Der Lkw auf der A4 brennt lichterloh.
Der Lkw auf der A4 brennt lichterloh. Bild © TVnews-Hessen

Ein brennender Lastwagen hat am Freitagabend auf der A4 bei Herleshausen für erhebliche Behinderungen gesorgt. Der Laster hatte Reifen und Lacke beladen. Die Autobahn in Fahrtrichtung Osten war stundenlang voll gesperrt.

Videobeitrag

Video

zum Video Hohe Feuersäule auf A4 - Lkw brennt aus

Ende des Videobeitrags

Ein mit Reifen und Farblacken beladener Lastwagen hat am Freitagabend auf der A4 an der hessisch-thüringischen Grenze zwischen Gerstungen und der Ausfahrt Wommen (Werra-Meißner) für einen Großeinsatz der Feuerwehr gesorgt. Das Fahrzeug hatte kurz vor 20 Uhr Feuer gefangen. Wie die Polizei am Samstag mitteilte, hatten sich die Bremsen an dem Anhänger erhitzt. Durch die enorme Hitzeentwicklung habe sich ein Hinterreifen am Anhänger entzündet.

Ein Ersthelfer versuchte vergeblich mit einem Feuerlöscher, den entstehenden Brand unter Kontrolle zu bringen. Doch die Flammen griffen schnell auf das gesamte Fahrzeug über. Zudem geriet durch auslaufende Lacke auch die angrenzende Böschung in Brand. Die Folge: Eine Feuersäule weithin sichtbar war.

Der 26 Jahre alte Fahrer des Lastwagens und sein 51-jähriger Beifahrer hatten das Gefahrgut in Frankreich geladen und befanden sich auf dem Weg nach Polen. Beide blieben unverletzt.

Behinderungen auch in der Gegenrichtung

Sieben Feuerwehren waren demnach stundenlang mit den Löscharbeiten beschäftigt. Nachdem das Feuer erst in der Nacht gelöscht war, konnte das Fahrzeug weggeschafft werden.

Die Autobahn war in Richtung Eisenach war über vier Stunden lang komplett gesperrt und auch in der Gegenrichtung kam es zeitweise zu Behinderungen wegen des dichten Rauchs, der sich gebildet hatte.

Der geschätzte Schaden beläuft sich auf rund 200.000 Euro. Angesichts der massiven Hitzeentwicklung rechnet die Polizei damit, dass auch die Fahrbahn massiv beschädigt wurde.

Sendung: hr1, 22.03.2019, 23.00 Uhr