Was in der Nacht passiert ist, was heute wichtig wird – und alles, was Hessen bewegt. Das war der Montagmorgen im Ticker.

Es gibt neue Meldungen
Automatisch aktualisieren
  • Tschüss mit Pilz

    Nachtrag: Es scheint sich um einen Flockenstieligen Hexenröhrling zu halten, hoch im Kurs sind aber auch der Maronen-Röhrling und der Rotfußröhrling. Danke für Ihre Tipps!

    Jetzt habe ich zehn Minuten lang versucht herauszufinden, wie der hier abgebildete Pilz heißt, bin aber leider nicht weitergekommen. Vielleicht können Sie ja helfen. In jedem Fall ist es ein schönes Bild, das Georg Schade in Höchst (Odenwald) aufgenommen hat. Vielen Dank dafür.

    Ich darf mich damit in den Ticker-Feierabend verabschieden. Genießen Sie den Ferientag, wenn Sie frei haben, und sonst wird es hoffentlich auch ein angenehmer Tag. Auf Wiederlesen!

    Ein Pilz wächst an Moos.
  • Gehäufe Krebsfälle: Kreis will Boden in Marburg-Michelbach untersuchen

    Im Marburger Neubaugebiet Michelbach-Nord sind in den vergangenen Jahren seltene Blutkrebs-Formen überdurchschnittlich häufig aufgetreten, auch bei jungen Menschen. Aus den vergangenen zwölf Jahren sind bisher acht Fälle bekannt. Dass das statistisch auffällig ist, bestätigt inzwischen auch das Hessische Krebsregister: Die Zahl sei etwa vier Mal höher als normal. Nun hat der Kreis angekündigt, Bodenproben in dem Neubaugebiet nehmen zu lassen. Bisher konnte nämlich keine Ursache gefunden werden.

  • Top-Thema

    Nach Schüssen in Bad König: Noch keine Vernehmung möglich

    Nach den Schüssen in Bad König (Odenwald) gestern Abend sind die Hintergründe weiter unklar. Ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Darmstadt sagte heute Morgen, man erhoffe sich von Vernehmungen der beiden Verletzten mehr Klarheit zu dem vorangegangenen Streit. Zunächst aber müssten sie medizinisch behandelt werden. Eine Fahndung nach den beiden flüchtigen Tätern wurde eingeleitet.

    Absperrung am Tatort
  • Anderes Tempo aufgemalt

    Tempo 80 in der Innenstadt? Da könnte man schon mal stutzig werden. Wohl weil es ihnen in der 30er-Zone zu langsam ging, haben Unbekannte in Bensheim (Bergstraße) ein Verkehrsschild mit Filzstift beschmiert - und aus einer 3 eine 8 gemacht. Passanten verständigten die Polizei, die jetzt wegen Sachbeschädigung ermittelt. Ob in der Zwischenzeit besonders viele Autos in der betroffenen Straße zu schnell fuhren, ist nicht bekannt.

  • Beuth kündigt Pilotprojekt für Polizei-Führungskräfte an

    Bei der hessischen Polizei soll mit einem Pilotprojekt die Auswahl und Qualifizierung von Nachwuchsführungskräften verbessert werden. Das kündigte Innenminister Peter Beuth (CDU) auf eine Kleine Anfrage der FDP im Landtag an. Konkret gehe es hierbei um die Ebene der Dienstgruppenleitung oder Ermittlungsgruppenleitung. Damit die Auswahl objektiver und überall nach denselben Standards erfolge, soll die Kompetenz der Bewerberinnen und Bewerber mit einem neuen computerbasierten Verfahren eingeschätzt werden. Dieses soll mehrere Stufen umfassen. Nachdem geeignete Führungskräfte gefunden wurden, soll es außerdem eine verpflichtende Fortbildung geben.

