Was in der Nacht passiert ist, was heute wichtig wird – und alles, was Hessen bewegt. Das war der Mittwochmorgen im Ticker.

Es gibt neue Meldungen
Automatisch aktualisieren
  • Tschüss für heute!

    Huch, schon wieder 10 Uhr durch. Das heißt, ich schließe meinen Nachrichten-Bauchladen für heute und morgen kümmert sich an gleicher Stelle Sophia Averesch um die frühen News aus dem Hessenland.

    Ganz unvorbereitet bin ich in den heutigen Dienst nicht geschlittert und hatte mir extra ein "Tier des Tages" gesucht. Nur für den Fall, dass ein Ticker ohne Tier gedroht hätte. Heute, 26. Oktober, ist nämlich in den USA der Ehrentag des Maultiers. Und somit verabschiede ich mich mit diesem heiteren Muli von Ihnen.

    Maultier
  • Top-Thema

    Mutmaßlicher Angreifer nach Messerattacke festgenommen

    Nach einer Messerattacke im Frankfurter Bahnhofsviertel hat die Polizei den mutmaßlichen Angreifer festgenommen. Details dazu nannte ein Polizeisprecher am Mittwoch nicht. Die Ermittlungen liefen auf Hochtouren, sagte er. Am Dienstagabend war in der Nähe des Hauptbahnhofs ein 37 Jahre alter Mitarbeiter eines Lokals niedergestochen und schwer verletzt worden. Die Hintergründe der Attacke blieben zunächst ungeklärt.

    Absperrung im Frankfurter Bahnhofsviertel
  • "Warum finanziert DFB die Fahrt nicht?"

    Zu unserem Beitrag über den kleinwüchsigen Fußball-Nationalspieler Tobias Wentzell schreibt uns hessenschau.de-Nutzerin Petra Hesse-Kraus:

    Zitat
    „Es regt mich immer noch auf, dass der DFB den Fußballern, die ja Deutschland vertreten, die Fahrt nicht finanziert und sie auf das Wohlwollen des Gastgeberlandes bezüglich der Unterkunft angewiesen sind. Wie traurig, dass die Fußballer alles selbst zahlen müssen.“ Petra Hesse-Kraus Petra Hesse-Kraus
    Zitat Ende
  • Da ist er doch, der Manni!

    Fichte "Manni" im Spessart - wird zum Weihnachtsbaum in Frankfurt

    Ja Mensch, gerade erst hatte ich Ihnen erzählt, dass sich in Sachen Weihnachtsbaum Manni im Spessart erst mal nichts tut. Von wegen "meine Kollegin zeigt Ihnen morgen wie der Baum aussieht".

    Da hatte ich die Rechnung ohne meinen eifrigen Hörfunk-Kollegen Heiko Schneider gemacht. Da ist er. Manni der künftige Frankfurter Weihnachtsbaum. Noch steht er aufrecht, aber in Kürze wird er fallen.

  • Top-Thema

    Manni wird im Spessart gefällt

    Viele Frankfurter sind heute schon sehr aufgeregt, denn zum einen spielt Eintracht Frankfurt gegen Olympique Marseille und es muss ein Sieg her. Aber dann geschieht noch etwas von großer Bedeutung. Manni wird gefällt.

    Manni ist die Fichte, die auf dem Frankfurter Römerberg für Weihnachtsstimmung sorgen soll. Und wer die alljährliche Diskussion um die mehr oder minder traurigen Baumgestalten kennt, weiß, welche Hoffnungen in Manni gesteckt werden. Der Baum kommt in diesem Jahr aus dem Spessart und ist mit 25 Metern Höhe etwas kleiner als die Vorjahresexemplare.

    Heute wird gefällt - am 1. November kommt der Baum dann nach Frankfurt. Vor 12 Uhr passiert aber nix - daher heute im Frühticker auch erst mal kein Foto. Das darf meine Kollegin Sophia Averesch Ihnen morgen präsentieren.

  • Täter ohne Beute auf der Flucht

    Zu der Meldung aus Homberg (Ohm) gibt es einen aktuellen Stand. Den unbekannten Tätern war es in der Nacht gegen 3.30 Uhr gelungen, in das Gebäude eines Supermarktes einzubrechen. Anschließend versuchten sie, den Geldautomaten zu sprengen, teilte die Polizei mit. Der Automat hielt jedoch stand und so flüchteten die Täter ohne Beute in einem schwarzen Fahrzeug. Wie hoch der Sachschaden ist, der durch die Sprengung entstanden ist, ist noch unklar.

