Was in der Nacht passiert ist, was heute wichtig wird - und alles, was Hessen bewegt. Das war der Donnerstagmorgen im Ticker.

Es gibt neue Meldungen
Automatisch aktualisieren
  • Tschüss!

    Der Morgenticker an diesem denkwürdigen Donnerstag ist rum - die große Fußballfeier geht weiter, ab 17:55 Uhr auch im Livestream auf hessenschau.de. Ich sage danke fürs Mitlesen und die vielen Kommentare, von denen ich leider nicht alle veröffentlichen konnte. Morgen ist mein Kollege Nico Herold ab 6 Uhr für Sie da. Kommen Sie gut durch den Tag, er könnte für viele Frankfurterinnen und Frankfurter wieder länger werden. Dann heißt es auch morgen wieder: War spät gestern. In diesem Sinne: Tschüss!

    Eintracht-Fans sehen beim Public Viewing im Frankfurter WM-Stadion den Sieg ihrer Mannschaft im Europa-League-Finale
  • So klang das Elfer-Drama im Radio

    Nicht alle Eintracht-Fans saßen gestern im Stadion oder vorm Fernseher. So ein Wahnsinnsspiel im Radio zu hören, kann auch klasse sein. hessenschau.de-Nutzerin Verena hat jedenfalls den ARD-Hörfunk-Reporter Tim Brockmeier und Philipp Hofmeister mit Begeisterung gelauscht. Hier nochmal das große Elfer-Drama zum Nachhören.

    Zitat
    „Ist es möglich, dass ihr den Tonausschnitt des Elfmeterschießens von gestern Abend von Tim und Phil veröffentlicht ...? Sowas ist ja für die Ewigkeit.“ hessenschau.de-Nutzerin Verena hessenschau.de-Nutzerin Verena
    Zitat Ende
    Audiobeitrag

    Audio

    Elfmeterschießen Eintracht vs. Glasgow Rangers im Live-Radiokommentar

    Tim Brockmeier und Philipp Hofmeister
    Ende des Audiobeitrags
  • Bouffier: "Etwas ganz Besonderes"

    Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) hat sich das Europa-League-Finale nicht entgehen lassen und war beim Triumph der Eintracht live dabei. "Eintracht Frankfurt ist ein echtes Aushängeschild", erklärte er eher nüchtern. "Wir sind sehr stolz auf diese Leistung." Staatsmännisch fügte Bouffier an: "Unser Land und auch die Stadt Frankfurt denken und leben europäisch. Deshalb ist der Gewinn eines europäischen Titels etwas ganz Besonderes für uns."

    Sein Parteikollege und Landtagspräsident Boris Rhein nannte - fast schon im Sportreporter-Duktus - die Leistung von Mannschaft und Verein "überragend": "Einfach eine tolle Leistung, Respekt!

  • Top-Thema

    Deutsche-Bank-Aufsichtsratschef Achleitner geht

    Ortsmarke Frankfurt, anderes Thema - die Zweite: Mit selbstkritischen Tönen hat sich Deutsche-Bank-Aufsichtsratschef Paul Achleitner nach zehn Jahren von den Aktionären des größten deutschen Geldhauses verabschiedet. "Auch ich habe die Startvoraussetzungen 2012 anders eingeschätzt, als sie sich heute in der Rückschau darstellen", räumte Achleitner in seiner vorab veröffentlichten Rede zum Auftakt der heutigen Hauptversammlung ein, die erneut online ausgerichtet wird. "Doch Fakt ist auch: Wir haben Ihre Deutsche Bank in diesen zehn Jahren wieder aufs richtige Gleis gesetzt. Letztlich steht sie heute erheblich besser da als noch vor einigen Jahren." Im vergangenen Jahr erzielte das Geldhaus den höchsten Jahresgewinn seit 2011, das laufende Jahr begann mit einem Milliardengewinn im ersten Quartal.

    An dem als Achleitner-Nachfolger vorgesehenen Niederländer Alexander Wynaendts scheiden sich die Geister. Deka-Vertreter Thomae bekräftigte: "Wir halten ihn für den richtigen Mann an der Aufsichtsratsspitze. Er hat das Potenzial, die neue Strategie mit voranzutreiben." Dagegen hatte die Fondsgesellschaft Union Investment schon vor der Hauptversammlung angekündigt, gegen Wynaendts' Wahl in das Kontrollgremium zu stimmen: Der Manager habe zu viele Ämter.

    Paul Achleitner im Bildvordergrund, Logo der Deutschen Bank an der Wand im Bildhintergrund.
  • Top-Thema

    Drei mutmaßliche Automatensprenger gefasst

    Wieder die Ortsmarke Frankfurt, diesmal aber ein ganz anderes Thema: Drei Männer sind in den Niederlanden wegen des Verdachts von Geldautomatensprengungen in mehreren deutschen Bundesländern gefasst worden. Wie die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt und das Landeskriminalamt (LKA) am Donnerstag mitteilten, sind die Beschuldigten 22, 27 und 28 Jahre alt. Sie sollen als mutmaßliche Angehörige einer kriminellen Organisation in den Niederlanden an mehreren Geldautomatensprengungen in Hessen, Baden-Württemberg, Niedersachsen und Rheinland-Pfalz in den Jahren 2021 und 2022 beteiligt gewesen zu sein.

  • Nutzer: "Es ist kein Traum, sondern Realität"

    Videobeitrag

    Video

    Nächtliche Feiern in Frankfurt: Hemmungsloser Jubel bei Eintracht-Fans

    Eintracht-Fans feiern den Sieg ihrer Mannschaft in der Europa League in der Frankfurter Innenstadt
    Ende des Videobeitrags

    Viele von Ihnen schreiben mir, dass ihnen der Fußball auf den Keks geht. Aber ich fürchte, da müssen Sie heute durch. Noch mehr aber schreiben, wie glücklich sie die Frankfurter Eintracht gemacht hat. Und aus Darmstädter Sicht ist das alles nicht so leicht zu ertragen. Aber lesen Sie selbst:

    Zitat
    „Gott sei Dank, dass ich heute Urlaub genommen habe. Es war schon sehr emotional und feucht fröhlich. FORZA SGE!!!“ hessenschau.de-Nutzer Martin hessenschau.de-Nutzer Martin
    Zitat Ende
    Zitat
    „Was ein Waaahnsinn. Zusammen mit Sohn (10) die zweite Halbzeit und bis zum Ende geschaut. Er ist müde aber überglücklich. Eintracht ist gleich Thema auf dem Schulhof. Schule geht heute nicht mehr.“ hessenschau.de-Nutzer Rainer Hoffmann-Alfke hessenschau.de-Nutzer Rainer Hoffmann-Alfke
    Zitat Ende
    Zitat
    „Es ist kein Traum, sondern Realität. Was auch Realität ist, ist die Tatsache, dass die Eintracht nächste Saison in der Champions League antritt. Das werden wieder Feste.“ hessenschau.de-Nutzer Björn hessenschau.de-Nutzer Björn
    Zitat Ende
    Zitat
    „Ich war erleichtert zu lesen, dass die Eintracht erst am Abend in Frankfurt ist. Das Getümmel bei fast 30 Grad wird mich schon nerven, da ich im Außendienst viel in der Frankfurter City rumlaufen muss. Abends bin ich dann wieder weg, ich wohne in Darmstadt am Stadion, wo ja am Sonntag die große Aufstiegsparty leider knapp ausgeblieben ist.“ hessenschau.de-Nutzerin Carolin Breinker hessenschau.de-Nutzerin Carolin Breinker
    Zitat Ende
  • Top-Thema

    Panini-Sammelalbum mit Frankfurter Trams

    Wenn ich jetzt mit einem Panini-Sammelalbum um die Ecke komme, dann geht es ausnahmsweise mal nicht um die Eintracht. Die Frankfurter Verkehrsgesellschaft VGF hat tatsächlich ein Sammelabum mit U-Bahnen und Straßenbahnen aufgelegt. So will sie feiern, dass vor genau 150 Jahren die erste Tram durch die Stadt fuhr. 140 Aufkleber gilt es zu sammeln: von der ersten Tram, die noch von Pferden gezogen wurde, bis zu den türkisen Straßenbahnen von heute. (Wie ist man eigentlich auf diese Farbe gekommen, frage ich mich immer - aber das gehört hier eigentlich nicht hin.)

    Das Album und die Sammeltütchen gibt's ab heute an Frankfurter Wasserhäuschen, an VGF-Ticketshops und in vielen Supermärkten. Kostenpunkt: 1 Euro für das Album und 70 Cent pro Tütchen mit fünf Stickern. Von heute bis Samstag kann man das Album in der B-Ebene der Hauptwache an einem Stand auch umsonst abgreifen, wenn man Glück hat.

    Elektrischen Straßenbahn
  • Saubere Arbeit auf Frankfurter Partymeile

    War da was? Der Partymeile Berger Straße in Frankfurt-Bornheim ist heute morgen nicht mehr anzusehen, was hier in der Nacht los war. Da waren anscheinend auch Frankfurter Helden am Werk, diesmal die von der Stadtreinigung FES.

    Saubere Berger Straße in Frankfurt
  • Blut, Sex und ein "Miststück"

    Nochmal eine kleine Nachlese zum Europa-League-Spiel, das mit einer Schrecksekunde begann: Eintracht-Kapitän Sebastian Rode blutete nach einem Foul von John Lundstram plötzlich stark am Kopf. Mit einem Turban über der heftigen Wunde ging's weiter. "Hauptsache das Ding geholt!!! Alles andere ist egal", twitterte der Frankfurter zum Foto seiner Narbe.

    Torhüter Kevin Trapp bewahrte die Eintracht nicht nur einmal vor einem Gegentreffer der Glasgow Rangers. "Weltfußtat" kommentierten die RTL-Fernsehreporter eine seiner Paraden. "Wenn du so eine Situation überstehst, hast du das Gefühl, du bist heute an der Reihe. Dieses Gefühl hatte ich", sagte Trapp. Wie gewohnt emotional war auch Eintracht-Präsident Peter Fischer unterwegs. Er möchte aus "dem scheiß Pokal" trinken, grölte er. "Dieses elendige Miststück wollen wir auf den Römer bringen." Das werden sie wohl.

    Nicht ganz einig waren sich Trapp und Fischer, wie hoch "das Miststück" einzustufen ist. Fischers Standpunkt: "Ein Europapokal-Sieg ist tausendmal besser als Sex. Weil diese Pokale gibt es verdammt, verdammt selten." Trapp dagegen: "Ich weiß nicht, ob ich der Aussage, dass der Pokal schöner als Sex ist, so ganz zustimme. Der Pokal ist schön, aber Sex auch." Ich lasse das mal unkommentiert stehen.

    Hauptsache das Ding geholt!!! Alles andere ist egal. 💪💥😉🏆 #SGE #SGEuropa @Eintracht

    [zum Tweet mit Bild]

  • Sonne und Gewitter

    Dieser Tag wird heiß: bis zu 31 Grad werden heute erwartet. Und wenn in Frankfurt dann die große Jubelfeier ihrem Höhepunkt entgegentaumelt, könnte es nicht nur heiß, sondern auch noch nass werden: Ab dem Nachmittag ziehen nämlich Gewitter von West nach Ost durch Hessen, die teilweise kräftig ausfallen und lokal sogar Unwetterpotenzial entwickeln können. Bei den hr-Meteorologen ist auch von Hagel und Sturmböen die Rede. Warten wir's ab. Es wird so oder so krachend gefeiert in Frankfurt.

  • hessenschau in 100 Sekunden

    Auch an so einem Morgen darf die hessenschau in 100 Sekunden nicht fehlen: Ton ab!

    Audiobeitrag

    Audio

    Die hessenschau in 100 Sekunden am frühen Morgen

    Logo der hessenschau - die Buchstaben "hs" in einem Rahmen, welcher zwei runde und zwei spitze Ecken hat. Daneben eine "100". Alle Buchstaben und Linien in weiß auf dunkelblauem Grund.
    Ende des Audiobeitrags
  • Top-Thema

    Update: Lokführer bei Zugunfall gestorben

    Videobeitrag

    Video

    Lokführer stirbt bei Unfall

    Güterzug-Unfall in Münster
    Ende des Videobeitrags

    Die ersten Informationen der Polizei, nach denen niemand bei dem schweren Zugunfall bei Münster-Altheim (Darmstadt-Dieburg) verletzt wurde, haben sich leider nicht bestätigt: Wie die Bundespolizei gerade mitteilte, kam der Lokführer des auffahrenden Zuges bei dem Unglück ums Leben. Er starb noch an der Unfallstelle. Der andere Lokführer blieb offenbar unverletzt.

