Was in der Nacht passiert ist, was heute wichtig wird – und alles, was Hessen bewegt. Das war der Freitagmorgen im Ticker.

Es gibt neue Meldungen
Automatisch aktualisieren
  • Tschüss!

    Kurz nach 10 Uhr, das bedeutet: Schluss für den Ticker! Es war nicht allzu viel los heute am Brückentag, aber das ist ja auch nicht unbedingt schlecht. Ich hoffe, Sie haben einen schönen Tag, egal ob Sie arbeiten oder frei haben. Jetzt ist erst mal Wochenende, den Morgenticker finden Sie dann am Montag wieder an dieser Stelle. Bis bald und auf Wiedersehen!

    Zwei Vögel sitzen im Gras und schauen sich gegenseitig an.
  • Rassistische Beleidigungen und Hitlergruß in Mühltal

    In Mühltal-Nieder-Ramstadt soll ein 23-Jähriger gestern Nachmittag mehrere Menschen rassistisch beleidigt und den Hitlergruß gezeigt haben. Nach Polizeiangaben passierte der Vorfall gegen 17 Uhr in der Waschenbacher Straße. Anwohner alarmierten die Polizei. Der Staatsschutz in Darmstadt ermittelt gegen den Mann wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen.

  • Ehemaliger hr-Intendant erhält Hessischen Verdienstorden

    Ich habe noch eine Meldung in eigener Sache für Sie:

    Der ehemalige hr-Intendant Manfred Krupp ist mit dem Hessischen Verdienstorden ausgezeichnet worden. Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) sagte bei der Verleihung in Wiesbaden, der unabhängige Journalismus lebe von Menschen wie Manfred Krupp, "die sich mit Leidenschaft den Themen zuwenden und sie erklärbar machen". Der ehemalige hr-Intendant habe sein ganzes Leben dem Journalismus gewidmet, so Bouffier weiter. "Als Intendant hat er den Hessischen Rundfunk geprägt und für die Zukunft hervorragend aufgestellt."

    Krupp war mehr als 30 Jahre lang für den hr tätig. Er schloss 1984 sein journalistisches Volontariat ab, war danach unter anderem Leiter des hr-Studios in Wiesbaden und Fernsehdirektor. Von 2016 bis zu seinem Ruhestand 2022 war Krupp Intendant des Hessischen Rundfunks.

    Manfred Krupp (links) mit seiner Frau und Ministerpräsident Volker Bouffier.
  • Finale in der Hessenliga-Aufstiegsrunde

    In der Fußball-Bundesliga ist längst alles entschieden - in der Hessenliga dagegen gibt es an diesem Wochenende noch ein spannendes Finale. Am Samstag geht es in der Aufstiegsrunde um die Meisterschaft und damit auch um den direkten Aufstieg in die Regionalliga Südwest.

    Eintracht Stadtallendorf (34 Punkte) und die SG Barockstadt Fulda-Lehnerz (33 Punkte) machen die beiden ersten Plätze unter sich aus. Alles Wichtige vor dem letzten Spieltag in der Hessenliga-Aufstiegsrunde finden Sie hier.

  • Top-Thema

    Wieder Autos in Wiesbaden zerkratzt

    In Wiesbaden sind in dieser Woche schon wieder Autos zerkratzt worden. Wie die Polizei mitteilte, wurden zwischen Montag und Mittwoch 14 beschädigte Fahrzeuge gemeldet. An den Autos, die in der Walkmühlstraße und der Kellerstraße geparkt waren, entstand demnach ein geschätzter Schaden von 17.000 Euro.

    Seit April wurden in der Wiesbadener Innenstadt mehr als 300 Autos zerkratzt. Die Ermittlungen der Polizei blieben bisher ohne Erfolg. Mehr zu den Hintergründen erfahren Sie hier.

  • Fürstliches Gartenfest in Eichenzell

    Vielleicht sind Sie noch auf der Suche nach einem schönen Ausflugsziel für den Rest des langen Wochenendes: In Osthessen lockt noch bis Sonntag das traditionelle Fürstliche Gartenfest auf Schloss Fasanerie in Eichenzell (Fulda).

    Es ist nicht nur eine Fachveranstaltung für Gartenfans: Rund 150 Aussteller aus dem In- und Ausland präsentieren eine außergewöhnliche Pflanzenvielfalt, schöne Dinge für Haus und Garten sowie feine Kulinarik. Auf dem Programm stehen Live-Musik, Vorträge, Führungen sowie Spiele und Aktionen für Kinder. Was es sonst noch zu sehen und erleben gibt, erfahren Sie hier.

  • Top-Thema

    "Klimaticket" in Darmstadt ab September

    Erst das Neun-Euro-Ticket, dann das "Klimaticket": Die Stadt Darmstadt führt ein eigenes Aktionsticket für den Nahverkehr ein. Wie die Stadt nun mitteilte, wurde dabei der Zeitplan an das Neun-Euro-Ticket angepasst: Das Klimaticket soll unmittelbar nach dessen Gültigkeitszeitraum am 1. September starten. Ursprünglich war geplant gewesen, es bereits am 1. Juli einzuführen.

    Das Klimaticket sollen Neubürgerinnen und -bürger in Darmstadt bekommen, außerdem alle, die ein angemeldetes Auto abmelden und danach kein neues Fahrzeug anmelden. Es gilt drei Monate lang für Bus und Bahn im RMV-Tarifgebiet 4000.

    Straßenbahn Tram Darmstadt Luisenplatz
  • Top-Thema

    Kendo-EM beginnt in Frankfurt

    Keine Lust darauf, immer nur Fußball zu gucken? In Frankfurt können Sie an diesem Wochenende spektakuläre Schwertkämpfe erleben. Im Sport- und Freizeitzentrum im Stadtteil Kalbach läuft von heute bis Sonntag die Europameisterschaft im Kendo.

    Der japanische Begriff Kendo bedeutet wörtlich "Weg des Schwerts" und ist die moderne Variante des traditionellen Schwertkampfs der Samurai. Für das deutsche Nationalteam treten sechs Frauen, sieben Männer und drei Junioren an in den Einzel- und Mannschafts-Wettbewerben an.

    Zwei Menschen in schwarzer Kleidung und mit Gesichtsmasken kämpfen mit Schwertern in einer Sporthalle.
  • Top-Thema

    Wohnung nach Brand in Eppertshausen unbewohnbar

    In Eppertshausen (Darmstadt-Dieburg) hat gestern Abend eine Wohnung gebrannt. Wie die Polizei auf Anfrage mitteilte, wurde die Feuerwehr gegen 20.45 Uhr in die Brückenstraße gerufen. In der Dachgeschosswohnung eines Reihenhauses brannte ein Bett samt Matratze. Die Einsatzkräfte mussten die Decke in dem Zimmer abreißen, weil das Feuer auch darauf übergegriffen hatte.

    Die vier Bewohner der Wohnung konnten sich rechtzeitig retten und blieben unverletzt. Da die Wohnung vorerst unbewohnbar ist, kamen sie bei Bekannten unter. Die Brandursache ist noch unklar. Die Polizei schätzt den entstandenen Schaden auf 20.000 Euro.

    Einsatzkräfte in einer Wohnstraße neben einem Feuerwehrauto.
  • Top-Thema

    Prozess um verbotenes Autorennen in Frankfurt

    Er soll mit bis zu 100 Stundenkilometern durch eine Fußgängerzone gerast sein: Wegen eines verbotenen Rennens mit einem Polizeiauto steht heute ein 26 Jahre alter Autofahrer vor dem Amtsgericht Frankfurt.

    Laut Anklage nahm die Verfolgungsjagd im Juni 2021 in einer Frankfurter Fußgängerzone ihren Anfang. Dort habe der Mann so aufs Gas getreten, dass er bis zu 100 Stundenkilometer erreichte. Nachdem er mehrere rote Ampeln und Einbahnstraßen ignoriert haben soll, konnte die Polizei den Fahrer stellen. Bei ihm wurden eine geringfügige Alkoholisierung sowie Kokainrückstände festgestellt. Das Gericht will den Prozess an einem Verhandlungstag abschließen.

    Fassade des Land- und Amtsgerichtes in Frankfurt von der Straße aus fotografiert.
  • Verkehr: Keine größeren Staus

    Wie man vermuten könnte, geht der Brückentag auf Hessens Autobahnen eher geruhsam los: Aktuell meldet unsere Verkehrsredaktion keine größeren Staus. Hier drei kleinere Störungen:

    • Auf der A3 von Frankfurt in Richtung Würzburg steht zwischen Aschaffenburg und Aschaffenburg-Ost ein defekter Lkw auf dem rechten Fahrstreifen.
    • Auch auf der A4 von Kirchheim in Richtung Erfurt zwischen Bad Hersfeld und Friedewald blockiert ein defekter Lkw den Standstreifen und den rechten Fahrstreifen.
    • A5 Frankfurt Richtung Kassel zwischen Homberg (Ohm) und Alsfeld-West gibt es Behinderungen nach einem Unfall.
  • Top-Thema

    Abschiedsinterview mit Ministerpräsident Bouffier

    Ein Wochenende noch, dann am Montagabend die feierliche Serenade mit vielen Promis am Biebricher Schloss, am Tag darauf schließlich die formelle Rücktrittserklärung vor dem Landtag: Die lange politische Karriere von Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) geht zu Ende. 40 Jahre lang war er Landespolitiker in Hessen, 12 Jahre davon Regierungschef.

    Im Interview "Was bleibt, Herr Bouffier?" schaut der 70-Jährige zurück. Es geht um Erfolge und Versäumnisse, um harte Prüfungen - und wie er als Politiker in Erinnerung bleiben will. Außerdem spricht Bouffier über den Moment, als er selbst gerne Bundeskanzler geworden wäre. Das ganze Interview finden Sie hier.

  • Wetter: Kühler mit Sonne und Wolken

    Zum langen Wochenende gehört natürlich auch ein Blick aufs Wetter: Es ist etwas kühler als in den letzten Tagen, aber durchaus noch okay für einen Ausflug, würde ich schätzen.

    Südhessen bekommt heute Vormittag etwas Sonne ab, während es in Nordhessen örtlich etwas regnen kann. Gegen Mittag lockert es dann überall auf und es gibt eine Mischung aus Sonne und Wolken. Die südhessische Bergstraße knackt heute noch einmal die 20-Grad-Marke, im Norden bleibt es bei 15 bis 19 Grad.

  • Top-Thema

    Feuerwehreinsatz wegen Shisha-Rauchs in Weiterstadt

    In Weiterstadt sind in der Nacht sechs Menschen vermutlich durch das Einatmen von Kohlenmonoxid leicht verletzt worden. Wie die Polizei mitteilte, wurde der Rettungsdienst gegen kurz vor 3 Uhr nachts in eine Wohnung gerufen, weil dort eine Frau gestürzt war. In der Wohnung schlug der CO-Melder an, den die Rettungskräfte bei sich hatten.

    Die hinzugerufene Feuerwehr lüftete die Wohnung komplett, um das giftige Gas loszuwerden. Die Bewohner und eine Familie, die dort zu Gast war (insgesamt drei Erwachsene und drei Kinder), kamen zur Untersuchung in Krankenhäuser. Die gestürzte 23-Jährige und die 26 Jahre alte Bewohnerin der Wohnung mussten dort weiter behandelt werden. Ursache für die hohe Kohlenmonoxid-Konzentration war wohl eine Shisha, mit der in der Wohnung geraucht wurde.

  • Eventbranche kämpft mit Pandemiefolgen

    Für alle, die die tägliche Corona-Meldung vermissen: Wegen des gestrigen Feiertags werden heute keine neuen Fälle gemeldet. Die Pandemie beschäftigt Hessen aber nach wie vor, wie diese Meldung aus dem Corona-Ticker zeigt:

    Die hessische Konzert- und Veranstaltungswirtschaft hat die Corona-Krise noch nicht hinter sich gelassen. Zwar sind die Terminkalender vieler Kulturzentren wieder voll und auch während der Pandemie verschobene Veranstaltungen werden nachgeholt. Anbieter wie das Kulturzentrum KFZ in Marburg und die Darmstädter Centralstation berichten aber von teils schleppenden Ticketverkäufen vor allem bei Veranstaltungen, die sich an ein älteres Publikum richten.

    Neben der Sorge vor Ansteckungsrisiken habe sich auch der Trend beim Publikum verstärkt, sich nicht festlegen zu wollen, wie Sabine Glinke sagt, die als Dienstleisterin für die Veranstaltungswirtschaft in der Branche gut vernetzt ist. Zu schaffen macht den Anbietern zudem die Personalnot. Weil drinnen lange keine Events möglich waren, mussten viele Beschäftigte notgedrungen umsatteln - vom Tontechniker bis zum Service-Mitarbeiter an der Theke oder im Catering. Dass jetzt viele teils schon mehrmals verschobene Veranstaltungen nachgeholt werden, macht die Lage am Markt nicht leichter.

  • Frankfurts Oberbürgermeister Feldmann verliert auch Parteibasis

    Falls Sie es am gestrigen Feiertag verpasst haben sollten: Gegen den Frankfurter Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD) gibt es neue Rücktrittsforderungen. Nun wenden sich auch 29 Vorsitzende und Vize-Vorsitzende verschiedener Frankfurter SPD-Ortsvereine in einem offenen Brief gegen Feldmann.

    "Wir, die ehrenamtlichen Mitglieder der SPD Frankfurt, rufen Dich dazu auf, weiteren Schaden von der Stadt, dem Amt und der SPD abzuwenden und das Amt des Oberbürgermeisters der Stadt Frankfurt unverzüglich niederzulegen", heißt es in dem Schreiben, das dem hr vorliegt. Man stehe hinter dem einstimmigen Beschluss des Frankfurter SPD-Vorstandes, der Feldmann schon am Montag zum Rücktritt aufgefordert hatte. Mehr dazu erfahren Sie hier.

