Was in der Nacht passiert ist, was heute wichtig wird – und alles, was Hessen bewegt. Das war der Mittwochmorgen im Ticker.

Es gibt neue Meldungen
Automatisch aktualisieren
  • Tschüss!

    Es ist kurz nach 10 Uhr, der Ticker verabschiedet sich für heute. Vielen Dank, dass Sie wieder mit dabei waren! Morgen tickert hier meine Kollegin Anja Engelke. Ich wünsche Ihnen noch einen schönen Tag, bis bald!

  • Top-Thema

    Lkw kippt auf Bundesstraße im Vogelsberg um

    Auf der B 276 im Vogelsbergkreis ist gestern Abend ein Lkw auf regennasser Fahrbahn auf die Seite gekippt. Nach Angaben der Polizei passierte der Unfall gegen 17.30 Uhr zwischen Grebenhain-Volkartshain und Birstein-Völzberg.

    Der Lkw war mit einem Getriebeschaden liegengeblieben und sollte von einem Abschleppwagen in eine Werkstatt gebracht werden. Auf einer abschüssigen Straße kam er ins Schlingern, geriet auf den Seitenstreifen und kippte um. Dauerregen und dichter Nebel erschwerten die Bergung des tonnenschweren Fahrzeugs. Der betroffene Betrieb sprach von einem Totalschaden am Lkw in Höhe von 250.000 Euro.

    Videobeitrag

    Video

    Abgeschleppter Lkw stürzt auf B276 um

    Ein Tanklastwagen liegt nach einem Unfall auf der Seite.
    Ende des Videobeitrags
  • Polizei warnt vor Taschendiebstählen im Supermarkt

    Die Polizei Nordhessen warnt aktuell vor Taschendieben in Supermärkten und Drogerien. Wie die Polizei dem hr mitteilte, seien in den vergangenen Wochen immer wieder Menschen während des Einkaufs bestohlen worden. Eine Erklärung dafür sei die Corona-Pandemie. Weil es in Innenstädten weniger dichtes Gedränge gebe, hätten die Diebinnen und Diebe ihr Revier möglicherweise in Supermärkte und Drogerien verlagert.

    Taschendieb
  • Top-Thema

    Lkw brennt auf A7 bei Kalbach

    Auf einem Parkplatz auf der A7 bei Kalbach (Fulda) hat heute Morgen ein Lkw gebrannt. Wie die Polizei auf Anfrage mitteilte, wurde der Brand gegen kurz vor 7 Uhr gemeldet. Da der Fahrer sich rechtzeitig aus dem Fahrzeug befreien konnte, blieb er unverletzt.

    Ein Feuerwehrsprecher vor Ort sagte, das Fahrzeug habe bei Eintreffen der Feuerwehr bereits komplett in Flammen gestanden. Zum Löschen benötigte die Feuerwehr wegen der Größe des Lkw viel Wasser, dadurch kam als Unterstützung auch ein Tanklöschfahrzeug aus Fulda zum Einsatz. Gegen 8.30 war der Brand gelöscht. Die Ursache für das Feuer ist laut Polizei noch unklar. Auch die Schadenshöhe ist noch nicht bekannt.

    Ein ausgebrannter Lkw steht auf einem Autobahnparkplatz, daneben Feuerwehrleute.
  • Gegen den Trend: Als Landarzt von Frankfurt nach Nordhessen

    Die ärztliche Versorgung auf dem Land ist seit Jahren ein Problem. Wenn Hausärztinnen und -ärzte in den Ruhestand gehen, finden sie oft keine Nachfolger. Diesem Trend tritt jetzt Stefan Waßmuth entgegen. Er eröffnet mit seinem Vater in Allendorf (Waldeck-Frankenberg) eine neue Praxis. Was den 34-Jährigen an dem Umzug aufs Land gereizt hat und wie seine ersten Erfahrungen waren, lesen und hören Sie heute bei den Kolleginnen und Kollegen von hr4.

  • Hessen unterstützt Hofläden

    Lebensmittel direkt vom Feld im Hofladen einkaufen: Daran haben nicht nur viele Menschen in Hessen Spaß - auch die Landesregierung unterstützt das Konzept. Hessen hat die regionale Verarbeitung und Vermarktung landwirtschaftlicher Produkte im vergangenen Jahr mit mehr als zehn Millionen Euro gefördert. Wie das Landwirtschaftsministerium in Wiesbaden mitteilte, wurden mit dem Geld unter anderem der Erwerb einer Hanfstrohmühle, ein Käserei-Neubau und eine Schlachterei unterstützt. Solche Investitionen stärkten die regionale Wertschöpfungskette, erläuterte das Ministerium. Außerdem werde das Angebot an regional erzeugten Lebensmittel für die Menschen in Hessen erweitert.

