Ein Fahrradfahrer fährt im Hintergrund an einem Weiher entlang. Im Vordergrund ist gelb-rot gefärbtes Laub zu sehen.

Wenigstens müssen wir beim Start in den Teil-Lockdown nicht noch frieren: Die erste November-Woche beginnt mit ungewöhnlichen 20 Grad. Eine Rückkehr zum goldenen Herbst bedeutet das aber nicht.

Restaurants, Bars, Museen, Theater - nach der jüngsten Corona-Verordnung müssen sie alle ab Montag geschlossen bleiben. Wer kann, sollte viel Zeit im Freien verbringen. Das Wetter verspricht zu Wochenbeginn noch einmal schön zu werden - und erstaunlich warm.

Für Montag sagen die Meteorologen Höchstwerte zwischen 16 und 20, 21 Grad voraus. Für Anfang November ist das ungewöhnlich mild, wie hr-Meteorologe Tim Staeger sagt. Auf eine Rückkehr des goldenen Herbstes dürfen sich die Hessen aber wohl nicht freuen. "Es gibt am Montag zwar trockene Phasen, aber mit Schönheitsfehlern", sagt Staeger.

Neben dichten Wolken falle vielerorts auch Regen. "Wer rausgehen möchte, sollte das Regenradar im Blick halten", rät Meteorologe Staeger. Aller Voraussicht nach werde es am Nachmittag längere Zeit trocken bleiben. Einem Spaziergang an der frischen Luft stehe also nichts im Weg.

Sonne am Samstag

Auch am Samstag wird es zeitweise sonnig, die Temperaturen steigen auf 18 Grad. Während es morgens vielerorts noch bewölkt oder neblig ist, setzt sich im Tagesverlauf verbreitet die Sonne durch. Ähnlich warm bleibt es am Sonntag.

Die 20 Grad-Marke werde aber wohl nur am Montag geknackt: Nach einem "kurzen Wärmepeak" sinken die Temperaturen am Dienstag wieder auf 9 bis 13 Grad, so der hr-Wetterexperte. "In Richtung der zweiten Wochenhälfte beruhigt sich das Wetter aber wieder." Dann werde nach dem Nebel auch wieder die Sonne raus kommen.

Sendung: hr-fernsehen, alle wetter!, 30.10.2020, 19.15 Uhr