Was in der Nacht passiert ist, was heute wichtig wird - und alles, was Hessen bewegt. Das war der Freitagmorgen im Ticker.

Es gibt neue Meldungen
Automatisch aktualisieren
  • Tschüss!

    10 Uhr, der letzte Morgenticker für diese Woche ist rum. Aber schon am Montag geht's weiter, ich werde wieder ab 6 Uhr mit frischen Nachrichten aus Hessen für Sie da sein. Danke, dass Sie heute dabei waren - und hoffentlich bis Montag. Kommen Sie gut durch den Tag und genießen Sie das Wochenende!

    Zum Abschluss noch ein Tierchen, das kein Käfer und auch nicht selten ist, aber dennoch schön anzusehen. Danke an hessenschau.de-Nutzer Michael Obert aus Wetzlar!

    Meise
  • Update: Schopenhauer und die Käfer

    Nochmal zum Käfer im Fechenheimer Wald: hessenschau.de-Nutzerin Cornelia Eltzner hat noch ein Schopenhauer-Zitat beigesteuert, von dem zwar nicht ganz klar ist, ob es wirklich von dem großen Philosophen stammt. Aber egal, es passt. Die Waldbesetzer erklärten inzwischen noch, dass sie abgesehen von dem in einem Video festgehaltenen Exemplar noch weitere Käfer und Schlupflöcher entdeckt hätten. 

    Zitat
    „Jeder dumme Junge kann einen Käfer zertreten. Aber alle Professoren der Welt können keinen herstellen.“ hessenschau.de-Nutzerin Cornelia Eltzner hessenschau.de-Nutzerin Cornelia Eltzner
    Zitat Ende
  • Was heute noch ansteht

    Heute stehen in Hessen noch folgende Termine an:

    • Wegen zweifacher fahrlässiger Tötung steht ab heute ein 32 Jahre alter Lastwagenfahrer vor dem Amtsgericht Frankfurt. Der Anklage zufolge war er im Mai 2021 auf der A3 nahe dem Frankfurter Flughafen mit seinem Lastwagen auf die Standspur geraten. Dort fuhr er mit Tempo 90 ungebremst in zwei Pannenfahrzeuge. Die Fahrer beider Autos wurden bei der Kollision getötet. Das Gericht will den Prozess an einem Verhandlungstag abschließen.
    • Vor dem Landgericht Hanau wird heute ab 11 Uhr der Berufungsprozess gegen den Vater des Hanauer Attentäters wegen Beleidigungsvorwürfen fortgesetzt. Neben seinen Einlassungen stehen die Plädoyers und die Urteilsverkündung in dem ursprünglich auf nur einen Tag angesetzten Verfahren aus. Zum Auftakt am Montag hatte der 75-Jährige die Anschuldigungen zurückgewiesen und das Gericht sowie die Staatsanwaltschaft teils heftig angegangen.
    • Unter dem Motto "Wann wenn nicht jetzt: Wir stellen die Wasserampel auf ROT!" wollen heute um 14 Uhr Menschen der Region in Friedberg für einen schonenden Umgang mit dem Grundwasser aus der Wetterau und dem Vogelsberg demonstrieren. Sie weisen darauf hin, dass schon 70 Prozent der Vogelsberger Quellen versiegt sind und die Nidda von der Quelle bis zum Nidda-Stausee trocken gefallen ist. Der Grundwassersspiegel in Vogelsberg, Burgwald und Hessischem Ried sinkt immer weiter.
    • Die deutschen Katholiken setzen heute ihre vierte Synodalversammlung in Frankfurt zur Erneuerung der Kirche fort. Dabei geht es an diesem Tag um eine "lehramtliche Neubewertung von Homosexualität". Allerdings steckt die Versammlung bereits nach dem ersten Tag in einer Krise: Gestern war gleich der erste grundlegende Text zur katholischen Sexualmoral bei den Bischöfen durchgefallen.
  • Top-Thema

    Nach Blitzeinschlag: Bahnhof Höchst wieder intakt

    Pendlerinnen und Pendler, die über den Frankfurter Bahnhof Höchst fahren, hatten es in den vergangenen 24 Stunden nicht leicht: Dort hatte in den frühen Morgenstunden am Donnerstag ein Blitz eingeschlagen und eine Oberleitung beschädigt. Bis heute Morgen um 6.30 Uhr ging daher nichts an dem Bahnhof, der Verkehr musste umgeleitet werden, einige Verbindungen fielen aber auch ganz aus. Nun sei der Schaden wieder behoben, sagte eine Bahnsprecherin dem hr. Infolge der langen Sperrung kann es aber hier und da noch zu "Teilausfällen" und Folgeverspätungen auf den S-Bahnlinien S1 und S2 sowie bei den Regionalbahnen kommen.

    Ein Blitz erhellt den Nachthimmel.  (picture alliance/dpa)
  • Top-Thema

    Update: Käfer versus Rodung im Fechenheimer Wald

    Von dem Großen Eichenbock, den Umweltaktivistinnen und -aktivisten im Fechenheimer Wald in Frankfurt nach eigenen Angaben entdeckt haben, ist hessenschau.de-Nutzer Wolfgang Leiberg durchaus beeindruckt: ein "schöner, eindrucksvoller Käfer", schreibt er. Dennoch fragt er sich:

    Zitat
    „Wie groß kann die Relevanz eines (noch) singulären Tieres sein?“ hessenschau.de-Nutzer Wolfgang Leiberg hessenschau.de-Nutzer Wolfgang Leiberg
    Zitat Ende

    Möglicherweise könnte das unter Naturschutz stehende Insekt für eine Verzögerung im Bauvorhaben für den Riederwaldtunnel sorgen: Der Wald soll nämlich eigentlich bald gerodet werden.

    Die für das Bauprojekt zuständige Autobahn GmbH erklärte inzwischen auf hr-Anfrage, Fachleute seien in dieser Angelegenheit "noch tätig". Abschließende Ergebnisse lägen aber noch nicht vor: "Aktuell gehen wir weiterhin von einer Fällung im Zeitraum zwischen Anfang November 2022 und Ende Februar 2023 aus."

  • Top-Thema

    Frankfurt will Design-Hauptstadt der Welt werden

    Design ist nicht nur die schöne und funktionale Gestaltung von Dingen. Design bedeutet auch Gestaltung unseres Lebensraums - und in diesem Sinn will Frankfurt als "World Design Capital 2026" neue Maßstäbe setzen. Frankfurt wolle zum Labor für die demokratische Gestaltung unserer Lebenswelt werden, hieß es gestern, als die Bewerbung für den Titel präsentiert wurde. Bürgerinnen und Bürger sind zum Mitmachen eingeladen, als eine Art mobiles Diskussionsforum fährt ein feuerrot lackierter Bus bis Ende Oktober durch die Stadt. Gerade bei der Gestaltung von Plätzen habe Frankfurt noch "Luft nach oben", meinte Matthias Wagner K, Direktor des Frankfurter Museums Angewandte Kunst. Wird Frankfurt also Design-Hauptstadt der Welt? Warum darüber auch Kulturdezernentin Ina Hartwig erstmal kichern muss, lesen Sie ausführlich hier.

  • Brombachtal: Vandalen in Vereinsheim und Schwimmbad

    Vandalen haben in der Nacht zum Donnerstag offenbar gleich an zwei Orten in Brombachtal (Odenwald) ihr Unwesen getrieben. Wie die Polizei gerade berichtet, brachen unbekannte Täter im Ortsteil Kirchbrombach in ein Vereinsheim ein, später dann in ein Schwimmbad. Zu beiden Objekten hätten sie sich gewaltsam Zugang verschafft und dabei einen Sachschaden von mehr als tausend Euro verursacht. Beute machten sie offenbar nicht. Die Polizei sucht nun nach Zeugen.

  • Eintracht Frankfurt Frauen setzen auf Euphorie

    Über die Männer von Eintracht Frankfurt und ihre nicht ganz geglückte Champions-League-Premiere haben wir in dieser Woche ja schon ausführlich berichtet. Heute Morgen geht's bei den Kollegen von hr-Sport mal um die Frauen: Die fühlen sich gut aufgestellt für die neue Saison. Nach einem dritten Platz in der Bundesliga in der vergangenen Spielzeit wollen sie sich jetzt wieder stark präsentieren - und dabei die Fans mitreißen. Hier kommt unser Teamcheck:

  • Top-Thema

    Rekordversuch: Feuerwehr hilft beim Riesenknödelkochen

    Wir bleiben bei Kulinarik, aber jetzt wird es riesig: Die Idee zweier Gastronomen aus dem Vogelsberg sprengt im Wortsinn jeden Kochtopf. Sie wollen am Samstag auf dem Hoherodskopf einen Riesen-Semmelknödel kochen und damit ins Guinness-Buch der Rekorde kommen. 90 Kilogramm pure Knödelmasse sind angepeilt, mit einem Durchmesser von etwa 1,40 Metern. Dafür wurde eigens ein Kochtopf geschweißt. Außerdem wird die Feuerwehr anrücken, um beim Einlassen und Rausholen des Knödels mit einer Drehleiter zu helfen. Gut zwölf Stunden muss der Kloß köcheln, bis er fertig ist. Ob das Riesending auch schmeckt? Übrigens: Der bisherige Rekord liegt bei 84,7 Kilo. Die Meldung schreit nach einem Foto, aber leider liegt der Termin ja in der Zukunft.

  • Generalprobe für Drei-Länder-Schinken in Rasdorf

    Ich weiß nicht, wie es Ihnen geht, aber ich hatte noch kein Frühstück. Vielleicht verstärkt folgende Meldung noch die Hungergefühle: In Rasdorf (Fulda) wird heute ein riesiger Schinken angeschnitten. Nach langer Reifung ist der Drei-Länder-Schinken aus dem Biosphärenreservat Rhön bereit zur Verköstigung. Aus dem ersten Fleisch, das Ende Januar gesalzen wurde, ist nun - so hoffen die Macher - eine Köstlichkeit geworden. Metzgermeister und andere Experten aus Hessen, Thüringen und Bayern haben jahrelang an diesem länderübergreifenden Fleischprodukt getüftelt, heute Nachmittag ist es nun soweit. Dann werden auf dem Feierabendmarkt in Rasdorf die Messer gewetzt und feine Tranchen des Schinkens unter die Besucherinnen und Besucher gebracht. Was die Ahle Wurscht für Nordhessen, wird vielleicht der Drei-Länder-Schinken für die Rhön. Mal abwarten.

    Schinken
  • hessenschau in 100 Sekunden

    Hörzeit! Hier kommt die hessenschau in 100 Sekunden:

    Audiobeitrag

    Audio

    Die hessenschau in 100 Sekunden

    Ende des Audiobeitrags
  • Vor geplanter Rodung: Geschützter Käfer in Fechenheimer Wald gesichtet

    Kann ein Handy-Video, das ein eierlegendes Käferweibchen zeigt, den Ausbau der A66 im Frankfurter Osten weiter verzögern? Die Waldbesetzer im Fechenheimer Wald haben nach eigenen Angaben eine vom Aussterben bedrohte und deshalb geschützte Käferart entdeckt: den großen Eichenbock. Für das Aktionsbündnis "Ende Gelände" besteht nun die Möglichkeit wegen Artenschutz juristisch gegen die Rodung des Waldstücks vorzugehen. Auch der Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) sagte, die Kettensäge solle jetzt im Schuppen bleiben, damit die geschützte Käferart in Ruhe leben und sich vermehren kann. Das Waldstück soll ab November abgeholzt für den Bau des Riederwaldtunnels werden, damit die Verbindung zwischen A66 und A661 gebaut werden kann.

    Grosser Eichenbock
  • Aprilwetter mit einem Schuss Herbst

    Das Wetter bietet heute ein vielfältiges Programm: Es gibt mal Sonnenschein, mal dichtere Wolken, gelegentlich Schauer und besonders am Nachmittag auch das ein oder andere Gewitter. Die Höchstwerte liegen bei 17 bis 23 Grad. Irgendwie Aprilwetter, der lebhafte Wind (aus Südwest - für alle, die es interessiert) zeigt allerdings schon, wohin die Reise geht: Der Herbst naht. Das Wochenende wird vor allem am Samstag auch eher regnerisch, am Sonntag hellt es aber spürbar auf. Ausführlich nachzulesen ist das hier.

  • Stockender Verkehr und S-Bahn-Störung

    Dass die Schulferien vorbei sind, spürt auch die hr-Verkehrsredaktion: Die Kollegen haben wieder deutlich mehr zu vermelden, seit der Berufsverkehr wieder in gewohnter Stärke rollt. Auf der A3 hakt es in Richtung Norden etwas, weil zwischen Bad Camberg und Limburg-Süd ein Unfall passiert ist. Auf der A5 in Richtung Süden steht zwischen Raststätte Taunusblick und Nordwestkreuz Frankfurt ein defekter Lastwagen auf dem Abbiegestreifen. Und im Frankfurter S-Bahnverkehr gibt es Verspätungen und Ausfälle auf den Linien der S8 und der S9. Grund: einer technische Störung auf der Strecke bei Mainz-Bischofsheim. Alle Stau-Infos finden Sie hier.

  • Top-Thema

    Trauer um Queen Elizabeth II.

    Jetzt aber zu der Meldung, die Trauer auf der ganzen Welt ausgelöst hat: Queen Elizabeth II. ist tot. Sie starb gestern Nachmittag auf Schloss Balmoral im Alter von 96 Jahren. Erst vor wenigen Wochen feierte sie ihr 70-jähriges Thronjubiläum. Gefühlt war sie schon immer da, ihr Tod markiert einen historischen Einschnitt.

    Videobeitrag

    Video

    "Beeindruckende Persönlichkeit" – die Queen in Hessen

    Queen Elizabeth zu Besuch in Hessen.
    Ende des Videobeitrags

    Prinz Charles, der ein Leben lang im Schatten seiner Mutter stand, wird nun König. In einem Alter, in dem andere üblicherweise längst im Ruhestand sind, übernimmt der ewige Thronfolger mit 73 Jahren als Charles III. die Regentschaft des Vereinigten Königreichs.

    Hessens Ministerpräsident Boris Rhein reagierte betroffen auf den Tod der Regentin. "Mit Queen Elizabeth II. ist eine beeindruckende Persönlichkeit von uns gegangen, ein Stück Großbritannien und eine Sympathisantin Hessens", erklärte er. Tatsächlich hatte Elizabeth II. über ihren Ehemann auch Verwandtschaft in Hessen. Zuletzt war die Queen hier 2015 zu Besuch - unter anderem auch in Frankfurt. Wir erinnern in Bildern an ihre Hessen-Besuche.

    Bildergalerie

    Bildergalerie

    Queen Elizabeth II. ist tot: Erinnerungen an ihre Hessen-Besuche

    Ende der Bildergalerie
  • Top-Thema

    Auto mit Imbissanhänger verunglückt auf A67 bei Büttelborn

    Auf der A67 bei Büttelborn (Groß-Gerau) ist gestern Abend ein SUV ins Schlingern geraten, der einen Imbisswagen zog. Der Anhänger kippte um um krachte auf die Fahrbahn. Warum der Fahrer oder die Fahrerin die Kontrolle über das Auto verlor, ist noch unklar. Die Polizei sperrte die A67 in Richtung Norden für etwa eineinhalb Stunden, ein Stau war die Folge. Nach bisherigen Erkenntnissen verletzt sich bei dem Unfall niemand, wie ein Polizeisprecher dem hr sagte.

    Der Imbisswagen kippte auf der A67 auf die Seite.
  • Top-Thema

    Weltkriegsbombe in Wiesbaden entschärft

    Eine 250 Kilogramm schwere Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg ist gestern am späten Abend in Wiesbaden erfolgreich vom Kampfmittelräumdienst entschärft worden. Um 22.15 Uhr kam die Entwarnung - und damit deutlich später als ursprünglich geplant. Eigentlich hätte um 20.15 Uhr alles vorbei sein sollen, doch das Gebiet in Mainz-Kastel, einem Stadtteil von Wiesbaden, war bis dahin noch nicht komplett geräumt, weil einige Menschen sich weigerten, ihre Wohnungen zu verlassen. Erst mit zweistündiger Verspätung durften schließlich alle rund 2.500 betroffenen Anwohner wieder zurück in ihre Häuser.

    Die Bombe war bei Bauarbeiten entdeckt worden. Oberbürgermeister Gert-Uwe Mende (SPD) dankte Einsatzkräften und Behörden. "Ich bin sind froh, dass alles relativ problemlos und zügig verlaufen ist und die beteiligten Behörden und Organisationen mit den Feuerwehren und den Rettungs- und Hilfsdiensten gewohnt professionell Hand in Hand gearbeitet haben." Nach Angaben der Stadt waren mehr als 450 Einsatzkräfte der verschiedensten Organisationen beteiligt.

    Polizeiabsperrung in Wiesbaden
  • Guten Morgen!

    ... und willkommen in unserer beliebten Frühaufstehendenrunde! Schön, dass Sie sich in den Morgenticker geklickt haben. Die erste Woche nach den Schulferien liegt hinter, das Wochenende vor uns. Mein Name ist Antje Buchholz. Bis 10 Uhr erfahren Sie hier, was in Hessen los ist. Sie können sich gerne auch am Ticker beteiligen, indem Sie mir eine Mail schicken. Oder auch erfrischende Schnappschüsse (hier hochladen).

    Porträt Antje Buchholz