Was in der Nacht passiert ist, was heute wichtig wird – und alles, was Hessen bewegt. Das war der Mittwochmorgen im Ticker.

Es gibt neue Meldungen
Automatisch aktualisieren
  • Top-Thema

    Nachtrag: Mann wird von Zug in Frankfurt erfasst und stirbt

    Bei dem tödlichen Unfall auf den Gleisen in Frankfurt-Eschersheim gibt es weitere Details von der Polizei: Demnach ist dort aus noch ungeklärten Ursachen ein Mann von einer Regionalbahn erfasst worden. Die Feuerwehr hatte zuvor auf Twitter auf eine S-Bahn verwiesen. Trotz einer Notbremsung des Zuges im Bereich einer Baustelle konnte der Zusammenstoß laut Polizei nicht verhindert werden. Der Mann starb noch an der Unfallstelle.

  • Bis morgen!

    Schon kurz nach 10 Uhr, Zeit für das offizielle Ende: Nach dem schönen Schluss mit Hanni und Nanni endet der Ticker nun. Aber keine Sorge, morgen geht es weiter, pünktlich um 6 Uhr. Ich bin dann wieder für Sie da, ich hoffe, Sie lesen mit. Machen Sie es gut! ✌️

  • Wildkatzen-Schwestern im Wildtierpark Edersee

    Im nordhessischen Wildtierpark Edersee in Edertal (Waldeck-Frankenberg) gibt es zwei neue Mitbewohnerinnen: Hanni und Nanni. Die zwei Wildkatzen sind im neuen Wildkatzengehege zuhause und aktuell noch etwas schüchtern, wie Tierpflegerin Valentina Buchauer sagt. "Mit der Zeit werden die beiden Wildkatzen selbstbewusster und sie werden sich bestimmt immer öfter zeigen – auch wenn sie natürlich grundsätzlich scheue Wildtiere bleiben, und sie im Gehege viele Versteckmöglichkeinen haben." Die Schwestern lebten zuvor im Wildgatter Oberrabenstein, das zum Tierpark Chemnitz gehört.

    Wildkatze hockt auf einem Baum.
  • Kamada und Götze scherzen vor WM-Auftaktspiel

    Bei der Eintracht gelten sie als ein kongeniales Duo, in Katar sind sie heute allerdings Gegner im WM-Gruppenspiel: Daichi Kamada und Mario Götze treffen heute um 14 Uhr im WM-Auftaktspiel zwischen Japan und Deutschland aufeinander. Eintracht- und Japan-Nationalspieler Daichi Kamada ließ es sich vorab nicht nehmen, seine Vereinskollegen Mario Götze und Kevin Trapp ein wenig aufzuziehen.

  • Geländewagen zerstört Langlaufloipe im Vogelsberg

    Vorigen Winter schon gab es Probleme mit der Drifter-Szene, die mit Autos Langlaufloipen im Vogelsberg zerstört. Nun, kaum ist der erste Schnee gefallen, hat wieder ein rücksichtsloser Geländewagenfahrer einen Abschnitt beschädigt. Am Wochenende wurde am Hoherodskopf und Taufstein in Schotten eine 500 Meter lange Passage beschädigt, wie der TGV Schotten berichtete. Er hinterließ durch sein verbotenes Befahren Spurrillen von 25 Zentimeter Tiefe. "Ärgerlich, wenn jemand die ehrenamtliche Arbeit vieler Leute zerstört, die für die Loipen-Nutzung geleistet wird“, sagte Abteilungsleiter Sebastian Stein dem hr.  

    Langlaufloipe im Vogelsberg zerstört
  • Top-Thema

    Update: Zwei Geldautomaten gesprengt

    Nach Angaben der Polizei sind heute Morgen in der Bankfiliale in Frankfurt-Praunheim insgesamt zwei Geldautomaten gesprengt worden. Dem Polizeisprecher zufolge drangen zwei maskierte Täter am frühen Morgen in die Bank ein. Kurz darauf kam es zur Explosion. Anschließend seien die beiden Unbekannten mit einem Motorroller geflüchtet. Der Sprecher sagte, dass vor Ort "alles in Trümmern" liege.

