Nach dem Brand in einem Einfamilienhaus in Florstadt sitzt ein Verdächtiger in Untersuchungshaft. Er soll das Feuer, bei dem ein hoher Schaden entstand, absichtlich gelegt haben.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Kriminalpolizei ermittelt nach Wohnhausbrand in Florstadt

Brand Florstadt
Ende des Audiobeitrags

Das Einfamilienhaus in Florstadt (Wetterau) war in der Nacht zum Freitag in Brand geraten. Nachbarn meldeten kurz nach Mitternacht das Feuer, wie ein Polizeisprecher sagte. Die Flammen hätten zu dem Zeitpunkt bereits aus dem Dach geschlagen.

Die Feuerwehr war mit rund 70 Einsatzkräften vor Ort. Sie bekamen den Brand schnell unter Kontrolle. Nach ersten Schätzungen entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 300.000 Euro.

Polizei nimmt Verdächtigen fest

Die Polizei nahm einen 37-Jährigen unter dem Verdacht fest, das Feuer im Stadtteil Nieder-Mockstadt gelegt zu haben. Der Mann kam auf Anordnung eines Haftrichters in Untersuchungshaft. Zu einem möglichen Motiv machte die Polizei keine Angaben.

Brandermittler der Kriminalpolizei untersuchten das ausgebrannte Gebäude. In dem Haus wohnt eine vierköpfige Familie, die aber laut Polizei nicht vor Ort war, als das Feuer ausbrach.Teilweise seien die Familienmitglieder nun bei Verwandten untergekommen.

Sendung: hr-iNFO, 24.07.2020, 11 Uhr