Jugendgefängnis Rockenberg - Blick durch Gitterstäbe
Blick auf das Gelände der JVA in Rockenberg Bild © picture-alliance/dpa

Nach dem gewaltsamen Tod eines 19-Jährigen in Bad Soden-Salmünster ist der 17 Jahre alte Tatverdächtige in Untersuchungshaft gekommen. Die beiden sollen um ein Mädchen gestritten haben.

Der 17-Jährige steht unter dem dringenden Tatverdacht des Totschlags, wie die Staatsanwaltschaft Hanau am Sonntag dem hr mitteilte. Der Haftrichter habe am Vormittag die Untersuchungshaft angeordnet. Der Tatverdächtige sei inzwischen in der Justizvollzugsanstalt Rockenberg (Wetterau).

Tathergang weiter unklar

Der Jugendliche war am Freitagabend auf einem Parkplatz unweit des Bahnhofs Bad Soden-Salmünster (Main-Kinzig) mit einem 19-Jährigen in Streit geraten. Dieser war dabei getötet worden. Tatwaffe soll ein Messer gewesen sein.

Der genaue Tathergang und die Hintergründe des Streits sind weiterhin unklar. Nach Medienberichten stritten die beiden möglicherweise um ein Mädchen. Die Staatsanwaltschaft Hanau übernahm die Ermittlungen. Zur Klärung der Todesursache soll die Leiche des 19-Jährigen obduziert werden.

Sendung: hr-iNFO, 16.09.2018, 17.00 Uhr