Was in der Nacht passiert ist, was heute wichtig wird - und alles, was Hessen bewegt. Das war der Freitagmorgen im Ticker.

Es gibt neue Meldungen
Automatisch aktualisieren
  • Tschöö!

    Das war's an diesem relativ ereignisarmen Freitagmorgen. Danke, dass Sie mir Gesellschaft geleistet haben! In Sachen Black Friday sind Sie übrigens entspannt: Unsere nicht ganz repräsentative Umfrage hat ergeben, dass die meisten von Ihnen (51,1 Prozent - Stand jetzt) nur dann Dinge kaufen, wenn sie diese auch wirklich benötigen - Black Friday hin oder her. 21,4 Prozent empfinden den Schnäppchentag ohnehin als Konsumterror, ebenso viele (21,6 Prozent) sind der Ansicht, dass die Angebote gar keine echten Schnäppchen sind. Alle anderen gehen auf Schnäppchenjagd - das sind allerdings nur magere 5,9 Prozent.

    Lassen wir es also entspannt und ein wenig vorweihnachtlich ausklingen mit einem Foto und lieben Grüßen von hessenschau.de-Nutzerin Kerstin Fink-Mayer aus Wiesbaden.

    Zitat
    „Eichhörnchenbild geht immer. Ich finde den Morgenticker immer super. Ihnen schon mal ein schönes Wochenende.“ hessenschau.de-Nutzerin Kerstin Fink-Mayer hessenschau.de-Nutzerin Kerstin Fink-Mayer
    Zitat Ende

    Am Montag ist übrigens ab 6 Uhr meine Kollegin Meli Verderber wieder am Ticker-Ruder. Kommen Sie gut durch den Tag - und durchs Wochenende!

    Eichhörnchen
  • Bankangestellte verhindert Trickbetrug

    Eine Bankangestellte hat in Mörfelden-Walldorf (Groß-Gerau) einen Trickbetrug verhindert. Eine 79 Jahre alte Frau wollte sich bei ihr einen Betrag von 50.000 Euro auszahlen lassen, wie die Polizei eben mitteilte. Die Seniorin hatte zuvor einen zweifelhaften Anruf von einer vermeintlichen Staatsanwaltschaft erhalten. Es sei darin behauptet worden, dass die Enkelin der Frau einen tödlichen Unfall verursacht habe. Um eine Haftstrafe abwenden zu können, müsse die Frau eine Kaution in der Höhe von 50.000 Euro bezahlen. Die Frau begab sich anschließend am Donnerstag zu der Bank und bat dort um die Auszahlung des Betrags, hieß es. Die Bankangestellte sei misstrauisch geworden und habe den Betrug aufgedeckt.

  • Was heute noch ansteht

    • Im Landtag in Wiesbaden tagt heute wieder der Untersuchungsausschuss zum Mord am Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke - allerdings nicht wie geplant mit dem Hauptzeugen Markus H. Dessen Anwältin hat ihn entschuldigt. Markus H. war wegen Beihilfe zum Mord angeklagt, aber mangels Beweisen freigesprochen worden. Er sollte vor dem Ausschuss etwas zur Vorgeschichte der Tat sagen. Jetzt wird noch ein Verfassungsschützer befragt.
    • Der Landesrechnungshof legt am Vormittag seinen Kommunalbericht für das Jahr 2022 vor. Präsident Walter Wallmann wird dabei in Wiesbaden über die finanzielle Entwicklung in den Haushalten der Landkreise, Städte und Gemeinden informieren. Bei der Präsentation des Berichts im Vorjahr hatten Hessens oberste Kassenprüfer die Kommunen im Land nachdrücklich aufgefordert, auch im zweiten Corona-Krisenjahr nicht über die eigenen finanziellen Verhältnisse zu leben.
    • In Fulda wird am Vormittag der neue Präsident des Polizeipräsidiums Osthessen, Michael Tegethoff, von Innenminister Peter Beuth (CDU) ins Amt eingeführt. Tegethoff tritt die Nachfolge von Günther Voss an. Der 57-Jährige kommt zwar aus Kassel, wo er zuletzt als Vizepräsident des Präsidiums Nordhessen tätig war, er ist aber auch ein Fuldaer Eigengewächs: Von Juni 2020 bis Anfang 2021 war er schon "Vize" in Fulda und hat davor einige Jahre in Osthessen verbracht.
    Polizeipräsident Fulda Michael Tegethoff
  • Eintracht-Fußballerinnen gegen Leverkusen im Livestream

    Von der Hochkultur zum Spitzensport: Während der Fußball-WM in Katar die Fußball-Bundesliga pausiert, zieht die Frauenfußball-Bundesliga ihr Programm bis zur Winterpause durch. Am Samstag trifft die Frankfurter Eintracht auf Bayer Leverkusen, sie können die Partie bei uns ab 14 Uhr im Livestream sehen. "Wir wollen eine Reaktion zeigen und als Sieger vom Platz gehen", sagt Tanja Pawollek, nachdem die Frankfurterinnen zuletzt im DFB-Pokal an Zweitligist Leipzig gescheitert waren.

