Im nordhessischen Gemünden ist die Leiche einer 41 Jahre alten Frau gefunden worden. Die Polizei konnte ihren Mann am Tatort festnehmen, musste dabei allerdings zur Waffe greifen.

Audiobeitrag

Audio

Frau in Gemünden erstochen

Absperrband, rot-weiß gestreift, mit der Aufschrift "Polizeiabsperrung". Im Bildhintergrund unscharf ein Grüppchen von Menschen.
Ende des Audiobeitrags

Alarmiert durch einen Notruf rückten Rettungskräfte und Polizei am Dienstagmorgen nach Gemünden (Waldeck-Frankenberg) aus. Vor Ort fanden sie die Leiche einer 41-Jährigen. Die Frau kam nach den bisherigen Kenntnissen der Polizei durch Stichverletzungen ums Leben kam.

Am Tatort trafen die Beamten auch auf den 43 Jahre alten Ehemann der Getöteten. Er habe sich zuvor wohl selbst mit einem Messer erheblich verletzt, berichtete die Polizei.

Polizisten schießen bei Festnahme

Bei seiner Festnahme leistete der 43-Jährige demnach Gegenwehr. Die Beamten griffen daraufhin zur Waffe: Er habe "nach Schusswaffengebrauch" festgenommen werden können, hieß es ohne Nennung von Details. Wegen seiner schweren Verletzungen werde er im Krankenhaus behandelt.

Die Hintergründe der Tat sind laut Polizei noch unklar. Die Einsatzstelle, die sich in der Nähe des Wohnhauses befindet, war am Nachmittag noch weiträumig abgesperrt.

Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen