Was in der Nacht passiert ist, was heute wichtig wird – und alles, was Hessen bewegt. Das war der Donnerstagmorgen im Ticker.

Es gibt neue Meldungen
Automatisch aktualisieren
  • Tschüss!

    Das war's dann schon wieder für heute. Vielen Dank fürs Mitlesen. Morgen gibt's den letzten Frühticker für diese Woche, präsentiert von meinem Kollegen Nicolas Herold. Schauen Sie gerne wieder rein! Zum Abschied ein Musikvideo als Hommage an den US-Rapper Coolio. Der 59-Jährige ist gestern überraschend in Los Angeles gestorben, woran ist noch unbekannt. Mitte der 90er-Jahre war er mit dem Hit "Gangsta's Paradise" bekannt geworden, der Titelmusik zum Film "Dangerous Minds" mit der bezaubernden Michelle Pfeiffer. Die Single erhielt damals sogar einen Grammy. Und nun aber tschüss, kommen Sie noch gut durch den Tag!

    Externer Inhalt

    Externen Inhalt von YouTube (Video) anzeigen?

    An dieser Stelle befindet sich ein von unserer Redaktion empfohlener Inhalt von YouTube (Video). Beim Laden des Inhalts werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen. Nähere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

    Ende des externen Inhalts
  • Top-Thema

    Hörbuch des Jahres: "Nachlass zu Lebzeiten"

    Jetzt wird's nochmal kulturig, so kurz vor Schluss: Das Hörbuch des Jahres 2022 ist nämlich bekannt gegeben worden. Die Jury der hr2-Hörbuchbestenliste kürte "Nachlass zu Lebzeiten" von Robert Musil zum besten Hörbuch des Jahres. Kinder- und Jugendhörbuch des Jahres 2022 wurde "Vor uns das Meer" von Alan Gratz, das drei Fluchtgeschichten erzählt.

    Die Auszeichnung "Hörbuch des Jahres" wird am 22. Oktober in der Hörbuchnacht im Sendesaal des Hessischen Rundfunks verliehen. Das Preisgeld beträgt 3.333 Euro und wird vom Hessischen Rundfunk ausgelobt und zur Verfügung gestellt. Das "Kinder- und Jugendhörbuch des Jahres" wird mit dem "KiWi – Kinderhörbuchpreis der Landeshauptstadt Wiesbaden" ausgezeichnet. Dieser ist mit 10.000 Euro dotiert und wird zum Auftakt des hr2-Hörfests Wiesbaden am 5. Februar 2023 in hr2-kultur im Rahmen einer abwechslungsreichen Radiosendung verliehen.

    Die Cover der Hörbücher des Jahres 2022: "Nachlass zu Lebzeiten" und "Vor uns das Meer"
  • Medien: Windel-Hersteller will Standort in Osthessen schließen

    Der Windel- und Bindenhersteller Intigena will offenbar seinen Standort in Eichenzell (Fulda) schließen. Die rund 160 Beschäftigten seien darüber in einer Betriebsversammlung informiert worden, berichtet die Fuldaer Zeitung. Im Frühjahr hatte das Unternehmen demnach noch angekündigt, den Standort erweitern zu wollen. Doch nun seien dem Windelhersteller "größere Aufträge weggebrochen". Bürgermeister Johannes Rothmund (CDU) trifft die drohende Standortschließung wohl völlig unerwartet. "Ich bin erstaunt und schockiert über diesen Schritt", zitiert ihn die Zeitung. Ähnlich äußerte sich Michael Konow, Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer Fulda. Eichenzell ist einer von drei Produktionsstandorten von Intigena mit Sitz in Mühlheim an der Ruhr.

  • Rinderherde auf Landstraße im Hochtaunuskreis

    Eine Warnung der selteneren Art für den Verkehr: Auf der L3375 befindet sich eine Rinderherde auf der Fahrbahn zwischen Grävenwiesbach und Mönstadt (Hochtaunus). Bitte fahren Sie vorsichtig, kommen Sie alle gut an ihr Ziel! Aktuelle Verkehrsmeldungen gibt's hier.

  • Das wird heute noch wichtig

    Der Tag ist noch relativ jung und hat noch einiges zu bieten - ein kurzer Blick auf das, was heute noch wichtig wird.

    • Rhein berichtet über Ergebnisse der Länderkonferenz: Ministerpräsident Boris Rhein (CDU) will in Wiesbaden (13.30 Uhr) über die Beratungen der Regierungschef der Länder über das dritte Entlastungspaket der Bundesregierung informieren. Rhein hatte im Vorfeld der Gespräche erklärt, dass Hessen das Entlastungspaket nicht blockieren und die Lasten mittragen werde.
    • Pläne für mehr Personal in der Justiz: Justizminister Roman Poseck (CDU) will ebenfalls in Wiesbaden (12 Uhr) über geplante zusätzliche Stellen für die hessische Justiz informieren. Der in der vergangenen Woche präsentierte Entwurf des  Landes-Doppelhaushalts 2023/24 sieht 477 neue Stellen vor. Wo diese entstehen sollen und wie die hessische Justiz als Arbeitgeber attraktiver werden will, das will Poseck erläutern.
    • Steuern in Millionenhöhe hinterzogen? Prozessbeginn: Wegen des Vorwurfs der Steuerhinterziehung müssen sich von heute an zwei Geschäftsführer eines Sportwetten-Veranstalters vor dem Landgericht Frankfurt zu verantworten. Die beiden 36 und 42 Jahre alten Kaufleute sollen zwischen September 2016 und Januar 2020 umfangreiche Einkünfte nicht wie vorgeschrieben dem Finanzamt gegenüber deklariert haben. Laut Staatsanwaltschaft entstand ein Schaden von rund 2,16 Millionen Euro. Es geht um insgesamt 32 Einzelfälle.
    • Ergebnisse der Bischofsversammlung: Zum Abschluss der Herbstvollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz stellt der Limburger Bischof Georg Bätzing die Ergebnisse der Beratungen in Fulda (14 Uhr) vor. Schwerpunkte des Treffens sind der Reformprozess Synodaler Weg sowie der Missbrauchsskandal in der katholischen Kirche.
  • Hessische Bäckereikette führt Brotpreisbremse ein

    Die Energiekrise trifft viele Branchen, auch Bäckereien haben mit hohen Kosten zu kämpfen. Brot und Brötchen werden deshalb fast überall teurer oder sind es schon geworden. Doch nicht so in den Läden von Til Steinhauer. Dessen Kette "Hinnerbäcker" mit Sitz in Bad Vilbel (Wetterau) führt als erste in Deutschland eine Brotpreisbremse ein.

    Videobeitrag

    Video

    Brotpreisbremse bei hessischer Bäckereikette

    hs
    Ende des Videobeitrags
  • Verkehrsupdate: Unfall auf A7 und auf A66

    Wir blicken nochmal auf die Verkehrslage im Land. Vorsicht auf der A7 Würzburg Richtung Fulda: An der Landesgrenze zu Bayern, zwischen Bad Brückenau/Wildflecken und Bad Brückenau-Volkers gibt es Behinderungen nach einem Unfall.

    Und Vorsicht auf der A66 Frankfurt Richtung Fulda: Zwischen Gelnhausen-Ost und Bad Soden-Salmünster (Main-Kinzig) gibt es eine ungesicherte Unfallstelle im Baustellenbereich.

  • Nachhaltigkeit im Alltag: Projektteilnehmerinnen berichten

    Wie lebe ich eigentlich nachhaltig? Eine Frage, die auch viele junge Menschen beschäftigt. Hilfe bei der Suche nach Antworten darauf will die Stiftung Polytechnische Gesellschaft in Frankfurt geben, und zwar im Rahmen des Projekts "Nachhaltigkeitspraktiker". Dieses unterstützt junge Leute dabei, ihren Alltag ressourcenschonender zu gestalten. Teilnehmende treffen sich innerhalb der drei bis vier Projektmonate regelmäßig zu Workshops und Vorträgen zu dem Thema. Wir haben mit zwei Studentinnen gesprochen, die sich daran beteiligt haben. Wie viel die beiden von dem Projekt für ihren Alltag mitgenommen haben, das können Sie im Interview nachlesen.

  • Ernteaktion "Gelbes Band" startet in Südhessen

    Ernten statt vergammeln lassen: Viele städtische und private Streuobstwiesen werden sich selbst überlassen, weil keine Kapazitäten da sind, um die Bäume zu pflegen und die Früchte zu ernten. Um dem entgegenzuwirken, beteiligt sich Hessen seit drei Jahren an der bundesweiten Aktion "Gelbes Band". Besitzer von Streuobstwiesen können ihre Bäume mit einem gelben Band markieren und damit für die Allgemeinheit freigeben. Während Nordhessen und Wiesbaden bereits seit Anfang August die gelben Schleifen anbringen, starten die Landkreise Darmstadt-Dieburg und Odenwald jetzt ebenfalls damit. Wer nicht mehr hinterher kommt mit der Ernte von Äpfeln, Birnen, Zwetschgen und Co, kann sich heute zum Beispiel auf dem Marktplatz in Dieburg gelbe Bänder abholen und an die betreffenden Bäume anbringen.

    Das gelbe Band an einem Obstbaum im Odenwaldkreis bedeutet: Pflücken erlaubt.
  • News entspannt hören

    Heute schon genug gelesen? Sie können auch alles Wichtige aus Hessen kurz und kompakt hören - hier kommt die "hessenschau in 100 Sekunden". Ton an!

    Audiobeitrag

    Audio

    Die hessenschau in 100 Sekunden am frühen Morgen

    Ende des Audiobeitrags
  • Verfolgungsfahrt von Kelsterbach bis nach Rüsselsheim

    Ein junger Mann hat sich eine wilde Verfolgungsfahrt mit der Polizei geliefert. Nach Angaben der Beamten wollte eine Streife in Kelsterbach (Groß-Gerau) das Fahrzeug des 25-Jährigen gestern Abend kontrollieren, weil er nicht angeschnallt war. Er reagierte jedoch weder auf Anhaltezeichen noch auf Blaulicht und Martinshorn und gab stattdessen Gas. Er flüchtete über die B43 bis nach Rüsselsheim, wo er zweimal über eine rote Ampel fuhr und deutlich zu schnell, nämlich teilweise mit 130 Stundenkilometern statt der erlaubten 30. Der 25-Jährige stellte schließlich den Wagen auf einem Parkplatz ab und flüchtete zu Fuß in ein angrenzendes Waldstück. Dort konnten ihn die Beamten allerdings einholen und festnehmen. Wie sich herausstellte, besitzt der junge Mann keinen Führerschein. Ihm droht nun ein Strafverfahren.

    Blaulicht
  • Oper Frankfurt erneut "Opernhaus des Jahres"

    Die Oper Frankfurt ist in einer Umfrage unter Experten und Expertinnen der Zeitschrift "Opernwelt" erneut zum "Opernhaus des Jahres" gewählt worden. "Erneut", weil zum sechsten Mal schon. Maßgeblich dafür seien eine innovative, mutige Programmplanung sowie herausragende Regieleistungen gewesen, hieß es heute zur Begründung. Die Zeitschrift hat nach eigenen Angaben für die Erhebung mehr als 40 internationale Kritikerinnen und Kritikern befragt.

    Auch die "Aufführung des Jahres" in der Spielzeit 2021/22 ist für die Befragten in Frankfurt gewesen: Christof Loys Inszenierung von Nikolai Rimski-Korsakows "Die Nacht vor Weihnachten" bekam den Zuschlag. Die Oper Frankfurt beherbergt zudem den "Chor des Jahres" wegen der Leistung der Sängerinnen und Sänger in Luigi Dallapiccolas Musiktheater "Ulisse". Wenn das mal kein Grund zum Feiern ist! Weitere Meldungen rund um Kultur finden Sie in unserem Kultur-Blog.

    Lichtspuren einer vorbeifahrenden Straßenbahn sind am Abend vor Operund Schauspiel zu sehen (Aufnahme mit Langzeitbelichtung).
  • Mutmaßlicher Sexualstraftäter in Bremen festgenommen

    Die Bundespolizei hat einen mutmaßlichen Sexualstraftäter im Bremer Hauptbahnhof festgenommen, gegen den es zwei Haftbefehle aus Fritzlar gab. Der 24-Jährige war gestern aufgefallen, weil er ohne Fahrschein in einem ICE unterwegs war und falsche Personalien angab, wie die Bundespolizei heute mitteilte. Beim Überprüfen seiner Fingerabdrücke stellte sich dann heraus, dass gegen ihn seit Sommer 2021 zwei Haftbefehle des Amtsgerichts Fritzlar vorlagen - wegen sexueller Nötigung einer Minderjährigen sowie wegen Körperverletzung. Der Tatverdächtige wurde verhaftet und in Bremer Polizeigewahrsam gebracht.

    Eine mit Kabelbindern festgenommene Person wird abgeführt
  • Top-Thema

    Machtkampf in Kassel: SPD stellt mögliche Gegenkandidatin zu Geselle vor

    Nächste Eskalationsstufe im Streit bei der SPD in Kassel: Im Unterbezirksausschuss der Partei ist gestern Abend Isabel Carqueville als Kandidatin bei der Oberbürgermeisterwahl im kommenden Jahr vorgestellt worden - als Reaktion auf die Ankündigung des OB und Parteikollegen Christian Geselle, selbst als unabhängiger Kandidat ins Rennen gehen zu wollen. Laut SPD will die 38 Jahre alte Carqueville für die Kasseler SPD ihren Hut in den Ring werfen. Offiziell wählt die Partei ihren Kandidaten oder ihre Kandidatin dann auf einem Wahlparteitag im Oktober.

    Vorausgegangen war ein wochenlanger Streit zwischen Geselle und der SPD um die Koalitionsbildung im Kasseler Rathaus. Geselle fühlte sich von den eigenen Parteimitgliedern hintergangen und hatte den Rücktritt der lokalen Parteispitze gefordert. Seine potentielle Gegenkandidatin Carqueville saß für die SPD in der Kasseler Stadtverordnetenversammlung. Davor war sie zwei Jahre lang Referentin für das kunftsforum Lehrer:innenbildung beim GEW-Bundesvorstand in Frankfurt. Mehr zum Thema können Sie hier nachlesen.

  • Pflegefall nach Faustschlag - Haftstrafe für Angreifer

    Nach einem folgenschweren Faustschlag ist ein 50 Jahre alter Mann in Frankfurt zu zwei Jahren und zehn Monaten Haft verurteilt worden. Die Tat hatte sich im August vergangenen Jahres auf einem Platz in der Frankfurter Innenstadt ereignet. Das 59 Jahre alte Opfer ist seither dauerhaft ein Schwerstpflegefall. Die beiden betrunkenen Männer waren damals aus ungeklärter Ursache in Streit geraten, der mit einem Faustschlag des Angeklagten beeendet wurde.

    Das Opfer stürzte einige Stufen hinunter, stieß mit dem Hinterkopf auf die Gehwegplatten und blieb zunächst reglos liegen. Im Krankenhaus kam der Mann wieder zu Bewusstsein, wegen einer schweren Hirnschädigung ist sein Erinnerungs- und Sprechvermögen jedoch dauerhaft zerstört. Die Richter des Amtsgericht gingen bei ihrem Urteil gestern von schwerer Körperverletzung aus.