  • Ausstellung "Zurück ins Licht" im Jüdischen Museum Frankfurt

    Frankfurt war in den 1920er Jahren eine Stadt künstlerischer Freiheit und des kreativen Aufbruchs. Einen Anteil daran hatten auch vier jüdische Künstlerinnen, die heute beinahe vergessen sind: Rosy Lilienfeld, Amalie Seckbach, Erna Pinner und Ruth Cahn. Durch alle vier Biographien zieht sich ein harter Bruch - die Machtübernahme der Nationalsozialisten zwang die Frauen zum abrupten Ende ihrer Karrieren. Pinner und Cahn gelang die Emigration ins Ausland, Lilienfeld und Seckbach wurden in Konzentrationslager deportiert, wo sie starben. Den vier Künstlerinnen widmet das Jüdische Museum in Frankfurt jetzt die Ausstellung "Zurück ins Licht". Sie wird heute eröffnet.

    Audiobeitrag

    Audio

    Vier Künstlerinnen im Jüdischen Museum Frankfurt

    Ende des Audiobeitrags
  • Orange-Day-Fahne vorm hr-Funkhaus

    Ich hatte Ihnen ja versprochen, dass ich ein Foto von der Orange-Day-Fahne nachreiche, die heute aus Anlass des Internationalen Tags gegen Gewalt an Frauen vor dem Frankfurter hr-Funkhaus am Dornbusch hängt. Mein Kollege Stephan Loichinger hat sich eben extra auf den Weg gemacht, um das Foto zu schießen - allerdings ist das Ergebnis ernüchternd: Es ist absolut windstill. Hier das Suchbild: Welche ist die orange Fahne zum Aktionstag?

    Fahnenmaste vor dem hr-Funkhaus
  • OB-Kandidatin Rottmann verlässt Landwirtschaftsministeirum

    Noch ist Manuela Rottmann (Grüne) Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft. Doch zum Jahresende will die Grünen-Politikerin dieses Amt aufgeben und von Berlin nach Frankfurt kommen, um sich hier für den nach der Abwahl von Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD) vakanten OB-Posten zu bewerben. Sie wolle sich ganz auf den Wahlkampf konzentrieren, teilte Rottmann soeben mit: "Ich freue mich auf Frankfurt." Die Frankfurter Grünen hatten die 50-Jährige vergangene Woche als OB-Kandidatin aufgestellt.

    Manuela Rottmann bei einer Wahlkampfveranstaltung der Grünen auf der Talavera in Würzburg
  • Top-Thema

    Streik bei Amazon zum Black Friday

    Für die Amazon-Beschäftigten fordert die Gewerkschaft Verdi schon seit Jahren die Anerkennung der Flächentarifverträge des Einzel- und Versandhandels sowie den Abschluss eines Tarifvertrages zu guter und gesunder Arbeit. Immer wieder wird deshalb auch im Logistikzentrum in Bad Hersfeld gestreikt - so auch heute am Schnäppchentag Black Friday. Der Ausstand sei Teil des internationalen Aktionstages "Make Amazon Pay", an dem sich Gewerkschaften und Organisationen in über 20 Ländern beteiligen.

    Amazon selbst erwartet keine Auswirkungen auf das laufende Geschäft durch die Streiks. Bei Amazon hätten die Vorbereitungen für die Black-Friday-Woche "schon vor Monaten begonnen", teilte der Konzern mit.

    Beschäftigte im Amazon-Lager bei der Arbeit
  • Top-Thema

    Docht-Firma aus Fulda profitiert vom Kerzen-Boom

    Es liegt weniger an dem sich nähernden Weihnachtsfest als an der Energiekrise, dass Kerzen momentan extrem gefragt sind. Die Kerzenindustrie in Deutschland macht jedenfalls gute Geschäfte. Gerade Krisenzeiten seien in der Regel gute Zeiten für die Branche, viele Hersteller arbeiteten an der Kapazitätsgrenze, sagt zumindest Stefan Thomann von der European Candle Manufacturers Association, dem Verband der Hersteller.

