Was in der Nacht passiert ist, was heute wichtig wird – und alles, was Hessen bewegt. Das war der Mittwochmorgen im Früh-Ticker.

Es gibt neue Meldungen
Automatisch aktualisieren
  • Tschüss mit Plätzchen-Voting

    So, es ist bereits nach zehn Uhr und ich mache Schluss für heute. Ich wünsche Ihnen einen süßen Tag. Süß, das mögen Sie ja offenbar. Meine sehr unrepräsentative Umfrage zum Thema Weihnachsplätzchen hat nämlich ergeben, dass über 50 Prozent der Teilnehmer:innen Kekse lieben, obwohl viele sich von ihnen stark verführt fühlen. Nehme ich dann noch die über 20 Prozent dazu, die gerne backen und die Plätzchen verschenken, dann haben wir eine Fangemeinde von über 70 Prozent. Ein paar haben sich schon überfressen und wollen von Keksen nichts mehr wissen. Und eine kleine Minderheit, zu der allerdings ich mich zähle, isst lieber Chips! In diesem Sinne, einen schönen Tag noch. Tschüssi! Meine Kollegen von hessenschau.de kümmern sich den Rest des Tages und der Nacht um Nachrichten und Hintergründiges aus Hessen.

    Plätzchen
  • Eisweinlese hat begonnen

    Hier noch eine gute Nachricht für alle Gourmets - oder Schmeckefüchse: In Hessen hat in den frühem Morgenstunden die Eisweinlese begonnen. An der Hanglage "Heppenheimer Stemmler" der Winzergenossenschaft Bergstraße haben die Winzer die gefrorerenen Trauben geerntet. Prösterchen.

    Gefrostete Weintrauben - die Eisweinlese kann beginnen.
  • Top-Thema

    Was heute noch ansteht

    • Den etwas kryptischen Sachverhalt zum Thema beschlagnahmte Kryptowährungen erklärt heute die Justizministerin Eva Kühne-Hörmann (CDU) in einer Pressekkonferenz. Wir werden weiter darüber berichten.
    • Über das weitere Vorgehen in der Corona-Pandemie informiert um 11.30 Uhr Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU). Wir streamen die Pressekonferenz auf hessenschau.de live und berichten natürlich darüber. Unser Corona-Ticker zum Nachlesen ist hier.
  • Top-Thema

    Rache? Jugendliche zünden Auto an

    Vier Jugendliche haben das Auto einer Polsterei in Hattersheim (Main-Taunus) angezündet und die Schaufenster eingeworfen. Der Betrieb gehört dem Stiefvater eines wegen sexuellen Missbrauchs verdächtigen Jugendtrainers vom SV Wehen Wiesbaden. Die Polizei bestätigte das dem hr. Der Mann soll mehrere Jungen betäubt und vergewaltigt haben. Die Polizei schätzt den Schaden auf rund 50.000 Euro. Ob sich die Jugendlichen an der Familie des verhafteten Trainers rächen wollten, muss jetzt die Polizei klären.

    Ein Kleintransporter steht in Flammen.
  • Top-Thema

    Weihnachtsgebäck, Top- oder Flop?

    Aus der Rubrik "kuriose Feiertage aus aller Welt" wird heute der bundesweite Tag des Weihnachtsgebäcks gemeldet. Ja, wenn nicht heute, wann dann? Plätzchen, Kipferl und Co. haben Hochkonjuktur.

    Voting

    Wie halten Sie es mit Weihnachtsgebäck?

    Bis zu 1 Antworten möglich 0/1
  • Top-Thema

    Weihnachtsferien starten heute

    Die Luft ist raus, die Kinder fahren auf der Felge - so ist das zumindest in meinem Umfeld. "Ferienreif" nennt man das. Und deswegen ist es gut, dass heute der letzte Schultag vor den Winterferien ist und Kinder, Eltern und Lehrer eine Pause vom Thema Schule bekommen. War alles anstrengend, wie immer Klassenarbeiten bis zu letzten Tag und dann noch das Mega-Thema Corona obendrauf. Also, ab heute Mittag gilt: Yippieh, Ferien!

  • Erste Weihnachtsstaus werden erwartet

    Weihnachten rückt näher, die Ferien in Hessen beginnen heute. Und so sind auch schon die ersten Weihnachtsstaus zu erwarten. Betroffen sind nach Angaben des ADAC Hessen-Thüringen die klassischen Fernverbindungen in Hessen A3, A5 und A7, hier insbesondere in den Baustellenbereichen. Eng könnte es zudem rund um das Rhein-Main-Gebiet werden. Über die Weihnachtstage bleibt es ruhig verspricht der ADAC, lediglich am Sonntag sei mit Rückreiseverkehr zu rechnen.

    Auto fährt unter Stau-Schild hindurch
  • hessenschau in 100 Sekunden

    Falls Sie es noch nicht gewusst haben: Die hessenschau kann man auch hören - in 100 Sekunden ist alles dabei!

    Audiobeitrag

    Audio

    Audioseite Die hessenschau in 100 Sekunden

    Logo der hessenschau in 100 Sekunden für Sprachassistenten
    Ende des Audiobeitrags
  • Weniger Vermisste in 2021

    In Hessen sind im Jahr 2021 weniger Menschen als vermisst gemeldet worden. Das Landeskriminalamt (LKA) registrierte bis zur ersten Dezemberhälfte 5.979 Fälle. Das sind rund 800 weniger als im Vorjahreszeitraum. Die höchste Zahl unter den Vermissten mit etwa 2.000 Fällen machten weibliche Jugendliche aus.

    Etwa die Hälfte der Fahndungen zu Vermissten erledigen sich nach Angaben der Ermittler bereits innerhalb einer Woche und weitere 47 Prozent innerhalb von zwei Monaten. Das bedeutet, dass die Vermissten freiwillig zurück kommen, aufgegriffen werden oder sie zumindest gefunden wurden.

  • Top-Thema

    Hessen versilbert beschlagnahmte Kryptowährungen

    Aus dem Verkauf beschlagnahmter Kryptowährungen hat Hessen rund 100 Millionen Euro eingenommen. Wie das Justizministerium mitteilte, war das über ein besonderes Verfahren der Zentralstelle zur Bekämpfung der Internetkriminalität bei der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt möglich. Wie genau das ging, will die Behörde heute genauer erklären. Die Kryptowährungen seien bei einem umfangreichen Ermittlungsverfahren in großem Umfang sichergestellt worden. Kryptowährungen wie Bitcoin oder Ethereum sind ein digitales Geldsystem, das ohne Zentralbanken und unabhängig von Regierungen funktioniert.

    Kryptowährung Ethereum ()
  • Top-Thema

    Bouffier lässt Kandidatur als CDU-Bundesvize offen

    Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) lässt eine erneute Kandidatur für den Posten des stellvertretenden CDU-Bundesvorsitzenden offen. Seine Entscheidung hänge unter anderem davon ab, welche Pläne der neue Vorsitzende der Christdemokraten haben wird, sagte Bouffier. Die CDU will auf einem Bundesparteitag im Januar über ihre neue Führungsspitze abstimmen. "Und egal, was ich mache, als Ministerpräsident bin ich im CDU-Präsidium immer dabei." Bouffier ist seit Ende 2010 stellvertretender CDU-Bundesvorsitzender.

    Volker Bouffier während der Pressekonferenz.
  • Wetter: Erstmals zweistellige Minusgrade

    Ich hatte heute Morgen auf dem Fahrrad ja schon das Gefühl, dass es sau-, pardon, sehr kalt ist. Und das lässt sich auch mit Zahlen belegen. Im Norden und Osten des Landes fielen die Minusgrade in der Nacht erstmals in den zweistelligen Bereich: In Burgwald-Bottendorf (Waldeck-Frankenberg) und Gilserberg-Moischeid (Schwalm-Eder) wurden jeweils minus zehn Grad gemessen. Das Wetter für ganz Hessen gibt es hier.

  • Bioblitz - zählen, was kreucht und fleucht

    2022 startet mit einem Blitz - einem "Bioblitz". Bei der deutschlandweiten Aktion sollen auf einem bestimmten Gebiet in einem bestimmten Zeitraum so viele Arten wie möglich nachgewiesen werden. Unter den teilnehmenden Biostationen, Uni-Instituten und Naturkundemuseen ist auch das Hessische Landesmuseum Darmstadt. Es ruft Naturbegeisterte im Kreis Darmstadt-Dieburg dazu auf, Arten per Smartphone über die App ObsIdentify oder über die Webseite Observation.org zu melden.

    Teilnehmen kann jeder, egal ob Laie, Expertin, Familie oder Schulklasse. Die gesammelten Daten stehen anschließend beispielsweise zur Erstellung Roter Listen der gefährdeten Arten zur Verfügung und fließen in internationale Auswertungen ein. 

    "Die Amsel hat es sich auf einem unserer Gartenstühle bequem gemacht", schreibt uns hessenschau.de-Nutzer Michael Obert zu seiner Aufnahme.
  • Verkehr: Vorsicht, Menschen auf der A661

    Um kurz nach halb acht ist es Zeit, mal einen Blick auf den Verkehr zu werfen. Es gibt ja immer noch Menschen, die an ihren Arbeitsplatz fahren und nicht zuhause arbeiten. Es liegen drei Meldungen vor: Auf der A661 wischen Offenbach-Taunusring und Offenbacher Kreuz sind Personen auf der Fahrbahn! Auf der A7 liegt Gerümpel rum, und zwar zwischen Malsfeld und Homberg (Efze) und zwischen Niederaula und Hünfeld/Schlitz. Fahren Sie vorsichtig! Alle Meldungen gibt es hier.

  • Top-Thema

    Frankfurt: Flüge fallen wegen Warnstreiks aus

    Reisende am Frankfurter Flughafen müssen wegen eines Warnstreiks heute mit Einschränkungen und Ausfällen rechnen. Die Gewerkschaft Verdi hat die rund 600 Beschäftigten des Flugzeugabfertigers Wisag zu einem mehrstündigen Warnstreik aufgerufen. Der Ausstand begann bereits am frühen Morgen, wie ein Sprecher der Gewerkschaft sagte. Eine Kundgebung ist wegen der momentanen Corona-Situation nicht geplant.

    Der Dienstleister Wisag fertigt etwa 15 Prozent des Aufkommens am größten deutschen Flughafen ab. Hintergrund für den Warnstreik ist ein laufender Tarifkonflikt. Nach Angaben einer Wisag-Sprecherin vom Dienstagnachmittag sollen 25 der von Wisag abgefertigten Flüge gestrichen werden, betroffen seien Flüge der Turkish Airline, Etihad, ITA, DELTA, TAROM, SAS, British Airways, Air India, KLM und der AirFrance.

    Ein Mann kommt während eines Warnstreiks am Flughafen Frankfurt im Oktober 2021 beim Bodenverkehrsdienstleister WISAG mit einer Weste mit "Loadmaster WISAG"-Aufdruck zu seinen Kollegen.
  • Top-Thema

    Analyse: Wie die Eintracht spitze wurde

    Die Kollegen in der Sportredaktion machen sich naturgemäß viele Gedanken über den informellen Lieblingsverein aller Hessen. Oder aller Frankfurter. Oder... wie auch immer, ich rede von der Eintracht. Da ging es ja auch echt hoch her in den vergangenen Wochen, das war nichts für Feiglinge. Soweit meine absolut laienhafte Einschätzung der Lage. Eintracht Frankfurt ist Stand jetzt Europapokal-Kandidat - das sagt zumindest mein Kollege Nicolas Herold aus der Sportredaktion. Und der kennt sich aus. Seine Analyse zum Höhenflug der Eintracht am Ende der Hinrunde gibt es hier.

  • Top-Thema

    Züge fahren wieder über Hauptbahnhof Wiesbaden

    Pendler können aufatmen: Nach einem halben Jahr ganz ohne Bahnverkehr ist in der Nacht um 0.54 Uhr die erste S-Bahn in den Wiesbadener Hauptbahnhof eingefahren. Das war der Startschuss für den Normalbetrieb, für die Fahrgäste heißt das: Die Bahnlinien RB10, RB33, RB75, S1, S8 und S9 des Rhein-Main-Verkehrsverbundes (RMV) fahren wieder ganz normal über die Haltestelle Wiesbaden Hauptbahnhof. Der Schienenersatzverkehr wurde eingestellt. Grund für die Sperrung war die marode Salzbachtalbrücke. Sie war Anfang November gesprengt worden. Zuvor mussten darunter liegende Bahngleise, Signalanlagen und Oberleitungen abmontiert und danach wieder aufgebaut werden.

    Videobeitrag

    Video

    zum Video Züge fahren wieder über den Wiesbadener Hauptbahnhof

    hs
    Ende des Videobeitrags
  • Top-Thema

    2.417 Neuinfektionen, Inzidenz sinkt unter 200

    Die Zahl der registrierten Infektionen mit dem Coronavirus in Hessen ist binnen 24 Stunden um 2.417 gestiegen. Das teilte das Robert-Koch-Institut (RKI) am Mittwoch (Stand 0 Uhr) mit. Im selben Zeitraum wurden 19 Todesfälle registriert. Die Gesamtzahl der Toten im Zusammenhang mit Covid-19 liegt damit bei 8.458. Insgesamt wurden in Hessen seit Beginn der Pandemie 462.586 Corona-Fälle gemeldet. Die Sieben-Tage-Inzidenz der Neuansteckungen pro 100.000 Einwohner sank von 201,1 am Vortag auf 196,8. Alle Corona-Infos finden Sie im Corona-Ticker.

    Externer Inhalt

    Externen Inhalt von Datawrapper (Datengrafik) anzeigen?

    An dieser Stelle befindet sich ein von unserer Redaktion empfohlener Inhalt von Datawrapper (Datengrafik). Beim Laden des Inhalts werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen. Nähere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

    Ende des externen Inhalts
  • Schallschutzwand an Bahnstrecke brennt

    Bei einem Brand hinter einer Schallschutzwand an einer Bahnstrecke in Hanau ist in der Nacht Sachschaden entstanden. Nach Angaben der Feuerwehr brannten verschiedene hinter der rund sieben Meter hohen Wand gelagerte Gegenstände, was genau, ist nicht bekannt. Wegen der starken Rauchentwicklung musste die Bahnstrecke zeitweise gesperrt werden.

    Feuer in Hanau
  • Top-Thema

    Feuer in Obdachlosenschlafstelle

    Am Abend hat ein leerstehendes Gebäude am Frankfurter Ostbahnhof gebrannt. Nach Angaben der Polizei entwickelte sich viel Rauch und es entstand ein Sachschaden in unbekannter Höhe. Das Gebäude wird von Obdachlosen als Schlafplatz genutzt, die Polizei vermutet, dass dort ein Feuer gemacht wurde, um Schutz vor der Kälte in der Nacht zu bieten. Die Feuerwehr suchte das Gebäude ab, Menschen befanden sich nicht darin, verletzt wurde niemand. Die tatsächliche Brandursache muss nun ermittelt werden.

    Brand Ostbahnhof
  • Top-Thema

    19 Millionengewinne im Jahr 2021

    19 Millionengewinne haben Lotto-Spieler im Jahr 2021 in Hessen abgeräumt. Mehr Millionäre gab es bei den Ziehungen seit der Euro-Einführung noch nie, wie Lotto Hessen in Wiesbaden mitteilte. Im Jahr 2021 sei zudem der erste 90-Millionen-Gewinn in Hessen gefallen. Den Volltreffer hatte ein Mann aus dem Rhein-Main-Gebiet Ende Mai gelandet. Im Jahr 2020 waren 13 Millionengewinne von Lotto-Spielern in Hessen eingefahren worden. Besonders kurios war nach Angaben von Lotto Hessen, dass an zwei aufeinander folgenden Ziehungstagen vier identische Gewinnzahlen bei zwei unterschiedlichen Lotterien in die Lostrommeln fielen.

    Lottogewinn
  • Guten Morgen!

    Guten Morgen, liebe frühe Vögel. Es ist Mittwoch, wir nähern uns unaufhaltsam Weihnachten und es ist kalt. Mein Name ist Katrin Kimpel, ich bin Nachrichtenredakteurin und blicke mit Ihnen auf die Nachrichten der Nacht, des Morgens und darauf, was heute noch wichtig wird. Schön, dass Sie dabei sind! Sie können mir gerne schreiben.

    Katrin Kimpel