  • Endlich Flausch am Morgen

    Ich hatte - das war allerdings noch vor der traurigen Chihuahua-Meldung - angemerkt, dass es in diesem Frühticker an Tieren mangelt. Daraufhin Nachricht von Günther Appich:

    Zitat
    „Keine Tiere im Angebot, das lässt sich leicht ändern. Dieser "schwarze Panther" besucht mich jeden Morgen in meinem Garten und holt sich ein Leckerli ab. Seine leuchtenden Augen sind hierbei immer wieder faszinierend.“
    Zitat Ende
    Schwarze Katze
  • Prozess um Tierquälerei in Marburg

    Weil er mindestens 80 Hunde nicht artgerecht gehalten hat, muss sich ab heute ein Mann vor dem Amtsgericht in Marburg wegen Tierquälerei verantworten. Das Veterinäramt hatte die Anzeige ins Rollen gebracht, nachdem mehrere Chihuahuas im Haus des Angeklagten sichergestellt wurden.

    Die Tiere waren verängstigt, verwahrlost und zum Teil auch krank und verletzt. Mindestens 80 Hunde sollen zusammengepfercht auf etwa 100 Quadratmetern in dem verwüsteten Haus im Marburger Stadtteil Cyriaxweimar gelebt haben. 65 von ihnen waren Mitte März 2018 in einem Lieferwagen vor dem Gießener Tierheim abgegeben worden.

  • Keime in Florstädter Trinkwasser

    Voraussichtlich bis Ende der Woche muss in Florstadt-Leidhecken (Wetterau) das Trinkwasser abgekocht werden. Bei einer Routinekontrolle ist eine mikrobiologische Verunreinigung des Trinkwassers festgestellt worden. Wasser, das zum Trinken oder zur Zubereitung von Speisen oder Getränken verwendet wird, sollte mindestens drei Minuten kochen.

  • Top-Thema

    Überraschender Milliardengewinn für Deutsche Bank

    Die Deutsche Bank hat trotz der verschlechterten Wirtschaftslage im dritten Quartal überraschend einen Milliardengewinn erzielt. Vorstandschef Christian Sewing sieht das Institut daher "voll auf Kurs", seine Ziele für das laufende Jahr zu erreichen. Das teilte der Dax-Konzern am Mittwoch in Frankfurt mit, eine Rendite von acht Prozent sei realistisch.

    Im dritten Quartal verdiente die Deutsche Bank vor Steuern rund 1,6 Milliarden Euro - fast dreimal so viel wie ein Jahr zuvor. Auf die Aktionäre entfiel ein Gewinn von gut 1,1 Milliarden Euro, fast sechsmal so viel wie im Vorjahreszeitraum.

    Deutsche Bank Zentrale in Frankfurt am Main. ()
  • Verkehr: Wenig los auf den Straßen

    Es sind Herbstferien und das macht sich auch auf Hessens Straßen bemerkbar. Auf der A60 und der A67 gibt es ein bisschen stockenden Verkehr und mehr ist es bislang nicht. Möge es so bleiben.

  • Top-Thema

    Fans in der Stadt bislang friedlich

    Die befürchteten Auseinandersetzungen zwischen Fans von Olympique Marseille und Eintracht Frankfurt sind zumindest in der Nacht vor dem Spiel ausgeblieben. Bislang sei alles ruhig und friedlich, sagte ein Polizeisprecher am Mittwochmorgen dem hr-sport. Besondere Vorkommnisse habe es bislang nicht gegeben.

    Ob das so bleibt, wird sich jedoch zeigen müssen. Der Großteil der knapp 2.000 erwarteten OM-Anhänger wird erst in den kommenden Stunden in Frankfurt erwartet. Laut Eintracht-Vorstand Philipp Reschke ist darunter "ein relativ großer Teil der Problemszene".

  • Wetter: Goldener Herbst in Höchstform

    Hier ist Ticker-Halbzeit angesagt und dabei sind mir zwei Dinge aufgefallen. Bisher hatte ich keine Tiere im Angebot und übers Wetter haben wir auch noch nicht gesprochen. Letzteres kann ich zeitnah ändern. Noch sieht es draußen nicht so prickelnd aus - sollten sie die Chance haben, im kuscheligen Bett zu bleiben ... tun Sie es.