    Von dem Boom profitiert auch die Firma Schreiber aus Fulda-Edelzell. Auf rund 150 Maschinen flicht das Unternehmen täglich rund 430 Kilometer Dochte für die unterschiedlichsten Einsatzmöglichkeiten - vom Grablicht bis zur Altarkerze, wie Geschäftsführer Carsten Staubach sagt. Vor knapp 20 Jahren hatte seine Familie das Unternehmen übernommen und zu einem global tätigen Zulieferer für die Kerzenindustrie gemacht - bis nach Südafrika verkauft die Firma mit zwölf Mitarbeitern und einem Jahresumsatz von rund einer Million Euro ihre Dochte. Auch Schreiber profitierte zuletzt vom "Homing"-Trend und steigerte den Absatz, wie Staubach sagt.

    Geschäftsführer der Docht-Firma Schreiber in einer Produktionshalle
  • Raser bei Bürstadt erwischt - 700 Euro Strafe

    Ein Autofahrer ist gestern auf der B47 bei Bürstadt (Bergstraße) von Polizisten gestoppt worden: Er war mit 198 km/h unterwegs, wo eigentlich nur Tempo 100 erlaubt ist. Die Raserei kommt den 35-Jährigen teuer zu stehen: zwei Punkte in Flensburg, 700 Euro Bußgeld und ein dreimonatiges Fahrverbot.

  • Schreiender Mann mit Waffe rennt durch Marburg

    Um kurz vor 7 Uhr hat heute Morgen ein bewaffneter Mann in Marburg einige Menschen erschreckt. Er rannte laut Polizei schreiend mit einem Sturmgewehr durch die Innenstadt. Als Beamte ihn festnehmen konnten, stellte sich heraus, dass das Sturmgewehr "nur" eine täuschen echt aussehende Softairwaffe war. Der 39-Jährige wurde in ärztliche Obhut übergeben. Bis zu seiner Festnahme hatte er nach derzeitigem Kenntnisstand niemanden mit seiner Waffe bedroht oder verletzt.

  • Black Friday oder Konsumverzicht?

    Bei aller Romantik - Weihnachten hat ja auch eine ganze Menge mit Konsum zu tun. Passend dazu erreicht heute mit dem Black Friday die Black Week ihren Höhepunkt. Seit Jahren gehört die Rabattschlacht, die in den USA traditionell immer am Freitag nach Thanksgiving abgehalten wird, auch in Deutschland zum festen Ritual der Händler. Heute fällt sie zufälligerweise aber auch mit dem National Buy Nothing Day - also dem Kauf-nix-Tag - zusammen. Schnäppchenjagd oder Konsumverzicht - wie halten Sie es mit dem Black Friday?

    Audiobeitrag

    Audio

    Black Friday: Mit kühlem Kopf durch die Rabattschlacht

    Ende des Audiobeitrags
    Voting

    Wie halten Sie es mit dem Black Friday?

    Bis zu 2 Antworten möglich 0/2
  • Noch mehr Weihnachtsmärkte

    Fulda ist nicht der einzige Weihnachtsmarkt in Hessen, der heute losgeht. Budenzauber haben ab heute auch Gießen, Bad Homburg, Marburg, Limburg oder auch Hünfeld zu bieten. Auf zum Glühweinstand!

  • Fuldaer Weihnachtsmarkt wird eröffnet

    Der Duft von Glühwein und gebrannten Mandeln weht von heute an wieder durch die Innenstadt in Fulda: Der Weihnachtsmarkt wird am Nachmittag eröffnet. Einer der optischen Höhepunkte ist die 18 Meter hohe Pyramide mit mannshohen Nussknackern. Von der Gaststube in der oberen Etage kann man den Blick über den Uni-Platz schweifen lassen.

    Im Museumshof ist wieder ein mittelalterliches Weihnachtsdorf aufgebaut und am Borgiaplatz gibt es ein Kinderland. Wer in einer historischen Karussellbar Platz nehmen möchte, sollte den Buttermarkt ansteuern. Dort befindet sich auch der Regio Markt, wo Handwerker und Manufakturen regional erzeugte Produkte anbieten. Im Verlauf der nächsten vier Wochen werden mehr als 80 Veranstaltungen auf dem Weihnachtsmarkt stattfinden.

    Weihnachtsmarkt Fulda
  • hessenschau in 100 Sekunden

    Traditionen müssen gepflegt werden: Hier kommt die hessenschau in 100 Sekunden. Ton ab!

    Audiobeitrag

    Audio

    Die hessenschau in 100 Sekunden am frühen Morgen

    Ende des Audiobeitrags
  • Top-Thema

    Schiffskapitän fährt sich auf Main bei Rüsselsheim fest

    Ein Unglück kommt selten allein: Ein Schiffsführer hat sich gestern auf dem Main vor Rüsselsheim am rechten Ufer festgefahren. Laut Polizei war er einfach nach Karte gefahren und hatte deshalb nicht mitbekommen, dass die mit roten und grünen Tonnen gekennzeichnete Fahrrinne verlegt worden war. Er fuhr sich also fest und trieb mit dem Heck zum linken Ufer. Den Anker, den er schnell werfen wollte, als er das Missgeschick bemerkt hatte, verlor er dann in der Hektik im Wasser. Daraufhin verfing sich das Schiff auch noch in einer grünen Tonne und stellte sich quer zur Fahrrinne. Immerhin konnte der Unglückskapitän sich wieder rausmanövrieren - und dann auf die Wasserschutzpolizei warten. Der verlorene Anker soll heute noch gesucht werden.

  • Top-Thema

    Hessenexpress mit sehr löchrigem Fahrplan

    Pendler, die auf den Hessenexpress angewiesen sind, haben schon seit Oktober zu leiden. Jetzt fährt der Regionalexpress 5 (RE5), wie der Hessenexpress offiziell heißt, nach seiner Zwangspause zwar wieder - allerdings nur mit einem sehr löchrigem Fahrplan. Auf der Schnellverbindung zwischen Bebra, Fulda und Frankfurt, die Osthessen mit dem Rhein-Main-Gebiet verbindet, gibt es nämlich weiterhin Personalmangel. Wegen des "hohen Krankenstands beim Fahrpersonal" fährt der Schnellzug wochentags nur viermal (statt neunmal) - und am Wochenende fährt der Hessenexpress gar nicht. Genaue Informationen finden Sie hier.

    Reisende steigen in einen Regionalexpress nach Angermünde. (dpa)
  • Top-Thema

    Orange Day: Viele Aktionen zum Tag gegen Gewalt an Frauen

    Heute ist der Internationale Tag gegen Gewalt an Frauen. Orange Flaggen, orange Kleidung, orange Regenschirme: Die Farbe Orange ist das Symbol dieses Aktionstags. Weltweit gehen deshalb Menschen auf die Straße, auch in vielen hessischen Städten und Gemeinden sind Aktionen geplant. Sie wollen darauf aufmerksam machen, dass viel zu viele Frauen Gewalt ausgesetzt sind - meistens sogar vom eigenen Partner.

    Oft wurden im Zuge der Orange-the-World-Kampagne Häuser orange angestrahlt, doch dieser Tradition macht dieses Jahr die Energiekrise einen Strich durch die Rechnung. Stattdessen werden vielerorts orangefarbene Fahnen gehisst: in Hessen zum Beispiel auf der Kurfürstlichen Burg Eltville (Rheingau-Taunus), am Gießener Rathaus und in allen Kommunen des Schwalm-Eder-Kreises. Oder auch vor dem Haupteingang des hr-Funkhauses am Frankfurter Dornbusch. Für ein Foto ist es noch zu dunkel - ich liefere später eines nach. Auch Kundgebungen gibt es heute überall im Hessenland, zum Beispiel in Frankfurt um 17 Uhr an der Konstablerwache oder in Fulda um 16 Uhr auf dem Bahnhofsvorplatz.

  • Top-Thema

    B49 in Mittelhessen am Wochenende teils gesperrt

    Wo wir schon beim Verkehr sind: Alle, die am bevorstehenden Wochenende in Mittelhessen mit dem Auto unterwegs sein wollen, sollten aufpassen. Die B49 wird gleich an zwei Orten dichtgemacht. Zum einen zwischen Weilburg und Löhnberg (Limburg-Weilburg) in Fahrtrichtung Gießen. Dort wird von heute Abend 20 Uhr bis Montagmorgen 5 Uhr an mehreren Stellen die Fahrbahn repariert. Zum anderen in Wetzlar zwischen Garbenheim und Dahlheim. Hier wird die B49 von heute 20 Uhr bis voraussichtlich Sonntag um 10 Uhr sogar in beide Richtungen gesperrt, weil eine Baustelle abgebaut wird. Die Umleitungen sind überall ausgeschildert.

