Die Karte zeigt den Fundort der Bombe in Hanau.

Eine 50-Kilo-Fliegerbombe ist im Hanauer Stadtteil Wolfgang entschärft worden. Der Blindgänger war bei Baggerarbeiten gefunden worden. Die Bahnstrecke Fulda-Frankfurt und einige Straßen mussten gesperrt werden, ein Hochhaus wurde evakuiert.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Erfolgreiche Bombenentschärfung in Hanau

Bombenfund in Hanau-Wolfgang - Absperrung an der Fundstelle
Ende des Audiobeitrags

Auf dem ehemaligen Pioneer-Kasernengelände in Hanau-Wolfgang ist bei Bauarbeiten am Mittwoch eine 50-Kilo-Weltkriegsbombe entdeckt und am Nachmittag entschärft worden.

Der Kampfmittelräumdienst war seit dem Mittag vor Ort und legte den Blindgänger frei. In einem Sicherheitsradius von 500 Metern wurden bis 15.30 Uhr Wohnungen auf dem Pioneer-Gelände, Häuser in der Forsthausstraße und das Hochhaus in der August-Bebel-Straße evakuiert. Etwa 500 Anwohner waren von der Räumung betroffen.

Um 15.50 Uhr wurde mit der Entschärfung der Bombe begonnen, wenig später konnte die Feuerwehr Hanau das erfolgreiche Ende der Arbeit verkünden. "Es wird jetzt mit der Rückführung und Freigabe der Straßen begonnen", twitterte die Feuerwehr.

Bahnstrecke vorübergehend gesperrt

Die Bahnstrecke zwischen Fulda und Frankfurt war ab 14.30 Uhr gesperrt. Der Bahnhof Hanau-Wolfgang konnte ab 13.30 Uhr nicht mehr angefahren werden. Auch die Aschaffenburger Straße und die B 43a mussten vorübergehend gesperrt werden.

Weitere Informationen

Bürgertelefon

Die Stadt hat ein Bürgertelefon geschaltet. Unter folgender Nummer ist es zu erreichen: 06181/6764117

Ende der weiteren Informationen

Auf dem Gelände werden immer mal wieder Weltkriegsbomben gefunden. Im September war eine größere Evakuierung nötig.

Sendung: hr3, 24.06.2020, 17 Uhr