ihr Engagement für Klima- und Umweltschutz mit Fragen nach Gerechtigkeit verbindet", sagt Meron Mendel, der Direktor der Bildungsstätte.

    Meron Mendel - Leiter der Bildungsstätte Anne Frank

    Auch die Form des Tagebuchschreibens und Dokumentieren des Erlebten hole Jugendliche ab, sagte Mendel. "Das betrifft nicht nur die 'Generation Selfie': Jede Generation findet einen neuen Zugang in der Auseinandersetzung mit Anne Franks Tagebuch - sei es in der Comic-Ausgabe, im Film oder auf Instagram und TikTok."

    Anne Frank (picture-alliance / dpa)
  • hessenschau in 100 Sekunden

    Zwischendurch mal was für die Ohren: die hessenschau in 100 Sekunden.

    Audiobeitrag

    Audio

    Die hessenschau in 100 Sekunden

    Ende des Audiobeitrags
  • Sonne, Sonne, Sonne

    Das Wetter bringt diese Woche richtig viel Sonne - und Temperaturen wie im Sommer. Heute geht es los mit 12 bis 13 Sonnenstunden bei bis zu 26 Grad, für Dienstag kündigen die hr-Meteorologen bis zu 28 und für Mittwoch sogar bis zu 29 Grad an. Erst der Donnerstag soll wieder etwas "kühler" werden bei bis zu 25 Grad. Schöne Aussichten!

  • Top-Thema

    Rotwild-Bestand wegen Inzucht in Gefahr

    Wildbiologen und Jäger sehen den gesunden Bestand des Rotwildes in Hessen in Gefahr. Ursache ist ein Inzuchtproblem, da der genetische Austausch unter den Tieren nach Einschätzung der Experten zu gering ist. Als Grund wird unter anderem das wachsende Autobahnnetz und die Zersiedlung der Landschaft genannt, die den Lebensraum der Wildtiere einengen und zerschneiden.

    "In einem Drittel der Gebiete im Bundesland müssen wir uns aufgrund mangelnder genetischer Vielfalt ernsthaft um den mittelfristigen Erhalt dieser Art als gesunde Populationen sorgen", mahnt Professor Gerald Reiner vom Arbeitskreis Wildbiologie der Justus-Liebig-Universität Gießen. Zwischen den rund 20 Rotwildgebieten in Hessen gebe es keinen oder nur mangelhaften Austausch, da vor allem die Hirsche kaum von einem Gebiet ins andere wandern könnten. Das liege unter anderem daran, dass eine Autobahn eine kaum überwindbare Hürde für die Tiere sei. Schadhafte Gene, die beispielsweise zu Missbildungen führen, könnten sich in der Population ausbreiten. In Hessen seien bereits sechs Kälber entdeckt worden, die einen verkürzten Unterkiefer haben, berichtet der Veterinärmediziner.

    Rothirsch mit einem Rudel Kahlwild
  • Ölhaltige Flüssigkeit fließt in Rhein bei Rüdesheim

    Noch eine Wassermeldung kommt heute Morgen von der Polizei: Bei Rüdesheim ist gestern Abend eine ölhaltige Flüssigkeit aus einem Kanal in den Rhein geflossen. Die Lache breitete sich auf einer Fläche von ungefähr 100 Quadratmetern im Uferbereich aus. Die Feuerwehr legte Ölsperren aus, um zu verhindern, dass sich die Flüssigkeit weiter verteilt. Wie viel Öl in den Rhein floss und warum, muss noch ermittelt werden.

  • Top-Thema

    Motoryacht im Rhein bei Oestrich-Winkel gesunken

    In der "Winkeler Bucht" am Rhein bei Oestrich-Winkel (Rheingau-Taunus) ist gestern Abend eine Motoryacht untergegangen. Das etwa fünf Meter lange Kajütenboot war laut Polizei noch an einer Seite am Steg befestigt, aber schon nahezu vollständig vollgelaufen, als die Feuerwehrleute an der Anlegestelle eintrafen. Die Yacht wurde ausgepumpt und wieder gehoben. Betriebsstoffe traten nicht aus. Wie groß der Schaden ist, konnte die Polizei noch nicht sagen.

    Bergung einer gesunkenen Motoryacht in Oestrich-Winkel
  • Top-Thema

    Notlandung: Kleinflugzeug zerstört Weizenfeld in Hasselroth

    Ein Kleinflugzeug ist gestern in einem Feld in Hasselroth-Gondsroth (Main-Kinzig) notgelandet. Die beiden Insassen hatten Glück, ihnen passierte nichts, wie die Polizei gestern Abend berichtete. Das Flugzeug vom Typ Avid Flyer MK 4 war auf dem Weg von Worms nach Gelnhausen. Grund für die Notlandung, bei der die Maschine über ein Weizenfeld rumpelte und in einem Rapsfeld zum Stehen kam, waren offenbar technische Probleme. Das Flugzeug wurde bei dem ungeplanten Stopp nur leicht beschädigt, dafür wurde laut Polizei aber das Weizenfeld, auf dem es landete, auf rund 300 Quadratmetern zerstört. Die genauen Umstände des Flugunfalls ermittelt nun die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung.

    Kleinflugzeug im Feld
  • Guten Morgen!

    Das Gute an Sonntagsdiensten ist, dass einem der Montag gar nicht so schlimm vorkommt. Man bleibt im (Arbeits-)Rhythmus. In diesem Sinn wünsche ich Ihnen einen guten Morgen! Schön, dass Sie die neue Woche mit dem Morgenticker starten. Mein Name ist Antje Buchholz. Bis 10 Uhr erfahren Sie in unserer Frühaufsteherrunde, was in Hessen los ist. Sie können sich gerne auch am Ticker beteiligen, indem Sie mir eine Mail schicken.

    Porträt Antje Buchholz