Was in der Nacht passiert ist, was heute wichtig wird - und alles, was Hessen bewegt. Das war der Freitagmorgen im Ticker.

Es gibt neue Meldungen
Automatisch aktualisieren
  • Tschüss!

    Das war's schon wieder mit dem Morgenticker. Danke fürs Mitlesen! Am Montag ist meine Kollegin Sophia Averesch ab 6 Uhr zur Stelle. In Sachen Winterradeln hier noch das vorläufige Ergebnis der nicht ganz repräsentativen Umfrage: Demnach fährt nur ein Viertel der Umfrage-Teilnehmer im Winter regelmäßig mit dem Rad zur Arbeit, 21,4 Prozent steigen immerhin noch selten aufs Rad, die übrigen Morgenticker-Leser treten entweder nie oder zumindest im Winter nicht in die Pedale.

    Mit einem Foto von Morgenticker-Stammgast Günther Appich verabschiede ich Sie ins Wochenende. News gibt's hier auf hessenschau.de natürlich weiter rund um die Uhr. Tschüss!

    Störche
  • Top-Thema

    Villmar: Betrunkener beißt Polizisten

    Bei einer Wohnungsdurchsuchung im Villmar (Limburg-Weilburg) soll ein Mann unter Alkoholeinfluss zwei Polizisten verletzt haben. Der 38-Jährige sei aufgetaucht, als die Beamten seine Wohnung im Zusammenhang mit Trickdiebstahl durchsuchten, meldete die Polizei. Der Mann sei "stark betrunken und völlig außer sich" gewesen, hieß es. Er habe einem der Polizisten in die Hand gebissen, einen anderen verletzte er den Angaben nach an der Schulter.

    Die beiden Verletzten hätten ihren Dienst am Mittwochabend nach dem Angriff nicht fortsetzen können. Sie mussten Pfefferspray einsetzen, um den aggressiven 38-Jährigen festzunehmen. Der Mann sei anschließend in eine psychiatrische Klinik gebracht worden. Bei der Einlieferung habe er durch sein aggressives Verhalten noch eine Wand beschädigt, teilte die Polizei mit.

  • Nutzer: Es gibt keine "Fahrradsaison"

    Mit entsprechender Kleidung und Technik ausgestattet, fahre er das gesamte Jahr lang durch mit dem Rad, reiht sich hessenschau.de-Nutzer Ben Kandler in die Riege der Winterradler ein. Bei ihm, schreibt er, habe das Rad schon lang das Auto als Verkehrsmittel abgelöst.

    Zitat
    „Es ist eine Mär zu glauben, es gäbe eine "Fahrradsaison". Oder eben nur ein weiterer Punkt auf der Liste der Ausreden. ;-)“ hessenschau.de-Nutzer Ben Kandler hessenschau.de-Nutzer Ben Kandler
    Zitat Ende
  • Top-Thema

    Update: Vier Verletzte bei Schulbus-Unfall

    Bei dem Unfall mit einem Schulbus in Malsfeld Ostheim (Schwalm-Eder) sind nach aktuellen Informationen der Polizei vier Menschen verletzt worden: zwei Schüler, der Busfahrer sowie der an dem Unfall beteiligte Autofahrer.

    Laut Polizei war der 29 Jahre alte Autofahrer auf der glatten L3220 seitlich gegen den mit 16 Schülerinnen und Schülern besetzten Bus geprallt. Der 29-Jährige rutschte mit seinem Wagen in den Straßengraben und erlitt schwere Verletzungen. Er wurde mit einem Hubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. Der Busfahrer kam ebenfalls verletzt ins Krankenhaus, während die zwei Kinder leicht verletzt wurden: Eine 14-Jährige klagte über Kopfschmerzen, ein 15-Jähriger erlitt eine Verletzung am Knie.

    Unfallstelle in Malsfeld
  • Bürgerversammlung Thema im Lübcke-U-Ausschuss

    Im Untersuchungsausschuss zur Ermordung von Walter Lübcke stehen heute die Bewaffnung von Stephan Ernst und Markus H., die Bürgerversammlung in Lohfelden im Herbst 2015 sowie die folgenden Bedrohungen des damaligen Kasseler Regierungspräsidenten im Fokus der Befragungen. Als Zeugen werden der Oberstaatsanwalt aus dem Mordprozess, der Ex-Pressesprecher des Regierungspräsidiums Kassel und der ehemalige Leiter des Politischen Staatsschutzes im Polizeipräsidium Kassel befragt. 

    Lübcke hatte auf der Bürgerversammlung den Bau einer Flüchtlingsunterkunft in Lohfelden (Kassel) verteidigt. Ein Video von der Veranstaltung schürte vor allem in rechten Kreisen viel Hass, Lübcke bekam Morddrohungen. Auch der später für den Mord verurteilte Stephan Ernst war auf der Veranstaltung.

  • Mann mit Teppichmesser attackiert

    Zwei Unbekannte haben am Donnerstagabend in Groß-Gerau einen 38-Jährigen überfallen und mehrere hundert Euro geklaut. Einer der beiden Täter soll dem Mann ein Teppichmesser an den Hals gehalten, der andere ihn getreten und zu Fall gebracht haben, wie die Polizei eben mitteilte. Anschließend sei das Duo zu Fuß vom Tatort geflohen. Der 38-Jährige sei - trotz der Attacke - unverletzt geblieben, so ein Sprecher. Die Polizei sucht nun nach Zeugen.

  • LKW-Attacke von Limburg erneut vor Gericht

    Die Lkw-Attacke in der Innenstadt von Limburg mit mehreren Verletzten beschäftigt heute erneut die Justiz. Das Landgericht Limburg verhandelt am Vormittag gegen einen Mann, der einen Lastwagen im Oktober 2019 absichtlich in stehende Autos gefahren haben soll. Nötig ist der zweite Prozess, weil der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe das Urteil des Landgerichts nach einer Überprüfung teilweise aufgehoben hatte.

    Im November 2020 war der damals 33 Jahre alten Angeklagten zu neun Jahren Haft verurteilt worden. Zudem entschieden sie, dass der vermindert schuldfähige Mann in eine Entziehungsanstalt kommen soll. Gegen diese Entscheidung legte der Angeklagte Revision beim BGH ein. Der Mann soll den Lkw am Tattag gekapert haben und an einer Ampelkreuzung bewusst in die dort wartenden Autos gefahren sein. 18 Menschen wurden verletzt.

    Das Landgericht erkannte später unter anderem auf versuchten Mord und nahm zwei Mordmerkmale an: Heimtücke und der Einsatz eines gemeingefährlichen Mittels. Die grundsätzliche Verurteilung des Mannes wegen versuchten Mordes ließ der BGH unangetastet. Allerdings sei ein heimtückisches Vorgehen nicht tragfähig belegt worden, befanden die obersten Richter. Im neuen Prozess wird es daher insbesondere um die Frage der Heimtücke und eine mögliche Veränderung bei der Höhe der Gesamtstrafe gehen, erläuterte ein Limburger Gerichtssprecher.

  • Immer mehr Professorinnen

    Die Zahl des Tages liefert das Statistische Landesamt (wer auch sonst?). Heute ist nämlich anscheinend nicht nur Tag des Notrufs und des Winter-Fahrradpendels, sondern auch noch der Frauen und Mädchen in der Wissenschaft. Und jetzt die Zahl: 1.052. So viele Professorinnen haben im Jahr 2020 an Hochschulen in Hessen gelehrt und geforscht. Zum Vergleich: Im Jahr 2000 waren es nur 315. Die Zahl der Professorinnen hat sich demnach in den letzten zwei Jahrzehnten verdreifacht. Allerdings ist noch Luft nach oben. Der Professorinnen-Anteil liegt derzeit bei mageren 28 Prozent (2000: 10,3 Prozent).

  • Offenbacher Kickers starten "Mission Aufstieg"

    Nochmal Sport, diesmal aber kein Olympia, sondern der gute, alte Fußball: Die Regionalliga und Kickers Offenbach erwachen heute aus der Winterpause. Um 19 Uhr startet das Spiel gegen Koblenz. Alles zur Mission Aufstieg gibt's hier.

  • Nutzer: Fahrrad mit Spikes

    Den Winter über mit dem Rad zur Arbeit? Für hessenschau.de-Nutzer Holger H. ist das gar keine Frage. Er hat für verschneite Tage sogar ein Spezialrad. Hier können Sie abstimmen, ob sie im Winter auch radfahren.

    Zitat
    „Für den Fall von Glätte habe ich ein weiteres Fahrrad mit Spikes in der Garage. Wenn nicht gerade zentimeterhoch der Schnee liegt, lässt es sich sogar auf der festen Schneedecke damit gut fahren.“ hessenschau.de-Nutzer Holger H. hessenschau.de-Nutzer Holger H.
    Zitat Ende
  • hessenschau in 100 Sekunden

    Hören statt Lesen: Hier kommt die hessenschau in 100 Sekunden.

    Audiobeitrag

    Audio

    Die hessenschau in 100 Sekunden am frühen Morgen

    Ende des Audiobeitrags
  • Schulbus-Unfall in Malsfeld - zwei Schwerverletzte

    Ein mit 16 Kindern besetzter Schulbus ist heute Morgen in Malsfeld-Ostheim (Schwalm-Eder) verunglückt. Aus noch ungeklärter Ursache war der Bus seitlich mit einem Auto zusammengestoßen. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei blieben die Kinder unverletzt, schwer verletzt wurden aber offenbar der Busfahrer sowie der Autofahrer. Die Kinder wurden mit einem Ersatzbus ins Feuerwehrgerätehaus in den Ortsteil Elfershausen gebracht, wo sie jetzt betreut und von Notärzten durchgecheckt werden. Mehr Informationen liegen derzeit noch nicht vor.

  • Verbraucherzentrale klagt gegen Stromversorger

    Ohne Vorwarnung haben mehrere Energieanbieter in den vergangenen Monaten ihren Kunden gekündigt - trotz länger vereinbarter Lieferverträge. Schuld sind offenbar die gestiegenen Gas- und Strompreise. Die Verbraucherzentrale Hessen bereitet nun eine Musterfeststellungsklage gegen den Energieversorger Stromio vor, der in den letzten Wochen rückwirkend mehrere Verträge gekündigt hatte. Das sei rechtswidrig und inakzeptabel, teilte die Verbraucherzentrale eben mit. "Mit unserer Musterfeststellungsklage lassen wir im Grunde klarstellen, dass Stromio entstandene Schäden ersetzen muss", sagte Philipp Wendt, Vorstand der Verbraucherzentrale Hessen.

    Stromabrechnung
  • Frankfurt und die Sonne

    So richtig viele Sonnenstrahlen bekommen wir derzeit ja nicht ab. Hier gibt's jetzt in Form von Fotos Abhilfe. Der dpa-Fotograf hat gestern den Kampf "Sonne gegen Wolken" über der Frankfurter Skyline dokumentiert. Und meine Kollegin Sarina Haase hat einen tollen Sonnenaufgang beim Blick aus ihrem Bürofenster im Frankfurter Funkhaus am Dornbusch erlebt. Sieht eher nach Savanne als nach Mainmetropole aus.

    Frankfurter Skyline
    Sonnenaufgang in Frankfurt
  • Was Sie über die FFP2-Maskenpflicht wissen sollten

    Die Corona-Regeln sind alles andere als übersichtlich, da sind wir uns vermutlich einig. Zuletzt gab es in Hessen immer wieder die Frage, wann man beim Einkaufen welche Art von Maske benötigt. hessenschau.de-Nutzer Christian Heun ist nicht der einzige, der den Überblick verloren hat. Hier kommt Hilfe.

    Zitat
    „Es wäre wohl sehr hilfreich, wenn Sie als Medienanstalt mal versuchen könnten, Ordnung in das derzeitige Chaos der Masken zu bringen. Ich wurde gerade in Limburg eines Lebensmittelladens verwiesen, da ich angeblich die falsche Maske aufhatte.“ hessenschau.de-Nutzer Christian Heun hessenschau.de-Nutzer Christian Heun
    Zitat Ende
  • Knapp 20.000 Neuinfektionen, alle Kreise über 1.000

    Die Corona-Zahlen haben sich auf hohem Niveau eingependelt. Auch in den vergangenen 24 Stunden wurden wieder knapp 20.000 Neuinfektionen in Hessen registriert, nämlich 19.974. Elf Todesfälle kamen laut Robert-Koch-Institut (RKI) dazu. Die Sieben-Tage-Inzidenz der Neuansteckungen pro 100.000 Einwohner sank minimal von 1.674 am Vortag leicht auf 1.668. Die höchsten Werte haben der Kreis Offenbach (2.666), die Stadt Kassel (2.278) und Frankfurt (2.205). Mit dem Kreis Limburg-Weilburg (1.125) hat nun auch der letzte hessische Kreis die 1.000er Marke übersprungen. Alle weiteren Zahlen zu Corona in Hessen finden Sie hier.

