Was in der Nacht passiert ist, was heute wichtig wird – und alles, was Hessen bewegt. Das war der Montagmorgen im Ticker.

Es gibt neue Meldungen
Automatisch aktualisieren
  • Auf Wiedersehen!

    Freunde, wie die Zeit verfliegt. Es ist schon zehn Uhr, war ja ein bissi was los heute. Sohiel und ich nehmen unseren Hut, begeben uns jetzt auf die Suche nach der Kopfbedeckung von Ardi Goldman und bedanken uns fürs Mitlesen. Morgen ist meine Kollegin Meliha Verderber an den Tasten. Wird sicher gut. Au revoir!

    Externer Inhalt

    Externen Inhalt von Giphy (animiertes GIF) anzeigen?

    An dieser Stelle befindet sich ein von unserer Redaktion empfohlener Inhalt von Giphy (animiertes GIF). Beim Laden des Inhalts werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen. Nähere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

    Ende des externen Inhalts
  • User-Stories zum Thema Finderlohn

    Ardi Goldman wäre ja sehr, sehr spendabel, wenn jemand seinen Hut wiederfinden würde. Auch die Morgenticker-Community kennt die eine oder andere nette Geschichte. Ich präsentiere hier ein paar (ungekürzt):

    Zitat
    „Nach einem Einkauf im Blumenladen fand ich eine Geldbörse auf dem Parkplatz liegen. Im Laden war der Besitzer nicht mehr, so suchte ich nach dem Namen, den ich auf einer Scheckkarte fand. Es waren gut 200 in der Börse. Zu Hause suchte ich im Telefonbuch der Nachbargemeinde nach dem Namen. Ein der Stimme nach anscheinend sehr alter Herr nahm meinen Anruf an, schien aber überfordert, meine Nummer zu notieren. Etwas später rief mich seine Frau zurück, nannte die Adresse und ich radelte hin. Als ich die Börse abgab, gab sie mir 20 Finderlohn und schenkte mir eine Topfpflanze (Ablehnung zwecklos). Wieder zuhause, erzählte ich meinen 3 Kindern davon. Ich legte einen Euro drauf und teilte durch 3, "damit Ihr wisst, wie sowas geht". Sie erinnern sich heute noch daran.“ Ruth Regehly Ruth Regehly
    Zitat Ende
    Zitat
    „Meine damals 4-jährige Tochter hatte einen Schlüsselbund im Bad Homburger Schloßpark gefunden. Auf dem Fundbüro wurden wir gefragt, welchen Finderlohn wir wünschen. Ich habe meine Tohter entscheiden lassen - eine Tafel Kinderschokolade - die lag dann auch 3 Tage später in unserem Briefkasten.“ Silke Klewer Silke Klewer
    Zitat Ende
    Zitat
    „Grade gestern ist uns so etwas passiert: Beim spazieren mit den Hunden am Rand von Ortenberg in der Wetterau haben wir am Wegesrand in einem Gebüsch eine arg ramponierte Geldbörse gefunden. Es war kein Bargeld mehr drin aber Personalausweis, Führerschein, Bankkarte und noch viele andere Karten. Anhand des Personalausweises konnten wir die Adresse der Besitzerin der Geldbörse ausfindig machen. Sie wohnt in Ortenberg. Auf dem Rückweg von unserem Spaziergang haben wir bei der Dame geklingelt, sie ist aus allen Wolken gefallen und hat fast geweint. Die Geldbörse wurde ihr vor 3 Jahren bei einem Besuch auf dem Sportplatz von Nachbarort gestohlen, diese Geldbörse hätte für sie einen sehr großen Wert, das sie diese von Ihrer Mutter geschenkt bekommen hatte die kurz darauf verstarb. Die Besitzerin hat sich so gefreut das ist Finderlohn genug.“ Bettina Bettina
    Zitat Ende
  • Top-Thema

    Waldkindergärten bekommen mehr Anmeldungen

    Waldkindergärten sind während der Corona-Pandemie (auch heute alles im Ticker) immer beliebter geworden und verbuchen mehr Anmeldungen. Nach Angaben des Landesverbands Natur- und Waldkindergärten Hessen sind immer mehr Eltern daran interessiert, ihre Kinder in der freien Natur unterzubringen. Am stärksten sind dem Verband zufolge Einrichtungen in Mittelhessen vertreten. "Am Anfang der Pandemie waren alle etwas verunsichert", sagte die Vorstandsvorsitzende Gisela Stoll-Krohn der Nachrichtenagentur dpa. "Die Einrichtungen waren teilweise auch komplett geschlossen, einschließlich der Waldkindergärten." Nach Angaben von Virologen verringert der Aufenthalt im Freien aber das Infektionsrisiko deutlich. "Das ist natürlich ein super Plus für die Waldkindergärten", sagte Stoll-Krohn.

  • Hut-Probleme kennt auch Braydon Manu

    Ardi Goldman sucht seinen Hut, Braydon Manu hatte Probleme, weil er seinen Hut trug. Was war geschehen? Der Spieler des SV Darmstadt 98 fehlte beim Sieg der Lilien am Samstag beim FC St. Pauli aufgrund einer Sperre, wollte aber trotzdem dabei sein. Nach dem Sieg lief er dann auf den Rasen, um mit seinen Kollegen die drei Punkte zu bejubeln. Während diese jedoch das weiße Auswärtstrikot trugen, hatte Manu das blaue Heimtrikot an, trug zudem einen olivfarbenen Hut. Das rief die Security-Mitarbeiter des FC St. Pauli auf den Plan. Denn die hielten Manu schlichtweg für einen begeisterten Fan. Die Lilien-Mitspieler konnten das Missverständnis aber schnell aufklären, Manu durfte auf dem Platz bleiben und mitfeiern. Vielleicht beim nächsten Mal einfach ein Hut in den Lilien-Farben? (Ich mache hier nur Vorschläge!)

    Braydon Manu mit Hut
  • Haus auf dem Land verzweifelt gesucht

    Wer sich Eigentum in der Stadt nicht leisten konnte, fand bisher erschwinglichere Alternativen weiter draußen auf dem Land. Doch selbst in Dörfern explodieren inzwischen die Preise. Und Bauplätze sind heiß umkämpft, wie meine Kolleginnen Rebekka Dieckmann und Anne-Katrin Hochstrat in diesem Beitrag erklären.

  • Vorbereitungen für 9-Euro-Ticket laufen

    Die Vorbereitungen auf das 9-Euro-Monatsticket für den Nah- und Regionalverkehr laufen auch in Hessen auf Hochtouren. Von Juni bis Ende August sollen Fahrgäste bundesweit für neun Euro pro Monat fahren können. Im Mai soll das Ticket dann erhältlich sein, erklärte der Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) auf Anfrage. Ob es zumindest im digitalen Verkauf einen regionsübergreifenden Verkaufsstart gibt, werde aktuell abgestimmt. Der RMV wolle das Ticket über möglichst viele Vertriebswege anbieten, auch an den Fahrkartenautomaten. Deren Programmierung sei in der gegebenen Zeit allerdings herausfordernd.

    Im ÖPNV in Hessen - wie hier in Frankfurt - gilt Maskenpflicht.
  • Bienenvolk macht Rast auf Pkw

    Da haben die Menschen in Kelsterbach (Groß-Gerau) nicht schlecht gestaunt: Ein Volk aus Tausenden von Bienen hat sich am Samstagnachmittag auf einem parkenden Wagen niedergelassen. Anwohnerinnen und Anwohner hatten die Polizei verständigt. Die wiederum rief einen Imker hinzu, um die Königin in eine Kiste zu separieren. Die ungebetenen Auto-Trittbrettfahrer zogen daraufhin nach und konnten abtransportiert werden - gleichzeitig auch das Ende des bunten Bienen-Besuchs!

    Ein Bienenschwarm auf einem PKW in Kelsterbach
  • Stau nach Unfall auf A66

    Ein schneller Blick auf Hessens Straßen: Aktuell ist es relativ ruhig, nur auf der A66 müssen Sie ein wenig mehr Zeit mitbringen. Zwischen Wallau und Wiesbaden-Erbenheim gibt es aktuell etwa vier Kilometer Stau und stockenden Verkehr. Dort gab es eines Unfall auf dem rechten Fahrstreifen und dem Standstreifen. Die Verzögerung momentan: 15 Minuten. Fahren Sie vorsichtig!

  • Finderlohn, verlorene Sachen - her mit Ihrer Geschichte!

    Das Wort "skurril" für die Geschichte vom verlorenen Hut von Ardi Goldman ist eine leichte Untertreibung. Die hat mich aber auf eine Idee gebracht: Es gibt doch bestimmt weitere kuriose Stories von verschwundenen und wiedergefundenen Sachen, kleinlichem und reichem Finderlohn und großem und kleinem Dank. Wenn Sie eine solche parat haben - her damit! Ich bin gespannt.

    maintower 05.03.2021 Clip Thumbnail
  • Top-Thema

    Ardi Goldman vermisst seinen Lieblingshut

    Der Frankfurter Immobilienentwickler und Clubbetreiber Ardi Goldman "gilt als schillernde Person": So haben ihn unsere Fernsehkolleginnen und -kollegen vor wenigen Jahren beschrieben. Das ist, mit Verlaub, eine Untertreibung, wie die folgende Meldung beweist: Ardi Goldman hat seinen Lieblingshut verloren. Wie die Bild-Zeitung berichtet, ist ihm seine dunkelblaue Kopfbedeckung (Wert: ca. 1.200 Euro) wohl beim Rollerfahren weggeweht. Seitdem sucht Goldman das teure Accessoire verzweifelt - und hofft auf Mithilfe. Der Finderlohn: ein Abendessen im Restaurant von Eintracht-Fußballgott Alex Meier, eine Partynacht in Goldmans neuem Club "Fortuna Irgendwo" und eine Übernachtung für zwei Personen in einem Hotel, das zufälligerweise "The Goldman" heißt. Hut ab!

    Ardi Goldman ohne Hut, auf der Anklagebank des Landgerichts Frankfurt (Archivfoto)
  • Vogelfutter weg? Das kennen auch andere!

    Den Waschbär auf Diebestour hatten wir ja schon im Morgenticker. Und: Es ist ein Problem, das auch andere kennen. So wie Userin Claudia. Sie schreibt:

    Zitat
    „Das Problem von Jürgen Depenbrock kenne ich nur zu gut. Auch bei mir verschwand nachts das Vogelfutter - auf dem Balkon im dritten Stock. Ich habe den maskierten Dieb mit Taschenlampe und Handykamera gestellt.“ Claudia Claudia
    Zitat Ende
  • Kirschblüten zur Morgenticker-Halbzeit

    Acht Uhr, die Hälfte des Morgentickers ist bereits rum. Zeit für einen User-Schnappschuss. Der kommt heute von Jessica Kiefen. Sie hat die schöne Kirschblütenallee in der Stresemannstraße in Marburg ins Visier genommen. Ich finde: mehr als sehenswert.

    Momentaufnahme Kirschblüten
  • Eintracht- und Lilien-Highlights im Video

    Was hatten wir heute noch nicht im Morgenticker? Genau, Sport! Das lässt sich mit den Highlight-Videos von Eintracht Frankfurt und Darmstadt 98 leicht ändern. Wenn Sie Zeit und Interesse haben, geht es hier entlang:

    Videobeitrag

    Video

    Highlights: Eintracht Frankfurt - TSG Hoffenheim

    Highlights
    Ende des Videobeitrags
    Videobeitrag

    Video

    Highlights: St. Pauli - Darmstadt

    Darmstadt_Pauli_Highlights
    Ende des Videobeitrags
  • Hanau-U-Ausschuss: Kaminsky wird befragt

    Im Untersuchungsausschuss des Landtags zum rassistischen Anschlag in Hanau wird heute ab 13 Uhr der Oberbürgermeister der Stadt, Claus Kaminsky (SPD), gehört. Im Mittelpunkt steht die Frage, welche Informationen seiner Behörde über den Attentäter und dessen Vater vorlagen und wie sie damit umgegangen ist. Zum selben Thema wird an dem Nachmittag im Wiesbadener Landtag auch die Erste Kreisbeigeordnete des Main-Kinzig-Kreises befragt. 

    Hanaus Oberbürgermeister Claus Kaminsky
  • Top-Thema

    Frankfurt: Oeder Weg jetzt fahrradfreundlicher

    Fahrrad? Gern! Auto? Ungern. Das ist nun das Prinzip im Oeder Weg in Frankfurt, denn der ist seit gestern offiziell fahrradfreundlicher. Über die Osterferien wurden dort Barrieren für Autofahrerinnen und -fahrer aufgebaut. Aus Fahrtrichtung Norden können diese nicht mehr geradeaus durchfahren und nur links in die Holzhausenstraße abbiegen. Der Oeder Weg ist somit für Autos keine Durchgangsstraße mehr. Die Stadt Frankfurt baut aktuell zehn weitere Nebenstraßen um, um sie fahrradfreundlicher zu machen.

    Der Oeder Weg in Frankfurt
  • Schauer und Gewitter am Montag

    Auch wenn der Blick aus dem Redaktions-Fenster noch ganz nett ausschaut, muss ich für den heutigen Montag verkünden: Regenmantel raus! Der Grund: Heute gibt es viele Wolken und ein paar Auflockerungen im Wechsel. Dazu sind einige Schauer unterwegs, am Nachmittag örtlich auch Gewitter. Zum Abend hin klingen Schauer und Gewitter ab und die Bewölkung lockert weiter auf. Die Temperaturen dabei: 9 bis 15 Grad. Wie immer gilt: Machen Sie das Beste daraus!

  • Top-Thema

    Waschbär klaut Vogelfutter

    Nein, er hat keine Meise: Jürgen Depenbrock aus Niedenstein (Schwalm-Eder) fragte sich, warum die Meisenknödel in seinem Garten immer wieder über Nacht verschwinden. Eine Überwachungskamera brachte nun Ende der vergangenen Woche Licht ins Dunkel. Aber sehen Sie sich den tierischen Grund doch einfach selbst an:

    Videobeitrag

    Video

    Waschbär klaut Vogelfutter

    Ein Waschbär klaut in Niedenstein Vogelfutter.
    Ende des Videobeitrags
  • hessenschau in 100 Sekunden

    Ein Klassiker am Morgen: Hier kommt die hessenschau in 100 Sekunden. Voilà:

    Audiobeitrag

    Audio

    Die hessenschau in 100 Sekunden am Morgen

    Logo der hessenschau - die Buchstaben "hs" in einem Rahmen, welcher zwei runde und zwei spitze Ecken hat. Daneben eine "100". Alle Buchstaben und Linien in weiß auf dunkelblauem Grund.
    Ende des Audiobeitrags
  • Top-Thema

    Produktfälscher-Preis wird verliehen

    Trotz der coronabedingten Absage der Frankfurter Konsumgütermesse "Ambiente" wird heute ab 11 Uhr erneut der Negativpreis "Plagiarius" verliehen, mit dem Produktfälscher angeprangert werden sollen. Hinter dem Preis steht ein privater Verein, der in diesem Jahr den "Welttag des Geistigen Eigentums" (ist übrigens morgen) zum Anlass für die 46. Ausgabe seiner Aktion nimmt. Die Jury hat acht nach ihrer Ansicht besonders dreiste Plagiatsfälle ausgewählt, bei denen die geschützten Originale den Nachahmer-Produkten gegenübergestellt werden.

    Plagiarius Brille
  • Top-Thema

    Floßfahrer-Aktion macht Halt in Hessen

    Am Schiersteiner Hafen in Wiesbaden fährt heute um acht Uhr morgens ein Floß los. Das klingt zunächst wenig spektakulär, doch die Floßfahrt hat es in sich: Insgesamt 360 Kilometer wollen sechs Männer auf dem Rhein hinter sich bringen. Los ging es am Freitag in Steinmauern bei Rastatt. Übers Wochenende machte die Gruppe Halt in Gernsheim (Groß-Gerau) und in Wiesbaden-Schierstein. Weiter geht's heute Richtung UNESCO-Welterbe Oberes Mittelrheintal, Ziel ist am kommenden Freitag Leverkusen. Apropos UNESCO: Ziel der Aktion ist es, die Flößerei - also den Transport von Holz auf dem Wasserweg - als immaterielles Kulturerbe der Menschheit zu bewerben. Ende des Jahres wird über den Antrag entschieden.

    Die Flößer an ihrem ersten Tag auf der Fahrt von Baden nach Leverkusen.
  • Unterstützung von Volo Sohiel

    Kommen wir zur Auflösung der etwas kryptischen Begrüßung: Ich habe heute Morgen Unterstützung von Volontär Sohiel Partoshoar. Ich sag's wie es ist: Gut, dass mir endlich jemand auf die Finger schaut, wenn ich hier beim Morgenticker an den Tasten bin. Kann nur förderlich sein. Der nächste Beitrag ist auch von ihm.

    Sohiel Partoshoar
  • Top-Thema

    Großes Waldstück bei Hainburg abgebrannt

    Eine Meldung vom Wochenende: Bei einem Feuer in der Nähe von Hainburg-Hainstadt (Offenbach) ist in der Nacht zum Sonntag ein Waldstück auf einer Fläche von insgesamt mindestens 3.000 Quadratmetern in Brand geraten. Die Ursache des Feuers in Höhe des Waldparkplatzes Katzenbuckel zwischen Hainstadt und Obertshausen sei noch nicht bekannt, teilte die Polizei gestern Morgen mit. Zunächst hatten die Beamten sogar von einer betroffenen Fläche von 30.000 Quadratmetern berichtet, die Angaben wurden aber später wieder korrigiert.

  • Top-Thema

    Doppelhaushälfte in Brand - 150.000 Euro Schaden

    Bei einem Brand in Herborn (Lahn-Dill) wurde gestern Abend eine Doppelhaushälfte nahezu komplett zerstört. Wie die Polizei in der Nacht mitteilte, war die eine Hälfte trotz umfangreicher Löscharbeiten der örtlichen und umliegender Feuerwehren nicht mehr zu retten, die andere Hälfte wurde durch Löschwasser zumindest stark beschädigt. Ein 37 Jahre alter Hausbewohner konnte das Haus demnach unverletzt verlassen. Die Brandursache ist noch unklar, die Polizei schätzt den Schaden auf 150.000 Euro. Der Brandort ist aktuell nicht vollständig begehbar.

    Brand Herborn
  • Guten Morgen!

    Einen schönen guten Morgen zusammen! Vier Augen sehen mehr, vier Hände tippen mehr - besonders an einem Montag immer ein gutes Prinzip. Naja, ich will mal nicht zu kryptisch werden: Mein Name ist Nico Herold, hier ist der Montags-Morgenticker und ich bin heute nicht alleine. Dazu aber später mehr. Jetzt lassen Sie uns doch loslegen und bis 10 Uhr auf den Morgen schauen, was in der Nacht passierte und was der Tag so bringt. Bei Fragen und Anmerkungen dürfen Sie mir gerne eine Mail schreiben. Let's go!

    Nicolas Herold hr