    Die Polizei berichtete außerdem, dass bei dem Zusammenprall zweier Güterzüge gegen 4 Uhr erheblicher Schaden entstanden sei. Noch ist unklar, ob die Oberleitung zuvor gerissen ist oder ob sie durch den Unfall heruntergerissen wurde. Anders als zunächst gedacht, war nicht der erste Zug entgleist, sondern der auffahrende. Der erste Zug stand laut Polizei auf der Strecke. Die Bahnstrecke Aschaffenburg-Darmstadt ist zwischen den Bahnhöfen Babenhausen und Dieburg derzeit in beiden Richtungen gesperrt - und wird das für die kommenden Stunden auch bleiben. Es kommt zu Verspätungen bei den Regional-Bahnen 61 und 75.

    Entgleiste Zugwaggons
  • Top-Thema

    Freudentaumel live auf hessenschau.de und im hr-fernsehen

    Zehntausende werden heute zur größten Party des Jahres in Frankfurt erwartet. Wenn die Europa-League-Sieger gegen 18 Uhr auf dem Frankfurter Flughafen landen, dürfte es kein Halten mehr geben. Schwer abzuschätzen, wie lange die Europahelden für den Weg bis zum Römerberg brauchen, aber eines steht fest: Im hr-fernsehen können Sie ab 17:55 Uhr live dabei sein - und bei uns auf hessenschau.de natürlich auch im Livestream. Hier finden Sie alle Infos.

  • Pokaljubel: "Okay, wegen Fußball zu weinen"

    Dieser Europa-League-Abend hat alle überwältigt, die zugeschaut haben. "Wir sind Helden, ihr seid Helden", rief Eintracht Torhüter Kevin Trapp nach dem historischen Sieg seiner Mannschaft in die Mikrofone - und meinte vor allem die Eintracht-Fans im Stadion von Sevilla, die wieder ganz in Weiß erschienen waren. Harte Jungs und Mädels ließen den Tränen freien Lauf. "Es ist okay, wegen Fußball zu weinen", twitterte das Team von Fussball2000. "Im Jahr, in dem Jürgen Grabowski starb. Der Kreis ist geschlossen."

    Es ist okay, wegen Fußball zu weinen. #SGEuropa

    [zum Tweet]

    Im Jahr, in dem Jürgen Grabowski starb. Der Kreis ist geschlossen. #sge

    [zum Tweet]

  • Güterzug bei Münster entgleist

    Ein schwerer Zugunfall wird uns gerade aus Münster (Darmstadt-Dieburg) gemeldet: Dort entgleiste unweit des Bahnhofs Dieburg ein Güterzug, nachdem aus bisher unbekannter Ursache die Oberleitung herabgestürzt war. Ein weiterer Güterzug fuhr auf den entgleisten Zug auf, wie die Bundespolizei mitteilte. Nach ersten Erkenntnissen wurde dabei offenbar niemand verletzt. Die Bahnstrecke Darmstadt-Aschaffenburg ist momentan gesperrt, es kommt zu Ausfällen und Verspätungen. In Messel ist außerdem der Bahnübergang "Roßdörfer Straße" außer Betrieb, weil die Schranke dort durch den Obeleitungsschaden keinen Strom hat.

  • Schuppen und Wohnhaus in Kassel in Flammen

    Ausgerechnet in der Kohlenstraße hat es gestern Abend in Kassel gebrannt. Zunächst stand nur ein Schuppen in Flammen, dann griff das Feuer auch auf ein angrenzendes Wohnhaus und mehrere Werkstattgebäude über. "Die Feuerwehr trug einen umfangreichen Löschangriff vor", heißt es in der Mitteilung der Feuerwehr. Mehr als 100 Kräfte waren im Einsatz, ein Feuerwehrmann wurde leicht verletzt. Die umliegenden Gebäude konnten rechtzeitig geräumt werden. Anwohner mussten Fenster und Türen wegen der starken Rauchentwicklung geschlossen halten. Warum es brannte, ist noch nicht klar. Auch zur Schadenshöhe machte die Polizei noch keine Angaben.