    Aber am Nachmittag zeigt sich die Sonne häufiger und es kann bis zu 22 Grad warm werden - und das bleibt auch in den kommenden Tagen so. Goldener Herbst in Höchstform!

  • Digitalranger wacht über Schutzgebiete

    Die wachsende Zahl digitaler Outdoortipps sorgt für Konflikte mit Naturschützern. Über Apps und digitale Karten teilen immer mehr Menschen ihre Erfahrungen bei Wanderungen, Sport- und Freizeitaktivitäten in der Natur - und machen sich teils wenig Gedanken darüber, ob ihre Routen durch sensible Schutzgebiete führen und vielleicht illegal sind.

    In der Rhön kümmert sich nun Digital-Ranger Lukas Nietsch darum, dass Schutzgebiete unberührt bleiben. Wenn der 29-Jährige zum Beispiel in sozialen Netzwerken solche Routen-Tipps entdeckt, schreibt er die Leute an, die sie gepostet haben. Er bittet um ihr Verständnis, die Routen nicht zu veröffentlichen - oder kommentiert die Einträge entsprechend und klärt auf.

    Audiobeitrag

    Audio

    Digitalranger für Schutzgebiete

    Ende des Audiobeitrags
  • Kleinwüchsiger Fußballer bei EM

    Gestern war internationaler Kleinwuchs-Tag. Unsere Fernseh-Kolleginnen haben Tobias Wentzell aus Oberursel begleitet, der bei der Fußball-EM der kleinwüchsigen Menschen in Spanien im Einsatz war - als einziger Hesse im deutschen Nationalteam.

    Videobeitrag

    Video

    Kleinwuchs-Tag – Fußballer aus Oberursel bei EM

    hessenschau vom 25.10.2022
    Ende des Videobeitrags
  • Brand gelöscht - Wohnhaus gerettet

    Zu dem Brand im osthessischen Alheim gibt es einen neuen Stand. Die Feuerwehr konnte verhindern, dass die Flammen auf das Wohnhaus übergreifen. Der Brand ist mittlerweile gelöscht. Gute Arbeit! Brandursache und Schadenshöhe sind noch immer unklar.

  • 9.509 Neuinfektionen, 20 Todesfälle

    Ein Blick auf die Corona-Zahlen: Die Zahl der registrierten Infektionen mit dem Coronavirus in Hessen ist um 9.509 gestiegen. Das teilte das Robert-Koch-Institut (RKI) am Mittwoch (Stand 03.08 Uhr) mit. Es wurden 20 weitere Todesfälle erfasst. Die Gesamtzahl der Toten stieg damit auf 11.349. Seit Beginn der Pandemie in Hessen wurden insgesamt 2.710.392 Corona-Fälle gemeldet.

    Die landesweite Sieben-Tage-Inzidenz der Neuansteckungen pro 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner sank von 698 auf 659. Die höchsten Werte meldete das RKI für die Kreise Hersfeld-Rotenburg (1.017), Vogelsberg (1.007) und Lahn-Dill (949), die niedrigsten für die Städte Offenbach (429) und Frankfurt (421). Einen Überblick über die Corona-Daten finden Sie hier.

  • Nachrichten in 100 Sekunden

    Genug gelesen? Hier bekommen Sie die wichtigsten Nachrichten der Nacht in 100 Sekunden zum Hören.

    Audiobeitrag

    Audio

    Die hessenschau in 100 Sekunden am frühen Morgen

    Ende des Audiobeitrags
  • Top-Thema

    Geldautomat im Vogelsbergkreis gesprengt

    In Homberg (Ohm) im Vogelsbergkreis ist ein Geldautomat in einem Supermarktgebäude gesprengt worden. Unbekannte waren in der Nacht zum Mittwoch in das Gebäude eingebrochen, teilte eine Polizeisprecherin mit. Zeugen hatten zunächst lediglich eine eingeschlagene Glasscheibe an dem Gebäude gemeldet.

    Vor Ort bemerkten die Beamten Rauch und dann die Geldautomatensprengung. Ob und wie viel Geld die Täter erbeuteten, war am Morgen noch unklar.

    Nachtaufnahme: REWE-Markt mit Polizeiabsperrung - davor ein Einsatzwagen der Polizei
  • Top-Thema

    Offener Brief zur Unterbringung von Geflüchteten

    Kreisspitze und Kommunen in der Wetterau haben gestern in einem offenen Brief auf akute Probleme bei der Unterbringung von Geflüchteten aufmerksam gemacht. In dem Appell an die Landes- und Bunderegierung fordern sie, die Flüchtlingssituation zur "Chefsache" zu machen.

    Wetteraukreis, Städte und Gemeinden seien beim Unterbringen von Geflüchteten an der Grenze ihrer Kapazitäten angekommen, heißt es in dem Schreiben. "Inzwischen sind große Teile der Bevölkerung nicht (mehr) bereit, privaten Wohnraum für Geflüchtete zur Verfügung zu stellen." Zu Beginn des Krieges in der Ukraine sei die Lage noch anderes gewesen. Doch auch diese Kapazitäten seien inzwischen nahezu vollständig aufgebraucht.

  • Top-Thema

    Mahnwache in Hanau

    Auf dem Hanauer Freiheitsplatz haben sich gestern am Abend rund 50 Menschen versammelt, um auf den Vater des Attentäters und dessen Verhalten aufmerksam zu machen. "Wartet ihr auf den nächsten Anschlag?" stand auf einem der Plakate. Auf den Boden war mit Kreide in riesigen Buchstaben geschrieben: "Konsequenzen jetzt!" Aufgerufen zur Mahnwache hatten mehrere Jugendgruppen, unter den Teilnehmern waren auch Angehörige der Opfer. 

    Die Staatsanwaltschaft ermittelt erneut gegen den Vater des Hanau-Attentäters. Die Mutter eines der Opfer hat Anzeige erstattet, sie fühlt sich von Hans-Gerd R. bedroht.

    Etwa 50 Menschen gruppieren sich mit Plakaten vor einem Mann mit Gitarre neben welchem Portraits der Getöteten auf dem Boden stehen.
  • Kinder sollen Theaterideen liefern

    In Frankfurt startet heute das Visionen-Festival. Dabei sollen Kinder und Jugendliche Ideen für das neue Kinder- und Jugendtheater sammeln, das ins Zoogesellschaftshaus einziehen wird. Die Idee: In Workshops mit Theaterleuten sollen die jungen Bühnenfans ihre Wünsche äußern und so das Theater zu ihrem Theater machen. Alle gesammelten Ideen werden am Freitag ab 16 Uhr in einer Ausstellung gezeigt.

    Audiobeitrag

    Audio

    Junge Theaterfreunde sollen Theater mitgestalten

    Ende des Audiobeitrags
  • Nebengebäude von Wohnhaus in Flammen

    In Alheim-Obergude (Hersfeld-Rotenburg) hat in der Nacht ein unbewohntes Nebengebäude eines Wohnhauses gebrannt. Die Bewohnerinnen und Bewohner konnten das Wohnhaus rechtzeitig verlassen, so dass nach ersten Erkenntnissen der Polizei niemand verletzt wurde. Die Feuerwehr versuchte am frühen Mittwochmorgen zu verhindern, dass die Flammen auf das Haus übergreifen. In dem Haus leben zwei Familien. Zur Brandursache und Schadenshöhe konnte die Polizei keine Angaben machen.

    Brand eines Anbaus neben einem Wohngebäude
  • Top-Thema

    Viele Praxen aus Protest geschlossen

    Wegen einer Protestaktion werden am Mittwoch viele Arztpraxen in Hessen geschlossen bleiben. Die Ärzte protestieren gegen geplante Sparmaßnahmen. Durch Überlastung, hohe Energiekosten und Inflationsraten gerieten sowohl Kliniken als auch Praxen zunehmend an ihre Grenzen, teilte die Landesärztekammer in Frankfurt mit.

  • Guten Morgen!

    So, ich darf auch mal wieder im Morgenticker ran. Ich bin Caroline Wornath und wer in der vergangenen Woche gut aufgepasst hat, hat mich in einem anderen Ticker entdecken können - und zwar im Buchmesse-Ticker. Die Messe ist vorbei und das Puzzle, das mir meine lieben Kolleginnen und Kollegen geschenkt haben, ist fertig gelegt.

    Redakteurin Caroline Wornath vor einem grünen Gebüsch

    Somit sind Kopf und Hände frei für neue Taten. Was ist in der Nacht passiert und was bringt der Tag? Bei uns erfahren Sie es. Hier können Sie mir eine Nachricht senden. Wenn Sie ein Foto schicken möchten, dann bitte hier entlang.