  • Top-Thema

    Wieder weniger Passagiere am Frankfurter Flughafen

    Die Omikron-Welle macht dem Frankfurter Flughafen zu schaffen. Die Fraport zählte im Januar 2,2 Millionen Passagiere und damit 52,5 Prozent weniger als vor der Pandemie im Januar 2019, wie sie soeben mitteilte. Im Dezember hatte der Rückgang im Vergleich zur Vor-Pandemie-Zeit noch rund 44 Prozent betragen. Allerdings lief das Geschäft zuletzt schon deutlich besser als im ersten Corona-Winter: Im Januar 2021 hatten nur knapp 883.000 Passagiere den Frankfurter Flughafen genutzt.

    Ein Flug nach Chicago O'Hare in den USA wird auf dem Flughafen Frankfurt auf einer Tafel angezeigt unter der Passagiere mit Koffern entlang gehen. (dpa)
  • Winterliche Fahrradpendler

    Apropos "Tag des ...": Für die beliebte (wenn auch nicht ganz repräsentative) Morgenticker-Umfrage greife ich mal wieder auf die nicht minder beliebte Liste der kuriosen Feiertage zurück. Demnach wird heute nicht nur der Tag des Notrufs, sondern auch der Internationale Winter-Fahrradpendlertag begangen. Passend dazu bin ich heute Morgen mit dem Rad zur Arbeit gekommen. Ich gehöre tatsächlich zu denjenigen, die ganzjährig und bei fast jedem Wetter in die Pedale treten. Und der Frankfurter Winter ist ja auch nicht wirklich eisig, in diesem Jahr schon gar nicht. Wie halten Sie's?

    Radfahrerin auf verschneiter Straße
    Voting

    Fahren Sie im Winter mit dem Fahrrad?

  • Twittergewitter zum Tag des Notrufs

    Ein Gewitter könnte heute aufziehen, das habe ich Ihnen ja schon vermeldet. Könnte. Ganz sicher aber wird es heute aber ein ganztägiges Twittergewitter geben. Es ist nämlich Europäischer Tag des Notrufs - 11.2., Sie wissen schon - und der geht seit einigen Jahren nicht mehr ohne Social-Media-Gewitter. Feuerwachen in ganz Hessen berichten dort von ihren Einsätzen und Notrufen, die im Minutentakt bei ihnen eingehen. Die Feuerwehr in Wiesbaden hat bereits den ersten Tweet abgesetzt, auch wenn noch nichts passiert ist.

    Mit der Aktion wollen die Rettungskräfte über die Notrufnummer informieren. Viele wissen manchmal nicht so genau, in welchen Fällen sie die 112 anrufen sollen und wann nicht. Unter dem Hashtag #twittergewitter erfahren Sie mehr.

    #Donnerwetter ! Ein #Twittergewitter zieht über Deutschland auf! Heute geht’s bei den deutschen Feuerwehren auf Twitter rund. Folgt uns unter @FeuerwehrWI #112live #Wiesbaden112 ^sk

    [zum Tweet mit Bild]

  • Top-Thema

    Grünes Licht für umstrittenen Aldi-Neubau in Arheilgen

    Der umstrittene Aldi-Neubau im historischen Ortskern von Darmstadt-Arheilgen wird wohl kommen. Über eine Stunde diskutierten die Stadtverordneten gestern Abend über den Bebauungsplan - am Ende stimmten sie mit 34 zu 30 Stimmen zu. Während die Koalitionsparteien von Grünen, CDU und Volt der Überzeugung sind, dass der Discounter den Ortskern lebendiger machen wird, war die Opposition der Meinung einer Bürgerinitiative aus dem Stadtteil: Bauen ja, aber bitte nicht so. Von "Monsterneubau" oder "überdimensioniertem Hasenkasten" war die Rede. Mindestens zwei Nachbarn des Baugrundstücks haben schon angekündigt, juristisch gegen das Vorhaben vorzugehen.

  • Top-Thema

    Hermann bei Olympia auf Medaillenkurs

    Gäbe es einen nach Bundesländern aufgeschlüsslten Medaillenspiegel, lägen bei den Olympischen Winterspielen vermutlich Bayern, Thüringen und Sachsen vorn. Jetzt könnte es aber auch hessisches Edelmetall geben: Im Skeleton mischt die Mittelhessin Tina Hermann nach zwei von vier Läufen vorne mit. Die Weltmeisterin aus Eschenburg-Hirzenhain (Lahn-Dill) liegt nur zwei Hundertstel hinter der bislang führenden Hannah Neise (Winterberg) auf Rang drei (+0,23 Sekunden). Die zwei entscheidenden Läufe stehen am Samstag (ab 13.20 Uhr MEZ) an. Hermann formulierte offensiv: "Morgen heißt es: volle Attacke."

  • Wolken und Wind

    Mancherorts regnet es jetzt schon, im Laufe des Tages könnte es noch mehr werden: Von Nordrhein-Westfalen ziehen teils kräftige Regen-, Schnee- und Graupelschauer zu uns herüber. Nur Südhessen könnte davon verschont bleiben, wie die hr-Meteorologen vorhersagen. Das alles gibt's bei 2 bis 8 Grad. Ansonsten wird es vor allem windig: Gegen Abend könnte es sogar stürmisch werden - vereinzelt mit Böen bis 80 km/h.

  • Top-Thema

    Terrorverdacht in Spangenberg - Bundesanwaltschaft ermittelt

    Im Fall des Terrorverdächtigen Marvin E. aus Spangenberg (Schwalm-Eder) hat die Bundesanwaltschaft die Ermittlungen an sich gezogen. Noch im März 2021 kandidierte Marvin E. für die CDU in Spangenberg, ein halbes Jahr später wurde er wegen Terrorverdachts festgenommen. Bislang hatte die Frankfurter Staatsanwaltschaft gegen ihn ermittelt. Dass jetzt die Bundesanwaltschaft in dem Fall ermittelt, bestätigte ein Sprecher der Behörde in Karlsruhe der Frankfurter Rundschau. Gegen den 20-Jährigen, der seit Mitte September in Untersuchungshaft sitzt, wird wegen des dringenden Tatverdachts der Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat ermittelt. Bei einer Durchsuchung waren bei dem Mann im vergangenen Jahr unter anderem rund 600 selbstgebaute Kleinsprengkörper und ein rassistisches Manifest gefunden worden.

  • Top-Thema

    Brandstiftung auf Schultoilette in Kelkheim

    Auf einer Mädchentoilette der Eichendorffschule in Kelkheim (Main-Taunus) hat es gestern gebrannt. Auf der Toilette im zweiten Stock stand laut Feuerwehr ein Handtuchspender in Flammen. Die Gesamtschule mit ihren 1.300 Schülerinnen und Schülern musste erst einmal evakuiert werden. Zwei Menschen wurden mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung untersucht. Der Schaden beträgt rund 20.000 Euro.

    Die Polizei ist sich sicher, dass der Brand gelegt wurde. Die Ermittler prüfen jetzt, ob das Feuer mit einem fragwürdigen Trend auf TikTok zusammenhängt, bei dem Kinder Schultoiletten verwüsten. Am Montag hatte bereits eine Schultoilette in Hanau gebrannt, weil ein Neunjähriger offenbar Klopapier und Handtücher angezündet hatte. Auch hier vermutet die Polizei die TikTok-Challenge als Motiv.

    Videobeitrag

    Video

    Großeinsatz bei Brand in Schultoilette

    Ausgebrannte Schultoilette
    Ende des Videobeitrags
  • Top-Thema

    Zug im Bahnhof Bad Hersfeld evakuiert

    Ein heftig qualmender Regionalzug von Bebra nach Frankfurt hat gestern im Bahnhof Bad Hersfeld für Aufregung und einen größeren Feuerwehreinsatz gesorgt. Der mit rund 30 Fahrgästen besetzte Zug wurde laut Feuerwehr evakuiert, Dutzende Einsatzkräfte rückten an. Der Alarm "Brennender Zug im Bahnhof" stellte sich am Ende glücklicherweise als relativ harmlos heraus: Offenbar waren die Bremsen des Regionalzugs heißgelaufen. Verletzt wurde niemand, allerdings geriet der Bahnverkehr leicht aus dem Takt. Inzwischen fährt alles wieder nach Plan. Kurz gesagt: Viel Qualm um wenig.

    Feuerwehreinsatz in Bad Hersfeld