    Das Land- und Amtsgericht Frankfurt von der Straße aus fotografiert. Davor ist ein Mensch zu sehen, wie er vorbeiläuft. Die Tür zum Gebäude steht offen.
  • Top-Thema

    Porsche feiert Premiere an Börse

    Premiere für Porsche: Der Sportwagenbauer geht heute an die Börse in Frankfurt. Ab 9 Uhr sollen die Aktien verkauft werden. Zur Feier des Tages hat Porsche gleich mehrere Modelle der vergangenen Jahrzehnte auf dem Börsenplatz postiert. Insgesamt könnte ein Bruttoerlös von rund 9,4 Milliarden Euro zusammenkommen, das hofft zumindest die Konzernmutter Volkswagen. Es wäre eines der größten Börsengänge der vergangenen Jahrzehnte. Der Erlös soll in den Ausbau der Elektromobilität gesteckt werden. Denn 2030 sollen mehr als 80 Prozent der neu ausgelieferten Autos vollelektrisch angetrieben sein. Alle wichtigsten Fragen und Antworten zum Börsengang des Stuttgarter Sportwagenbauer finden Sie bei den tagesschau-Kollegen.

    Langsam wird der Börsenplatz voll … #Porsche #Börsengang

    [zum Tweet mit Bild]

  • Unfall auf A45 bei Gießen

    Ein weiterer Hinweis zum Verkehr: Achtung auf der A45 Aschaffenburg Richtung Gießen. Zwischen dem Gießener Südkreuz und Gießen-Lützellinden hat es einen Unfall gegeben, die Bergungsarbeiten sorgen derzeit für Behinderungen. Weiter Angaben dazu liegen aktuell noch nicht vor. Alle Verkehrsmeldungen finden Sie hier.

  • Schmuddelwetter pausiert

    Allmählich dämmert es draußen, Zeit fürs Wetter: Das Schmuddelwetter legt eine Pause ein. Zunächst gibt's örtlich noch Nebel, später dann aber einen freundlichen Sonne-Wolken-Mix, dabei bleibt es überwiegend trocken. Die Temperaturen klettern auf 11 bis 16 Grad.

  • Top-Thema

    Zweitägiger Warnstreik an Uniklinik Frankfurt

    An der Uniklinik Frankfurt wollen die nicht-ärztlichen Beschäftigten heute und morgen streiken. Die Gewerkschaft Verdi hatte rund 4.000 Krankenpfleger und -pflegerinnen sowie andere Mitarbeitende dazu aufgerufen. Der Streik sollte heute mit der Frühschicht beginnen und bis zum Ende der Spätschicht morgen andauern. Geplant ist auch eine Demonstration durch die Frankfurter Innenstadt.

    Verdi will damit vor der nächsten Verhandlungsrunde über einen Tarifvertrag für die Beschäftigten der Frankfurter Uniklinik nochmal den Druck auf die Arbeitgeberschaft erhöhen. Die Gewerkschaft fordert unter anderem mehr Personal, um die Beschäftigten zu entlasten. Eine Notfallversorgung an der Uniklinik ist während des Streiks gesichert.

    Das Universitätsklinikum in Frankfurt.
  • Top-Thema

    Defekter Lkw auf A7 sorgt für Stau

    Vorsicht an Autofahrer auf der A7 Fulda Richtung Kassel! Wegen eines defekten Lkw ist am Dreieck Kassel-Süd die Verbindung zur A44 Richtung Dortmund blockiert. Der Verkehr staut sich bereits auf zwei Kilometern. Die Umleitungsempfehlung: auf der A7 bis Kreuz Kassel-Mitte und dort in der Gegenrichtung wieder zum Dreieck Kassel-Süd.

    Außerdem Vorsicht auf der A4 Kirchheim Richtung Erfurt: Zwischen Bad Hersfeld und Friedewald (Hersfeld-Rotenburg) steht ein defektes Fahrzeug auf dem rechten Fahrstreifen. Und auf der B80 Witzenhausen Richtung Hann.-Münden: Zwischen Witzenhausen (Werra-Meißner) und Gertenbach liegt ein totes Tier auf der Fahrbahn. Alle aktuelle Verkehrsmeldungen finden Sie hier.