    "Die hessischen Bäuerinnen und Bauern vor Ort werden unterstützt", teilte das Ministerium mit. "Sie können leichter ihre Produkte ortsnah verarbeiten und verkaufen." Zudem entfielen lange Lieferwege, im ländlichen Raum entständen neue und feste Arbeitsplätze. Allein sechs Millionen Euro hatte das Land 2021 für den Neubau einer Käserei im mittelhessischen Hüttenberg bereitgestellt. In der Summe sind nach Angaben des Ministeriums auch EU-Mittel enthalten.

    Hofladen
  • Lorz: Schulen sind kritische Infrastruktur

    Kultusminister Alexander Lorz (CDU) hat mit Blick auf das am Freitag anstehende nächste Corona-Krisengespräch zwischen Bund und Ländern eine Entscheidung zur Verringerung der Quarantänezeiten gefordert. "Denn die Schulen zählen mit bundesweit elf Millionen Schülerinnen und Schülern sowie 800.000 Lehrkräften für mich zur kritischen Infrastruktur, die jetzt besonders geschützt werden muss", sagte Lorz am Mittwoch.

    Für einen sicheren Präsenzunterricht trotz Omikron-Variante sollten jetzt alle an einem Strang ziehen, forderte der Koordinator für die CDU-regierten Länder in der Kultusministerkonferenz (KMK). "Länder und Kommunen müssen - unter der Voraussetzung hinreichender Impfstoff-Lieferungen durch den Bund - weitere Impfangebote schaffen", so Lorz. Eltern und ihre impfberechtigten Kindern müssten sich gemäß Empfehlung impfen oder boostern lassen.

    Weitere Corona-Meldungen finden Sie im Ticker.

    Portrait Kultusminister Alexander Lorz von der CDU.
  • Top-Thema

    Lübcke-Mord: Prozess gegen mutmaßlichen Waffenverkäufer

    Er soll die Mordwaffe im Fall Walter Lübcke verkauft haben: Gegen den 66-jährigen Elmar J. aus dem Kreis Höxter (Nordrhein-Westfalen) beginnt heute Vormittag der Prozess am Landgericht Paderborn.

    Der Kasseler Regierungspräsident und CDU-Politiker war vor rund zweieinhalb Jahren auf der Terrasse seines Hauses erschossen worden. Elmar J. muss sich jetzt wegen fahrlässiger Tötung verantworten. Die Anklage wirft ihm außerdem mehrere Verstöße gegen das Waffengesetz vor. Er soll Lübckes späterem Mörder Stephan Ernst die Tatwaffe samt Munition 2016 verkauft haben. Käufer und Verkäufer hatten laut Anklage keine Waffenerlaubnis. Dies sei Elmar J. auch bewusst gewesen. Bis zum 19. Januar plant das Landgericht zwei weitere Verhandlungstermine.

  • Eintracht Frankfurt: Rode steht für Rückrundenstart bereit

    Kurz vor Beginn der Bundesliga-Rückrunde gibt es Grund für vorsichtigen Optimismus bei Eintracht Frankfurt: Kapitän Sebastian Rode kämpft sich nach einer Knie-Operation zurück ins Team. Für das Auftaktspiel am Samstag gegen Borussia Dortmund ist Rode quasi unverzichtbar, da sein Teamkollege Kristijan Jakic wegen einer Corona-Infektion bislang nicht an der Vorbereitung teilnehmen konnte. "Ich bin so eingestellt, dass ich von Anfang an spielen könnte", so Rode. Mehr dazu lesen Sie hier.

  • Top-Thema

    Missbrauchsvorwürfe gegen Ex-Grundschuldirektor

    Die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt ermittelt gegen einen früheren Grundschuldirektor aus Osthessen wegen des Verdachts auf Kindesmissbrauchs, des Missbrauchs von Schutzbefohlenen und der Verbreitung von Missbrauchsabbildungen im Internet. Der 46-Jährige sitze seit Mitte Dezember in Untersuchungshaft, sagte ein Sprecher der Generalstaatsanwaltschaft am Mittwoch.

    Die Ermittlungen seien noch in einem frühen Stadium. Ob es in seiner früheren Funktion als Direktor einer Grundschule zu Missbrauchstaten gekommen sei, sei Bestandteil der Ermittlungen. Zuerst hatte Osthessen-News berichtet.