    Videobeitrag

    Video

    Geldautomaten in Frankfurter Sparkassen-Filiale gesprengt

    Unbekannte sprengten einen Geldautomaten in einer Bankfiliale in Frankfurt-Praunheim.
    Ende des Videobeitrags
  • Tafeln in der Krise - Hilfsgelder fließen

    Hohe Energiepreise, viele Geflüchtete und weniger Spenden: Die Tafeln ächzen under den Folgen des Kriegs in der Ukraine. Für die Kunden und Kundinnen der Tafel in Wetzlar hat das konkrete Situation: Die Pro-Kopf-Menge wurde auf neun Kilogramm Ware reduziert, Neukunden dürfen nur noch einmal pro Woche kommen.

    Um das Angebot der Tafeln im bevorstehenden Winter aufrechtzuerhalten, unterstützt das Land die 58 Tafeln in Hessen mit einem Hilfspaket: Knapp 2,2 Millionen Euro fließen an die Tafeln.

    Videobeitrag

    Video

    Hessische Tafeln in Not

    hs
    Ende des Videobeitrags
  • Top-Thema

    Was noch ansteht: Falk-Urteil und Messerstecherei-Prozess

    Neben dem Feldmann-Prozess finden heute noch zwei weitere wichtige Verhandlungen statt: Eine davon sogar außerhalb Hessens, vor dem Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe. Denn heute entscheidet sich dort, ob der frühere Multimillionär Alexander Falk zum zweiten Mal eine Haftstrafe verbüßen muss.

    Das Frankfurter Landgericht hatte den Verleger-Erben im Juli 2020 wegen Anstiftung zur gefährlichen Körperverletzung zu viereinhalb Jahren Haft verurteilt. Er soll aus Wut, Rache und gekränkter Ehre Kriminelle beauftragt haben, einen Wirtschaftsanwalt anzuschießen. Falk bestreitet dies und hat Revision beim BGH eingelegt.

    Am Frankfurter Landgericht beginnt der Prozess um eine Messerstecherei aus vergangenem Dezember: Angeklagt ist ein 25 Jahre alter Profiboxer wegen versuchten Totschlags in zwei Fällen. Er soll im Dezember vergangenen Jahres vor einem Nachtclub in Innenstadt mit einem Messer wahllos auf andere Besucher eingestochen und zwei von diesen lebensgefährlich verletzt haben.

  • Wohnhaus in Schotten in Brand

    In Schotten (Vogelsberg) steht derzeit ein Wohnhaus in Flammen: Nach Angaben der Polizei gibt es keine Verletzten, die Feuerwehr ist im Löscheinsatz. Wieso das Feuer in dem Haus im Stadtteil Rudingshain ausbrach, ist noch unklar.

  • Verkehr: B3 bei Borken in beide Richtungen gesperrt

    Autofahrer und Autofahrerinnen aufgepasst: Es gibt einiges an Stau heute Morgen. Hier die wichtigsten Meldungen aus der Verkehrsredaktion in der Übersicht.

    • B3: Nach einem Unfall ist die B3 derzeit zwischen Borken-Arnsbach und Borken-Kerstenhausen (Schwalm-Eder) in beide Richtungen gesperrt. Ein Traktor ist mit einem Auto zusammengestoßen. Bitte umfahren Sie den Bereich.
    • A5: Zwischen Ober-Mörlen und Friedberg (beide Wetterau) kommt es derzeit in Richtung Frankfurt zu neun Kilometern stockendem Verkehr. Grund dafür ist ein Unfall auf der linken Spur. Rechnen Sie mit 20 Minuten extra.
    • A60: Zwischen Mainz-Laubenheim und Bischofsheim (Groß-Gerau) gibt es in Richtung Rüsselsheim fünf Kilometer Stau. Plus 20 Minuten. Auch hier gab es einen Unfall auf der linken Spur.
    • A671: Drei Kilometer Stau in Richtung Wiesbaden zwischen Mainspitz-Dreieck und Hochheim-Nord (Main-Taunus).

    Kommen Sie gut an Ihr Ziel! 🚗

  • Ein mittelhessischer Silberreiher zur Halbzeit

    Es ist schon nach 8 Uhr und inzwischen auch schon hell: Ein schönes Foto von gestern Morgen hat uns Nutzer Volker Benner geschickt. "Im leicht dunstigen Morgenlicht fliegt ein Silberreiher über den Perfstausee bei Biedenkopf-Breidenstein in Mittelhessen", schreibt er dazu.

    Ein Silberreiher fliegt über den Perfstausee bei Biedenkopf-Breidenstein.
  • Top-Thema

    Feldmann-Prozess geht weiter

    Im Korruptionsprozess um den Frankfurter Ex-Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD) wird heute weiter verhandelt: Sechs Zeugen aus dem AWO-Umfeld sind geladen. Zuletzt hatte die Ex-Geschäftsführerin der AWO Wiesbaden, Hannelore Richter, im Prozess ausgesagt und Feldmann deutlich entlastet. Sie und ihr Ehemann stehen selbst im Mittelpunkt des AWO-Skandals: Sie sollen als Geschäftsführer der AWO-Kreisverbände Wiesbaden und Frankfurt zahlreiche Gefolgsleute mit einträchtigen Posten versorgt und auch selbst mitkassiert haben.

  • Top-Thema

    Geldautomat in Frankfurt-Praunheim gesprengt

    Im Frankfurter Stadtteil Praunheim haben Unbekannte am frühen Morgen einen Geldautomaten in einer Bankfiliale gesprengt. Wie die Polizei soeben mitteilte, konnten die Täter flüchten. Ob und wie viel Geld sie erbeuteten, ist noch unklar. Auch zur Höhe des entstandenen Schadens an der Filiale in der Straße Alt-Praunheim konnte die Polizei noch keine Angaben machen. Die Einsatzkräfte fahndeten am frühen Morgen unter anderem mit einem Hubschrauber nach den Tätern.

    Videobeitrag

    Video

    Geldautomaten in Frankfurter Sparkassen-Filiale gesprengt

    Unbekannte sprengten einen Geldautomaten in einer Bankfiliale in Frankfurt-Praunheim.
    Ende des Videobeitrags
  • Hand aufs Herz...

    ... jetzt ist Ihre Ehrlichkeit gefragt. Sagen Sie, wie gefällt Ihnen hessenschau.de? Wir wünschen uns Feedback und würden uns freuen, wenn Sie bei unserer (anonymen) Befragung mitmachen. Es dauert auch nicht lang. Vielen, vielen Dank! Falls die Umfrage bei Ihnen nicht erscheint: Die Umfrage kann aktuell leider nicht in unserer hessenschau-App ausgespielt werden. Danke fürs Mitmachen.

  • Mildes Sonne-Wolken-Wetter

    Noch ist es hier sehr düster, wenn ich aus den Fenstern der Redaktion schaue, doch das ändert sich bald: Nach Wolken kann dann auch die Sonne rauskommen. Besonders im Süden Hessens sind die Chancen auf Sonnenschein am größten. Gegen Abend wird es zunehmend wolkiger, es kann auch regnen. Es wird 6 bis 11 Grad mild.

  • Corona: 2.573 Neuinfektionen, elf Todesfälle

    Binnen 24 Stunden ist die Zahl der registrierten Neuinfektionen in Hessen um 2.573 gestiegen. Das teilte das Robert-Koch-Institut (RKI) heute mit Stand 0 Uhr mit. Es wurden elf weitere Todesfälle erfasst. Die landesweite Inzidenz stieg leicht von 191 auf 197. Die höchsten Werte meldete das RKI für die Stadt Darmstadt (274) sowie die Kreise Rheingau-Taunus (255) und Kassel (253), die niedrigsten für die Kreise Waldeck-Frankenberg (122) und den Schwalm-Eder-Kreis (151).

    Für Infizierte endet heute die Corona-Isolationspflicht, es gilt nur noch eine Empfehlung und neue Regeln wie eine Maskenpflicht im Freien, wenn ein ausreichender Abstand nicht gewährt werden kann. Mehr dazu hier.

  • Hergehört

    Es ist noch ein relativ ruhiger Morgen bislang. Was in der Nacht passiert ist, gibt es auch in der Audio-Zusammenfassung. Hier kommt für Sie die hessenschau in 100 Sekunden:

    Audiobeitrag

    Audio

    Die hessenschau in 100 Sekunden am frühen Morgen

    Ende des Audiobeitrags
  • Büttelborn wehrt sich gegen Atommüll aus Biblis

    In Büttelborn (Groß-Gerau) soll eine Mülldeponie Bauschutt des Atomkraftwerks Biblis annehmen. Dagegen wehren sich jedoch viele Bürgerinnen und Bürger und auch der Deponiebetreiber. Der noch schwach-radioaktive Bauschutt aus Biblis sei Sondermüll, die Deponie hingegen sei für Hausmüll geeignet, betont Betreiber Stefan Metzger gegenüber der hessenschau. Er will gegen das Vorhaben klagen.

