Eine Frau sucht Abkühlung vor einem Ventilator.

Nach dem verhältnismäßig kühlen Frühling zeigt der Sommer in Hessen nun, was er kann: In der neuen Woche klettert das Thermometer bis auf 36 Grad. Doch mit der Hitze droht auch schnell wieder Ungemach.

Wenige Tage vor dem kalendarischen Sommeranfang am 21. Juni rollt in der neuen Wochen bereits die erste Hitzewelle auf Hessen zu. Am Montag ist es verbreitet sonnig, nur im Norden und Osten könnten hier und da ein paar Quellwolken auftauchen, sagt hr-Meteorologin Pila Bossmann. Die Temperaturen klettern tagsüber auf Höchstwerte von 24 bis 30 Grad. Perfektes Wetter also für einen Besuch der jüngst eröffneten Freibäder oder Badeseen.

Nachts kühlt es auf bis zu neun Grad ab - und damit soweit, dass die Hessen die Fenster nochmal weit aufreißen sollten, um die Schlafzimmer runterzukühlen, rät Bossmann: "Denn dann wird es von Tag zu Tag heißer."

Gewitter mit Unwetterpotenzial

Und mit der Hitze droht Ungemach: Am Dienstag ziehen zwar Wolken über Hessen, es bleibt aber noch meist trocken. Nur in Nord- und Mittelhessen kann demnach örtlich etwas Regen niedergehen. Zu erwarten seien dann schon Höchstwerte zwischen 23 Grad im Norden und 31 Grad im Süden, so Bossmann.

Am Mittwoch kann es bis zu 34 Grad, am Donnerstag bis zu 36 Grad heiß werden. Und damit steige die Gewitterwahrscheinlichkeit. "In der zweiten Wochenhälfte kann es zu Gewittern kommen, die lokal wieder Unwetterpotenzial haben", warnt Bossmann. Wie lange die Hitzewelle anhält, sei derzeit noch nicht absehbar.

Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen