Die Polizei hat am Dienstag 33 Wohnungen im Rheingau-Taunus-Kreis wegen möglicher gefälschter Impfpässe durchsucht.

Sie fand dabei 32 gefälschte Ausweise und 45 Impfzertifikate, wie sie mitteilte. Eine medizinische Fachangestellte stehe im Verdacht, Pässe und Zertifikate gegen Bezahlung ausgestellt zu haben. Gegen insgesamt 250 Personen werde wegen des Verdachts des Gebrauchs falscher Gesundheitszeugnisse ermittelt.