In Hessen haben Kriminelle in den ersten fünf Monaten des Jahres versucht, insgesamt 26 Geldautomaten zu sprengen.

Nach Angaben des Landeskriminalamts waren die Täter - Stichtag 7.Mai - insgesamt 19 Mal erfolgreich. Sieben Mal gingen sie leer aus. Im Jahr 2018 gab es insgesamt 43 Sprengversuche, um an Bargeld zu gelangen. Dabei wurden 31 Geldautomaten tatsächlich gesprengt. Sprengungen der vergangenen Tage - in Fulda und Friedberg - waren noch nicht in der aktuellen Statistik aufgeführt. Die Verluste bewegten sich in Millionenhöhe, hieß es vom LKA.