    Anders sieht das das Regierungspräsidium (RP) Darmstadt: 3.200 Tonnen sollen auf Anordnung des RP auf der Deponie in Büttelborn entsorgt werden. Es handele sich bei dem Bauschutt eben nicht um Sondermüll. Der Rückbau des Atomkraftwerks sei zudem eine "gesamtgesellschaftliche Aufgabe". Eine Bürgerinitiative in Büttelborn fordert, den Bauschutt auch in Biblis zu entsorgen.

    Umweltministerin Priska Hinz (Grüne) stellte sich gestern Abend bei einer Bürgerversammlung den Fragen der Bürger und Bürgerinnen in Büttelborn. Vor der Veranstaltung betonte sie, dass der Bauschutt freigemessen worden sei und die Belastungsgrenzwerte nicht überschreite.

    Videobeitrag

    Video

    Proteste gegen Atommüll in Büttelborn

    hs
    Ende des Videobeitrags
  • Top-Thema

    Tödlicher Bahn-Unfall in Frankfurt-Eschersheim

    Ein Mensch ist gestern an der Station Frankfurt-Eschersheim von einer Bahn erfasst worden und gestorben. Wie die Feuerwehr auf Twitter meldete, starb die Person noch an der Unfallstelle. Der Zugverkehr musste dort zwischenzeitlich eingestellt werden. Die Polizei Frankfurt will sich heute zu den Hintergründen des Unfalls äußern.

    Rettungskräfte stehen am Bahnhof Frankfurt-Eschersheim.
  • Corona-Isolationspflicht endet

    Corona-Infizierte müssen sich in Hessen ab heute nicht mehr isolieren. Stattdessen gelten für Erkrankte jedoch neue Regeln, wie die Landesregierung gestern mitteilte. Für positiv getestete Erwachsene und Kinder ab sechs Jahren gilt mindestens fünf Tage nach dem ersten positiven Test eine Maskenpflicht außerhalb der eigenen Wohnung. Unter freiem Himmel kann die Maske unter Einhaltung der Abstandsregeln (1,5 Meter) abgesetzt werden.

    Für Krankenhäuser, Alten- und Pflegeheime, Obdachlosen- und Flüchtlingsunterkünfte sowie für weitere Einrichtungen mit vulnerablen Personen oder erhöhten Infektionsgefahren gilt ein Betretungs- und Tätigkeitsverbot. Die Regel betrifft Besucherinnen und Besucher und das Personal. Ausgenommen sind Personen, die in der Einrichtung betreut werden sowie Polizei- und Rettungskräfte.

  • Top-Thema

    Feuer in Carport greift auf Wohnhaus in Mücke über

    Beim Brand eines Carports in Mücke (Vogelsberg) ist gestern ein Schaden in Höhe von rund 120.000 Euro entstanden. Wie die Polizei mitteilte, griffen die Flammen vom Carport, unter dem ein Wohnmobil stand, auf ein davor abgestelltes Auto über. Anschließend brannten auch das Dach des dazugehörigen Einfamilienhauses sowie die Garage des Nachbargrundstückes im Ortsteil Nieder-Ohmen.

    Ein Übergreifen des Feuers auf weitere Gebäude konnte die Feuerwehr verhindern. Die 66 Jahre alte Hausbesitzerin habe sich mit einer leichten Rauchgasvergiftung ins Freie retten können, weitere Menschen seien nicht verletzt worden, teilte die Polizei mit. Die Brandursache ist noch unklar.

    Die Flammen griffen vom Caport auf das Wohnhaus über.
  • Guten Morgen! 👋

    Auf geht’s, starten wir in den Tag: Gemeinsam schauen wir hier bis 10 Uhr, was in der Nacht passiert ist und was in Hessen heute noch so wichtig wird. Ich bin Sophia Averesch, per Mail erreichbar, und freue mich auf die nächsten vier Stunden mit Ihnen an diesem Mittwochmorgen.

    Porträt Sophia Averesch