    Das Wappen der Polizei Hessen
  • Eintracht Frankfurt Frauen klettern auf zweiten Tabellenplatz

    Nach dem Sieg gegen den MSV Duisburg (3:2) stehen die Eintracht Frankfurt Frauen aktuell auf Rang zwei der Bundesliga-Tabelle. "Wir sind zufrieden mit dem Saisonstart. Nach fünf Spielen haben wir 13 Punkte. Das ist hervorragend", sagte Trainer Niko Arnautis. Den ganzen Spielbericht lesen Sie hier.

  • Rotes Kreuz befürchtet zu wenige Blutspenden

    Der Blutspendedienst des Deutschen Roten Kreuzes in Hessen und Baden-Württemberg befürchtet, dass es im Corona-Winter wieder zu Engpässen bei den Blutkonserven kommen könnte. Der zu erwartende Anstieg der Zahl von Infizierten, die dann zeitweise für eine Spende ausfallen, "bereitet Sorgen", wie eine Sprecherin in Frankfurt mitteilte. "Hier kann sich die Versorgungslage schnell zuspitzen." Daher bitte man darum, zur Blutspende zu kommen. Aktuell könne der Blutspendedienst den Bedarf noch decken. Allerdings reiche der Vorrat aktuell nur für zweieinhalb Tage. Sicherer wäre ein Vorrat für vier bis fünf Tage, so die Sprecherin.

  • Eichhörnchen im Herbstlaub

    Es ist gerade ruhig in Hessen, Zeit für ein kleines Päuschen. Das dachte sich vielleicht auch dieses Eichhörnchen, das Diana Dippel aus Gudensberg (Schwalm-Eder) fotografiert hat. Nur mal kurz die Augen zu...

    Eichhörnchen mit geschlossenen Augen in rotem Laub.
  • Kinderfilmfestival in Marburg

    In Marburg beginnt heute das "Final Cut Festival". Bis zum 30. Oktober werden täglich um 15 und 17 Uhr Kinderfilme gezeigt. 800 Freikarten hat die Stadt anlässlich ihres 800. Jubiläums an der Kinokasse hinterlegt. Das Festival ist auch ein Wettbewerb: Eine Kinderjury entscheidet, welcher Film ihr am besten gefallen hat. In einer Vorpremiere läuft "Lucy ist jetzt Gangster" - eigentlich kommt der Film erst im kommenden März in die Kinos.

  • Top-Thema

    Hanau-Untersuchungsausschuss befragt OB Kaminsky

    Im Untersuchungsausschuss des Landtags zum Anschlag in Hanau soll heute Oberbürgermeister Claus Kaminsky (SPD) aussagen. Thema ist erneut der verschlossene Notausgang an einem der Tatorte. Überlebende und Angehörige der Opfer hatten Vorwürfe gegen die Behörden erhoben, weil ein möglicher Fluchtweg verschlossen war. Die Staatsanwaltschaft hatte wegen des Notausgangs in der Arena Bar zwischenzeitlich ermittelt, das Verfahren im August 2021 aber eingestellt. Der Grund: es gebe keine konkreten Anhaltspunkte, dass Polizeibeamte oder Mitarbeiter des Ordnungsamtes das Verschließen der Tür angeordnet oder geduldet hätten. Es sei auch unklar, ob zwei der Opfer durch einen unverschlossenen Notausgang tatsächlich hätten fliehen können. Zu diesem Thema wird auch der Bauamtsleiter der Stadt als Zeuge aussagen.

    Hanaus Oberbürgermeister Claus Kaminsky
  • Klinikum Kassel schränkt Besuche wegen Corona ein

    Wegen steigender Corona-Fälle untersagt das Klinikum Kassel ab heute wieder Besuche. Ausgenommen sind die Geburtshilfe, die Kinderstationen sowie in Ausnahmefällen auch Onkologie und Palliativstation. Dort müssen Besucherinnen und Besucher einen negativen PCR-Test vorweisen.  "Wir hofften, diese Entscheidung nicht schon so früh treffen zu müssen, aber die aktuelle Corona-Situation in Hessen zwingt uns zu leider dazu", sagte Thomas Fischer, Medizinischer Geschäftsführer des Klinikums. Es handele sich um eine notwendige präventive Maßnahme, damit die Versorgungssicherheit auch weiter gewährleistet sei.

  • Neue Bürgermeisterin in Lohra

    Lohra (Marburg-Biedenkopf) hat eine neue Bürgermeisterin. In der Stichwahl gestern setzte sich Karina Schlemper-Latzel vom Bündnis für Bürgernähe Lohra gegen ihren Konkurrenten Sven Pölkemann (parteilos) durch. Schlemper-Latzel kam auf 50,2 Prozent der Stimmen - gerade einmal elf Stimmen entschieden über ihren Wahlsieg. Das zeigt, dass einzelne Stimmen durchaus wahlentscheidend sein können. Die Wahlbeteiligung lag mit 54,9 Prozent nicht besonders hoch.

  • Top-Thema

    Kinder durch Kohlenmonoxid schwer verletzt

    Offenbar durch einen Holzofen in der Küche haben sich zwei Kinder in Herbstein (Vogelsberg) gestern eine Kohlenmonoxidvergiftung zugezogen. Ein Feuerwehrsprecher sagte, der Vater habe die beiden Kinder bewusstlos vorgefunden und aus der Wohnung getragen. Eines der Kinder musste reanimiert werden und wurde mit einem Hubschrauber in eine Klinik geflogen, das andere kam mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus. Mit einer anschließend durchgeführten Gasmessung habe man das Kohlenmonoxid in der Küche festgestellt. Dieses kann beim Verbrennen entstehen, wenn es nicht genug Sauerstoff gibt. Die Feuerwehr lüftete die Räume. 30 Einsatzkräfte waren vor Ort.

    Feuerwehrleute vor dem Haus
  • Wieder mehr Autodiebstähle in Hessen

    In Hessen wurden im vergangenen Jahr mehr und teurere Autos gestohlen als im Vorjahr. Das geht aus einem heute veröffentlichten Diebstahlreport der Versicherungen hervor. Ihr Gesamtverband (GDV) registrierte vergangenes Jahr in Hessen 519 als gestohlen gemeldete Pkw, das waren zehn mehr als 2020. Für einen geklauten Wagen zahlten die Versicherungen im Schnitt rund 20.700 Euro an die Besitzer. Im Jahr zuvor seien es gut 5.000 Euro weniger gewesen. Den Gesamtschaden bezifferte der Verband auf rund 10,8 Millionen Euro. Die Diebe stehlen nach Beobachtung der Versicherungen vor allem hochwertige SUV.

    Allerdings: Im Jahr 2019 vor der Corona-Pandemie wurden noch mehr Autos geklaut als 2021. 668 gestohlene Wagen zählten die Versicherungen damals, im Schnitt entstand pro Diebstahl ein Schaden von knapp 21.400 Euro.

    Blaulicht vor dunklem Hintergerund (picture alliance / dpa)
  • Nachrichten als Audio

    Am ersten Ferientag liegen Sie noch gemütlich im Bett und haben keine Lust, schon so viel zu lesen? Dann habe ich hier vielleicht das Richtige für Sie: die hessenschau in 100 Sekunden mit den wichtigsten Nachrichten aus der Nacht.

    Audiobeitrag

    Audio

    Die hessenschau in 100 Sekunden am frühen Morgen

    Ende des Audiobeitrags
  • Top-Thema

    Preise für Holzpellets verdreifacht

    Angesichts gestiegener Gaspreise setzen immer mehr Menschen auf Holz als Alternative - doch auch die Preise für Pellets sind rasant gestiegen. 232 Euro kostete die Tonne Holzpellets im vergangenen Jahr, aktuell sind es laut dem Vergleichsportal heizpellets24.de 693 Euro - also fast dreimal so viel. Holzfachhändler Jens Blume aus Bad Arolsen (Waldeck-Frankenberg) sieht dafür zwei Gründe: Zum einen seien die Strom- und Transportkosten in Folge des Kriegs in der Ukraine auch für die Händler gestiegen. Außerdem "ist es so ein Hype geworden", mit Pellets zu heizen, sagt Blume. Dadurch dauere die Lieferung jetzt gerne mal vier bis sechs Wochen, was viele Kunden auch nicht gewöhnt seien. "Wenn die Riesenwelle aber mal abgearbeitet ist, gibt es wieder Ruhe am Markt."

    Videobeitrag

    Video

    Preise für Holzpellets explodieren

    Hand mit Holzpellets
    Ende des Videobeitrags
  • Erst Sonne, dann warmer Regen

    Blicken wir aufs Wetter: Nach der teils stürmischen, aber milden Nacht geht es heute wechselhaft und windig weiter. Vormittags bleibt es bei einem Mix aus Sonne und Wolken oft trocken, ab dem Nachmittag sind dann wieder Schauer und auch Gewitter möglich. Mit 16 bis 21 Grad wird es wieder warm. Der Wind weht mäßig bis frisch mit Böen bis 45 km/h. Wieso das Wetter für Ende Oktober ungewöhnlich ist, lesen Sie hier.

  • Top-Thema

    Unfall auf A67 provoziert: Polizei sucht Audifahrer

    Die Polizei sucht den Fahrer eines schwarzen Audi, der gestern Abend auf der A67 bei Lorsch (Bergstraße) einen anderen Fahrer ausgebremst und so einen Unfall provoziert haben soll. Den Angaben der Polizei zufolge überholte der Audi dessen Wagen von rechts, fuhr dann unvermittelt vor ihn und bremste auf 50 km/h ab, sodass der Fahrer und weitere Autos hinter ihm auch zum Bremsen gezwungen waren. Zwei weitere Fahrer bemerkten die Gefahr rechtzeitig, ein dritter aber nicht und fuhr auf. Vier Autos wurden ineinander geschoben, eine Person dabei schwer und vier weitere leicht verletzt. Drei der vier Autos mussten abgeschleppt werden. Der Audifahrer allerdings fuhr einfach davon. Die Polizei bittet Zeugen, sich zu melden.

    Feuerwehrautos neben einem Unfallauto auf der Autobahn
  • Top-Thema

    180.000 Besucher bei der Frankfurter Buchmesse

    In Frankfurt ist am Sonntag die Buchmesse zu Ende gegangen - mit rund 93.000 Fachleuten und 87.000 weiteren Besucherinnen und Besuchern kamen mehr als doppelt so viele Menschen auf das Messegelände wie im vergangenen Jahr. Emotionaler und politischer sei es auch gewesen, schreibt unser Buchmesse-Team in seinem Fazit. Die Ukraine als inoffizieller zweiter Ehrengast neben Spanien war omnipräsent. First Lady Olena Selenska kam sogar persönlich, um über ein Handbuch für Barrierefreiheit zu sprechen, und natürlich auch oder vor allem über den Krieg. Angesichts der Lage in der Ukraine konnte sich ihr Landsmann, der Autor Serhij Zhadan, dann auch nicht so richtig über den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels freuen, der ihm in der Paulskirche verliehen wurde. Mehr Eindrücke von der Buchmesse können Sie hier nachlesen.

  • Top-Thema

    18-Jähriger bei Zusammenstoß auf A6 schwer verletzt

    Auch auf der A6 zwischen dem Dreieck Viernheim (Bergstraße) und Mannheim-Sandhofen sind gestern Abend zwei Autos zusammengestoßen. Laut Polizei hatte eine 55 Jahre alte Fahrerin beim Spurwechsel das Auto eines 18-Jährigen links neben ihr übersehen. Er konnte nicht mehr ausweichen und fuhr auf. Die Autos stießen mehrfach gegen die Leitplanke, wobei der 18-Jährige schwer und die 55-Jährige leicht verletzt wurden. Sie kamen ins Krankenhaus.

    Eine 31 Jahre alte Fahrerin fuhr außerdem über Fahrzeugteile, die auf der Fahrbahn verteilt lagen, und beschädigte dadurch ihren Wagen. Ihr passierte weiter nichts. Wegen der Rettungsmaßnahmen und Bergungsarbeiten war die A6 Richtung Kaiserslautern etwa zwei Stunden lang gesperrt.

    Das kaputte Auto.
  • RMV meldet kurzfristige Ausfälle - Personal krank

    Beim RMV ist aktuell so viel Fahrpersonal krank, dass heute Morgen zahlreiche Bahnen kurzfristig ausfallen. Betroffen seien alle S-Bahn-Linien, teilte der Verkehrsverband mit, besonders aber die S1. Die Bahnen der Linie fahren bis 10.30 Uhr nur jede halbe Stunde. Auf allen anderen Linien kommt es zu einzelnen Ausfällen. Auch der RB58 fällt kurzfristig viermal aus, auf der Linie RB75 kommt es zu sieben Ausfällen.

  • Top-Thema

    Schüsse in Bad König

    Bei einem Streit in Bad König (Odenwald) sind gestern Abend zwei Männer durch Schüsse schwer verletzt worden. Zwei noch unbekannte Täter sollen dem 24- und dem 46-Jährigen in die Beine geschossen haben, wie die Polizei mitteilte. Mindestens drei weitere Männer wurden demnach mit Pfefferspray besprüht und mussten ebenfalls ärztlich behandelt werden. Die beiden Täter sind flüchtig.

    Wieso es zu dem Streit kam, wird noch ermittelt. Offenbar kannten sich die Männer. Die beiden Verletzten kamen in Krankenhäuser, den Angaben zufolge besteht keine Lebensgefahr. Die weiteren Ermittlungen hat die Staatsanwaltschaft Darmstadt übernommen.

    Videobeitrag

    Video

    Zwei Männer in Bad König nach Streit angeschossen

    Polizeieinsatz nach Schüssen in Bad König
    Ende des Videobeitrags
  • Top-Thema

    Familie bei Unfall auf A67 schwer verletzt

    Bei einem Unfall auf der A67 bei Einhausen (Bergstraße) sind gestern am späten Abend mehrere Menschen schwer verletzt worden, darunter zwei Kinder. Nach Polizeiangaben war ein 28 Jahre alter Fahrer mit seinem Porsche auf der nassen Fahrbahn ins Schleudern geraten und touchierte das Auto einer vierköpfigen Familie. Dieser Wagen geriet ebenfalls ins Schleudern und überschlug sich.

    Die 30 Jahre alte Mutter auf dem Beifahrersiz sowie die beiden zwei und acht Jahre alten Kinder wurden schwer, der 31 Jahre alte Vater am Steuer leicht verletzt. Ersthelfer befreiten die Familie aus ihrem Auto, bis die Rettungskräfte eintrafen. Der 28 Jahre alte Unfallverursacher wurde leicht verletzt. Zudem entstand ein Schaden von etwa 200.000 Euro. Die rechte Spur der Autobahn war etwa zwei Stunden gesperrt.

    Das Auto liegt auf der Seite im Gebüsch.
  • Guten Morgen!

    Ich hoffe, Sie hatten ein schönes Wochenende und können entspannt in die neue Woche starten. Wenn Sie mögen, begleite ich Sie dabei mit den Nachrichten aus der Nacht und den Themen des Tages. Der Kaffee steht bereit, es kann also losgehen. Wenn Sie Fragen oder Anmerkungen haben, schicken Sie mir gerne eine Nachricht. Fotos können Sie hier hochladen.

    Porträt Anja Engelke