Zu warm und zu trocken ist das Jahr 2020 in Hessen gewesen.

Die Jahresmitteltemperatur betrug 10,4 Grad. Problematisch war erneut die Trockenheit, das Soll von 793 Litern pro Quadratmeter wurde mit fast 644 Litern deutlich verfehlt, teilte der Deutsche Wetterdienst am Mittwoch mit. Schon im Frühjahr blieb Regen aus, dazu schien häufig die Sonne.

Im Sommer gab es leichte Entspannung durch Niederschläge, im Herbst sei es dann wieder zu trocken gewesen, teilte der DWD mit. Frühjahr und Sommer waren im Vergleich sehr sonnig.