Audio

Audioseite Totalschaden an Sportwagen nach Wildschwein-Crash

Polizeieinsatz

Auf der A45 bei Langenselbold ist ein Mann mit seinem Sportwagen in zwei Wildschweine gerast. Das 100.000 Euro teure Elektro-Auto ist laut Polizei schrottreif. Der Fahrer soll den Unfall live auf Youtube gestreamt haben.

Zwei Wildschweine haben am Samstagabend auf der A45 bei Langenselbold (Main-Kinzig) einen Unfall mit hohem Sachschaden verursacht. Ein 49 Jahre alter Mann aus Hofbieber (Fulda) fuhr laut Polizei mit seinem mehr als 500 PS starken Elektro-Sportwagen auf der linken Spur in Richtung Frankfurt, als ihm die Tiere vor das Auto liefen. Der Unfall passierte gegen 21 Uhr kurz vor der Anschlussstelle Langenselbold-West.

Der Fahrer blieb durch den Zusammenstoß unverletzt, die Tiere wurden getötet. Die Polizei geht von einem Totalschaden an dem 100.000 Euro teuren Auto aus.

Fahrer soll Youtube-Streamer sein

Wie osthessen-news berichtet, soll der Fahrer als Auto-Tester auf Youtube bekannt sein und dort regelmäßig seine Fahrten live streamen. Auch der Wildschwein-Crash sei live auf Youtube zu sehen gewesen, das Video sei aber mittlerweile offline.

Dem Bericht zufolge ist im Video zu sehen, wie der Mann ein Auto überholt, als plötzlich die beiden Wildschweine ins Bild laufen. Daraufhin sei der Stream abgebrochen - der Tacho habe zu diesem Zeitpunkt 247 km/h angezeigt.

Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen