Aufräumarbeiten nach der Sprengung
Aufräumarbeiten nach der Sprengung Bild © Michael Seeboth (hr)

Die A45 bei Haiger ist seit Sonntagnachmittag wieder befahrbar. Die Autobahn war wegen der Sprengung zweier Brücken gesperrt worden. Die Sprengung selbst verlief nach Plan - wie im Video zu sehen ist.

Videobeitrag

Video

zum Video Brücken bei A45 gesprengt

Ende des Videobeitrags

Die Autobahn 45 bei Haiger (Lahn-Dill) ist am Sonntag um 14 Uhr für den Verkehr wieder freigegeben worden. In der Nacht zum Samstag waren zwei in die Jahre gekommene Brücken gesprengt worden, die die B54 über die A45 führen. Danach war die A45 zwischen den Anschlussstellen Haiger-Burbach und Wilnsdorf für Abrissarbeiten gesperrt.

Karte Brücken
Dieser Streckenabschnitt der A45 war gesperrt. Bild © Bing Maps, hessenschau.de

"Es war eine Bilderbuchsprengung", sagte Sprengmeister Eduard Reisch. Die 98 und 117 Meter langen und jeweils 12 Meter breiten Brücken seien wie vorgesehen vertikal abgestürzt, dabei seien die Pfeiler restlos zerstört worden.

Die alten Brücken bestanden aus Spannbeton und waren mittlerweile marode. An verschiedenen Stellen war Wasser in die Bausubstanz eingedrungen, zudem hatte Tausalz das Material angegriffen. Dadurch war die Tragfähigkeit der Bauwerke nicht mehr gewährleistet. Die Brücken waren deshalb bereits seit dem 30. Dezember vergangenen Jahres gesperrt.

Das Sprengteam bei den letzten Vorbereitungen
Das Sprengteam bei den letzten Vorbereitungen Bild © JR

Nun werden die Widerlager, quasi die Tragsäulen der neuen Brücken, gebaut. Die neuen Bauwerke sind Stahlverbundbrücken und kommen ohne weitere Stützpfeiler aus. Die einzelnen Teile werden vor Ort zusammengefügt und im Herbst an ihren Platz gesetzt. Dann muss die A45 noch einmal für ein Wochenende gesperrt werden. Anfang 2019 sollen die neuen Brücken dann endgültig fertig sein.

Die Bauarbeiten inklusive Abbruch und Neubau kosten rund 13,5 Millionen Euro. Hinzu kommen weitere Arbeiten, so dass sich die Kosten für das Gesamtprojekt auf rund 16 Millionen Euro belaufen. Finanziert wird das Ganze vom Bund.