Was in der Nacht passiert ist, was heute wichtig wird – und alles, was Hessen bewegt. Das war der Donnerstagmorgen im Ticker.

Es gibt neue Meldungen
Automatisch aktualisieren
  • Tschüss!

    Zack, und schon ist die Zeit für heute wieder rum. Vielen Dank fürs fleißige Mitlesen und für die vielen netten Nachrichten. Morgen haut meine Kollege Sophia Averesch in die Tasten, wie immer ab 6 Uhr. Schauen Sie gerne wieder rein. Zum Abschied heute eine Gänsemama mit ihrem flauschigen Nachwuchs. Katja Krämer aus Bad Soden (Main-Taunus) hat die Kanadagänse-Familie in den Niddaauen entdeckt, wie sie schreibt. Vielen Dank für den Schnappschuss. Und nun ist hier aber endgültig Schluss. Kommen Sie alle noch gut durch den Tag!

    Nutzerfoto Graugänse
  • Alles Wichtige zur Partie Eintracht-West Ham

    Kurz vor Schluss noch eine letzte Nutzernachricht zu den Auseinandersetzungen zwischen Eintracht- und West Ham-Fans im Vorfeld des Halbfinal-Rückspiels in der Europa League, die ich unkommentiert hier weiterleite.

    Zitat
    „Guten Morgen Frau Verderber, für mich war es schon immer unverständlich, dass es so viele Menschen fasziniert sind, wenn 22 überbezahlte Sportler einem Ball hinterher rennen. Aber jeder, wie er will. Zur Gewalt bei Fußballspielen kann ich nur sagen, dass die Vereine die durch die Gewalt entstehenden Kosten tragen müssten und nicht die Allgemeinheit. Ich denke, dass sich das dann ganz schnell beruhigt. Einige wenige zerstören den Spaß einiger Interessierter. Ist ja heutzutage leider fast schon normal. Danke für Ihren morgendlichen Einsatz.“ Gerhard Vinçon Gerhard Vinçon
    Zitat Ende

    Für alle, die das Spiel daheim, in der Kneipe, bei Freunden oder im Stadion verfolgen möchten: Das Wichtigste zur Partie heute in Frankfurt können Sie hier nachlesen.

  • Das wird heute noch wichtig

    Was wird heute noch wichtig? Ein kurzer Überblick:

    • In Fulda beginnt vor dem Landgericht der Prozess gegen eine 40 Jahre alte Frau wegen versuchten Totschlags unter Einfluss einer psychischen Erkrankung. Die Angeklagte soll in der Wohnung ihrer ehemaligen Lebensgefährtin randaliert haben. Als sich eine Polizeibeamtin der Frau näherte, soll diese die Beamtin mit einem Säbel angegriffen und dabei deren Tod billigend in Kauf genommen haben. Die Polizistin konnte sich durch eine schnelle Kopfbewegung retten.
    • Vor dem Landgericht Frankfurt muss sich von heute an ein Mann wegen versuchten Totschlags verantworten. Der 34-Jährige soll sich bei einem Drogengeschäft mit einem 22-Jährigen offenbar übervorteilt gefühlt haben. Es ging um zehn Euro. Der Angeklagte stach auf den Jüngeren mit einem Messer ein. Danach soll er auch noch mehrere Tatzeugen mit einer scharfen Waffe bedroht haben. Die Schwurgerichtskammer hat zunächst drei weitere Verhandlungstage bis Anfang Juni terminiert.
    • Der Frankfurter Flughafenbetreiber Fraport gewährt erste Einblicke in den neuen Flugsteig G. Vorstandschef Stefan Schulte lädt Journalisten zu einer Führung durch den ersten fertiggestellten Teilabschnitt des Terminals 3 ein und beantwortet Fragen zum Bau sowie zur zukünftigen Nutzung.
    • Das Hauptzollamt Frankfurt stellt seine Bilanz für das Jahr 2021 vor. Dabei werden auch die "Asservaten-Highlights" aus dem vergangenen Jahr gezeigt. Zu sehen ist auch ein Rauschgiftspürhund und ein Bargeldspürhund.
  • Top-Thema

    Rollstuhlfahrer verzweifeln an "stufenfreiem" Bahnhof

    Was sicher nicht viele wissen: Heute ist der Europäische Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung. Aus diesem Anlass blicken wir heute auf die Frage, welche Barrieren Rollstuhlfahrerinnen und -fahrern die Nutzung von Bahnen erschweren. Laut Landesregierung sind 90 Prozent der Bahnhöfe in Hessen "stufenfrei". Doch die Statistik täuscht: Nicht immer kommt man mit einem Rollstuhl zu den Zügen. Ein besonders absurdes Beispiel ist Hochheim am Main (Main-Taunus). An diesem Bahnhof ist nur ein Gleis ebenerdig erreichbar, an das andere gelangt man nur über eine Treppe. Mehr darüber erfahren Sie hier.

  • Top-Thema

    Verdi-Warnstreik geht weiter

    Im laufenden Tarifkonflikt für die Beschäftigten in den kommunalen Sozial- und Erziehungsdiensten setzt die Gewerkschaft Verdi ihre Warnstreiks fort. Heute legen die Beschäftigten der Behindertenhilfe die Arbeit nieder, Schwerpunkt der Aktionen ist in Marburg. Gestern hatten die Kita-Beschäftigten gestreikt. Die nächste Verhandlungsrunde für die bundesweit rund 330.000 Mitarbeitenden in den kommunalen Sozial- und Erziehungsdiensten findet Mitte Mai in Potsdam statt.

    Videobeitrag

    Video

    Kita-Personal streikt hessenweit

    hs
    Ende des Videobeitrags
  • Weitere Namensvorschläge für Kängurubabys

    Das könnte auch ein passender Name sein für das kleine Albino-Känguru im Tierpark Sababurg: "Snowy wäre auch schön", schlägt hessenschau.de-Nutzerin Henriette Steffan vor. "Snowy" klingt auch hübsch. Wie würde dann aber das andere Kängurubaby heißen? hessenschau.de-Nutzerin Heike hat eine Idee parat: "Das zweite Känguru könnte Sunny heißen", meint sie. Das würde in der Tat gut passen. 😊

    Und diese zwei Vorschläge kamen auch noch für das weiße Kangurubaby: "Mein Vorschlag ist: Pamuk", schreibt hessenschau.de-Nutzerin Michaela Tremper. "Pamuk ist ein türkischer weiblicher Vorname und Familienname. Übersetzt bedeutet Pamuk Baumwolle und übertragen auch sanft, weiß und weich, wie die Baumwolle selbst (Quelle: Wikipedia)", erklärt sie. Und Andrea Adams lässt sich auch von der Farbe des Jungtiers inspirieren: "Ich finde das Känguru sollte Schneewittchen heißen, auch wenn es ein Junge ist!" Vielen Dank für alle Einsendungen!

  • Ungewöhnlicher Beruf: Hummelzüchter

    Es wird nochmal tierisch hier im Morgenticker. Diesmal geht es um Hummeln. In Aarbergen (Rheingau-Taunus) befindet sich die Hummelzucht-Station von Rüdiger Schwenk. Seine pelzigen Brummer sind sogar international gefragt. Auch wenn die Tiere keinen Honig produzieren, erfüllen sie eine wichtige Aufgabe in der Natur: Hummeln sind die ersten Bestäuber im Frühjahr. Deshalb werden sie in der Landwirtschaft und bei Gärtnereien gebraucht. Mehr darüber erfahren Sie hier.

  • Fahrt in den Sonnenaufgang

    Nach so viel Eintracht mal was ganz anderes. hessenschau.de-Nutzerin Nancy Keller aus Groß-Umstadt (Darmstadt-Dieburg) hat gestern den Sonnenaufgang eingefangen. Einfach zurücklehnen und den Anblick genießen!

    Sonnenaufgang
  • Top-Thema

    Lufthansa erholt sich, Tickets werden aber teurer

    Die Lufthansa hat im ersten Quartal deutlich weniger Verluste gemacht als im coronageprägten Vorjahreszeitraum. Der Nettoverlust verringerte sich um 44 Prozent auf 584 Millionen Euro, wie das Unternehmen heute in Frankfurt mitteilte. Und jetzt die schlechte Nachricht: Passagiere müssen sich auf höhere Ticketpreise einstellen. Mehr darüber erfahren Sie hier.

  • Weiterer Eintracht-Fan beschämt

    Zu den Attacken auf englische Fans hat mich eine weitere Nutzernachricht erreicht. Wie schon Heike C. äußert auch Geli S. Unverständnis für die Gewalt.

    Zitat
    „Guten Morgen, ich kann dem Kommentar von Heike C. nur zustimmen. Ich bin Eintracht-Fan (in dem Jahr geboren als Eintracht Meister wurde, lang ist's her) und Eintracht-Mitglied, schaue mir aber nur noch ganz selten Spiele im Stadion an, weil es schon auf der Hinfahrt und öfter noch auf der Rückfahrt im Zug zu handfesten Auseinandersetzungen kommt, bei denen nicht nur Fäuste, sondern auch mal Flaschen fliegen. So was ist bei aller Euphorie oder auch Trauer bei verlorenen Spielen völlig unverständlich, und ich finde es beschämend. So werde ich auch heute im Eintracht-Trikot das Spiel im TV oder am Radio verfolgen und die Daumen drücken.“ Geli S. Geli S.
    Zitat Ende
  • 6.907 Neuinfektionen, 6 weitere Tote

    Hier kommen die aktuellen Corona-Zahlen: Binnen 24 Stunden ist die Zahl der registrierten Infektionen mit dem Coronavirus in Hessen um 6.907 gestiegen. Das teilte das Robert-Koch-Institut (RKI) heute (Stand 0 Uhr) mit. Es wurden sechs weitere Todesfälle gemeldet. Die Gesamtzahl der Toten stieg damit auf 9.978. Insgesamt wurden seit Beginn der Pandemie 1.753.650 Corona-Fälle in Hessen registriert.

    Die landesweite Sieben-Tage-Inzidenz der Neuansteckungen pro 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner sank von 707 auf 650. Die höchsten Werte haben die Kreise Hersfeld-Rotenburg (1.185), Vogelsberg (964) und Schwalm-Eder (893). Einen Überblick finden Sie hier.

  • Namensvorschlag für Kängurubabys

    Für den neuen Känguru-Nachwuchs im Tierpark Sababurg ist ein erster Namensvorschlag eingetrudelt, von Esther Freund aus Maintal (Main-Kinzig). Finde ich gut! Haben Sie auch einen Namensvorschlag? Dann gerne her damit, am besten über diesen Link! 😊

    Zitat
    „Hallo Frau Verderber, für das Albino-Känguru würde doch im Zusammenhang mit Sababurg der Name 'Schneeweißchen' gut passen. Vielleicht dann für das andere 'Rosenrot'? Das wäre doch märchenhaft :-)“ Esther Freund Esther Freund
    Zitat Ende
  • Kabelschaden löste Stromausfall aus

    Tausende Menschen im Offenbacher Stadtteil Bieber saßen gestern stundenlang ohne Strom in ihren Wohnungen. Nun steht fest, was den Stromausfall verursacht hatte. Nach Angaben der Feuerwehr hatte es einen Kabelschaden gegeben. In der Folge gingen zwölf Stromstationen vom Netz.

  • Eintracht-Fan: "Ich schäme mich"

    Im Vorfeld des Eintracht-Spiels in der Europa League spürt Trainer Oliver Glasner eine breite Unterstützung für sein Team. "Ich habe das Gefühl, dass ganz Deutschland Eintracht-Fan ist. Es ist eine Anerkennung da für die Leistungen. Ich denke, dass sich das die Mannschaft auch verdient hat", sagte er vor dem Halbfinal-Rückspiel gegen West Ham United. Doch die Partie wird schon von Attacken gegen West Ham-Fans überschattet. So soll es gestern Abend erneut zu Angriffen gekommen sein, diesmal vor einem Pub in der Innenstadt. Die Polizei sprach bisher von "kleineren Auseinandersetzungen". hessenschau.de-Nutzerin und Eintracht-Fan Heike C. beschämen die SGE-Fans, die gewalttätig sind, hat sie mir geschrieben.

    Zitat
    „Auch ich bin seit Jahrzehnten Fan und muss deswegen einfach mal loswerden: Ich schäme mich für die Anhänger unseres traditionellen Fußballvereins, die sich nicht an dem Sport erfreuen, sondern einfach nur auf Gewalt aus sind. Ich schäme mich, dass eine Stadt und das Land Hessen hunderte Polizisten mobilisieren müssen, die sich selbst der Gewalt aussetzen müssen, nur weil manche Menschen Fußball mit gewalttätigen Übergriffen verbinden. Es gibt aber Fans wie mich, die sich auf ein schönes Spiel freuen, das die Eintracht hoffentlich gewinnt. Gruß Heike C.“ Heike C. Heike C.
    Zitat Ende
  • Mit Eintracht-Trikot zur Arbeit

    Viele Eintrachtfans stimmen sich schon seit Tagen auf das Halbfinal-Rückspiel in der Europa League ein, kein Wunder: Für die SGE wäre es erst der dritte Einzug in ein internationales Finale. So manch ein Eintracht-Fan hat vielleicht als Glücksbringer im SGE-Trikot geschlafen - oder geht damit zur Arbeit, wie hessenschau.de-Nutzer Martin.

    Zitat
    „Guten Morgen. Ich wollte nur kurz erwähnen, dass ich heute im Eintracht Trikot zur Arbeit gehe. FORZA SGE“ Martin Martin
    Zitat Ende
  • Top-Thema

    Eintracht kämpft um Einzug ins Europa League-Finale

    Nach der tierischen Sensation, jetzt eine sportliche! Eintracht Frankfurt kämpft heute Abend um den Einzug ins Europa League-Finale. Im Rückspiel gegen West Ham United im Waldstadion (21 Uhr) reicht dem Team von Oliver Glasner bereits ein Remis, nachdem die Adler das Hinspiel im Londoner Olympiastadion mit 2:1 gewonnen hatten.

    Auch für die Polizei wird die Partie zu einer großen Herausforderung. Über 5.000 englische Fans werden in Frankfurt erwartet, schon am Dienstagabend und in der Nacht zum Mittwoch kam es zu handfesten Auseinandersetzungen. Die Polizei hat vor, die Fangruppen vor und nach dem Spiel strikt zu trennen. Kommt die Eintracht ins Finale, dann ist ein möglicher Gegner der Bundesliga-Rivale RB Leipzig. Das Endspiel steigt am 18. Mai in Sevilla.

  • Top-Thema

    Albino-Känguru im Tierpark Sababurg geboren

    Kleine tierische Sensation im Tierpark Sababurg im Reinhardswald (Kassel)! Nach 31 Jahren Känguru-Haltung ist dort kürzlich ein weißes Känguru auf die Welt gekommen. Das kleine Bennett-Känguru ist noch behütet im warmen Beutel seiner Mutter Zali, die selbst erst vor zwei Jahren geboren wurde. Das Neugeborene sei am Anfang gerade mal so groß wie ein Gummibärchen gewesen und bleibe ungefähr neun Monate im Beutel der Mutter, teilte der Tierpark mit. Es habe - wie ein weiteres Kängurubaby - noch keinen Namen. Hätten Sie einen Vorschlag?

  • News aus Hessen zum Hören

    Ein Service für diejenigen, die Nachrichten aus Hessen lieber hören statt lesen möchten, und zwar kurz und kompakt: Hier kommt die "hessenschau in 100 Sekunden". Ton an!

    Audiobeitrag

    Audio

    Die hessenschau in 100 Sekunden am frühen Morgen

    Logo der hessenschau - die Buchstaben "hs" in einem Rahmen, welcher zwei runde und zwei spitze Ecken hat. Daneben eine "100". Alle Buchstaben und Linien in weiß auf dunkelblauem Grund.
    Ende des Audiobeitrags
  • Wetter: Wechselhaft und örtlich Regen

    Es ist Zeit, aufs Wetter zu schauen! Das vorab: Das schöne Frühlingswetter legt eine kurze Pause ein. Im Süden ist es meist stark bewölkt, hier und da gibt's Regen oder Schauer. Im Rest des Landes wechseln sich Sonne und Wolken ab, meist bleibt es trocken. Die Temperaturen klettern immerhin auf 15 bis 21 Grad.

  • Verspätungen und Teilausfälle im S-Bahn-Verkehr

    Ein Hinweis für Bahnpendler: Wer mit den S-Bahnen-Linien S3, S4, S5 und S6 fahren muss, braucht aktuell etwas Geduld. Wegen Reparaturen an der Strecke bei "Frankfurt Galluswarte" kommt es laut RMV zu Verspätungen und Teilausfällen.

    S3, S4, S5, S6: aktuelle Störung (Stand 05.05., 06:21 Uhr) https://t.co/VYGmss6U4j

    [zum Tweet]

  • Top-Thema

    Kartina TV aus Wiesbaden im Visier der Behörden

    Die Firma Kartina TV mit Sitz in Wiesbaden verbreitet über ihre Plattform im Internet mehrere russische Fernsehsender, darunter auch Staatssender wie "Russia 1" und "Rossiya-24". Wir hatten bereits darüber berichtet. Die Hessische Landesmedienbehörde (LPR) hat die Wiesbadener Firma nun aufgefordert, unter anderem die beiden russischen TV-Sender aus ihrem Angebot zu nehmen, weil sie Fake News und Desinformation über den Krieg in der Ukraine verbreiten sollen und dadurch gegen deutsches Medienrecht verstoßen.

    Kartina TV hat nach eigenen Angaben in Deutschland rund 100.000 russischsprachige Kunden. Die Wiesbadener Firma wies die Vorwürfe zurück: Sie verbreite auch ukrainische Sender und sei für die Inhalte der Programme nicht verantwortlich. Das medienrechtliche Verfahren läuft noch. Seit Beginn des russischen Kriegs in der Ukraine gehen Behörden in der EU und in Deutschland gegen russische Propaganda vor.

  • Unfall auf B49 bei Braunfels

    Ein erster Blick auf die aktuelle Verkehrslage. Auf der B49 hat es bei Braunfels (Lahn-Dill) einen Unfall gegeben, dadurch Behinderungen zwischen der Abfahrt nach Braunfels-Tiefenbach und der Abfahrt nach Leun. Weitere Informationen dazu liegen noch nicht vor.

    Außerdem ist im Landkreis Hersfeld-Rotenburg die L3255 nach einem Wildunfall zwischen Friedewald und Herfa in beide Richtungen gesperrt. Ansonsten ist es noch recht ruhig auf den Straßen. Kommen Sie alle gut an Ihr Ziel!

  • Top-Thema

    Stromausfall in Offenbach-Bieber

    Im Offenbacher Stadtteil Bieber sind gestern tausende Menschen stundenlang ohne Strom gewesen. Wie der örtliche Energieversorger EVO auf seiner Internetseite informierte, war von dem Stromausfall der gesamte westliche Teil von Bieber betroffen. Schon am späten Nachmittag waren zwölf Stromstationen aus noch unbekannter Ursache vom Netz gegangen. Erst gegen 23.30 Uhr gelang es den Fachleuten, nach und nach die Stationen wieder ans Netz zu bekommen.

    Ein Strommast steht hinter einem Drahtzaun mit einem Warnshild mit Blitz
  • Top-Thema

    Zwei junge Menschen auf A66 schwer verletzt

    Einen schweren Unfall hat es gestern auf der A66 bei Langenselbold (Main-Kinzig) gegeben. Zwei Jugendliche sind dabei schwer verletzt worden. Nach Polizeiangaben war ein 17 Jahre alter Motorradfahrer in Richtung Fulda auf der linken Spur unterwegs, als er nahe einer Einmündung der Kreisstraße 854 vermutlich aus Unachtsamkeit auf ein Auto auffuhr. Der junge Motorradfahrer kam zu Fall und wurde wie sein gleichaltriger Sozius auch schwer verletzt. Beide kamen in umliegende Krankenhäuser. Auch ein Rettungshubschrauber kam zum Einsatz. Die 36 Jahre alte Fahrerin des Autos blieb unverletzt. Für Bergungs- und Rettungsmaßnahmen war die A66 in Richtung Fulda zweitweise vollgesperrt. Die Polizei schätzte den Gesamtschaden auf etwa 10.000 Euro.

    Videobeitrag

    Video

    Zwei Schwerverletzte bei Motorradunfall auf A66

    Ein Rettungshubschrauber ist an der Unfallstelle auf der A66 bei Langenselbold (Main-Kinzig) gelandet.
    Ende des Videobeitrags
  • Guten Morgen!

    Hallöchen, es ist Donnerstag und noch ganz früh. Als ich um kurz nach 5 Uhr aus dem Haus ging, da schliefen noch die allermeisten Menschen, aber es fing schon an zu dämmern. Es wird also schon merklich früher hell, was natürlich nicht heißt, dass man schneller in die Puschen kommt morgens. Schön, dass Sie hier reingefunden haben und mitlesen. In den nächsten Stunden erfahren Sie hier alles Wichtige aus der Nacht und vom Morgen aus Hessen. Außerdem werfen wir einen Blick auf die Themen, die heute noch wichtig werden. Wenn Sie Fragen oder Anmerkungen haben, schreiben Sie mir gerne eine Nachricht. Und los geht's!

    Meliha Verderber