Hessische Polizeibeamte stehen unter Verdacht, aus privaten Gründen auf dienstliche Daten zugegriffen zu haben.

Nach Angaben des Innenministeriums wurden 31 Fälle  im Jahr 2018 und im Jahr 2019 insgesamt 35 Fälle möglicherweise unzulässiger Abfragen in den polizeilichen Auskunftssystemen durch Polizeibedienstete bekannt.

In solchen Fällen würden grundsätzlich interne Ermittlungen und gegebenenfalls ein Disziplinarverfahren gegen die Betroffenen eingeleitet. Zu den einzelnen Motiven der unter Verdacht stehenden Beamten machte das Land keine Angaben.