Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Polizei ermittelt nach tödlichem Unfall in Frankfurt

Trauer nach dem Unfall

Zwei Menschen starben am Samstag bei einem Unfall in Frankfurt. Die Polizei vermutet, dass ein Autofahrer zu schnell unterwegs war und eine rote Ampel ignorierte. Ein Zeuge sagt, dass der Fahrer des Kleinwagens schon vorher durch den Stadtteil raste.

Nach einem Autounfall in Frankfurt mit zwei tödlich verletzten Fußgängern hat die Polizei nach eigenen Angaben "sehr, sehr umfangreiche" Ermittlungen eingeleitet. Mehr als 50 Hinweise von Zeugen seien bisher eingegangen, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Montag mit. Die Hinweise würden nun überprüft, anschließend sollen die Zeugen vernommen werden.

Außerdem werten die Beamten Videomaterial von der Unfallstelle aus. Sie hoffen, danach mehr über den Fahrstil und die Route des Unfallautos sagen zu können. Auch die Bordelektronik des Unfallautos, eines Kleinwagens der Marke Peugeot, soll Rückschlüsse auf Geschwindigkeit und Fahrstrecke ermöglichen.

Am Samstag untersuchte zudem ein Gutachter die Unfallstelle. Mit einem Ergebnis wird in dieser Woche allerdings eher nicht gerechnet. Die Obduktion der beiden überfahrenen Fußgänger steht ebenfalls noch aus.

Zeuge: Autofahrer raste durch Sachsenhausen

Die Polizei geht nach dem derzeitigen Ermittlungsstand von einem Unfall aus. Der 38 Jahre alte Autofahrer sei am Samstag wahrscheinlich zu schnell gefahren und habe eine rote Ampel missachtet. Der Autofahrer habe dabei die 31 und 40 Jahre alten Fußgänger, die bei Grün die Ampel überquert hätten, mit seinem Wagen erfasst. Die beiden Passanten starben kurz darauf im Krankenhaus.

Der Autofahrer wurde schwer verletzt. Ob er noch immer im Krankenhaus ist, konnte die Polizei am Montag nicht sagen. Unklar ist auch, ob er möglicherweise schon vorher mit hoher Geschwindigkeit durch Sachsenhausen raste. Dies hatte ein Zeuge berichtet, wie der Polizeisprecher bestätigte.

Erst im November hatte ein Autofahrer in Frankfurt einen ähnlich schweren Unfall verursacht. Der 38-Jährige soll damals an einer grünen Ampel stark beschleunigt und dann die Kontrolle über seinen PS-starken SUV verloren haben. Er überfuhr einen 27 Jahre alten Fahrradkurier und erfasste zwei 61 und 31 Jahre alte Fußgänger auf einem Gehweg. Der 61-Jährige und der 27-Jährige starben, die 31-Jährige wurde schwer verletzt.

Sendung: hr-iNFO, 15.02.2021, 13 Uhr