Audio

71 Verletzte durch Reizgas in Niederaula

An der Gesamtschule im osthessischen Niederaula sind 71 Menschen verletzt worden. Ein Schüler hatte in der Cafeteria Reizgas versprüht.

Der Großeinsatz für Rettungsdienst und Feuerwehr begann am Donnerstag gegen 11.40 Uhr und dauerte bis zum Nachmittag. Zahlreiche Schülerinnen und Schüler der Gesamtschule Niederaula (Hersfeld-Rotenburg) meldeten gesundheitliche Beschwerden: gereizte Augen und Husten.

Ein Schüler hatte in der Cafeteria ein Reizgas versprüht, wie die Polizei meldete - vermutlich Pfefferspray. Die Bilanz: 71 Verletzte.

Bis auf eine Schülerin habe der Rettungsdienst alle Betroffenen an der Schule ambulant versorgen können. Die Schülerin sei mit schwereren Symptomen vorsorglich ins Klinikum Bad Hersfeld gebracht worden.

Knapp 20 Feuerwehr- und Rettungswagen

Insgesamt waren nach Angaben des Landkreises Hersfeld-Rotenburg knapp 20 Fahrzeuge von Rettungsdienst und Feuerwehr im Einsatz, darunter elf Rettungswagen. Mehrere Notärzte versorgten die Verletzten, die Feuerwehr war mit rund 30 Helfern vor Ort.

Der Schüler, der das Reizgas versprüht hatte, ist der Polizei nach Angaben eines Sprechers bekannt. Zu möglichen Konsequenzen für den Jungen konnte er zunächst nichts sagen.

Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen