Audio

Audioseite Zwei Verdächtige nach Mord in Frankfurt in U-Haft

Ein Polizeiauto steht im Dunkeln in einer Kleingartenanlage.

In Frankfurt ist ein 25-Jähriger umgebracht worden. Zwei Verdächtige konnten zunächst flüchten. Nun befinden sich beide in Untersuchungshaft.

Nach einem tödlichen Angriff auf einen 25-Jährigen in Frankfurt sind zwei Verdächtige in Untersuchungshaft. Gegen die beiden Männer im Alter von 18 und 20 Jahren sei wegen Mordes ein Haftbefehl erlassen worden, teilte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Osnabrück am Freitag mit.

Die Verdächtigen waren in der Nacht zum Donnerstag im Kreis Osnabrück festgenommen worden, nachdem sie am Mittwochabend einen 25-Jährigen in Frankfurt angegriffen und tödlich verletzt haben sollen. Die beiden Männer wurden laut Polizei über das Autokennzeichen gefunden, das Zeugen am Tatort beobachtet hatten.

Opfer bat Passanten um Hilfe

Das Opfer soll nach der Attacke im Stadtteil Heddernheim noch bis zu einer naheliegenden Straße gelaufen sein und dort Passanten um Hilfe gebeten haben, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte.

Ein Fußgänger rief nach Angaben der Polizei einen Krankenwagen, der 25-Jährige sei jedoch noch vor Eintreffen des Rettungswagens zusammengebrochen. Er habe eine blutende Wunde im Oberkörper gehabt. Die alarmierten Rettungskräfte brachten den Mann ins Krankenhaus, wo er kurze Zeit später starb.

Blutspur führt zur Kleingartenanlage

Am Tatort entdeckte die Polizei eine Blutspur, die sie zu einer Kleingartenanlage in der Nähe führte. Dort fanden die Beamten eine Schreckschusspistole und einen Rucksack. Zeugen beobachteten die zwei Männer, die daraufhin zu einem Auto mit Osnabrücker Kennzeichen flüchteten und wegfuhren.

Zunächst hieß es, bei den Verletzungen des Opfers handele es sich um Messerstiche. Das sei aber noch nicht abschließend geklärt, sagte ein Polizeisprecher später. "Es ist noch völlig unklar, was genau passiert ist."

Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen