Weil sie rund 100 Kilo Amphetamine an zwei Verbindungsleute der Polizei vermittelt und verkauft haben, sind zwei Drogenhändler am Mittwoch vom Landgericht Frankfurt zu je vier Jahren und zehn Monaten Haft verurteilt worden.

Ein 32-Jähriger hatte das Geschäft im September 2020 eingeleitet, ein 25- Jähriger brachte das Rauschgift zur Übergabe.

Vor Gericht beschuldigten die Angeklagten die beiden Verbindungsleute, sie angestiftet zu haben. Die Verteidigung hatte deswegen Freisprüche beantragt.