Zwei Monate vor Heiligabend sieht es für Weihnachtsbäume trotz der Trockenheit gut aus.

"In diesem Jahr und auch in den nächsten Jahren wird es genug Weihnachtsbäume geben", sagte der Geschäftsführer des Arbeitskreises Hessischer Weihnachtsbaum, Christian Raupach, in Friedrichsdorf (Hochtaunus). "Die Bäume, die in diesem Jahr geerntet werden, wurden vor sieben bis zehn Jahren gepflanzt. Mit ihren tiefen Wurzeln haben sie genug Wasser aufnehmen können und den Sommer gut überstanden."

Auch die besonders beliebte Nordmanntanne komme mit "einer trockenen Situation besser zurecht", erläuterte der 57-Jährige. Der gefürchtete Borkenkäfer spiele keine Rolle. In Hessen werden jährlich rund 1,5 Millionen Weihnachtsbäume gekauft, deutschlandweit laut Arbeitskreis zwischen 23 und 25 Millionen.