Im Jahr 2019 sind bei hessischen Staatsanwaltschaften 1.344 Fälle von sexuellem Kindesmissbrauch registriert worden.

In den vier vorangegangenen Jahren seien es jeweils zwischen 1.108 (2017) und 1.293 (2018) aktenkundige Taten gewesen, teilte das Sozialministerium in Wiesbaden auf eine parlamentarische Anfrage der FDP-Landtagsabgeordneten Marion Schardt-Sauer mit. Zu den summierten Fällen zählen Verfahren gegen bekannte und unbekannte Beschuldigte wegen sexuellem Missbrauch von Kindern oder schwerem sexuellen Missbrauch von Kindern.