  • Top-Thema

    Prozess wegen "NSU 2.0"-Drohschreiben beginnt im Frühjahr

    Der Prozess gegen den mutmaßlichen Absender der "NSU 2.0"-Drohschreiben beginnt voraussichtlich in diesem Frühjahr am Landgericht Frankfurt. Ein genaues Datum stehe aber noch nicht fest, sagte eine Sprecherin der Frankfurter Staatsanwaltschaft.

    Die Staatsanwaltschaft Frankfurt hatte Ende Oktober Anklage gegen den mutmaßlichen Verfasser der Drohschreiben erhoben. Ihm wird unter anderem Beleidigung, Bedrohung und Volksverhetzung zur Last gelegt. Der damals 53 Jahre alte Mann soll eine Serie von Drohschreiben verschickt haben, die mit "NSU 2.0" unterzeichnet waren in Anspielung auf die rechtsextreme Terrorzelle Nationalsozialistischer Untergrund (NSU).

    Die Schreiben gingen an Privatpersonen, Personen des öffentlichen Lebens sowie Behörden und Institutionen. Die Schreiben enthielten massive verbale Beleidigungen wie "Abfallprodukte", "Volksschädling" oder drastische Schimpfwörter gegen Menschen mit türkischen Wurzeln.

    Eine Demonstrantin hält ein Pappschild mit der Aufschrift "Solidarität mit den Betroffenen der NSU 2.0".
  • Top-Thema

    Sirenen-Probealarm in Darmstadt

    Wenn Sie heute Vormittag in Darmstadt unterwegs sind, sollten Sie sich von Sirenengeheul nicht erschrecken lassen: Ab 10 Uhr steht ein Test der Warnanlagen an. Um 10.01 Uhr soll eine Minute lang ein auf- und abschwellender Heulton zu hören sein. Gegen 10.05 Uhr ertönt das Entwarnungssignal, dann ist der Probealarm beendet. Weitere Informationen finden Sie auf der Seite der Feuerwehr Darmstadt.

    Sirene
  • Crash in Rüsselsheim - vermutlich über rote Ampel gefahren

    Weil eine Autofahrerin vermutlich eine rote Ampel missachtet hat, sind in Rüsselsheim (Groß-Gerau) zwei Autos zusammengestoßen. Gestern Abend seien an einer Kreuzung die Fahrzeuge einer 17 Jahre alten Fahranfängerin und einer 30 Jahre alten Frau gegeneinander geprallt, teilte die Polizei heute mit. Verletzt wurde niemand. Die Polizei schätzt den Schaden auf rund 25.000 Euro.

    Polizeieinsatz
  • Wetter: Deutlich kälter und windig

    In Hessen stehen wir heute vor einem Wetterwechsel: Nach dem vielen Regen gestern ist es heute in vielen Teilen des Landes trockener, es kommt zum Teil sogar die Sonne raus. Dafür wird es kälter und recht windig.

    Am Nachmittag werden die Wolken dichter - vor allem in Nordhessen gibt es Schnee-, Graupel- und Schneeregenschauer. Die Temperaturen liegen zwischen 0 und 5 Grad, in den Bergen gibt es Dauerfrost bei minus 2 bis 0 Grad. Im Norden stürmt es, die Windböen können bis zu 80 km/h erreichen.

  • Top-Thema

    Freibad Trebur bekommt neuen Seehund

    Für viele Menschen in Trebur war das vor einigen Wochen ein Schock: Unbekannte drangen ins Freibad ein, randalierten und zerstörten auch eine beliebte wasserspeiende Seehund-Figur. Tausende Bürgerinnen und Bürger hatten in den vergangenen 35 Jahren auf der Figur gesessen.

    Nun die gute Nachricht: Dank einer Spendenaktion sind 5.000 Euro für einen neuen Terrakotta-Seehund zusammengekommen. Nach Angaben der "Treburer Schwimmbadfreunde" soll er zum Start der Freibadsaison wieder an seinem Platz stehen.

    Der zerstörte Seehund an seinem Platz
  • Verkehr: Einige Störungen, keine Staus

    Auf Hessens Straßen gibt es im Moment keine größeren Staus, allerdings einige Behinderungen - zum Teil wegen des Hochwassers:

    • Die A7 von Fulda nach Würzburg ist zwischen dem Dreieck Schweinfurt/Werneck und Gramschatzer Wald in beiden Richtungen wegen Instandsetzungsarbeiten bis voraussichtlich 13 Uhr gesperrt.
    • Die L3011 im Main-Taunus-Kreis ist zwischen Ehlhalten und dem Abzweig nach Schloßborn in beiden Richtungen wegen mehrerer umgestürzter Bäume gesperrt.
    • Die B426 von Höchst (Odenwald) nach Gernsheim (Groß-Gerau) ist zwischen Reinheim und Ueberau wegen überfluteter Fahrbahn in beiden Richtungen gesperrt. Eine Umleitung ist eingerichtet.
  • "Ausleihbar" in Marburg wird gut angenommen

    Stichsäge, Fernglas, Brotbackautomat: Bei manchen Dingen reicht es aus, sie zu leihen anstatt sie zu kaufen - weil man sie nicht so oft braucht. Nach diesem Prinzip funktioniert die "Ausleihbar" in Marburg. Seit drei Monaten können in dem kleinen Laden am Oberstadtaufzug am Pilgrimstein rund 100 Gegenstände ausgeliehen werden.

    Das Angebot nutzen die Marburgerinnen und Marburger viel und gerne, sagte Sabine Schock von der Ausleihbar dem hr. Der derzeit gefragteste Gegenstand ist die Sackkarre. Jetzt soll das Leihsortiment um eine Saatgut-Bibliothek erweitert werden. Dann kann man im Frühjahr Saatgut abholen, zuhause pflanzen und im Herbst neue Samen zurückbringen.

  • hessenschau in 100 Sekunden

    Treue Nutzerinnen und Nutzer des Morgentickers wissen natürlich, dass wir auch immer den kurzen Nachrichtenüberblick zum Hören für Sie haben: Hier ist die hessenschau in 100 Sekunden. Topthema: Der Überfall auf zwei Jugendliche in Kassel.

    Audiobeitrag

    Audio

    Die hessenschau in 100 Sekunden am frühen Morgen

    Ende des Audiobeitrags
  • Neun Corona-Fälle bei Eintracht Frankfurt Frauen

    Auch die Bundesliga-Fußballerinnen von Eintracht Frankfurt bleiben nicht verschont von Corona-Fällen. Nach Angaben des Clubs vom Dienstag sind vor Weihnachten gleich neun Spielerinnen positiv auf das Virus getestet worden und befanden sich in häuslicher Quarantäne. Vor dem Leistungstest des Tabellenvierten am Freitag haben sich nach Clubangaben aber die meisten Betroffenen wieder freigetestet. Das Team von Trainer Niko Arnautis startet am 6. Februar gegen den SC Freiburg in das neue Fußball-Jahr.

    Bei den Eintracht Frankfurt Frauen gab es im abgelaufenen Jahr - wie hier in Sand - viel Grund zum Jubeln.
  • Corona: 4.782 Neuinfektionen, Inzidenz schnellt hoch

    Bei den Corona-Zahlen zeichnet sich in Hessen heute ein deutlicher Anstieg ab: Die Zahl der registrierten Infektionen mit dem Virus ist binnen 24 Stunden um 4.782 gestiegen. Das teilte das Robert-Koch-Institut (RKI) am Mittwoch (Stand 0 Uhr) mit. Im selben Zeitraum wurden zwölf Todesfälle registriert. Die Gesamtzahl der Toten im Zusammenhang mit Covid-19 liegt damit bei 8.589. Insgesamt wurden in Hessen seit Beginn der Pandemie 491.115 Corona-Fälle gemeldet.

    Die Sieben-Tage-Inzidenz der Neuansteckungen pro 100.000 Einwohner ist von 222,6 am Vortag auf 252,3 gestiegen. Den höchsten Wert hat weiterhin der Kreis Fulda (443,0), gefolgt von den Städten Frankfurt (378,1) und Darmstadt (363,1), die nun beide erstmals über der für die Hotspot-Regel kritischen Inzidenz-Marke von 350 liegen. Die Städte Wiesbaden (337,0) und Offenbach (312,5) haben den Wert von 300 überschritten. Die niedrigsten Inzidenzen melden die Kreise Schwalm-Eder (127,3), Lahn-Dill (134,6), Werra-Meißner (146,9) und Marburg-Biedenkopf (149,7). Einen Überblick finden Sie hier.

    Hinweis: Während der Feiertage und zum Jahreswechsel war mit einer geringeren Test- und Meldeaktivität zu rechnen, so dass die ausgewiesenen Daten womöglich ein unvollständiges oder durch Nachmeldungen verzerrtes Bild zeigen.

  • Top-Thema

    Hochwasser in Teilen von Hessen

    Anhaltende Regenfälle haben in Teilen von Hessen für Hochwasser gesorgt. Meldungen über größere Schäden liegen uns bislang nicht vor, allerdings gibt es im Moment zwei Verkehrsstörungen:

    • Die B426 von Höchst (Odenwald) nach Gernsheim (Groß-Gerau) ist zwischen Reinheim und Ueberau wegen überfluteter Fahrbahn in beiden Richtungen gesperrt. Eine Umleitung ist eingerichtet.
    • Der Betrieb der Mainfähre von Offenbach-Rumpenheim nach Maintal-Bischofsheim (Main-Kinzig) ist wegen Hochwasser bis auf Weiteres eingestellt.

    Mehr zum Hochwasser lesen Sie hier.

  • Interreligiöser Kalender zum Download

    Weihnachten, Ostern, Pfingsten - diese Termine haben die meisten, die schon lange in Deutschland leben, ganz selbstverständlich im Kopf. Aber wann zünden jüdische Gemeinden das erste Licht am Chanukka-Leuchter an? Wann beginnt dieses Jahr der Ramadan? Das kann man im Interreligiösen Kalender nachlesen, den eine Jugendinitiative im Rhein-Main-Gebiet entwickelt hat.

    In dieser Gruppe, die vom evangelischen Dekanat Dreieich/Rodgau ins Leben gerufen wurde, treffen sich Jugendliche aus verschiedensten Religionen, um Vorurteile abzubauen und Freundschaften zu schließen. In dem Kalender finden sich mehr als 100 Feiertage, darunter auch aus der Bahai-Religion, dem Buddhismus und dem Hinduismus. Außerdem gibt es Erklärungen dazu, was die Feste genau bedeuten. Den Kalender im DIN-A2-Format kann man entweder von der Seite des Dekanats herunterladen und selbst ausdrucken oder per Post bestellen.

  • Top-Thema

    Mann raubt Jugendliche in Kassel aus

    Mit vorgehaltener Schusswaffe hat ein Mann auf offener Straße zwei Jugendlichen im Alter von 14 und 15 Jahren in Kassel ihre Smartphones abgenommen. Nach Angaben der Polizei gaben das Mädchen und der Junge dem Mann sofort ihre Handys, daraufhin flüchtete der.

    Laut Polizei wurde noch am Dienstagabend eine Fahndung eingeleitet, die jedoch zunächst erfolglos blieb. Der etwa 1,70 Meter große Täter trug demnach eine Jeans, einen roten Kapuzenpullover und eine dunkle dicke Jacke, sein Gesicht war bis zur Nase mit einem Schal bedeckt.

    Hinweis: Ich hatte zuerst von zwei Jungen geschrieben, die Polizei spricht allerdings von einem Mädchen und einem Jungen. Bitte entschuldigen Sie den Fehler.

    Ein hessischer Polizist in Uniform mit Dienstwaffe.
  • Top-Thema

    Rolltor an Feuerwache Schwalbach in Flammen

    An der Feuerwache Schwalbach (Main-Taunus) hat in der Nacht ein Rolltor gebrannt. Wie die Polizei bestätigte, wurde um kurz nach 2.30 Uhr die Brandmeldeanlage ausgelöst. Die Feuerwehr vor Ort konnte den Brand schnell löschen. Als zusätzliche Kräfte hinzukamen, sei das Feuer schon aus gewesen, sagte ein Polizeisprecher. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung.

    Update 11.30 Uhr: Die Polizei geht inzwischen davon aus, dass es sich bei der Brandursache nicht wie zuerst berichtet um Brandstiftung, sondern um einen technischen Defekt handelt, und hat ihre Angaben nachträglich korrigiert.

    Ein Rolltor mit Rauchspuren, an dem ein Fenster-Element fehlt
  • Guten Morgen!

    Guten Morgen an diesem Mittwoch! Es ist 6 Uhr und das hier ist der Morgenticker. Mein Name ist Marcel Sommer, ich bin Redakteur bei hessenschau.de und darf Sie heute über die Ereignisse der Nacht und die wichtigen Themen von heute informieren. Ich kann schon vorab verraten: Im Moment sieht es ziemlich ruhig aus.

    Schön, dass Sie mit dabei sind. Wenn Sie mögen, schreiben Sie mir gerne Ihre Fragen oder Anmerkungen per Nachricht. Los geht's!

    Marcel Sommer