  • Top-Thema

    Jupiter auf Kuschelkurs mit der Erde

    Es ist ja noch recht früh und gerade noch dunkel. Da passt das Thema ganz gut: Der Planet Jupiter ist derzeit der Erde so nah wie seit fast 60 Jahren nicht mehr. Wie der DWD in Offenbach gestern auf Twitter mitteilte, beträgt die Entfernung von der Erde derzeit rund 600 Millionen Kilometer. Schon kurz nach Sonnenuntergang ist der Planet im Osten sichtbar. Besonders gut zu sehen war Jupiter erst vor ein paar Tagen, als er in Opposition der Sonne stand. Konkret heißt das: Jupiter, Erde und Sonne standen so, dass man eine gerade Linie von der Sonne bis zur Erde hätte ziehen können. Das nächste Mal, dass Jupiter uns so nahe kommt und wieder so hell zu sehen ist, wird wohl erst in 107 Jahren sein.

    Rund 600 Mio. km von der Erde entfernt - so nah wie seit fast 60 Jahren nicht - zeigt sich #Jupiter derzeit am #Nachthimmel . Hier eine Aufnahme von gestern Abend - hier sind auch die Galileischen Monde zu sehen: Europa, Ganymed, Ios & Callisto 🪐 Foto: Hans Richard Henkes /tg

    [zum Tweet mit Bild]

  • Top-Thema

    Auto landet im Graben - Fahrer geflüchtet

    In Hilders (Fulda) ist ein Auto gestern Abend aus noch unbekanntem Grund von der Fahrbahn abgekommen. Der SUV kam im Graben auf der Fahrerseite zum Liegen. Nach Angaben eines Feuerwehrsprechers wurde den Einsatzkräften eine eingeklemmte Person gemeldet. Beim Eintreffen am Unfallort sei jedoch keine Person im Fahrzeug oder auch in der Nähe gefunden worden. Die Einsatzkräfte suchten daraufhin das Gelände unter anderem mit Wärmebildkameras weiträumig ab - jedoch ohne Erfolg. Ob also jemand bei dem Unfall verletzt wurde, ist noch unbekannt. Für den Fahrer oder die Fahrerin hat die Angelegenheit trotzdem Konsequenzen: Die Polizei ermittelt nun wegen Fahrerflucht.

    Unfallstelle in Hilders: Ein Auto liegt seitlich im Graben
  • Top-Thema

    Pilotprojekt zur Lieferung von Lebensmitteln per Drohne

    Der Drohnenhersteller Wingcopter probt gemeinsam mit der Frankfurt University of Applied Sciences (UAS), unter anderem Lebensmittel in ländliche Gebiete auszuliefern. In dem Pilotprojekt sollen Güter des täglichen Bedarfs von einem Mittelzentrum aus per Drohne in umliegende kleinere Orte geflogen und dann per Lastenrad an die Kunden zugestellt werden, teilte Wingcopter in Weiterstadt (Darmstadt-Dieburg) mit. Die ersten Flüge in Südhessen seien für das Frühjahr 2023 geplant. "Wir erwarten, dass sich durch den Einsatz von Lieferdrohnen die Anbindung des ländlichen Raums wieder verbessern lässt", sagte ein Sprecher der UAS. Das Bundesverkehrsministerium fördere das Projekt mit knapp 500.000 Euro.

    Das Startup Wingcopter hat sich schon mit einem Millionen-Auftrag aus den USA sowie einem Großauftrag für Afrika einen Namen gemacht. Mehr über das Startup aus Weiterstadt erfahren Sie hier.

    Drohne von Wingcopter
  • Guten Morgen Hessen!

    Hallihallo und schönen guten Morgen! Es ist Donnerstag und wir steuern schon aufs Wochenende zu - juhu! Hier geht's in den nächsten Stunden aber erst mal um News aus der Nacht und vom Morgen, natürlich nur aus Hessen. Und wir blicken auf Themen, die heute noch wichtig sind. Mein Name ist Meliha Verderber. Ich freu' mich, dass Sie schon so früh hier mitlesen. Wenn Sie Fragen oder Anmerkungen loswerden möchten, dann schreiben Sie mir gerne. Und los geht's!

    Meliha Verderber