Was in der Nacht passiert ist, was heute wichtig wird – und alles, was Hessen bewegt. Das war der Dienstagmorgen im Ticker.

Es gibt neue Meldungen
Automatisch aktualisieren
  • Tschüss!

    Die Frühticker-Zeit ist für heute rum! Vielen Dank, dass Sie reingeschaut und mitgelesen haben, liebe Ticker-Leserinnen und -Leser. Morgen ist meine Kollegin Sophia Averesch wieder ab 6 Uhr zur Stelle. Bis dahin erfahren Sie alles Wichtige aus Hessen auf hessenschau.de. Und ob nass oder nicht: Kommen Sie noch gut durch den Tag!

    Externer Inhalt

    Externen Inhalt von Giphy (animiertes GIF) anzeigen?

    An dieser Stelle befindet sich ein von unserer Redaktion empfohlener Inhalt von Giphy (animiertes GIF). Beim Laden des Inhalts werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen. Nähere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

    Ende des externen Inhalts
  • Stau und stockender Verkehr auf Autobahnen

    Kurz vor Ticker-Schluss ein letzter Blick auf die Verkehrslage. Der Stau auf der A66 Frankfurt Richtung Wiesbaden hat sich auf zwei Kilometer verringert, aktuell zwischen Wiesbaden-Erbenheim und Wiesbaden-Mainzer-Straße. Aber auf mehreren Autobahnen herrscht noch stockender Verkehr, betroffen sind diese Abschnitte

    • A3 Frankfurt Richtung Köln: zwischen Raunheim und Raststätte Medenbach
    • A4 Erfurt Richtung Kirchheim: zwischen Bad Hersfeld und Kirchheimer Dreieck
    • A5 Darmstadt Richtung Frankfurt: zwischen Langen/Mörfelden und Frankfurter Kreuz
    • A66 Wiesbaden Richtung Frankfurt: zwischen Frankfurt-Höchst und Frankfurt-Ludwig-Landmann-Straße
    • A648 Eschborn Richtung Frankfurt: zwischen Westkreuz Frankfurt und Theodor-Heuss-Allee

    Kommen Sie alle gut an Ihr Ziel!


  • Nutzerin: "Freue mich über den Regen"

    Passend zum Regen heute hat Nutzerin Cornelia Eltzner aus Romrod (Vogelsberg) ein hübsches Foto geschickt. "Ich freue mich über den Regen und die Natur mit Sicherheit auch", schreibt sie. Die Wasserperlen haben sich übrigens in den Blättern eines "Frauenmantels" gesammelt.

    Regentropfen auf Frauenmantel
  • Nutzerin: "Regen ist sehnlichst erwünscht"

    Hier regnet es schon ganz ordentlich - und die Natur braucht das Nass dringend. Ich hatte das beim Blick aufs Wetter heute früh nicht explizit erwähnt, was Nutzerin Christine aufgefallen ist. Sie schreibt zurecht, dass der Regen so sehr nötig ist. Das wissen sicher auch viele, wenn nicht die meisten Menschen, die in den Städten leben. Wir berichten auch immer wieder über den Klimawandel und die damit verbundenen Folgen hier in Hessen, zuletzt erst gestern im Rahmen eines Thementags zum Wald: hier und hier. An dieser Stelle Danke an Christine für den wertvollen Hinweis!

    Zitat
    „In ganz Hessen und darüber hinaus leiden Bauern u.a. unter der Trockenheit, und durchdringender Regen ist sehnlichst erwünscht, auch für die Wälder und Bäume überall. Sie leben offensichtlich in der Großstadt und haben dafür vielleicht nicht so das Auge, aber ich möchte einfach darauf hinweisen. Danke! “ Christine Christine
    Zitat Ende
  • Dutzende Restaurant-Gäste erleiden Magen-Darm-Infekt

    Nach dem Besuch in einem Frankfurter Restaurant haben seit dem 3. April mindestens 65 Menschen eine Magen-Darm-Erkrankung erlitten. Das teilte die Stadt gestern mit. "Nachdem uns die ersten Verdachtsfälle gemeldet wurden, haben die zuständigen Stellen sofort alle Maßnahmen ergriffen, um die Ursache so schnell wie möglich zu identifizieren", erklärten Gesundheitsdezernent Stefan Majer (Grüne) und Ordnungsdezernentin Annette Rinn (FDP). Das Restaurant sei am 18. April von der Betreiberin freiwillig und ab dem 19. April amtlich geschlossen worden. Die meisten Betroffenen seien inzwischen wieder genesen. Vermutlich sei eine Gewürzpaste für die Erkrankungen verantwortlich. Mehr darüber erfahren Sie hier.

  • Weiter Stau auf A66 und Stau auf A5

    Autofahrer auf der A66 Wiesbaden Richtung Frankfurt müssen weiter Geduld haben. Der Stau ist nun zehn Kilometer lang, und zwar zwischen dem Krifteler Dreieck und der Abfahrt Frankfurt-Ludwing-Landmann-Straße. Hier hatte ein Pkw gebrannt, und die Fahrbahn wurde durch ausgelaufenes Öl verunreinigt. Die Reinigungsarbeiten dauern noch an, immerhin ist der linke Fahrstreifen wieder frei.

    Außerdem zwölf Kilometer Stau auf der A5 Darmstadt Richtung Kassel, hier zwischen Langen/Mörfelden und dem Nordwestkreuz Frankfurt. Und auf der A3 zwischen Hanau und Offenbacher Kreuz stockt der Verkehr, auch auf der Gegenrichtung zwischen dem Frankfurter Kreuz und dem Offenbacher Kreuz. Weitere Verkehrsmeldungen finden Sie hier.

  • Top-Thema

    Razzia auf Baustelle am Frankfurter Flughafen

    In ganz Deutschland laufen seit dem frühen Morgen Razzien gegen illegale Schwarzarbeit auf Baustellen, auch in Hessen. Hier sind 450 Zoll- und Polizeibeamte auf der Baustelle des Terminal 3 am Frankfurter Flughafen im Einsatz. Das Terminal 3 gilt als eine der größten Baustellen Deutschlands, hier arbeiten bis zu 5.000 Beschäftigte. Die Zollbeamten kontrollieren aktuell alle Beschäftigten auf der Baustelle. Stellen sie Unregelmäßigkeiten fest, werden die betreffenden Beschäftigten in Bussen und extra aufgebauten Zelten genauer geprüft.

    Neben der Frage, ob sie legal in Deutschland arbeiten, geht es auch darum, ob die Beschäftigten Mindestlohn bekommen und Kranken- und Sozialbeiträge bezahlt werden. Die Kontrollen dauern voraussichtlich den ganzen Tag. Die Bauarbeiten am Terminal 3 haben 2015 begonnen und sollen 2026 abgeschlossen sein.

    Zollbeamte bei einer Razzia am Terminal 3 des Frankfurter Flughafens
  • Top-Thema

    Protestplakate gegen Schröder an Haltestellen

    Ein kurzer Nachklapp zur Meldung über die Kritik gegen Altkanzler Gerhard Schröder (SPD). Sein Gesicht prangt aktuell auf Plakaten an Bus- und Bahnhaltestellen unter anderem in Frankfurt, Marburg und Kassel. Die Plakate stammen laut einem Bericht der Oberhessischen Presse von der Aktionsgruppe "Die Erziehungsberechtigten". Insgesamt seien 15 Plakatflächen gekapert worden. "Mit dieser Aktion wollen wir den Druck auf Schröder erhöhen, sich vom Kriegstreiber Putin abzuwenden. Wenn sich Schröder nicht von Putin abwendet, schlägt er sich auf die Seite von Kriegstreibern und Menschenrechtsverletzungen", erklärte eine Sprecherin der "Erziehungsberechtigten" laut dem Bericht.

    Auf dem Plakat ist neben Schröders Gesicht eine vermeintliche dpa-Meldung abgedruckt mit der Überschrift "Skandal um 77-jährigen Hannoveraner". Plakate wurden auch in Göttingen und Hannover angebracht. Die Künstlergruppe "Dies Irae" kommentierte die Plakat-Aktion auf Twitter: "Selten so viele Leute beobachtet, die sich den ganzen Text durchlesen."

    Ein Protest-Plakat an der Frankfurter S-Bahn-Haltestelle Ostendstraße

    In #Göttingen , #Hannover #Kassel #Marburg gibt sich #GerhardSchröder plakativ die Ehre. Selten so viele Leute beobachtet, die sich den ganzen Text durchlesen. Vielleicht bedarf es einer Wiederbelebung der #Wandzeitung ? #GasGerd #Schroeder

    [zum Tweet mit Bild]

  • Top-Thema

    Neue Straßenbahnlinie in Darmstadt eingeweiht

    Und wieder zurück nach Hessen, genauer nach Darmstadt! Seit gestern hat die Jugendstilstadt eine neue Straßenbahnlinie. Oberbürgermeister Jochen Partsch und Verkehrsminister Tarek Al-Wazir (beide Grüne) haben die gut einen Kilometer lange neue Strecke der "Lichtwiesenbahn" feierlich eingeweiht. Partsch sprach von einer "neuen, starken Verbindung", Al-Wazir nannte das Verkehrsprojekt "beispielgebend".

    Die Lichtwiesenbahn war allerdings so umstritten wie kaum ein anderes Verkehrsprojekt in Darmstadt. Gegner der Bahn hatten sogar Strafanzeige gegen Partsch und Al-Wazir gestellt, die aber abgewiesen wurden. Planung und Bau dauerten zwölf Jahre lang, die Kosten explodierten von einst 16 Millionen Euro auf nun geschätzte 28 Millionen Euro. Nun ist sie fertig und verbindet den Hauptbahnhof und die Innenstadt sechs Mal pro Stunde mit dem Campus Lichtwiese der Technischen Universität - daher auch der Name der Tramlinie. Dort arbeiten und studieren immerhin 10.000 Menschen.

    Videobeitrag

    Video

    Lichtwiesenbahn in Darmstadt in Betrieb

    hs_250422
    Ende des Videobeitrags
  • SPD-Politiker Roth: EU-Sanktionen gegen Schröder möglich

    Wir blicken kurz über die Grenzen Hessens hinaus. Altkanzler Gerhard Schröder (SPD) steht massiv in der Kritik, weil er sich - trotz des russischen Angriffs auf die Ukraine - noch immer nicht von seinen Posten bei russischen Energieunternehmen trennt. Auch aus der eigenen Partei wird die Kritik gegen Schröder immer lauter. Der hessische SPD-Bundestagsabgeordnete Michael Roth schließt nun EU-Sanktionen gegen den Altkanzler nicht aus. "Ein weiteres Indiz der Tragik des Falls Schröder ist, dass wir ernsthaft über Sanktionen gegen einen ehemaligen Bundeskanzler diskutieren müssen, der zu einem russischen Energie-Lobbyisten geworden ist", sagte der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses im Bundestag der Deutschen Presse-Agentur.

    Die Europäische Union sei gehalten, immer wieder zu prüfen, "wer mitverantwortlich ist für diesen Krieg, wer ihn rechtfertigt und verteidigt oder verharmlost". Darüber müsse am Ende die EU befinden. Nach Schröders Interview in der New York Times sei das Kapitel SPD und Gerhard Schröder ein für alle Mal beendet, sagte Roth. Den Schaden habe nicht nur die SPD zu tragen, sondern ganz Deutschland. Schröder hatte in dem Interview den Krieg zwar als einen Fehler bezeichnet, sich aber nicht von seinem langjährigen Freund, dem russischem Präsidenten Wladimir Putin, distanziert.

    Michael Roth
  • Top-Thema

    Inzidenz wieder über 1.000, 18 Tote

    Hier kommen die aktuellen Corona-Zahlen: Binnen 24 Stunden ist in Hessen die Zahl der registrierten Infektionen mit dem Coronavirus um 11.669 gestiegen. Das teilte das Robert-Koch-Institut (RKI) heute (Stand 0 Uhr) mit. Es wurden 18 weitere Todesfälle gemeldet. Die Gesamtzahl der Toten liegt damit bei 9.865. Insgesamt wurden seit Beginn der Pandemie 1.688.055 Corona-Fälle in Hessen gemeldet.

    Die landesweite Sieben-Tage-Inzidenz der Neuansteckungen pro 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner stieg von 946 am Vortag auf 1.061. Die höchsten Werte haben die Kreise Vogelsberg (2.210), Hochtaunus (1.545) und Schwalm-Eder (1.535). Die niedrigsten Inzidenzen melden die Stadt Offenbach (608), der Kreis Limburg-Weilburg (771) und die Stadt Frankfurt (794). Einen Überblick über die Zahlen finden Sie hier.

  • Brand in Abfallentsorgungsbetrieb

    Und die nächste Brand-Meldung: In einem Abfallentsorgungsbetrieb in Ginsheim-Gustavsburg (Groß-Gerau) ist Sperrmüll, der in einer offenen Halle gelagert war, in Brand geraten. Nach Polizeiangaben wurde niemand verletzt. Vermutlich habe ein Kurzschluss einer im Sperrmüll gelagerten Batterie den Brand gestern gegen 18 Uhr verursacht. Bis auf den verbrannten Sperrmüll entstand kein weiterer Schaden.

    Feuerwehreinsatz in einem Abfallsentsorgungsbetrieb in Ginsheim-Gustavsburg (Groß-Gerau)
  • Top-Thema

    Hochhaus-Brand in Langen: Bewohner dürfen zurück

    Nach einem Kellerbrand in einem Hochhaus in Langen (Offenbach) haben die Bewohnerinnen und Bewohner die Nacht auswärts verbracht, unter anderem in der Stadthalle. Insgesamt wohnen 440 Menschen in dem Hochhaus mit 19 Stockwerken, aber nicht alle waren in dem Gebäude, als der Brand ausbrach. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr brachten 150 Menschen ins Freie und löschten den Brand. Außerdem wurde für alle Wohneinheiten Strom und Wasser abgestellt. Den Bewohnern wurde laut Polizei freigestellt, wieder in ihre Wohnungen zurückzukehren. Wer das nicht wollte, konnte die Nacht auch in der Stadthalle verbringen. Die Stadt hatte rund 150 Feldbetten aufgestellt, die laut Polizei auch in Anspruch genommen wurden. Ein Teil der Bewohnerinnen und Bewohner sei auch bei Freunden und Bekannten unter gekommen. Heute soll im Laufe des Tages die Versorgung des Hauses wieder hergestellt werden. Mehr über den Brand erfahren Sie hier.

  • Top-Thema

    Lkw auf A44 bei Diemelstadt in Brand geraten

    Auf der A44 bei Diemelstadt (Waldeck-Frankenberg) ist ein Lkw aus noch unbekannter Ursache gestern Abend in Brand geraten. Als die Feuerwehr eintraf, standen die Zugmaschine und der vordere Teil des Aufliegers bereits in Flammen. Die Einsatzkräfte hatten das Feuer rasch unter Kontrolle. Der Lkw-Fahrer wurde durch Rauchgase verletzt, er kam in ein Krankenhaus. Die A44 in Richtung Kassel war für mehrere Stunden gesperrt.

    Lkw-Brand auf A44 bei Diemelstadt (Waldeck-Frankenberg)
  • Wetter: Grau und verregnet

    Der Blick aufs Wetter bringt heute wenig Freude für Sonnenanbeter. Viele Wolken ziehen über Hessen und bringen Regen oder Schauer, außerdem muss mit einzelnen kurzen Gewittern gerechnet werden. Nur im Norden und südlich des Mains zeigt sich zwischendurch etwas Sonne. Die Temperaturen klettern auf 8 bis 15 Grad.

  • Top-Thema

    Brennender Pkw auf A66 sorgt für Stau

    Wir blicken auf die aktuelle Verkehrslage, denn auf der A66 gibt es zwischen dem Eschborner Dreieck (Main-Taunus) und der Ausfahrt Frankfurt-Ludwig-Landmann-Straße einen Stau von drei Kilometern Länge. Grund ist ein Pkw, der am Eschborner Dreieck gebrannt hat. Die Fahrbahn ist durch ausgelaufene Flüssigkeit verunreinigt.

    Außerdem Vorsicht auf der A7 zwischen Bad Brückenau-Volkers (Bayern) und dem Dreieck Fulda - hier hat es einen Unfall gegeben. Weitere Informationen liegen uns noch nicht vor.

  • Zwei Schwerverletzte bei Lkw-Unfall auf A3

    Zwei Lkw-Insassen sind bei einem schweren Unfall auf der A3 zwischen dem Wiesbadener Kreuz und der Raststätte Medenbach schwer verletzt worden. Ein Lastwagen war gestern Nachmittag aus noch ungeklärter Ursache auf das Heck eines Sattelzuges aufgefahren. Dabei wurde der 40-jährige Fahrer des Lkw schwer verletzt und im Fahrzeug eingeklemmt, wie die Feuerwehr mitteilte. Sein 18 Jahre alter Beifahrer konnte sich - trotz seiner schweren Verletzungen - selbst aus dem Fahrzeugwrack befreien. Der Fahrer des vorausfahrenden Sattelzuges blieb unverletzt. Der verletzte 40-Jährige wurde mit einem Rettungshubschrauber in die Universitätsklinik nach Mainz geflogen. Für die Dauer der Ermittlungs- und Aufräumarbeiten war die A3 in Richtung Köln für etwa zwei Stunden voll gesperrt.

    Lkw-Unfall auf der A3 bei Hofheim
  • Top-Thema

    Gefährliche Chemikalie sorgt für Feuerwehreinsatz

    Feuerwehreinsatz an der Georg-Ackermann-Schule in Breuberg (Odenwald): Die Schule musste gestern evakuiert werden, nachdem eine Lehrerin versehentlich einen Stoff in einem Behälter mit der Aufschrift "sehr giftig" mit bloßen Händen quer durch den Raum getragen hatte. Als sie das Etikett bemerkte, rief sie zur Sicherheit die Feuerwehr. Die Einsatzleute führten Messungen in dem betreffenden Chemieraum durch und gaben dann Entwarnung. Verletzte gab es nicht.

    Feuerwehr-Einsatz an Schule in Breuberg (Odenwald)
  • Top-Thema

    Vier Verletzte bei Wohnhausbrand in Mühlheim

    In Mühlheim am Main (Offenbach) hat gestern am späten Abend ein Zweifamilienhaus gebrannt, dabei wurden vier Menschen verletzt, darunter zwei Feuerwehrleute. Nach Polizeiangaben kamen zwei Hausbewohner mit dem Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung wie auch die beiden Feuerwehrleute ins Krankenhaus. Die Bewohner hatten das Haus schon verlassen, als die Feuerwehr ankam; das Wohnhaus brannte zu dem Zeitpunkt vollständig. Die Feuerwehr löschte den Brand. Den Sachschaden schätzte die Polizei auf 350.000 Euro. Das Haus ist derzeit unbewohnbar, und es muss geprüft werden, ob Einsturzgefahr besteht. Die Ursache für das Feuer ist noch unklar.

    Videobeitrag

    Video

    Wohnhaus bei Brand in Mühlheim zerstört

    Wohnhausbrand in Mühlheim am Main (Offenbach)
    Ende des Videobeitrags
  • Guten Morgen!

    Hallo, liebe Ticker-Leserinnen und -Leser! Tag 2 der neuen Woche und auf dem Weg hierher, ganz in der Nähe zum Funkhaus hat ein Fuchs vor mir die Straße überquert - ein schöner Start in diesen Dienstag. In den nächsten Stunden schauen wir hier auf die Meldungen aus der Nacht und vom Morgen sowie auf die Themen, die heute noch wichtig sind. Schön, dass Sie schon so früh mitlesen. Wenn Sie Anmerkungen oder Fragen loswerden möchten, schreiben Sie mir gerne eine Nachricht. Und los geht's!

    Meliha Verderber