Das Klein-Flugzeug überschlug sich beim Landen.
Das Klein-Flugzeug überschlug sich beim Landen. Bild © wiesbaden112.de

Auf dem Flugplatz in Mainz-Finthen hat sich ein Kleinflugzeug nach der Landung überschlagen. Der 80 Jahre alte Pilot aus Hessen kam verletzt in ein Krankenhaus.

Das Flugzeug vom Typ Jakowlew Jak-11, einem alten russischen Propeller-Flugzeug, steuerte am Sonntagmittag die Asphaltlandebahn des Flugplatzes in Mainz-Finthen an. Aus ungeklärten Gründen habe es auf dem Sicherheitsstreifen neben der Bahn aufgesetzt, teilte ein Flugplatzsprecher auf Anfrage von hessenschau.de mit.

Flugzeug bleibt kopfüber auf Gras liegen

Beim Ausrollen auf dem unebenen Gelände habe sich die Maschine, die vorne zwei Reifen und hinten ein sogenanntes Spornrad besitzt, dann überschlagen. Sie blieb kopfüber auf der Grasfläche liegen.

Der 80 Jahre alte Pilot aus Hessen musste von der Feuerwehr und dem Rettungsdienst aus der Maschine befreit werden, wie die Polizei berichtete. Er kam zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus. Weitere Einzelheiten waren zunächst nicht bekannt.

Landebahn nach Unfall gesperrt

Die betroffene Asphaltbahn wurde nach dem Unfall bis auf Weiteres gesperrt. Eine Grasbahn, über die der Flugplatz außerdem verfügt, sei in Betrieb, so der Sprecher. Seinen Angaben zufolge ist das Flugzeug in Mainz-Finthen stationiert und war auch dort gestartet. Die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung (BFU) hat Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen.

Sendung: hr-iNFO, 21.04.2019, 16:30 Uhr