Im Kampf gegen Schwarzarbeit hat der Zoll im Rhein-Main-Gebiet im vergangenen Jahr fast 1.500 Strafverfahren eingeleitet.

Insgesamt führte die Finanzkontrolle Schwarzarbeit des Hauptzollamtes Frankfurt im Jahr 2020 Prüfungen bei 313 Arbeitgebern durch, berichtete eine Sprecherin am Dienstag. Die dabei aufgedeckte Schadenssumme belaufe sich auf rund 13,3 Millionen Euro. Außer den Strafverfahren wurden knapp 1.400 Bußgeldverfahren eingeleitet und 2.023 Einzelverfahren wegen Straftaten etwa aus dem Vorjahr abgeschlossen.