Die Polizei Frankfurt hat am Freitag eine Reihe von Zahlen genannt, um dem Vorwurf zu begegnen, sie vernachlässige die Sicherheit im Bahnhofsviertel.

Demnach seien seit Anfang Juli fast 2.800 Personen kontrolliert und 39 fest genommen worden. Zudem hätten 516 Personen einen Platzverweis erhalten, bei 19 sei ein Haftbefehl vollstreckt worden. 466 Ordnungswidrigkeiten seien geahndet worden, darunter 100 Verstöße wegen öffentlichen Drogenkonsums. Anwohner und Gewerbetreibende aus dem Viertel hatten mit Beginn der Corona- Pandemie unhaltbare Zustände beklagt.