  • Regen, Regen, Regen

    Das schöne Wort Regenband ist der Dreh- und Angelpunkt der Wettervorhersage für diesen Freitag. Besagtes Regenband zieht von West nach Ost über Hessen hinweg, niemand wird verschont - jedenfalls zeigt die hr-Wetterkarte in allen Regionen ausnahmslos Regen-Symbole mit grauen Wolken. Am Nachmittag könnte die Sonne hier und da auch mal durch die Wolken hindurchblinzeln, aber auch dann sind weiter Schauer möglich. Die Temperaturen steigen auf maximal 6 bis 10 Grad. Spoiler fürs Wochenende: Samstag und Sonntag wird's trocken und deutlich freundlicher.

  • Top-Thema

    Zigarette löst Großeinsatz an Fuldaer Krankenhaus aus

    Kleine Ursache, große Wirkung: Im Herz-Jesu-Krankenhaus in Fulda hat es gestern Abend einen großen Feuerwehreinsatz geben. Ein Brand in einem Patientenzimmer sei gemeldet worden, berichtete der Branddirektor. Am Ende habe sich aber herausgestellt, dass ein Patient lediglich eine Zigarette auf dem Zimmer geraucht habe. Dies habe einen "Kleinstbrand" ausgelöst, der aber von Mitarbeitern des Krankenhauses gelöscht werden konnte. Verletzt wurde niemand - es musste nur ordentlich durchgelüftet werden.

    Feuerwehreinsatz an Fuldaer Krankenhaus
  • Top-Thema

    Baum stürzt auf Motorboot am Gießener Lahnufer

    Ein Baum ist gestern am Ufer der Lahn bei Gießen auf ein Motorboot gekippt und hat das Boot zum Kentern gebracht. Wie die Feuerwehr twitterte, lief kein Diesel aus, so dass die schon vorbereitete Ölsperre nicht zum Einsatz kommen musste. Verletzt wurde niemand.

    Feuerwehrleute mit gekentertem Motorboot
  • Top-Thema

    Frau in Darmstadt in Wohnung gestorben - Festnahme

    Eine 30 Jahre alte Frau ist gestern in Darmstadt mit Verletzungen in einer Wohnung aufgefunden worden und gestorben. Die Polizei ermittelt nun wegen des Verdachts eines Tötungsdelikts, wie Staatsanwaltschaft und Polizei am Abend mitteilten. Trotz Wiederbelebungsversuchen sei die Frau noch in der Wohnung gestorben. Unweit des Tatortes sei ein 25 Jahre alter Tatverdächtiger vorläufig festgenommen worden. Zur Frage, in welchem Verhältnis er zu der Frau steht, und zu weiteren Details der Tat machten die Ermittler keine Angaben.

  • Top-Thema

    100.000 Euro Schaden bei Hausbrand in Hirschhorn

    Bei einem Wohnhausbrand in Hirschhorn (Bergstraße) ist gestern Abend ein Schaden von rund 100.000 Euro entstanden. Die Bewohner des Hauses konnten sich laut Polizei rechtzeitig ins Freie retten. Sie müssen nun jedoch woanders unterkommen, denn das Gebäude ist so stark beschädigt, dass es vorerst nicht mehr bewohnt werden kann. Das Feuer war offenbar an einem Anbau des Hauses ausgebrochen, dann griffen die Flammen auf das Wohnhaus über. Wie es zu dem Feuer kommen konnte, soll nun die Kripo ermitteln.

    Feuerwehreinsatz: Drei Männer in Feuerwehrkleidung stehen neben einem Feuerwehrfahrzeug mit geöffneter Klappe
  • Guten Morgen!

    Willkommen zum wochentäglichen Frühstart in den Tag! In diesem Fall ein Freitag, der für den einen oder die andere unter Ihnen schon einen angenehmen Ausblick aufs Wochenende bereithält. Wie auch immer: Schön, dass Sie dabei sind! Mein Name ist Antje Buchholz. Bis 10 Uhr erfahren Sie hier, was in Hessen los ist. Wenn Sie Anmerkungen, Lob oder Kritik haben, freue ich mich über eine Mail. Gerne können Sie auch ein aufmunterndes Foto (hier hochladen) in unsere Frühaufsteherrunde schicken.

    Porträt Antje Buchholz