  • hessenschau in 100 Sekunden

    Nachrichten hören oder lesen? Bei uns müssen Sie sich nicht dazwischen entscheiden: Hier ist die hessenschau in 100 Sekunden mit den aktuellen Audio-News aus Hessen.

    Audiobeitrag

    Audio

    Die hessenschau in 100 Sekunden am frühen Morgen

    Logo der hessenschau - die Buchstaben "hs" in einem Rahmen, welcher zwei runde und zwei spitze Ecken hat. Daneben eine "100". Alle Buchstaben und Linien in weiß auf dunkelblauem Grund.
    Ende des Audiobeitrags
  • Top-Thema

    Transporter fährt bei Pfungstadt in Stauende

    Ein Transporter ist gestern Nachmittag auf der A67 bei Pfungstadt (Darmstadt-Dieburg) in ein Stauende gekracht. Nach Polizeiangaben prallte er um kurz vor 17 Uhr gegen einen Rettungswagen und ein Auto, die an einem Stauende bremsen mussten.

    Das Auto wurde gegen ein weiteres Fahrzeug geschleudert. Zwei Menschen wurden verletzt, die anderen kamen mit dem Schrecken davon. Eine Person, die im Rettungswagen transportiert wurde, musste nach dem Unfall in ein anderes Fahrzeug umgeladen werden. Den Schaden schätzt die Polizei auf 25.000 Euro.

    Ein Rettungswagen steht auf einer Autobahn, daneben ein Schild mit der Aufschrift "Unfall".
  • Top-Thema

    Motorradfahrer bei Unfall auf A5 schwer verletzt

    Ein Motorradfahrer ist gestern Mittag bei einem Unfall auf der A5 nahe Alsbach-Hähnlein (Bergstraße) schwer verletzt worden. Der 55-Jährige sei gegen 12.20 Uhr in Fahrtrichtung Norden mit zwei Autos zusammengeprallt, teilte die Polizei mit. Deren Fahrer (55) und Fahrerin (26) blieben unverletzt. Der Biker musste mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden. 

    Die Ursache für den Unfall zwischen den Anschlussstellen Zwingenberg und Seeheim-Jugenheim ist noch unklar. Den Schaden schätzt die Polizei auf rund 26.000 Euro.

    Mehrere Rettungsfahrzeuge stehen auf einer Autobahn, dahinter ein Rettungshubschrauber.
  • Top-Thema

    Zwei Wohnhäuser in Großalmerode durch Brand zerstört

    Bei einem Brand in Großalmerode (Werra-Meißner) sind gestern Abend zwei Wohnhäuser zerstört worden. Dabei sei ein Schaden im mittleren sechsstelligen Bereich entstanden, teilte die Polizei mit. Verletzt wurde niemand. Die Bewohner konnten sich rechtzeitig in Sicherheit bringen. Die zwei aneinandergebauten Wohnhäuser wurden durch den Brand zerstört.

    Vermutlich entstand der Brand zunächst im Bereich einer Garage eines anderen Wohnhauses, welches sich direkt neben den beiden Einfamilienhäusern befand. Durch das Feuer wurden zunächst die Garage und zwei dort geparkte Autos komplett zerstört. Anschließend griff das Feuer auf die beiden Einfamilienhäuser über. Ein weiteres benachbartes Einfamilienhaus wurde ebenfalls durch Löschwasser in Mitleidenschaft gezogen. Die Feuerwehr war mit einem Großaufgebot vor Ort. Das Feuer löschte sie bis in die späten Abendstunden. Die Brandursache ist noch unklar. Mehr dazu erfahren Sie hier.

    Videobeitrag

    Video

    Wohnhäuser in Großalmerode abgebrannt

    Brand in Großalmerode
    Ende des Videobeitrags
  • Guten Morgen!

    Heute ist nicht irgendein Freitag. Nein, heute ist Brückentag! Einige von Ihnen dürften deshalb frei haben, andere sind trotzdem wie immer auf der Arbeit im Einsatz. Weil unsere Redaktion zu letzteren gehört, darf ich Sie wie gewohnt zum Morgenticker begrüßen. Hier geht es vier Stunden lang um die wichtigsten Nachrichten des Morgens.

    Mein Name ist Marcel Sommer, ich bin Redakteur bei hessenschau.de und bei Fragen oder Anmerkungen natürlich immer gerne per Nachricht erreichbar. Los geht's!

    Marcel Sommer