    Feuerwehreinsatz in Kassel
  • Top-Thema

    Rollerfahrer stirbt bei Unfall in Eschwege

    Ein 59 Jahre alter Mann ist gestern Abend bei einem Unfall in Eschwege ums Leben gekommen. Der Mann kam aus noch ungeklärter Ursache auf gerader Strecke zu Fall, wie die Polizei mitteilte. Rettungskräfte konnten den Schwerverletzten zwar reanimieren und ins Krankenhaus bringen. Dort starb der 59-Jährige jedoch. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an. Zeugen sagten aus, andere Verkehrsteilnehmer seien nicht beteiligt gewesen.

  • Top-Thema

    300.000 Euro Schaden bei Wohnhausbrand in Königstein

    Gestern ist nicht nur der Ball gerollt, die Welt hat sich auch sonst weitergedreht. In Königstein (Hochtaunus) brannte am Abend ein Mehrfamilienhaus. Wie die Polizei mitteilte, hatte das Feuer beim Eintreffen der Rettungskräfte bereits von der Dachterrasse auf den Dachstuhl des Gebäudes übergegriffen. Verletzt wurde niemand, allerdings entstand ein hoher Schaden von rund 300.000 Euro. Ein Hund wurde von der Feuerwehr aus einer der Wohnungen gerettet. Der Feuerwehr gelang es schließlich, das Feuer einzudämmen, das Haus ist laut Polizei derzeit aber unbewohnbar. Die Bewohner mussten bei Bekannten oder Verwandten untergebracht werden. Die Brandursache ist noch unklar.

    Feuerwehreinsatz in Königstein
  • Top-Thema

    Jubel und Ausschreitungen in Frankfurt nach Eintracht-Triumph

    Zu den süßen Klängen von Fan-Gehupe, Freuden-Raketen und Martinshörnern bin ich gestern, ähm, heute irgendwann eingeschlafen. Tausende haben die Nacht in Frankfurt feiernd auf der Straße verbracht. Überwiegend friedlich, aber es kam auch zu Ausschreitungen und Verkehrsbehinderungen.

    Vor allem rund um die Berliner Straße in der Innenstadt gab es kein Durchkommen mehr - auch für Straßenbahnen und Rettungswagen nicht. Die Verkehrsgesellschaft VGF stellte den Verkehr sämtlicher Trams in der Innenstadt und einer Buslinie bis zum frühen Morgen komplett ein. Als Einsatzkräfte der Polizei die Straßen wieder freimachen wollten, wurden sie teilweise mit Flaschen beworfen. In der Altstadt wurde ein mit Polizisten besetztes Auto mit Pyrotechnik beschossen und demoliert. Verletzt wurde dabei niemand. Das Auto ist aber nur noch Schrott.

    Eintracht-Fans feiern den Sieg ihrer Mannschaft im Europa-League-Finale auf der Berger Straße in Frankfurt
  • Waaahnsinn!

    Was für ein Morgen, zu dem ich Sie hier zum Ticker begrüßen kann! Eintracht Frankfurt hat die Europa League gewonnen. Kein Traum, alles genau so in echt gestern Abend in Sevilla passiert. Der eine oder andere wird deshalb wohl fehlen in unserer Frühaufsteherrunde (entschuldigt!). Mein Name ist Antje Buchholz, und ich schaue bis 10 Uhr tapfer mit Ihnen, was in Hessen los ist (in Frankfurt: der helle Wahnsinn). Gerne können Sie mich auch per Mail unterstützen (funktioniert auch, wenn Sie noch keine Stimme haben). Seien Sie gnädig mit mir, denn auch für mich gilt heute der gute, alte Late-Lounge-Slogan: War spät gestern ...

    Porträt Antje Buchholz