Das Landgericht Frankfurt hat einen 38-Jährigen in die Psychiatrie eingewiesen.

Er hatte an einer Haltestelle einem Passanten gegen den Hals getreten und ihn in Lebensgefahr gebracht. Später stieß er einen Rentner vor eine einfahrende Bahn. Weitere Fußgänger schlug und trat der als schizophren geltende Mann. Das Gericht hält den Angeklagten für weiterhin gefährlich.