Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Bad Arolsen: 32-Jährige vermutlich von Lebensgefährte erstochen

Polizeiabsperrung am Tatort in Bad Arolsen

Eine 32-Jährige ist in Bad Arolsen erstochen worden, mutmaßlich von ihrem Lebensgefährten. Noch während der Tat rief ein Familienmitglied die Polizei - doch für die Frau kam jede Hilfe zu spät.

Nach dem gewaltsamen Tod einer 32-Jährigen im nordhessischen Bad Arolsen (Waldeck-Frankenberg) und der Festnahme eines Tatverdächtigen dauern die Ermittlungen an. Wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Dienstag mitteilten, wurden bei der Obduktion der Toten mehrere Stichverletzungen festgestellt.

Die 32-Jährige ist demnach wohl erstochen worden – mutmaßlich von ihrem 16 Jahre älteren Lebensgefährten. Der 48-Jährige wurde nach dem Gewaltdelikt unter dringendem Tatverdacht festgenommen. Über den genauen Tathergang und ein mögliches Motiv machen die Ermittler weiterhin keine Angaben.

Familienmitglied ruft Polizei während Bluttat

Ein Familienmitglied hatte die Polizei am Montagnachmittag alarmiert, als sich die Bluttat in einem Haus am Stadtrand ereignete. Doch die Rettungskräfte konnten nichts mehr für die 32-Jährige tun. Sie erlag noch am Tatort ihren Verletzungen.

Der Polizei zufolge leben in der Familie mehrere Kinder. Sie wurden intensiv betreut und sind nun in Pflegefamilien untergebracht. Der Festgenommene soll dem Haftrichter vorgeführt werden.

Anmerkung: In einer früheren Version dieses Artikels wurde das Alter des Tatverdächtigen mit 41 Jahren angegeben. Die Polizei hat diese Angabe korrigiert.

Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen