Der Lkw ist auf die Seite gekippt und liegt im Gebüsch neben der Fahrbahn.

Ein Lastwagen ist auf der A4 bei Wildeck wegen eines Motorschadens verunglückt. Die Autobahn blieb fast neun Stunden voll gesperrt. Noch bis Freitagmittag kam es zu Behinderungen.

Videobeitrag

Video

zum Video Lkw fährt gegen Leitplanke auf A4

Der Lkw drohte umzukippen.
Ende des Videobeitrags

Ein umgekippter Lastwagen hat auf der Autobahn 4 bei Wildeck (Hersfeld-Rotenburg) für erhebliche Verkehrsbehinderungen gesorgt. Die Fahrbahn sei aufgrund der Bergungsarbeiten von etwa 19.15 Uhr am Donnerstag bis morgens gegen 5 Uhr ab der Anschlussstelle Hönebach voll gesperrt gewesen, teilte die Polizei mit.

Am Freitagmorgen lief der Verkehr in Fahrtrichtung Dresden zunächst einspurig weiter. Erst kurz vor Mittag war die vielbefahrene Autobahn wieder komplett frei, wie ein Sprecher der Polizei in Fulda sagte.

Lkw drohte abzustürzen

Der Lkw-Fahrer kam wegen eines Motorschadens nach rechts von der Fahrbahn ab und zerstörte rund 100 Meter Schutzplanke, wie die Polizei in der Nacht zum Freitag mitteilte. Anschließend seien das Führerhaus eingeknickt und der Sattelauflieger in Schieflage zum Stehen gekommen. Dadurch drohte der Lastwagen den dortigen Abhang hinabzustürzen. 

Die Feuerwehr sicherte das Fahrzeug mit einem Drahtseil. Weil der Lkw Zink-Granulat geladen hatte, das Haut, Augen und Atemwege reizen kann, rückten die Einsatzkräfte mit Atemschutzgeräten an. Vor Ort stellten sie aber fest, dass keine Gefahr bestand. Der Fahrer blieb unverletzt. Die Polizei schätzt den Gesamtschaden auf rund 25.000 Euro.